Buchdruck in Kleinstauflage

0
Jeder Buchblogger hat sicherlich schon einmal mit dem Gedanken gespielt selbst ein Werk zu veröffentlichen. Es gibt so viele Bücher und Autoren, da muss man selbst hervorstechen, um seinen Weg zu gehen. Wenn die großen Verlage die eigenen Werke ablehnen, dann ist das eine herbe Enttäuschung. Die Alternative heißt Selbstverlag. Praktisch ist es, wenn man vorab erkennt, ob man Talent hat, oder nicht. Es gibt nämlich so viele tolle Autoren, die über den eigenen Druck von großen Verlagen entdeckt wurden. Es gibt aber auch Autoren, die sich viel Mühe geben, wo das Buch aber einfach ganz ehrlich gesagt total langweilig geschrieben ist, oder wie an einen Schulaufsatz erinnert. Da wäre dann ganz ehrlich das Geld eine Fehlinvestition.

Wer keine ehrlichen Freunde hat, die auch einmal sagen, du hast kein Talent, oder um zu gucken, wie das eigene Werk ankommt, kann der Buchdruck in Kleinstauflage vielleicht interessant sein. 

In der Regel geht es schnell, ist schon mit halbwegs fairen Preisen möglich. Wir hatten damals bei unserer Abi-Party, einen solchen Druck genutzt, um für jeden Abschluss-Schüler ein Erinnerungsbuch zu drucken. Wir haben hierfür verschiedene Texte, Situationen, Anekdoten und Zitate verwendet. Diese in einem PDF hübsch mit leeren Seiten gestaltet, und es in Druck gegeben. Die leeren Seiten haben wir später mit Fotos gefüllt, die wir extra ausgedruckt haben, denn Fotos wären einfach zu teuer beim Buchdruck geworden, und wären dann auch Schwarz/Weiß gewesen. Das ist aber auch schon viele, viele Jahre her.

Heute könnt ihr auch farbige Seiten drucken. So kostet zum Beispiel ein Buch im Taschenbuchformat mit 156 Seiten, also ein gutes Kinderbuch zum Beispiel, mit dickeren Seiten in de Produktion 4,98€ für ein Exemplar. Das wäre bei einem verkauftem Exemplar für 7,99€, ein Gewinn von 0,94€ für euch. Klingt im ersten Moment nicht gerade viel, aber zumindest am Anfang kann man so schauen, ob das Buch von Interesse ist. 

Wenn ich jemals in die Situation kommen sollte, dass ich doch ein Buch schreibe und es kein Verlag will, dann wäre das zumindest die Möglichkeit, mein Buch für mich selbst zu drucken, denn ich weiß, das ich leider ohne Talent bin. 


LEST WEITER ...

Und dennoch ist es Liebe / Jodi Picoult

0

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Meine Mutter mag die außergewöhnlichen Werke der Autorin sehr und da ich immer alle Bücher von ihr geschenkt bekomme, habe ich auch dieses Exemplar nun im Regal gehabt. Nachdem mich „Zerbrechlich“ schon fasziniert hat, wollte ich das nächste Buch gleich hintendran lesen und so habe ich nun „Und dennoch ist es Liebe“ ausgelesen. 


==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor: Jodie Picoult
Titel: Und dennoch ist es Liebe
Taschenbuch: 624 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1. Auflage (11. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404164202
ISBN-13: 978-3404164202
Originaltitel: Harvesting the Heart
Preis: € 5
Genre: Drama, Familie
Gelesen in: 5 Tagen

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Die gebürtige New Yorkerin Jodi Picoult eroberte im Sturm die Herzen ihrer Leser. Vor allem ihr Talent , mit Feingefühl vielschichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu beschreiben, schätzen ihre Fans. Die 1967 geborene Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hanover, New Hampshire. Bereits während ihres Studiums widmete sie sich dem Schreiben und arbeitete zunächst als Texterin und Lehrerin. Ihren ersten Roman verfasste sie 1992, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Damit sie für ihre Bücher effektiv recherchieren kann, hat ihr Mann seinen Beruf aufgegeben. Jodi Picoult kann so die Schauplätze ihrer Romane besuchen, um eine genaue und authentische Beschreibung zu liefern. Kein Wunder also, dass man mit ihren Romanhelden jedes Mal mitfiebert, als ob sie wirklich wären.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Eine junge Frau, die wohl hinter einer Scheibe steht, die voller Regentropfen ist. Passt zum Buch, sowie der Reihe. Gefällt mir ganz gut. Nur hätte man hier auch wieder etwas mehr zum Thema auswählen können. 

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Nicholas – Herzchirurg, will der Beste sein
Max – Sohn 
Page – Mutter von Max, kann gut zeichnen, hat Angst vor ihren Fähigkeiten als Mutter

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: USA
Zeit: Gegenwart 2000er
Perspektive: Verschiedene 
Alter der Figuren: 20-30

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT FÜR DIE VERANSCHAULICHUNG DES STILS ooo==
Nicholas will mich nicht in mein Haus lassen, aber ich kann meine Familie aus der Ferne beobachten, da ich im Garten campiere. So weiß ich ganz genau, wann Nicholas Max ins Kinderzimmer bringt, um ihm die Windel zu wechseln. Das Licht geht an – es kommt von einer kleinen Dinosaurierlampe, deren Schirm mit Dinosaurierknochen bedruckt ist –, und ich sehe die Silhouette der Hände meines Mannes, wie sie die Pampers ausziehen.

Als ich vor drei Monaten wegging, hätte ich noch an den Fingern einer Hand abzählen können, wie oft Nicholas die Windeln gewechselt hatte. Aber was hatte ich auch erwartet? Jetzt blieb ihm keine Wahl mehr, und Nicholas war schon immer ein Meister der Notfallbewältigung gewesen. (Zitat: Erste Sätze)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Page ist noch ein Kind, als ihre Mutter eines Tages wortlos abhaut. Jeden Tag vermisst sie ihre Mutter und kommt mit dem Verlust auf ihre Art und Weise nicht klar. Als sie im Jugendalter einen netten Jungen kennenlernt, klammert sie sich an ihn und sehnt sich nach der echten großen Liebe, die sie auch für kurze Zeit erleben können. Doch dann passiert etwas, dass sie aus der Bahn wirft. Sie beschließt abzuhauen und nach ihrem Highschool Abschluss verlässt sie ihren Vater und geht in eine fremde Stadt. Dort arbeitet sie als Kellnerin und lernt durch Zufall den Medizinstudenten Nicholas kennen. Sie verlieben sich und schon wenige Tage nach ihrem Kennenlernen, verloben sich beide. Obwohl seine reichen Eltern ihm den Geldhahn zudrehen und Page sein Studium finanzieren muss, heiraten  beide und sind eigentlich sehr glücklich. Alles ändert sich erst, als Nicholas anfängt nur noch für seinen Beruf zu leben. Er schämt sich manchmal für Page und Page schämt sich generell für ihre einfache Herkunft. Als sie mit Max schwanger ist, bricht ihr ganzes Leben zusammen. Sie und ein Kind, das geht doch gar nicht. Ihre Mutter hat ihr nie etwas beigebracht, und als Max dann auf der Welt ist, nur am Schreien ist und sich dann auch noch in einer Millisekunde, die sie nicht aufpasst, verletzt, geht sie nicht nur zum Einkaufen, sondern verlässt die Stadt auf der Suche nach ihrer Mutter. Mit Hilfe ihres Ex-Freundes, der inzwischen verheiratet ist, gelingt es ihr und sie kann ihrer Mutter viele Fragen stellen. Es dauert lange bis sie die Wahrheit erkennt, vielleicht zu lange, denn Max und Nicholas hat sie einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und hängen lassen. 

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Und dennoch ist es Liebe“ ist mein zweiter Roman aus der Fester von Jodie Pilcout. Nacdem ich mich beim ersten Buch leicht genervt gefühlt habe, was die vielen Perspektiven anging, hatte ich mich hier schon ein wenig daran gewöhnt und ganz ehrlich fiel es mir hier schon fast gar nicht mehr auf. 

Die Geschichte ist wieder einmal sehr genial, und das liegt nicht nur an den Hauptakteuren, die in meinen Augen sehr lebendig, authentisch und so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind. Hauptsächlich liegt es daran, dass sich das Buch mit zwei Aspekten beschäftigt, die ich sehr interessant finde und vor denen ich doch etwas Angst habe. Den Anfang macht die Herzchirurgie. Nach dem Herzinfarkt meiner Mutter bin ich dann doch sehr ängstlich in Bezug auf Herzen geworden und ich fand es faszinierend zu lesen, wie so ein Bypass gemacht wird, wie lange er dauert, wie viele Stunden die Ärzte so arbeiten und wie sich die Patienten danach fühlen. Es ist beängstigend, aber irgendwo auch faszinierend. Der zweite Aspekt ist eben die Mutterliebe. Ich bin zum dritten Mal schwanger und Depressionen oder die Angst überfordert zu sein wird nicht unbedingt weniger, nur weil man schon Erfahrungen hat. Die Umsetzung und die Ehrlichkeit ist unglaublich gut gelungen.

Was mich jedoch störte, war die Tatsache, dass Page nie mit Nicholas darüber geredet hat. Auch wenn mein Mann viel arbeitet, kann ich doch mit ihm über alles reden und ich habe nie verstanden, warum sie ihre erste große Liebe verlassen hat, und nicht damals schon nach ihrer Mutter gesucht hat, um vielleicht mit dem Menschen, der sie wirklich verstanden hat, glücklich zu werden. 

Außerdem gab es später Längen, die ich dann nervig fand. Zum Beispiel die Zeit bei ihrer Mutter wird so ausgereizt und mit langweiligen Pferdeabenteuern in die Länge gezogen, dass ich manchmal gerne ein paar Seiten übersprungen habe. 

Was mich aber am Ende am meisten geschockt und enttäuscht hat, ist ganz klar der Schluss. Nicholas hat man am Anfang als kleinen egoistischen, aber denn noch lieben Menschen gesehen, der zu Entscheidungen steht. Obwohl er immer wieder erkennt, warum Page so gehandelt hat, und das er sie liebt, empfand ich das Ende alles andere als glücklich und befriedigend. Dafür war es einfach zu wage, und das liegt daran, dass Nicholas, der sich um Ende in ein egoistisches Arbeitsmonster verwandelt hat, von seinem neuen Charakter nicht mehr loskommt, obwohl immer wieder kleinere Besserungen erkennbar sind. Die einzige positive Entwicklung von Figuren konnte man bei Nicholas Eltern erleben, und das ist eben enttäuschend. 

Nichtsdestotrotz ist das Buch angenehm zu lesen durch die vielen Schriften, klaren Figur-Angaben und den bildhaften Stil, der Einblicke in alle Emotionen gibt, die nötig sind.

FAZIT: Mit Sicherheit ist der Autorin kein schlechtes Buch gelungen. Ich empfand es sogar besser als das vorherige Buch, wo es um die Glasknochenkrankheit ging, aber die Entwicklung der Figuren, war eine Katastrophe und manche Längen waren unnötig, genauso wie der Schluss irgendwie den Leser in der Luft hängen lässt. 

LEST WEITER ...

Die Legenden von Mond und Sonne / Lucy Hounsom

0
Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches schon einige Zeit bei mir im Regal steht. Ich hatte vor gut 6 Monaten schon einmal angefangen zu lesen, und war vom Stil so angetan, dass ich spontan abgebrochen habe, weil ich mir das Buch für ruhigere Momente aufsparen wollte. Nun hab ich es doch gelesen und möchte euch meine Leseeindrücke nicht vorenthalten. 


==ooo DER ERSTE EINDRUCK ooo==
Das Cover ist eindrucksvoll, was anderes fällt mir dazu gerade nicht ein. Eine geheimnisvolle Frau im Gewand und ein Wetterspektakel am Himmel. Mir gefällt es sehr gut. 

==ooo WICHTIGE FIGUREN UND FAKTEN ooo==
Figuren: Kyndra,  Nediha, Bregenne
Schauplatz: Fantasyland / Mariar
Zeit: Irgendwann

==ooo WORUM GEHT ES IN DEM BUCH ooo==
Bei der Zeremonie zum Eintritt in die Gesellschaft der Erwachsenen geschieht etwas Unvorstellbares: Ein heiliges Artefakt zerbricht unter der Berührung der jungen Kyndra. Kurz darauf verwüstet ein Sturm ihr Dorf und die Bewohner geben dem Mädchen die Schuld an all dem Unglück. Die Situation droht zu eskalieren – bis zwei Fremde auftauchen und Kyndra mit Kräften, die seit Jahrhunderten nicht mehr gewirkt worden waren, in Sicherheit bringen. Gemeinsam fliehen sie zu der versunkenen Festung Naris, doch hier erwarten sie Intrigen, Fanatiker und Rebellen. In den unterirdischen Hallen findet Kyndra aber auch ihr wahres Ziel, und sie muss Verrat und Wahnsinn bekämpfen, um sich letztlich ihrem Schicksal zu stellen.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Es ist lange her seitdem ich das letzte Mal ein richtiges Fantasy Buch in der Hand hatte, da ich mich irgendwie satt gelesen habe. Nach den ersten Sätzen war jedoch klar, dass ich das Buch lieben werde, weil es einfach wunderbar geschrieben ist. Aus diesem Grund hab ich das Buch wirklich etwas herausgezögert. 

Meine Erwartungen waren dementsprechend sehr hoch, und ich muss zugeben, dass ich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen gelandet bin. Nach Ende der Zeremonie ging es plötzlich bergab mit dem schönen Stil und der guten Idee. Durch die neuen Figuren kam eher eine Verwirrung auf, denn ich tat mich sehr schwer die neuen Figuren immer wieder einzuordnen. Kyndra war von Anfang an sympathisch, und plötzlich hat auch sie sich verändert. Dazu jede Menge ungewöhnliche Namen und Umgebungen. Man braucht gut 100 Seiten um einen genauen Überblick zu bekommen. 

Doch ist das Bild erst einmal etwas klarer, dann beginnt die Autorin sich leider in einem sehr langatmigen Bereich zu verlieren. Über viele Seiten hinweg ist es wie festgefahren, obwohl das Buch natürlich nicht auf der Stelle tritt, aber man hat eben das Gefühl, es könnte rasanter und spannender sein. 

Außerdem kommen zumindest mir beim Lesen immer wieder kleinere Fragen auf, die ich so ganz nicht nachvollziehen konnte, oder wo ich dann für mich gesagt habe, ich kann mich nicht daran erinnern hier eine Verbindung zum vorherigen Text entdecken zu können. Da ich eine aufmerksame Leserin bin, selbst wenn ich zügig lese, um eben beim Sport einige Seiten zu schaffen, weiß ich, dass ich nichts überlesen habe. Vielleicht bin ich jedoch auch einfach zu kleinlich geworden, nachdem mich das Buch mit dieser Langatmigkeit etwas überrumpelt hatte.

Leider schafft es das Buch auf den letzten Drittel eher noch mehr Verwirrung zu stiften, denn der Showdown der sich langsam abzeichnet und dann auch umgesetzt wird, sind eine echte echte Enttäuschung. Offene Fragen, Punkte die ich nicht nachvollziehen kann, und leider nicht so spannend wie ich gehofft hatte. Für mich hat sich die Trilogie damit ganz ehrlich erledigt.

FAZIT: Ich bin zwar nach meiner Fantasy-Phase nicht mehr der größte Fantasy Fan, aber ein gutes Buch würde ich niemals liegen lassen. Die Legenden fangen so schön an, versprechen viel, und sacken dann rapide ab. Leider konnte mich daher das Buch auch nicht so ganz überzeugen. 

LEST WEITER ...

BLOGTOUR - Nachtigallentrauer. Hamburg 1934

3
Herzlich Willkommen zu meiner aktuellen Blogtour. Als ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte daran teilzunehmen, war meine Freude groß, denn ich komme ursprünglich aus Hamburg und liebe meine Heimat noch immer sehr. Mit der Autorin habe ich mich auf ein tolles Thema für euch geeinigt und zwar geht es heute um Kohlrouladen. Diese haben eine kleine Szene im Buch, die ich euch als Leseprobe in Absprache mit der Autorin einmal vorstellen darf. Dazu gibt es ein leckeres Rezept aus meiner eigenen Feder. Da ich mich ja seit einiger Zeit teilweise Logi ernähre, als eine gewisse, humanere Form von Low Carb, gibt es ein passendes Rezept hierzu. 

REZEPT FÜR 4 PERSONEN
 - 12 Blätter Weißkohl groß und vorgegart
 - 1/2 restlichen Weißkohl kleingehackt und minimal vorgegart.
 - 2 Möhren in dünnen Scheiben
 - 250g gemischtes Hack
 - 4 Scheiben Bacon
 - 1 gehackte Zwiebel
 - 1 Ei
 - 500ml Gemüsebrühe
 - 100g Speckwürfel
 - 1EL Tomatenmark
 - Salz, Pfeffer, Kochgarn

Den Kohl koche ich persönlich immer einen Tag vorher oder zumindest direkt am Vormittag, damit ich mich nicht abhetzen muss. Dazu den ganzen Kohl rund 10-13 Minuten im leicht kochenden Wasser vorgaren. Den Strunk einschneiden, Kohlblätter entfernen und dann den halben, der noch übrig ist, kleinschneiden. Danach Hack mit Zwiebel, Ei und den Gewürzen vermengen und abschmecken. Die Hackmasse jeweils 2-3 EL von der Menge her im Kohl verteilen und umwickeln mit 3 Blättern. Darum noch eine Scheibe Speck und fest wickeln. Den Kohl nun anbraten bis er von allen Seiten schön Farbe bekommen hat. Herausnehmen und den kleingeschnittenen Kohl, sowie die Möhren ebenfalls anbraten. Zusammen mit den Speckwürfeln. Tomatenmark zum Schluss hinzugeben und mit der Gemüsebrühe und den Rouladen rund 1,5 Stunden im Backofen im Bräter schmoren lassen. Wer mag, kann die Sauce, falls sie zu flüssig ist,mit etwas Sahne oder Tomatenmark andicken. Im Anschluss natürlich abschmecken. 


Kohlrouladenszene aus
Lea Krambeck "Nachtigallentrauer. Hamburg 1934"

Marion ist übers Wochenende zu Besuch bei Ida. Es ist Sonntag morgen und die beiden haben angefangen, zusammen Kohlrouladen zuzubereiten. Marion ist vor Verblüffung darüber, dass ein alter Freund der Familie homosexuell ist (sie dachte "solche" gäbe es nur in Berlin), eine Kartoffel runter gefallen und sie sammelt sie gerade wieder ein.

"Sag mal, gibt es in Hamburg auch Juden?"
"Wenn ich nicht irre, beehrst du einen davon regelmäßig mit Gute Nacht Küssen."
Marion plinste über die Tischkante: "Ich meine doch nicht solche wie Vati, ich meine, solche wie in Wien."
Idas Hand blieb im Fleischteig hängen.
"Na ja, wie die, die den Führer auf seine Ideen gebracht haben, so mit Kaftan und so." Marion stemmte sich hoch und setzte sich wieder.
"Wo hast du das denn her?"
"Also sein Arbeiterelend gibt es, und das sieht man bei uns auch nur, wenn man sich mal ins Gängeviertel verirrt."
"Du warst doch nicht etwa im Gängeviertel!"
"Doch, aus Versehen. Weißt du, ich radle manchmal in der Stadt rum."
"So." Idas maß sie mit einem von ihren Tante-Doktor-Alarm-Blicken.
"Macht mir einfach Spaß."
"Und du meinst, da könnten irgendwo so Typen wie auf den Stürmer-Titelblättern stecken?" Idas Hand erinnerte sich wieder an ihre Arbeit und knetete ingrimmig weiter.
Marion zuckte die Schulter, konnte doch sein oder?
"Soll ich dir mal was verraten, solche wie auf dem Stürmer gibt es auch in Wien nicht, die gibt es überhaupt nicht." Ida ging dazu über, den Kohlkopf mit einem Messer zu traktieren. "So wenig wie den schwarzen Mann, der Kinder frisst, wenn sie nicht artig sind."
"Aber sie sagen doch, die wollen die Weltherrschaft oder so was?"
"Wenn wer anderen pauschal böse Absichten unterstellt, dann hat er meist selber welche."
"Ich habe auch nicht verstanden wieso. Wir sind auch noch nicht ganz durch."
"Durch was?"
"Na, durch sein Buch. Da beißt sich alles in den Schwanz. Erst dachte ich, unsere Deutschlehrerin erklärt das nur nicht richtig, langsam glaube ich aber, dass es doch am Führer selbst liegt."
Der Kohlkopf landete mit einem Plumps in dem Topf mit dem kochenden Wasser. Ida schrie auf, stürzte zum Waschbecken und ließ sich kaltes Wasser über die Hände laufen. Langsam drehte sie sich um. "Soll das heißen, ihr lest 'Mein Kampf' in Deutsch?"
Marion zuckte die Schultern, nickte. Wieso klang Ida so entgeistert?
Ida tastete nach dem nächsten Stuhl, sank darauf zusammen, zog die Schultern an die Ohren und hielt sich den Bauch.
"Hast du dich sehr verbrannt? Zeig mal!"
Ida rührte sich nicht, sie war ganz blass, sah starr vor sich hin.
"Ist dir nicht gut?"
"Es ist nur ...", sagte Ida tonlos, "ich wusste nicht, dass sie das jetzt in den Schulen lesen lassen."
"Entschuldige, bitte, ich wollte nicht ..."
Ida hörte gar nicht zu. Sie fing an, wie mit dem Tisch zu reden, murmelte vor sich hin. "Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird", Ida wurde immer leiser, "aber wenn sie das in den Schulen lesen lassen, wenn sie das tatsächlich ernst meinen", sie hob die Rechte vor die Augen, kehrte die Handfläche nach außen, "mein Gott, wenn sie das wirklich machen."

GEWINNER


1.Platz: Daniela Schiebeck
2.Platz: Jenny Siebentaler
3.Platz: Bettina Hertz



Wie kann ich mitmachen?
    • Deinen Namen und deine e-mail Adresse in das folgende Gewinnspielformular eintragen.
    • Über den ein oder andern Kommentar zum Thema freuen wir uns alle sehr.
    • Jeder Teilnehmer kann einmal pro Tag mitmachen, das heißt ein Los pro Tag
DA BEI MIR DER LINK TROTZ KORREKTER EINBUNDUNG NICHT ZU SEHEN IST / FUNKTIONIERT, BITTE ALLE DEM LINK HIER FOLGEN
Gewinnspielregeln: 

  • Teilnahme am Gewinnspiel ab einem Alter von 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse im Gewinnfall an die Autorin des Buches übersendet werden darf und die Gewinnernamen auf allen Blogs veröffentlicht werden dürfen.
  • Dien eingesandten Namen und e-mail Adressen werden nur zur Kontaktaufnahme im Gewinnfall benutzt und nach Beendigung des Gewinnspiels wieder gelöscht.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf pro Tag und pro Bog einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel endet am 12.06.2016 um 23:59 Uhr. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 14.06.2016 auf allen teilnehmenden Blogs.
LEST WEITER ...

Unrivaled - Gewinnen ist alles / Alyson Noel

0
Heute darf ich euch ein Buch vorstellen, auf das viele Fans gewartet haben. Ich hab zwar etwas länger zum Lesen gebraucht, aber das lag nicht am Inhalt, sondern ganz klar am Babybauch, den Zwergen und dem schönen Wetter. Aber nun möchte ich es euch auch vorstellen, und vielleicht wecke ich ja eure Neugier. Wirklich wunschlos glücklich und sabbernd hat es mich zwar nicht zurückgelassen, aber es zeigt auf jeden Fall, was die Autorin alles erschaffen kann, und es hat zumindest meine Neugier auf die Fortsetzung geweckt. Aber nun lest und entscheidet bitte selbst. 


==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Die Geschichte um das Mädchen Ever machte die Amerikanerin Alyson Noël zur weltbekannten Autorin. In dem Buch geht es um eine 16-Jährige, die übersinnliche Fähigkeiten hat, und es geht um die Liebe: Ever trifft Damen, einen Unsterblichen. Mit ihren Teen-Fiction-Romanen um Ever steht Noël immer ganz oben auf den Bestsellerlisten. Noël, die in Orange County aufwuchs und heute mit ihrem Mann in Laguna Beach, Kalifornien, lebt, hat schon als Babysitterin, Stewardess oder Rezeptionistin gearbeitet, bis sie anfing, die Romanserie "Evermore" zu schreiben. Noël hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten; ihre Werke wurden bislang in 35 Ländern veröffentlicht.(Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Das Cover gefällt mir sehr gut. Schwarzer Hintergrund, gold und weiße Schrift, sowie eine Erdbeere, die mal nicht mit Schokolade, sondern Gold verziert ist. Passt zum Buch und ich mag es. 

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Tommy – Musik-Fan, Promoter
Layla – Will Reporterin werden
Aster – Möchte gerne Schauspielerin werden
Ira – Club Besitzer und heimlicher Vater von Tommy
Madison – Berühmtheit, die ermordet wird
Ryan – Schauspieler und Freund von Madison

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: L.A., USA
Zeit: 2015er
Perspektive: Verschiedene Perspektiven 
Alter der Figuren: 18

==ooo ZITAT FÜR DIE VERANSCHAULICHUNG DES STILS ooo==
In Madison Brooks’ Augen bot der Hollywood Boulevard alles, was sie sich von ihm erträumt hatte. Vielleicht sah er nicht so aus wie in der Schneekugel, die sie als Kind besessen hatte, in der kleine Vierecke aus Goldglitter über eine Miniaturversion des Hollywood-Schilds stoben, doch damit hatte sie auch nicht gerechnet. Im Gegensatz zu all den naiven Touristen, die erwarteten, dass ihre Lieblingspromis direkt neben ihrem Stern auf dem Walk of Fame standen, sämtlichen Passanten Autogramme gaben und sie herzlich umarmten, hatte Madison genau gewusst, was sie vorfinden würde. (Zitat zur Veranschaulichung des Stils S. 9/10)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Jeder hat einen Traum, so auch Aster, Tommy und Layla. Layla möchte unbedingt Reporterin werden und in New York an die Journalisten-Schule, doch dafür fehlt ihr das Geld. Tommy hingegen ist vom Dorf nach L.A. Gekommen, um seinen Vater endlich kennenzulernen, den Berühmten Ira. Asters Traum ist es Schauspielerin zu werden, aber dafür fehlen ihr dann doch die guten Kontakte. Alle drei ergreifen die Chance, als Ira nach Clubpromotern sucht. In einer Challenge treten sie gegen andere an, und jede Woche fliegt das schwächste Mitglied. Ihr Ziel ist es verschiedene Clubs mit Leben und vor allen Dingen Promis zu füllen, und das ist gar nicht so  leicht. Ganz oben auf der Wunschliste von Ira steht Madison und ihr Freund Ryan. Für Aster wird es ein Kinderspiel, als sie Ryan zufällig beim Shoppen trifft und ihn um den kleinen Finger wickelt. Die anderen können nur neidisch zusehen. Doch dann verliebt sich Aster in Ryan und er sich augenscheinlich in sie. Als Madison dahinter kommt, nutzt sie ihre Chance Ryan abzuservieren und fängt sogar an, sich mit Tommy anzufreunden, während sie Layla eiskalt als Stalkerin anprangert. Als sie einige Zeit später ermordet aufgefunden wird, hat jede beteiligte Person mehr als ein gutes Motiv. Die Frage, was mit Madison tatsächlich passiert ist, interessiert einfach jeden. 

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Ich bin kein großer Promi-Fan und daher war das Buch eigentlich nichts, was ich sofort hätte im Laden in dem Einkaufskorb gepackt hätte. Clubpromotern, Promi-Jäger sind somit gar nicht  meins gewesen. Zudem hatte ich noch kein Werk der Autorin gelesen. aber ich hatte wirklich so viel gutes von der Autorin gehört, das ich das Rezensionsexemplar  angefordert habe. Bereut habe ich es zu keiner Zeit. Abgesehen vielleicht von den ersten 50 Seiten. Aber eins nach dem anderen.

Den Einstieg fand ich ehrlich gesagt etwas verwirrend, denn drei unterschiedliche Charaktere werden in den Raum geworfen und es gilt erst einmal sie und ihre Ziele / Träume, sowie Eigenschaften kennenzulernen. Etwas viel auf einmal und gerade am Anfang hat sich durch den ständigen Wechsel das Lesetempo etwas zurückgenommen. Ich muss sogar sagen, dass ich nach 30 Seiten weniger Lust hatte, das Buch zu lesen, wäre da nicht der Prolog gewesen und die Tatsache, dass man gerne wissen möchte, was mit Madison passiert. 

Irgendwann kommt jedoch eine nicht ganz klare Wende, und man denkt, hey, das Buch ist doch eigentlich gar nicht mal so schlecht. Viele potentielle Täter, eine fremde und interessante Welt, viele Geheimnisse. Eh man sich versieht, sind die Seitenzahlen vorangeschritten und sogar schon fast zum Schluss gekommen. 

Die Welt, die die Autorin darstellt, ist auch nach dem Lesen nicht meins, aber sie ist interessant und gewährt Einblicke in den Alltag der Reichen und Schönen, die wirklich faszinierend, ja manchmal sogar belustigend sind. Wer schon immer einmal in L.A. leben wollte, der wird auf jeden Fall mit diesem Buch auch die Schattenseiten erleben. Der Überlebenskampf mit verschiedenen Motiven, ist der Autorin wirklich gut gelungen, und durch einige Wendungen wird es im Verlauf eben auch nie langweilig, sondern wirkt schon sehr realistisch. 

Alkohol, Drogen, Macht, Geheimnisse sind nur einige Punkte, die die Autorin gekonnt in ihr Werk eingeflochten hat. Man merkt deutlich, dass vieles einfach mehr Schein ist als sein, und Jugend alles ist, was neben Macht und Ruhm zählt.

Von diesen Aspekten macht das Buch unglaublich viel Spaß. An die Charaktere muss man sich erst einmal gewöhnen. Sie sind anders, ungewöhnlich und interessant. Jedoch nicht so leicht umgesetzt, wie man vielleicht bei dem Buch erwartet hätte. Schön sind wirklich die Entwicklungen, die diese Challenge mit den jungen Erwachsenen hervorruft. Nicht immer positiv, aber auf jeden Fall einzigartig. Hier will ich aber nicht zu viel verraten, denn genau die Charaktere machen das Buch schließlich aus und bieten nachher Gründe, es zu lesen. 

Es gibt aber auch Passagen, wo man das Gefühl bekommt, es wurde doch etwas arg in die Länge gezogen. Allerdings sind zum Schluss auch diese Punkte relevant, um eben ein gutes Schlussbild entstehen zu lassen. Und das hat mich dann doch etwas frustriert. Es endet an einem sehr spannenden Punkt und lässt mich als Leser mit der Frage zurück, wie geht es denn nun weiter. Hab ich vielleicht bei den langatmigen Passagen etwas überlesen, was mir gewisse Fragen erleichtert hätte? Das ist aber nicht der Fall, sondern soll die Lust auf den nachfolgenden Band der Trilogie wecken. Ich kann sagen, ganz klar gelungen. Allerdings hoffe ich auch, dass jetzt, wo alles etwas übersichtlicher geworden ist, das Buch dann etwas rasanter und spannender weitergeht, und sich nicht durch einige langatmige Passagen und vielleicht neue Charaktere als nervige Fortsetzung erweist. Ich bin auf jeden Fall gespannt. 

FAZIT:  Auf der einen Seite hat mich das Buch fasziniert und zum Lesen animiert, auf der anderen Seite gab es immer wieder Passagen, die mich doch etwas haben abdriften lassen. Trotzdem hat das Buch meine Neugierde auf die Fortsetzung geweckt. Allerdings sollte das Buch hier einen Zahn zulegen und nicht weiter mit dem eher verwirrenden Wechsel zwischen so vielen Unbekannten voranschreiten. Bleibt alles von den Figuren her, wie es war, dann gehe ich davon aus, dass es zumindest interessant weitergeht. Für mich sind das ganz ehrlich faire 3 Sterne. 

LEST WEITER ...