Direkt zum Hauptbereich

1. HALBJAHR 2022 - EIN RÜCKBLICK

1. HALBJAHR 2022 - EIN RÜCKBLICK


Hey meine verrückten Büchermäuse. Das erste Halbjahr war schon etwas verrückt und leider nicht so produktiv, wie ich es mir gewünscht habe. Das liegt vor allen Dingen daran, dass wir kleinere Autoren eben auch nur Menschen sind. Erst gab es einen Wasserschaden bei meinen Eltern. Im Anschluss hat mein Vater sich mit einer Nagelpistole ins Knie geschossen, gefolgt von einer Corona-Erkrankung meiner Mutter und einigen anderen Krankenhausbesuchen - mir eingeschlossen. Dennoch war ich nicht untätig.

CHINESISCHE MÄRCHEN
Mit gleich zwei chinesischen Märchen habe ich es in die Anthologie von Machandel Verlag. Das freut mich natürlich riesig, denn es ist schon selten, dass man es gleich mit zwei Geschichten in eine Anthologie schafft.

ILLENAU
Wie ein paar von euch schon wissen, ist mein erstes Buch für die großen Leser geplant. Hier gab es bis dato nur Anthologien. Jetzt folgt ein Buch, das in einer Heilanstalt spielt. Es ist nicht richtig Horror und auch kein richtiger Thrill, da ich hier tatsächlich auf teils echte Schicksale aus der damaligen Zeit zurückgegriffen und mich an authentischen Behandlungsmethoden orientiert habe. Aktuell liegt es wieder beim Verlag, nachdem ich es noch einmal überarbeitet habe und die kleine missglückte Liebesgeschichte herausgenommen habe. Ich bin wohl die einzige Person, die Liebesgeschichten toll findet in solchen Büchern. Lach.

SYLT 2
Auch arbeite ich gerade fleißig an der Korrektur meines zweiten Syltkrimis. Die Geschichte ist fertig, aber bevor ich sie dem Verlag schicke, muss ich sie noch einmal überarbeiten. Als Autor stellt man fest, dass man beim zweiten Mal, wenn die Geschichte an sich rund und abgeschlossen ist, noch viel an der Sprache überarbeiten kann. Ich hoffe, dass meine Verlegerin hier einen deutlichen Sprung zum ersten Band feststellen kann - und das nicht im Negativen. 

ANTHOLOGIEN
Außerdem gibt es noch zwei weitere Kurzgeschichten, die es in Anthologien geschafft haben. Eine Einhorngeschichte und eine Geschichte, die in der Schule spielt. Da sind beide Lektorate nun abgeschlossen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NEUERSCHEINUNG - Die Anstalt der gebrochenen Seelen

ENDLICH ERHÄLTLICH Es freut mich, dass ich euch endlich mein neues Baby zeigen kann. "Die Anstalt der gebrochenen Seelen" ist inzwischen in der Buchhandlung eures Vertrauens verfügbar.  Worum es geht? Eine geschlossene Heilanstalt. Ein verrufener alter Waldfriedhof. Geschichten über gebrochene Seelen. Die Journalistin Johanna soll für Recherchezwecke eine Nacht auf dem alten Friedhof der Heilanstalt verbringen. Grausame Geschichten ranken sich um diesen Ort. Was geschah wirklich mit den Jugendlichen, die nach einer Nacht dort in ihrem Wesen wie ausgewechselt waren? Und in welchem Zusammenhang stehen die Geschichten mit der längst geschlossenen Heilanstalt? Nur eine Abschreckung, um nächtliche Besucher abzuhalten, oder steckt viel mehr dahinter. Hintergrund-Infos Inspiriert wurde ich durch eine Legende, die sich um den alten Waldfriedhof dieser Heilanstalt rankt. Eine Frauenstatue soll jede Nacht auf den Friedhof umherwandern, um die Ruhe der Toten zu schützen.  Was an dieser

Sylter Neuigkeiten

Hey ihr kleinen und großen Büchermäuse.  Für alle, die schon "Falsches Spiel auf Sylt" gelesen haben, gibt es gute Neuigkeiten. Das Abenteuer geht weiter. Das fertige Manuskript liegt jetzt beim Verlag. Drückt mir also ganz fest die Daumen, dass das neue Abenteuer dort auch so gut ankommt und ich mich diesmal nicht verzettelt habe. Zumindest mein Mann ist begeistert, der sonst eigentlich nie mit Kritik und Stirnrunzeln und Daumen nach unten geizt. In dem neuen Teil geht es zurück auf die Insel und diesmal gibt es einen neuen spannenden Fall und Unterstützung von Pelle, der Caro und Marianne nicht nur den neuen Fall liefert, sondern sich aktiv beteiligt. Zu dritt lassen sich Rätsel schließlich noch schneller und besser lösen. Und, weil es bekanntlich "Aller guten Dinge sind 3" heißt, gibt es jetzt nicht nur drei Detektive, sondern ich habe auch schon eine Idee für einen dritten Fall.  Was haltet ihr davon? Sylt im Winter oder lieber im Herbst? Schließlich muss es ja