Broken - Der Moment, in dem du fällst • Tabitha Suzuma

0
Ihr mögt Sport, Olympia und habt Lust auf etwas Drama, Liebe und kein Happy End? Dann könnte das nachfolgende Buch etwas für euch sein. Ja, ich weiß, ihr wollt gar nicht wissen wie es ausgeht, da aber viele Menschen ein Happy End brauchen, wollte ich nur schon einmal darauf hinweisen, dass ihr es hier nicht bekommt. 


==ooo DAS COVER ooo==
Wasser, ein Springer – passt in meinen Augen sehr gut.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Matheo – Sportler, Olympia Anwärter, dunkles Geheimnis
Lola – Seit Jahren seine Freundin

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Matheo ist Sportler mit Leib und Seele. Seit Jahren ist er Turmspringer und hat die Möglichkeit mit seinen Sprüngen vom 10m Brett bald bei Olympia sein Glück zu versuchen. Seine Freundin Lola steht immer voll und ganz hinter ihm. Doch dann passiert bei einem Wettkampf etwas, das sein Leben komplett verändert. Es ist so schlimm, dass es Matheo einfach nicht gelingen will, darüber zu reden. Stattdessen verändert er sich komplett. Er zieht sich zurück, wird gewalttätig und hat immer wieder kleinere Ausraster. Erst als er damit schon fast seine Beziehung verliert, traut er sich seiner Freundin die Wahrheit zu sagen. Für sie bricht eine Welt zusammen und kann nicht glauben, dass Matheo die Wahrheit sagt. Es kommt zu einem tödlichen Showdown.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Ich habe mich unglaublich auf das Buch gefreut, als es bei Facebook in einer Gruppe hieß, wir dürfen es alle rezensieren. Als es da war, habe ich mich sofort ans Lesen gemacht. Ich selbst habe in meiner Kindheit mit dem Schwimmen angefangen, und hätte sicherlich auch weit kommen können, wie meine Trainer gesagt haben, aber ich war nicht der Leistungsdruck-Typ.

Irgendwas ist mit Matheo passiert und der Leser möchte eigentlich von der ersten Sekunde an wissen, was es ist, das ihn so aus der Bahn bringt. Somit ist der Einstieg in die Geschichte sehr gut gelungen, und auch die Figuren sind sehr authentisch und bindend. Matheo mit dem Wunsch zu siegen, seine Freundin, die Angst hat und ihn trotzdem immer unterstützt, seine Eltern die nur den Sieg und ihre Arbeit im Kopf haben, der lockere Schwiegervater. Sie sind alle gut und individuell gestaltet, sodass man nicht das Gefühl einer konstruierten Geschichte hat.

Irgendwann kommt jedoch der Punkt, wo man erkennt, was vielleicht passiert ist und ab dann wird Matheos Selbstzweifel, sein Hass, seine Wut noch greifbarer, aber irgendwann leider Gottes auch nervig. Ich weiß nicht, wie ich selbst in einer solchen Situation reagiert hätte und mit Sicherheit kann man auch sagen, dass diese Umsetzung nahe an der Realität ist, denn niemand spricht gerne über solche Dinge, aber diese Qual hätte eben auch gut 100 Seiten weniger sein können, ohne dabei etwas an ihrer guten Umsetzung zu verlieren.

Auch ich hatte oft das Gefühl gerne mal einige Seiten zu überspringen, was ich nicht gemacht habe, aber am Ende hätte gerne tun können, da sie nichts neues enthielten, abgesehen von den Ängsten und Zweifeln von Matheo. Wie gesagt, ich verstehe es, und für die Beteiligten ist es ein so langer Kampf, wenn nicht sogar noch länger. Aber man kann als Autor auch auf Seiten verzichten, wenn man mit weniger Wörtern das gleiche Ergebnis einfangen kann, und das hätte die Autorin in meinen Augen problemlos geschafft.

Highlight, wenn man das so nennen kann ist der Schluss, denn damit habe ich in der Tat nicht gerechnet und er hat mich sogar etwas traurig gemacht.

FAZIT: Das Buch ist etwas in die Länge gezogen, und könnte daher etwas nerven. Abgesehen davon ist es wirklich so, dass das Buch ungemein Spaß macht, weil es so authentisch umgesetzt wurde. Nicht nur im Sportbereich, sondern auch das andere Hauptthema, welches ich nun nicht vorwegnehmen möchte, auch wenn man es erahnen kann. Hier hat die Autorin wirklich ein gutes Händchen bewiesen und ich kann das Buch daher sehr ans Herz legen.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Ich wünsch dir ein glückliches • Jacky Dreksler

0
So, wie wohl jeder Bücherjunkie, bekomme auch ich regelmäßig das Programmheft der Verlage. Darin stöbere ich und finde immer wieder tolle Bücher, die mich interessieren. Diesmal hab ich mich beim DuMont Verlag für folgende Biographie ganz doll interessiert. Einfach weil meine Mutter den Zweiten Weltkrieg erlebt hat, und weil ich weiß, dass wir gerne solche Geschichten lesen, wenn auch aus anderen Gründen. Doch wie hat mir das Buch nun gefallen. 


==ooo DER ERSTE EINDRUCKooo==
Das Buch zeigt eine Mutter und einen Sohn. Authentischer geht es nicht. Es fehlt der magische Moment, wo ich als Leser sage, das hätte ich im Buchladen sofort zur Hand genommen, aber ein besseres Cover hätte ich mir nicht wünschen können.

==ooo WORUM GEHT ES IN DEM BUCH ooo==
Zwei Ghettos und zwei Konzentrationslager liegen 1945 hinter der polnischen Jüdin Fela Dreksler. Eine Leidensgeschichte, die auch nach Kriegsende noch nicht vorbei ist. Denn nur zwei Monate nach ihrer Befreiung wird Fela von einer anderen ehemaligen KZ-Insassin zu Unrecht denunziert. Sie soll in Auschwitz Mitgefangene misshandelt haben.

Im Gefängnis bekommt Fela einen Sohn, Jacky, – und endlich Hilfe. Die Gefängniswärterin Claire Stahl nimmt sich ihrer an und erreicht schließlich, dass Fela aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes begnadigt wird. Jacky und Fela ziehen zu ihrer Retterin. Doch schon früh ahnt der kleine Jacky, dass das Motivfür Frau Stahls Hilfsbereitschaft alles andere als reine Nächstenliebe ist. Hinter der Maske der aufopferungsvollen Helferin verbirgt sich eine glühende Nationalsozialistin.

Als Jacky neun Jahre alt ist, stirbt seine Mutter und hinterlässt einen Sohn, der nicht viel anderes kennt als Leid, Ausgrenzung, Lügen und Unterdrückung. In seinem Buch erzählt er, wie es ihm trotzdem gelang, ein erfolgreicher Mann und glücklicher Familienvater zu werden. Und wie sehr ihm das bemerkenswerte Credo seiner Mutter dabei half: »Du musst versuchen, glücklich zu sein. Egal, was kommt. Du musst es wollen. Mehr als alles andere.« (Quelle: Klappentext)

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Ich wünsch dir ein glückliches Leben“ ist kein Buch, das man in einem Zug lesen kann. Es ist harter Tobak, und dementsprechend habe ich auch länger benötigt, als ich sonst für ähnliche Literatur benötige.

Die Geschichte von Jacky und seiner Mutter ist alles andere als außergewöhnlich, denn im Grunde hat viele Menschen früher ein ähnliches Schicksal erlitten, nur wenige schreiben darüber. Die Art und Weise wie Jacky all die Geschehnisse in Worte fassen ist teilweise fast nüchtern und dadurch eher erschreckend. Obwohl die emotionale Basis fehlt, leidet man mit den Menschen und möchte sie einfach nur in den Arm nehmen.

Am Anfang muss ich sagen, dass mich der Stil etwas geärgert hat. Geärgert im Sinne von, es viel mir verdammt schwer mich mit ihm anzufreunden, weil ich persönlich etwas anderes erwartet hatte. Aber es kommt der Punkt, zumindest war es bei mir der Fall, wo man sich einfach nur in das Buch verliebt und es sehr bereut hätte, wenn man es einfach abgebrochen hätte.

FAZIT: Kein leichter Kampf, aber einer der sich lohnt.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Den Himmel gibt's echt / Todd Burpo

0
Es ist wohl das Buch des Jahres. Zumindest wird es gelesen, als gäbe es kein Morgen. Und obwohl ich eigentlich viele Neuerscheinungen auf dem Radar habe, ist das Buch tatsächlich an mir vorbeigegangen. Nur durch meine liebe Mama, die das Buch natürlich lesen musste, habe ich davon erfahren. Kommen wir aber nun zum Buch und der Frage „Unglaublich, erstaunlich oder der Versuch eines Pastors Gläubige zu finden?“.


== OPTK ==
Das Cover ist leuchtend Gelb und darauf ist ein süßer Junge abgebildet. Es passt, wobei ich mir eine Zeichnung gewünscht hätte, wo Colton zum Beispiel den Himmel gemalt hat.

== FIGUREN ==
Todd – Pastor und Vater
Colton – 3 Jahre alt, kurzzeitig tot

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: USA
Zeit: 2000er

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Todd fühlt sich schon als Junge zu Gott berufen und wird Pastor, obwohl er damit nicht reich wird, und sogar einen zweiten Job annehmen muss. Er findet seine große Liebe, heiratet, sie bekommen eine wunderschöne Tochter und damit beginnt dann eine Zeit der Unglücke. Erst verliert seine Frau ihr zweites Baby und mit Coltons Geburt scheint alles wieder ins Lot gekommen zu sein. Doch dann bricht sich Todd das Bein, es wird Krebs diagnostiziert und dann wird Colton plötzlich krank. Am Anfang gehen die Ärzte von einer Magen-Darm-Grippe aus, doch keine Behandlung schlägt an. Der Junge ist mehr tot als lebendig, als er in ein anderes Krankenhaus kommt und diese erkennen, dass er schon vor fünf Tagen einen geplatzten Blinddarm hatte. Er schwebt buchstäblich in Lebensgefahr und ist eigentlich schon mit einem Bein im Grab. Todd und auch die gesamte Gemeinde beten, während Colton operiert wird. Er überlebt und alle sind glücklich. Die Unglückssträhne ist vorbei und Colton geht es von Tag zu Tag besser. Und dann erzählt er seinem Vater, dass er bei Jesus auf dem Schoß gesessen hat. Mit Fragen, Fangfragen und anderen Ideen versucht Todd herauszufinden, was sein Sohn wirklich gesehen hat und ob seine Geschichte stimmen kann. War Colton wirklich, wenn auch nur für wenige Sekunden tot und bei Gott im Himmel?

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Den Himmel gibt’s echt“ ist ein Buch, dass Menschen Hoffnung gibt. Wer fragt sich nicht, was nach dem Tod kommt und immer wieder berichten Menschen, die kurz Tod waren von einem göttlichen Erlebnis. Und wäre es nicht schön, all die irdischen Schwächen und Laster zurückzulassen und in einem völlig gesunden Körper wiedergeboren zu werden. Was aber nach dem Tod ist, weiß niemand zu 100%.

Todd Burpo und seine Co-Autorin haben wirklich ein schönes Buch geschrieben, welches sich unglaublich leicht lesen lässt. Alle Inhalte werden biblisch belegt und sollen zeigen, dass das, was Colton gesehen hat, sich irgendwo mit der Bibel beweisen / belegen lässt. Es ist eine zauberhafte Geschichte, und gerade als Mama, eines Sohnes, der zur Zeit so alt ist wie Colton damals, berührt es mich natürlich sehr.

Vorab möchte ich gleich sagen, dass meine Mutter sehr religiös ist und ich auch an Gott glaube. Trotzdem gehe ich nicht in die Kirche und habe auch einige Zweifel. Vielleicht halten mich einige nun verrückt, aber mein größter Zweifel wird durch die lieben Dinosaurier hervorgerufen. Ja, ich bin verrückt. Sie haben nun einmal existiert, werden aber nie auch nur in der Bibel erwähnt. Gott hat die Welt erschaffen, vielleicht haben sie da gelebt, bevor er fertig wurde. Aber heißt es nicht für ihn sind 1000 Jahre, wie ein Tag und lebten die Dinos nicht viel länger? Außerdem warum hätte Gott die Dinos dann aussterben lassen sollen, denn er liebt ja Tiere und im Paradies hätten sie ja auch gut leben können, und hätten sie am Anfang existiert, hätte nicht einer von diesen Langhälsen zum Beispiel gesprochen? Solange mir das nicht plausibel erklärt werden kann, werde ich wohl immer Zweifeln.

Und genau deswegen sehe ich das Buch auf der einen Seite als, ja es ist vielleicht möglich und bitte lass es so sein, weil es eine wirklich schöne Vorstellung ist, aber auf der anderen Seite zweifle ich auch an dem Buch. Warum? Als Sohn eines Pastors lernt man genug über die Bibel, Kinder schnappen eh mehr auf, als es den Eltern lieb ist. So kann mein 3jähriger Sohn Begriffe, die er mal aufgeschnappt hat, punktgenau benutzen. Vieles kann ein kleiner Junge also aufgeschnappt haben, wenn er seinen Eltern zuhört oder in der Kirche. Hinzukommt für mich die Frage, warum er alles so stückchenweise erzählt. Statt genau zu erzählen, kommt er viel später zum Beispiel mit seiner Schwester an. Das wäre so mit das erste was ich gefragt hätte, zumal er ja später sogar wegen ihr weint. Nun gut, Kinder haben vieles im Kopf, vergessen und verlegen es zeitweilig, wie ich es auch bei meinem Sohn kenne.

Warum hat er aber alles erlebt, obwohl er laut Ärzten nicht mal für eine Sekunde tot war, oder haben es die Ärzte deswegen nicht mitbekommen? Und warum hat der Vater nicht mehr überprüft? Würde mir mein Sohn sagen er war tot und im Himmel, würde mir Namen erzählen, dann wäre ich im Zeitalter von Google am Laptop und würde gucken. 10-20 Namen überprüfen. So wie es der eigenen Mutter gut ging, als sie hörte, dass sich ihre Tochter auf sie freut, würde sich doch auch eine andere  Mutter vielleicht freuen. Wobei ich mich eh frage, wie kann es sein, dass der Opa in der Blüte seiner Jahre erscheint, die tote Schwester als Kind? Warum sind nicht alle in der Blüte ihres Lebens?

Es gibt Sachen, wo man merkt, dass der Vater versucht Fangfragen zu stellen, und manche Antworten hätte ich als normaler Gläubiger nicht aus dem FF gewusst, sodass ich mich schon frage, ob ein 3-4 Jahre altes Kind wirklich alles so behalten kann. Ich muss ehrlich sagen, es wäre wirklich schön, wenn es so ist, und ich glaube schon daran, aber ich könnte noch mehr glauben, wenn meine Zweifel eben weg wären zum Beispiel mit den Dinos.

Also alles in allem ein Buch, das Hoffnung weckt, Hoffnung stärkt, aber auch Zweifler aufblühen lässt. 



Neugierig geworden? Dann gibt es in der Alpha Alpha Buchhandlung genau die richtigen Werke für euch. Es ist eine große, christliche Buchhandlung, mit einer echt tollen Auswahl an Werken.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Todd Burpo
Titel:  Den Himmel gibt's echt
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: SCM Hänssler; Auflage: 15., Aufl. (9. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3775152784
ISBN-13: 978-3775152785
Originaltitel: Heaven is for real
Preis: € 14,95
Genre: Biographie, Religion
Gelesen in: 2 Stunden
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Blogtour Herz verloren, Glück gefunden

13
Hallo und herzlich willkommen zu meiner aktuellen Blogtour. Wir durften das Buch "Herz verloren, Glück gefunden" für euch lesen. Ich habe mich darüber super doll gefreut, weil das Buch teilweise in meiner Heimatstadt Hamburg spielt. Lange hab ich überlegt, welches Thema ich nutzen könnte. Midlife Crisis, Hüttengaudi oder Hamburg, und entschieden habe ich mich für Hamburg. Ich denke, wenn man 25 Jahre in einer Stadt mehr oder weniger aufwächst, zur Schule geht und lebt, dann ist man ein guter Tipp-Geber.


KULINARISCH
Hamburg hat natürlich viele kulinarische Highlights, wie zum Beispiel ein Achterbahnrestaurant, die beste Paella in Deutschland und vieles mehr. Es gibt aber eine Möglichkeit Hamburg geschichtlich und kulinarisch kennenzulernen, und zwar gibt es Touren, die sich "Eat the World" schimpfen. Verschiedene Stadtteile, Tourguides mit viel Wissen und leckere Lokalitäten. Ich selbst habe einmal an der Tour in St. Pauli teilnehmen dürfen und fand, dass sogar eine Hamburger Deern noch einiges lernen kann, und es viele Lokale gibt, die man so nie besucht hätte. Falls ihr euch für eine kleinen Live-Eindruck interessiert, klickt einfach die Überschrift an, dann kommt ihr auf meinen Testbericht hierzu. 


SEHENSWÜRDIGKEITEN
Sehenswürdigkeiten gibt es mit Sicherheit viele, und ich werde sicherlich vieles vergessen. Fangen wir mit dem Hamburger Hafen an. Bei schönem Wetter lohnt sich immer eine Fahrt mit einer Barkasse. Die Touren sind von klein bis groß vertreten und auf jeden Fall echt schön, sofern man nichts gegen ein paar Wellen hat. Der Hamburger Kiez ist für Party-Fans Pflicht, aber auch sonst lohnt sich ein Gang über die Reeperbahn. Sex-Shops, tolle Clubs und mit Sicherheit viel zu sehen. Planten un Blomen ist ein Park recht zentral. Er ist in der Nähe der Messehallen und im Sommer unglaublich schön angelegt mit Wasserspielen, XXL Spielplatz, Teehaus und anderen tollen Dingen. Als Kind war ich dort ständig und auch jetzt bin ich gerne dort, weil es sehr entspannend ist. Der Hamburger Michel und ein paar Museen dürfen natürlich nicht vergessen werden, aber ich muss gestehen, ich kenne sie nur von außen. *Lach* 

ATTRAKTIVITÄTEN
Ich pack das einfach mal hier rein. Das Miniatur Wunderland ist für Groß und Klein ein wahrer Magnet. Es liegt in der Hafen City, ist gut zu erreichen und die Leute haben sich echt Mühe gegeben. Leider ist es immer so voll, dass man schon fast drängeln muss. Nebenan ist direkt der Hamburger Dungeon, wo man noch etwas mehr Sphaben kann. Es ist gruselig, aber sicherlich lernt man viel über Hamburgs Geschichte. Und wer mag, hier war ich nämlich schon, der kann im Anschluss noch ins Gewürzmuseum.

FUNATTRAKTIONEN
Einige Spaß-Attraktionen gibt es auch. Damit meine ich jetzt keine Indoorspielplätze oder Minigolf, das gibt es auch, sondern eher die Sachen, für die man sogar etwas weiter anreist. Zum Beispiel haben wir 3 Mal im Jahr den Hamburger DOM. Unser Volksfest und immer einen Besuch wert. Viele Karussels, Bierzelte, Fressbuden und ein XXL Riesenrad. Dazu kommen noch einmal im  Jahr der Hamburger Hafen Geburtstag mit vielen Bands und Attraktionen, das Alstervergnügen oder den Schlager Moove.


Das sind natürlich nur Kleinigkeiten, die Hamburg ausmachen. Ich hoffe, ihr habt einen schönen Eindruck bekommen und somit auch Lust auf das Buch  


LEST WEITER ...

13 Kommentare:

Sie dürfen die Braut jetzt küssen / Anna Maxted

0
Wenn man so schwanger auf dem Sofa chillen muss, braucht man ab und an verdammt leichte Kost, und genau ein solches Buch, habe ich gerade mal wieder gelesen. Wie es mir gefallen hat, verrate ich euch nun.

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Anna Maxted ist Anfang dreißig. Sie schreibt regelmäßig für die COSMOPOLITAN und hat eine Kolumne im ESQUIRE. Anna Maxted hat mehrere höchst erfolgreiche Beziehungsratgeber verfasst und mit "Kopfüber ins Glück" ihr stürmisch gefeiertes Romandebüt vorgelegt. Mittlerweile hat sie bereits einen weiteren Roman geschrieben, "Running in Heels", der ebenfalls bei Goldmann erscheinen wird. Anna Maxted lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in London.  (Quelle: amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Nein, ich finde es hässlich. Eine junge Frau in einem merkwürdigen Kleid, die die Hand vor den Mund hält, was wohl eine Anspielung auf das Buch sein soll, und irgendwie böse guckt. Mich spricht es null an.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Hannah – Detektivin, Heiratsmuffel
Jason – Hannahs jüngerer Freund, der Magenprobleme hat, und sie heiraten möchte
Lucy – Ersatzverlobte von Jason, hat Mundgeruch
Jack – Hannahs Ex Mann, den sie nie überwunden hat

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: England
Zeit: Gegenwart 2000er
Perspektive: Ich Perspektive
Alter der Figuren: 30er

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT FÜR DIE VERANSCHAULICHUNG DES STILS ooo==
Jede Frau freut sich über einen Antrag, selbst wenn sie ihn abzulehnen gedenkt. Wenigstens war das meine Überzeugung, bis ich selbst ein paar Heiratsanträge abschmetterte. Mit fünfzehn hatte ich von einer Mittdreißigerin gelesen, die über die Jahre auf fünf gekommen war und damit fröhlich in der Zeitung prahlte. Damals hielt ich sie für beneidenswert, mondän und begehrt – alles was ich als Teenager nicht war. (Zitat S. 7)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Hannah ist seit fünf Jahren mit ihrem Jason zusammen und eigentlich glücklich. Zumindest bis zu dem Tag, als er ihr nach einer Durchfall-Attacke auf dem Klo einen Antrag macht. Nicht der Ort, sondern der Antrag selbst bringen Hannah völlig aus dem Konzept. Sie war schon einmal vor vielen Jahren verheiratet und die Ehe wurde kurz darauf geschieden. Für sie ist das Thema heiraten abgehakt und so lehnt sie den Antrag ab. Als Jason jedoch wenige Zeit später eine andere Verlobte präsentiert, will Hannah ihn unbedingt zurück. Und es gelingt ihr sogar. Jason stellt jedoch die Bedingung, dass sich Hannah mit ihrem Ex zusammensetzt, um die Dinge zu klären und sich mit ihm zu vertragen. Nur so wäre sie frei für die Zukunft. Obwohl es Hannah nicht leicht fällt, setzt sie sich mit Jack in Verbindung und muss erkennen, dass sie eigentlich selbst schuld ist, dass Jack sie damals hat sitzen lassen, und muss akzeptieren, dass Jack ihr das niemals verzeihen wird. Kurzer Hand fälscht sie das gewünschte Schreiben, indem Jack bestätigt, dass sie sich vertragen haben. Doch als Jason sich wieder mit Hannah trifft, beichtet sie ihm alles, denn eine Beziehung auf einer Lüge basierend, kann sie einfach nicht. Jason akzeptiert es, aber irgendwie merkt Hannah, dass es  nicht das ist, was sie im Grunde ihres Herzens will. Und diesmal nimmt sie sich vor um das zu kämpfen, was ihr Herz will.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Als ich mir das Buch damals als Tauschexemplar ausgewählt habe, hatte ich die Hoffnung auf einen witzigen Roman, der viel fürs Herz bietet, die eine oder andere Lachträne und auf jeden Fall leicht zu lesen ist. Bis auf die Lachtränen erfüllt das Buch meine Erwartungen. Trotzdem ist das Buch anders, als ich persönlich erwartet habe, denn es geht um viel mehr.

Mit Hannah ist der Autorin auf jeden Fall eine sympathische Figur gelungen, die mir besonders durch ihren Beruf als Detektivin positiv aufgefallen ist. Sie hat ihre Probleme, die durch die Familie und ihre Vorgeschichte entstanden sind, und dadurch wirkt sie sehr menschlich. Allerdings hat irgendwie jede Figur ihre Probleme, sodass es in manchen Momenten dann doch wirklich übertrieben wirkt. Jason mit seinem Magenproblem, seine neue Verlobte mit dem Mundgeruch, ihre Eltern, die nach einer Affäre nur noch zum Schein existieren, die Schwägerin, die perfekt sein will.

Durch die ganzen Probleme versucht die Autorin aufzuzeigen, dass man auch als normaler Mensch mit Fehlern, Problemen und Co. Glücklich werden kann, wenn man seinen Weg geht, mit anderen redet und ehrlich ist.

Im ersten Moment wirken die Probleme zudem sehr alltäglich, gehen aber deutlich tiefer. Zum Beispiel geht es um Depressionen nach der Geburt oder die Leistung, die eine Mutter von einem Baby aufbringen muss. Es ist also schon etwas Tiefgang vorhanden und regt zumindest mich als werdende dreifach Mama zum Nachdenken an.

Lachen darf natürlich auch nicht zu kurz kommen, und so versucht die Autorin immer wieder alles von der humorvollen Seite zu beleuchten. Mit ihrer Dosierung ist es sogar sehr gut geworden, und auch wenn ich keine Lachtränen bekommen habe, durfte ich zumindest immer wieder schmunzeln.

Durch den leichten Stil, die halbwegs kurzen Kapitel kann man das Buch zügig lesen. Mir hat es auf jeden Fall großen Spaß gemacht, auch wenn mir der Wow-Effekt gefehlt hat.

FAZIT: „Sie dürfen die Braut jetzt küssen“ ist witzig, leicht vorhersehbar und trotzdem amüsant. Man darf kein echtes Highlight erwarten, aber zumindest habe ich mich nicht gelangweilt. Wenn ihr einen humorvollen Liebesroman sucht, der jedoch auch etwas Tiefgang hat, dann seid ihr hier richtig.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Kidnapped - Chelsea Cain

0
Das war der Moment, in dem sie das Licht sah. Erschrocken  machte  sie  einen  Schritt  zurück  und  blinzelte. Doch als sie die Augen wie der öffnete, war es immer noch da.
Das war kein Feuerschein. Keine Reflexion. Sie starrte auf den hellen  verschwommenen  Punkt  unten  auf  der  anderen  Seite des Sees und versuchte sich klopfenden Herzens einen Reim darauf zu machen. Eine Lampe. Sie hatten auch solche Lampen an den Außengebäuden auf ihrem Grundstück. Sie waren  mit  Bewegungsmeldern  ausgestattet,  die
gelöst  wurden. Bei einer von ihnen hatte ihr Vater die Birne entfernt, weil sie davon  nachts  immer  aufgewacht  war. Der Nachbar log. Er hatte Strom. (Zitat Prolog K-Kidnapped)


Ihr wollt sicherlich wissen wie es weitergeht, zumindest ich fand es spannend, und deswegen bin ich froh, euch das Buch vorstellen zu dürfen. Mir hat es nämlich sehr gut gefallen, und vielleicht ist es ja auch was für euch  Leseratten.

===o0o WORUM GEHT ES IN DEM BUCH o0o===
Beth spielt mit ihrem Vater zusammen Scrabble, als ein Nachbar bei ihnen telefonieren möchte. Noch ahnt sie nicht, dass viel mehr hinter dem Telefonat steckt. Wenige Minuten später steht jedoch das FBI in ihrem Haus, ihre Mutter erschießt sich und ihr Vater wird verhaftet. Sie selbst wird von Frank dem FBI-Agenten dazu gebracht sich zu erinnern. Sie heißt in Wahrheit  Kit und ist im Alter von 6 Jahren entführt worden.

Inzwischen sind 10 Jahre vergangen und Kit ist erwachsen. Sie lebt in einer eigenen Wohnung, trainiert täglich ihre Fähigkeiten und versucht andere vermisste Kinder zu retten. Für einen solchen Fall kommt Bishop auf sie zu. Er benötigt ihre  Hilfe für den verschwundenen Adam. Obwohl sie nicht weiß, ob sie ihm trauen kann, fliegt sie mit mit und kommt bei einer Explosion fast ums Leben. Ihr ist klar, dass ihr „Vater“ damit etwas zu tun hat, und willigt deswegen ein, ihn, den sie seit der Gerichtsverhandlung nicht gesehen hat, im Gefängnis zu besuchen. Obwohl er ihr nichts direktes sagen kann, gibt er ihr Hinweise, damit sie den Entführer finden kann, denn obwohl er mit Beth einen gut geführten Pornohandel betrieben hat, hat er sein kleines Mädchen wirklich geliebt.

Kit und Bishop fangen an tiefer zu graben und geraten damit in tödliche Gefahr. Das Fass läuft über, als der Täter sich Kits „Bruder“ nähert und ihren Hund umbringt.

===o0o MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ZUM BUCH o0o===
Was macht für mich einen guten Thriller aus? Ich möchte mich unterhalten fühlen, eine grundlegende Spannung fühlen und das Buch nicht aus Hand legen wollen. Sicherlich ist K-Kidnapped keine Meisterleistung in der Literatur, aber das Buch hat es geschafft diese Punkte für mich persönlich zu erfüllen.

Doch fangen wir einmal von vorne an, damit ihr selbst schauen könnt, ob euch das Werk gefällt, oder nicht. Kit ist eine starke Persönlichkeit, die leider etwas blass herüberkommt. Das Problem ist, dass sie als Kind entführt wurde. Leider ist ihre Bindung zu ihrem Entführer so minimal angerissen worden, und es gibt nur wenige Rückblenden, sodass man viel Fantasie spielen lassen muss. Sie soll der Pornostar sein, wie sie sich dabei gefühlt hat, wird aber zum Beispiel gar nicht erwähnt. Teilweise wird sogar mehr auf den Hass zu ihrer Mutter, die sie vermarktet hat, eingegangen, als auf die Erlebnisse während der Entführung, die vielleicht grundlegend wichtig für das Buch gewesen wären. Während bei Kit eben noch Spielraum für die nächsten Bände gelassen wurde, wir Bishop als undurchsichtiger Bursche dargestellt. Man muss ihn mögen, aber er ist sehr auf Sex fixiert und ein Mensch der sehr gut im Voraus plant. Eine gute Mischung, bei der es ab und an kracht.

Inhaltlich geht es natürlich um Entführungen. In meinen Augen für Eltern, eine der größten Ängste. Bei uns waren im letzten Sommer auch wieder mehrere Kidnapper unterwegs und auch ein Pädophiler, sodass das Buch für mich noch etwas brisanter war, als für andere Eltern. Das Netz, das die Autorin aufbaut, ist absolut beängstigend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil man mehr darüber wissen möchte. Können sie Adam retten? Leider zieht sich das Buch im Mittelteil sehr in die Länge, sodass ich zum Schluss echt Angst hatte, dass die Autorin sich verkalkuliert hat und der Schluss offen bleibt oder zu abrupt wirkt, aber sie schafft es das Tempo noch einmal zu steigern und einen in sich schlüssigen Ausgang, der sehr spannend ist, zu konzipieren. Ich muss sogar zugeben, dass sie mich lange an der Nase rumgeführt hat, und ich immer wieder einen anderen Entführer im Kopf hatte.

Mich hat das Buch auf jeden Fall trotz mancher Längen absolut begeistert, sodass ich gar nicht aufhören konnte.

===o0o KURZ GESAGT o0o===
Spannend, lebendig, berührend. Macht Lust auf mehr und der nächste Band ist schon vorbestellt.


LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Blogtour - Der Kuss des Rabens

12
Herzlich Willkommen zur aktuellen Blogtour. Diesmal geht es um das Buch "Der Kuss des Rabens". Bei diesem Thema hab ich wirklich mal sehr lange keine Ahnung gehabt, worüber ich schreiben soll und hab dann sogar zum ersten Mal Hilfe bei der Themenfindung benötigt. Aber nun ist gefunden und ich habe die tolle Aufgabe euch den Schauplatz, oder genauer gesagt das Bundesland "Thüringen" vorzustellen. Ich selbst war zweimal in Thüringen und eine meiner früheren besten Freundinnen kam aus Thüringen, sodass ich sogar eine gewisse Verbindung zu dem Bundesland habe. 


Thüringen ist eins unserer Bundesländer und ist ein Freistaat und Binnenstaat. Mit rund 2,2 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 16.000qkm ist es eher ein kleines Bundesland. Mit Erfurt, der Landeshauptstadt und Jena, kennt ihr zwei der wesentlichen Großstädte. Gegründet wurde das Bundesland 1990 im Zuge der Vereinigung von Ost und West. 

Am Bekanntesten ist wohl der Thüringer Wald, den schon Johann Wolfgang von Goethe als "Die Gegend ist herrlich, herrlich" beschrieb. Daran hat sich nicht viel geändert, denn die Gegend ist noch immer ruhig und lädt zum Wandern, Radfahren oder auch nur zum Genießen der Natur ein. Der bekannteste Wanderweg ist wohn der 169,3km lange Rennsteig, der jedes Jahr viele Touristen und Naturfreunde magisch anzieht. 

Zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt die Wartburg über der Stadt Eisenach. Sie wurde im Jahr 1067 von Ludwig dem Springer gegründet und ist seit 1999 UNESCO Weltkulturerbe.

Genauso bekannt ist die Thüringer Rost-Bratwurst. Sie hat eine jahrelange Tradition und schmeckt anders, als die meisten Bratwürste, die nach Thüringer Art sind, sodass es sich lohnt vor Ort einfach mal Bratkartoffeln mit Sauerkraut und einer solchen Wurst zu bestellen.

Das sind so die wichtigsten Fakten, die man so im Schnellüberblick über Thüringen wissen sollte. Natürlich ist das Bundesland nicht nur so einseitig, sondern viel facettenreicher. Wer nicht unbedingt ins Ausland reisen muss und gerne in der Natur ist, der sollte einfach mal einen Urlaub im Sommer oder im Herbst dort buchen. Gerade als Kind habe ich es als wunderbar empfunden.

So, ich hoffe, ihr habt einen kleinen Eindruck bekommen, und seid neugierig geworden, wie dieser Freistaat im Buch integriert wird.

Stationen der Blogtour:
04.04.2016: https://catbooks.wordpress.com
05.04.2016: http://www.lilstar.de
06.04.2016: http://thrillertante.blogspot.de
07.04.2016: http://katja-welt-book.blogspot.de
08.04.2016: http://bookdiebluempf.blogspot.de
09.04.2016: http://marys-buecherwelten.blogspot.de
10.04.2016: http://www.bücherjunkie-sunnyle.de
11.04.2016: http://selectionbooks.blogspot.de
12.04.2016: http://www.beautybooks.at
13.04.2016: http://www.sarahs-buecherwelt.de
14.04.2016: http://kielfeder-blog.de
15.04.2016: http://literatouristin.org
16.04.2016: http://buecherzauber.blogspot.de
17.04.2016: http://themagicalworldofbooksgermany.blogspot.de
18.04.2016: http://schmoekereck.wordpress.com
19.04.2016: https://www.youtube.com/user/ReadingVanni
LEST WEITER ...

12 Kommentare:

Das Vermächtnis des Vaters / Jeffrey Archer

0

Es geht endlich weiter. Während einige von euch sicherlich länger auf die Fortsetzung gewartet haben, habe ich mich erst an die Reihe gewagt, nachdem Band 2 schon erhältlich und in meinem Besitz war. Obwohl mir der erste Teil nicht zu 100% gefallen hat, wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht. 




==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmte die englischen und amerikanischen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheirat, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge. (Quelle: amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Das Cover ist Orange und zeigt ein Paar auf einem Schiff, dass in New York ankommt, was man an der Freiheitsstatue erkennt. Echt sehr schön und passend.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Harry – Will am Hafen arbeiten, mag die Schule nicht und kann wunderbar singen
Giles – Mitschüler von Harry, aber Erbe einer Schiffarts-Dynastie
Emma – Giles Schwester

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: England / USA
Zeit: 1930er
Perspektive: Wechselnde Perspektivel
Alter der Figuren: 20er

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT ooo==
»Mein Name ist Harry Clifton.« »Klar. Und ich bin Babe Ruth«, sagte Detective Kolowski und
zündete sich eine Zigarette an. »Nein«, sagte Harry, »Sie verstehen nicht. Das alles ist ein
schrecklicher Irrtum. Ich bin Harry Clifton, ein Engländer aus Bristol. Ich habe auf demselben Schiff gearbeitet wie Tom Bradshaw.« (Zitat S. 9)

==ooo INHALT ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo==
Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ...

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Nach der Empfehlung meiner Mutter hatte ich mich schon sehr auf den ersten Band gefreut. Wurde jedoch leicht enttäuscht. Klischees über Klischees, langatmig, der eine oder andere Kopfschüttler und lediglich der Cliffhanger hat Lust auf die Fortsetzung gemacht. Wer möchte nicht wissen, was mit Harry passiert ist, der nach der Einreise in die USA mit einem falschen Namen verhaftet wird.

Da ich das Buch direkt im Anschluss gelesen hatte, war ich noch mitten in der Geschichte, aber man wird auch mit einer Pause wieder gut in die Geschichte kommen. Figuren, aber auch Situationen waren sofort wieder präsent, auch laut meiner Mutter, die den vorherigen Band schon im Sommer gelesen hat. Ich hatte sogar das Gefühl, dass Archer alle Bände in einem Stück geschrieben hat, und nur an passenden Cliffhangern geteilt hat.

Das Gefühl lässt aber schon nach gut 100 Seiten nach. Während sich der erste Band noch halbwegs normal lesen ließ, und lediglich durch einige Sprünge in der Perspektive etwas langatmig erschien, ist es hier schlimmer. Hier ist es offensichtlich langatmig, denn immer wieder springt der Autor nicht nur in der Zeit und Perspektive, sondern lässt den Leser viele Situationen eben durch die verschiedenen Augen betrachten. Bis auf Gedanken und Emotionen, die eben neu sind, ist dies einfach nervig. Zudem habe ich das Gefühl gehabt, dass viele Probleme einfach mit einem Übergang gelöst wurden. Statt auf Wiederholungen in anderen Perspektiven, wäre hier vielleicht die eine oder andere Erklärung besser gewesen, wie zum Beispiel der verwundete Harry in den Schoß seiner Familie kommt. Ich mag es, wenn nicht alles immer extrem lang geschildert wird, aber grundlegende Dinge sollten nicht der Fantasie des Lesers überlassen werden, und schon gar nicht, wenn andere Bereiche wiederholt aufgewärmt werden.

Was ich auch schade fand, ist die Tatsache, dass Harry, der ja in Band 1 eine tragende Rolle spielt und im Grunde auch der Saga seinen Namen verleiht, hier nur sehr wenig vorkommt. Randfiguren dominieren, genauso wie wichtige Nebenfiguren. Alles was nicht benötigt wird, entfernt der Autor irgendwann durch tot.

Ich habe das Buch innerhalb von wenigen Tagen gelesen und fand manche Entwicklungen wirklich sehr schön und interessant, aber ich muss ehrlich sagen, der Schuss ging für mich persönlich nach hinten los. Ich war einfach zu oft genervt, und sogar meine Mutter, die den ersten Teil so toll fand, hat am Ende gesagt, dass der Autor stark nachgelassen hat bei der Fortsetzung.

Highlight ist aber mal wieder der Schluss. Cliffhanger, der deutlich macht, dass der Autor das Buch einfach mittendrin an einer spannenden Stelle abgebrochen hat. Ich habe nichts gegen Cliffhanger. Aber wenn man das Gefühl bekommt, dass der Autor extra ganz viele langatmige Perspektiven einführt, immer wieder etwas wiederholt, und dann mitten in der Geschichte abbricht, dann nervt das. Im Grunde hätte er die Geschichte um Harry in ein Buch packen können. Mich reizt der Cliffhanger nun nicht mehr, um auch noch den dritten Band zu lesen.

FAZIT: „Das Vermächtnis des Vaters“ ist ein nahtloser Übergang zum ersten Teil, der dennoch so anders ist und nicht mehr viel mit Harry dem Namensgeber der Saga zu tun hat. Wiederholungen, Längen und ein erneuter Abbruch mitten in der Handlung als Cliffhanger, haben mich ehrlich gesagt enttäuscht.


LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Sterne über Sansibar / Nicole C. Vosseler

0
Heute habe ich ein Buch für euch, welches ich von meiner Mutter geschenkt bekommen habe. Sie liebt historische Romane genauso sehr wie ich. Zumindest, wenn sie in greifbarer Nähe spielen, etwas romantisch sind und von starken Frauen handeln. Das Buch klang auf jeden Fall vielversprechend und deswegen habe ich es nach nur wenigen Monaten auf dem SUB angefangen zu lesen. Begleitet mich nun in die Welt von Salima.


==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Nicole C. Vosseler wurde 1972 in Villingen-Schwenningen geboren und studierte nach dem Abitur Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und in Konstanz, wo sie heute lebt. Ihre Vorbilder sind M. M. Kaye und Margaret Mitchell. 2007 wurde Nicole Vosseler für ihren Roman "Der Himmel über Darjeeling" mit dem "Konstanzer Förderpreis", in der Sparte Literatur, ausgezeichnet.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Das Cover ist schön, aber nichts, was ich als Highlight im Laden entdeckt hätte. Die Schiffe im stimmungsvollen Orange mit den Häusern im Hintergrund sind nett, beruhigend, aber leider auch nicht mehr.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Salima – Sie wird später zu Emily, geboren auf Sansibar, Tochter des Sultans
Heinrich – Salimas späterer Nachbar, Kaufmann und ein wunderbarer Mann aus Hamburg

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: Sansibar, Hamburg
Zeit:  1800-1900
Perspektive: Dritte Person aus Sicht von Salima
Alter der Figuren: 9-80

==ooo ZITIERTE ERSTE SÄTZE AUS DEM BUCH ooo==
Es würde ihre letzte Reise sein. Die letzte von so vielen. Einmal mehr ein Aufbruch ins Unbekannte. Einmal mehr alles hinter sich lassen, zerrissen zwischen dem, was zurückblieb, und dem, was auf sie wartete. Dieses Mal würde sie mit leichtem Gepäck reisen. Nichts nahm sie mit: keinen Koffer und keine Hut- schachtel, keinen Geldbeutel; keine Reue, keine Sorge und keine Furcht. Nur die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Irgendwann. (Zitat S.9 – Erste Sätze)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Salima ist schon immer ein Wildfang gewesen. Statt mit ihren Schwestern zu lernen, wie sich eine Frau gibt, fand sie es spannender mit ihrem Bruder um die Wette zu reiten, schießen zu lernen und viele andere tolle Dinge. Obwohl sie wusste, dass sie irgendwann heiraten muss und sie nie die Welt entdecken wird, hat sie die Hoffnung nie aufgegeben. Mit dem Tod des Sultans ändert sich jedoch alles. Es entbrennt ein Streit zwischen auf Sansibar, wer die Herrschaft übernimmt, und Salima gerät zwischen die Fronten. Zeitgleich erkrankt ihre Mutter schwer an einer Seuche, die viele Menschen von Sansibar das leben kostet. Salima ergreift unbewusst Partei und wird damit irgendwie zu einer Art Außenseiterin. In ihrer neuen Behausung, lernt sie den Kaufmann Heinrich kennen. Er ist charmant, witzig, liebenswert und nie aufdringlich. Sie verlieben sich ineinander und es dauert nicht lange, bis sie schwanger ist, aber Salima hat ihre Herkunft vergessen. Für sie als muslimische Prinzessin gibt es kein uneheliches Kind und schon gar nicht mit einem Ungläubigen. Ihnen bleibt nur die gefährliche Flucht von Sansibar nach Hamburg. In Hamburg ist es jedoch nicht so leicht, wie Salima es sich am Anfang gedacht hat. Sie wird zu Emily, heiratet ihren Heinrich, aber es ist ein anderes Land, eine fremde Kultur und nicht alle akzeptieren sie so, wie Heinrich es tut.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Sterne über Sansibar“ ist mir schon vorher als Titel aufgefallen. Er klang exotisch und spannend. Für mich ist es mein erstes Werk der Autorin und ich muss sagen, dass ich wirklich sehr große Hoffnungen in das Buch hatte.

Zu Beginn wurden meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Zwar mehr durch Zufall und die Lust zu sehen, wie viele Seiten das Buch noch hat, habe ich schon recht früh das Namensverzeichnis entdeckt, und hatte daher weniger Schwierigkeiten die vielen exotischen Namen im Gedächtnis zu behalten. Bei den gefühlten hundert Geschwistern wirklich hilfreich. So habe ich dann auch gleich erfahren, dass es sich um die Biographie einer sympathischen und starken Frau handelte. Obwohl es peinlich ist, war mir dies als Hamburgerin bis dahin nicht bewusst, denn der Name Emily Ruete hat mir nichts gesagt. Da ich jedoch wahre Begebenheiten liebe, war ich wirklich happy.

Salima ist eine interessante Persönlichkeit. Geboren wurde sie 1844, bevor sie im Jahr 1866 mit ihrem Geliebten geflohen ist. Von Anfang an ist klar, dass sie nicht in die Umgebung ihres Elternhauses passt und eher ein freies Wesen hat. In ihr steckt ein neugieriges Mädchen mit dem Mut eines Jungen. Ich habe mich mit ihr sofort verbunden gefühlt, denn sie erinnert mich sehr an mich und meine Kindheit, denn ich fand die Jungenspiele ebenfalls toller als Puppen. Im Verlauf lässt sich die Autorin immer mehr darauf ein Salima und ihre inneren Kämpfe, Gedanken und Wünsche darzustellen, weswegen die Bindung zur Figur stark gefestigt wird.

Ihre Bindung zu Sansibar, die damalige Zeit, aber auch ihre Liebesgeschichte werden so spannend dargestellt, dass man das Buch die ersten 300 Seiten kaum aus der Hand legen kann. Man erlebt den Wandel von Salima zu Emily mit und erkennt, dass ein Name den Menschen nicht ändert. Gerade die Anfangszeit in Deutschland war für mich faszinierend. Ein Schock der Kulturen, die Integration, meine Heimatstadt vor vielen Jahren entdecken. Aber auch die Tatsache, dass man einmal sehen kann, wie sich „Flüchtlinge“ damals integriert haben, und wie es heute aussieht. Mit der Geburt der Kinder rückt aber irgendwann die Situation der Kinder in den Vordergrund. Sie sind noch mehr zwischen den Kulturen gefangen und ab hier wird es dann ganz ehrlich leider eher langatmiger. In Kombination mit einer leicht wehmütigen und nostalgischen Emily, merkt man, dass man oft kurz davor ist abzuschweifen.

Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte die Autorin die Zeit auf Sansibar und auch die anfängliche Zeit in Hamburg ausführlicher beschreiben dürfen. Auch die politischen Aspekte in Deutschland hätten gerne einige Seiten mehr haben dürfen. Zwar ist nichts unverständlich und es gibt auch keine Lücken, aber wie gesagt zum Schluss ist das Augenmerk einfach zu sehr auf die Familiengeschichte und deren Problematik ausgelegt. Vielleicht hätte man es auch in zwei Bücher aufteilen können.

Was ich schön finde, ist die Tatsache, dass die Autorin viele Bilder, Karten und Informationen auf ihrer Seite anbietet. Dafür muss man beim Lesen ab und an zum Handy greifen, aber die Informationen sind gold wert.

FAZIT: Für mich ist das Buch eigentlich gelungen. Exotisch, spannend und mit einer starken Persönlichkeit. Allerdings ist der anfängliche Wow-Effekt verloren gegangen und daher gibt es von mir nur vier Sterne.  Ich kann es euch empfehlen, aber habe im Nachhinein mehr erwartet.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Bücher verkaufen, so einfach geht es

0
Als ich ein Kind war, wollte ich immer eine eigene Bibliothek haben. Ein ganzer Raum voller Bücher vom Boden bis zur Decke. So, wie man es aus vielen alten Filmen kennt. Allerdings gab es irgendwann den Punkt, wo ich gemerkt habe, dass es so viele tolle Bücher gibt und es gibt selten den Moment, wo ich mal ein altes Buch erneut lese. Daher gehöre ich zu den Buchbloggern, die ihre gelesenen Werke gerne wieder anderen geben, um sich von dem Geld neue Lektüre zu kaufen. Damit kommt jedoch die Frage auf, wo verkauft man seine gelesenen Bücher?

Online Bücher Verkaufen ist gar nicht so  leicht oder auch schwer, wie man im ersten Moment denkt. Ich habe hier eine kleine Übersicht und meine Erfahrungen für euch.

Fangen wir mit Amazon an. Bücher werden dort gerne gekauft, aber viele wissen nicht, dass über den Marktplatz auch privat verkauft werden kann. Macht Spaß und die Bücher gehen auch sehr gut weg, aber die Händler unterbieten sich und ein Buch das gestern noch 9€ kostete ist plötzlich bei 0,01€. Wenn das nicht der Fall ist, dann hab ich ganz oft das Problem, dass die Kunden die Bücher nach einigen Tagen zurückgeben. Ganz nach dem Motto: Lesen und zurückgeben. Ich habe es inzwischen aufgegeben.

Ebay ist glaub ich ein Anbieter den jeder kennt. Man stellt ein, wartet auf Gebote und verschickt nach Geldeingang. Selbst alte oder komische Bücher finden hier oftmals überraschend einen Käufer. Der Nachteil ist nebst Gebühren, dass viele nur unversicherten Versand wollen und sich im Anschluss negativ äußern, weil der Versand dementsprechend länger dauert. Oder, was mir zum Glück erst einmal passiert ist, verloren gegangen ist. Zudem schicken auch hier gerne Leute zurück. Das Buch entspricht dann nicht der Beschreibung, auch wenn diese alles erfasst und auf Fotos sichtbar ist. Dann wird zurückgeschickt oder der halbe Preis als Erstattung verlangt und erst nachdem es gelesen wurde, geht es dann zurück, wie man deutlich erkennen kann. Spaß ist was anderes.


Booklooker ist ein Ort, wo man ebenfalls gut verkaufen kann. Leider wird dieser viel zu selten genutzt und man wartet oft Wochen, bis jemand ein Buch kauft, wenn überhaupt.

Also, wer kauft Bücher an, ohne lange Wartezeit und zahlt vernünftig? Viele kennen von euch die verschiedenen Ankaufsportale von Rebuy, Momox und co. Die einen zahlen eher, die anderen versuchen noch etwas einzusparen, indem Bücher schlechter eingestuft werden und andere schicken die nicht akzeptierten Bücher nicht zurück. Wer sich lohnt und wer nicht, könnt ihr bei
http://www.buecherverkaufen.co in einer schönen Übersicht herauslesen. Die Vor- und Nachteile sind in meinen Augen sehr übersichtlich beschrieben. Falls ihr also keine Lut auf Ebay und Co habt, dann schaut doch mal, ob ihr nicht ein tolles Paket bei einem der Anbieter verkaufen könnt.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Blogtour - Der Traum vom Horizont

10



Heute lade ich euch zu meiner aktuellen Blogtour ein. Das Buch habe ich schon vor einiger Zeit für euch rezensiert, die Rezension findet ihr hier. Nachdem ihr schon das Buch und das Land vorgestellt bekommen habt, geht es bei mir noch eine Spur tiefer. Und zwar möchte ich euch die landestypische Küche etwas näher vorstellen. Geplant war eigentlich ein leckers Rezept, aber ich wohne nicht mehr in Hamburg und ich musste feststellen, dass es die meisten Zutaten hier in der Stadt gar nicht gibt. Dementsprechend sind alle Gerichte, die ich gefunden habe, und die damals typisch waren, bevor sich die Gerichte angepasst haben, leider nicht nachkochen. Wenn ich euch die Küche vorstelle, versteht ihr aber, warum :)

Die Samoanische Küche ist definitiv weit entfernt von dem was wir kenne.  Inzwischen ist es auch moderner geworden, und so gibt es Reis, Kartoffeln und andere Dinge, aber die typische Esskultur, so wie sie im Buch zu finden ist, ist doch viel interessanter. Gekocht wurde Sonntags oder zu besonderen festen in einem traditionellen Erdofen, sonst wurde eher auf offenes Feuer zurückgegriffen.

Zumal die Lebensmittel eher begrenzt waren und der Sättigungsfaktor im Vordergrund stand.

- Kochbananen
- Brotfruch
- Taro
- Tamu

Das waren die wichtigsten Energiespender von Samoa. Kartoffeln, Getreide und anderes gab es zu damaligen Zeiten für die Landsleute nicht. Trotzdem wurden sie immer satt, denn diese Nahrungsmittel haben viel nahrhafter Stärke, Vitamine und Mineralstoffe. Zum Verfeinern wurde Kokosnusscreme genutzt, da Milchkühe und andere milchgebende Tiere nur selten und wenn im Hochland zu finden waren.

Zu ganz besonderen Anlässen und meist nur für die Oberhäupter der Familie gab es neben den Klassikern auch mal Fisch, Meeresfrüchte, Schildkröte oder auch Hühnchen. 

Auf den ersten Blick klingt die Küche sehr einseitig und auch langweilig. Zwar gibt es viele Rezepte, die aus den wenigen Zutaten zubereitet werden können, aber alles ist sehr zeitintensiv gewesen und somit gab es meist nur einige wenige Umsetzungen auf den Tisch. Trotzdem waren die Samoaner deutlich gesünder und kräftiger, als wir es heute sind. Sie hatten gute Zähne, waren gesund, hatten kaum Krankheiten und nie unterernährt. Erst mit Reis, Mehl oder Zucker, welches über die Missionare und die heutige Generation in das Land gebracht wurde, konnten sich die typischen Krankheiten, wie Diabetes oder Karies einfinden. 

Ich muss zugeben, auch wenn es gesund war, wäre es keine dauerhafte Ernährung für mich, aber wenn ich einige der Zutaten mal in die Finger bekomme, werde ich für euch hier noch ein Rezept kochen.

Morgen geht es mit den Tattoos der Samoaner weiter. Klingt auf jeden Fall genauso spannend, wie die Landestypische Küche heute. 

Das Gewinnspiel

1. Preis: 3 x 1 Printexemplar von „Der Traum vom Horizont“
2. Preis: 5 x 1 eBook im Wunschformat von „Der Traum vom Horizont“

Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.


FRAGE: Welche der landestypischen Zutaten würdet ihr gerne mal verkochen.

Teilnahmebedingungen:



  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
  • Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
  • Das Gewinnspiel endet am 15.04.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

LEST WEITER ...

10 Kommentare:

BLOGTOUR - Ein Teil von uns

10
Herzlich Willkommen zu meiner aktuellen Blogtour. Heute möchte ich euch das Buch "Ein Teil von uns" etwas näher vorstellen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das Buch erst angefangen habe, da Urlaub, Krankheit, die Zwerge und Schwangerschaft mich nicht so lesen lassen, wie ich will, aber die Rezension, das wisst ihr ja, kommt eh immer etwas später.

Heute habe ich die große Aufgabe bekommen und darf euch ein australisches Rezept vorstellen. Australien ist das Land der Barbecues, genauso wie Amerika. Deswegen gibt es ganz klar kein Känguru-Steak, sondern einen klassischen Burger, den ihr nachmachen könnt. 

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
500g Hackfleisch 
4 Burger Brötchen
4 Blätter Eisbergsalat
1 Handvoll Gewürzgurken
1 Tomate in Scheiben
1 Zwiebel
6 EL Barbecue Sauce
Salz, Pfeffer
Paniermehl
1 Ei
4 Scheiben Käse



ZUBEREITUNG
Zwiebel halbieren und die eine Hälfte in Ringe, die andere in kleine Würfel schneiden. Das Ei, Paniermehl, Salz, Pfeffer, BBQ Sauce und Hackfleisch vermengen und gut durchkneten. Im Anschluss zu einem Pattie formen.  Ideal mit einem Burger-Former und dann für 2-3 Minuten ins Eisfach. Danach auf den Grill. Geht aber auch so, wenn man keine Lust hast. Brötchen aufschneiden, ebenfalls für wenige Minuten auf das Grillrost legen. Danach mit Salat, Fleisch, Käse, Gurken, Zwiebeln und Tomaten belegen.

BEILAGE
Dazu schmecken australische Bierpommes super lecker. Einfach TK Pommes nehmen oder frische Kartoffeln in Pommes schneiden, dann mit Bier, Salz, Pfeffer und vielleicht etwas Knobi einpinseln und in den Backofen. Da ich jedoch schwanger bin, kommt bei uns kein Alkohol ins Haus, weswegen ich euch hier kein Foto anbieten kann. 

Na neugierig geworden, dann geht morgen die Tour bei der lieben Yvonne weiter. 

07.04.2016: http://magicallyprincess.blogspot.de/        
08.04.2016: http://www.sarahs-buecherwelt.de           
11.04.2016: www.lenasweltderbuecher.de       
12.04.2016: http://katja-welt-book.blogspot.de/           
13.04.2016: www.leser-welt.de              
14.04.2016: http://www.lilstar.de          
15.04.2016: http://buchstabengefluester.blogspot.de/              
16.04.2016: www.tintenmeer.de           
17.04.2016: http://kumosbuchwolke.blogspot.de/       

LEST WEITER ...

10 Kommentare: