JAHRESZEITEN CHALLENGE 2017

4


Januar
2. Neubeginn: Probiere ein ganz neues Genre aus - Da ich wohl jedes Genre schon gelesen habe, nehme ich hier eins, was ich weniger mag, SciFi und vielleich 1 im Jahr lese. 
3. Neue Bekanntschaften: Lerne einen neuen Autor kennen - Kannte ich nicht und muss ich auch nicht wieder lesen :/
5. Neues Lesefutter: Lies einen Neuzugang - Zwar aus 2016 das Buch, aber war eins der letzten, die ich Ende des Jahres bekommen habe :)

J - Jean aus Über uns der Himmel....
A - Alec aus Calender Girl
N
U
A - Ahmed aus das Leuten meiner Welt
R

PUNKTE:

Februar
1. Schneeflockenreigen: Lese ein Buch mit einem winterlichen Cover
2. Winterzauber: Lies ein Buch mit einem „Winter“-Titel

F - Fabiene
E
R - Rachel aus Rachel im Wunderland
U
A
R

PUNKTE:

März
3. Frühlingserwachen: Lies ein Buch mit einem Blumigen Cover oben rechts Blume, die aber Eyecatcher ist
4. Buchmessezeit: Lies ein Buch, das du von der Buchmesse mitgebracht hast (alternativ         einen Neuzugang aus März)
5. Zeit der Feenkreise: Lies ein Buch über Elfen oder Feen

M
A Samuel Anderson aus Geister
E - Erika Mustermann aus gleichem Buch
R
Z
Mit einem KLICK kommt ihr zu den Aufgaben:
Die Aufgaben zu den Jahreszeiten kommen immer 2 Wochen vor Beginn des 1. Monats online. Mit einem KLICK auf die Jahreszeit gelangt ihr zu den Aufgaben.


Regeln:
1. Die Challenge startet am 01. 01. 2017 und läuft bis zum 31.12.2017. Anmelden könnt ihr euch ab sofort. Auch Späteinsteiger sind willkommen, Rezis gelten aber erst ab dem Zeitpunkt der Anmeldung und NICHT rückwirkend.

2. Über jedes Buch muss eine Rezension geschrieben und auf einer Challengeseite verlinkt werden. 

3. Es zählen Print, e-Books und Hörbücher (auch Re-Reads), aber keine Kurzgeschichten, weshalb die Bücher erst ab 101 Seiten Punkte bringen.

4. Für die Rezensionen habt ihr immer bis zum 5. des nächsten Monats Zeit, danach zählen die Bücher eben erst für den darauffolgenden Monat

5. Nach einer Jahreszeit wird es von uns ein Update mit den Fortschritten und Punkten geben.

6. Mitmachen können Alle, die eine Challengeseite anlegen und regelmäßig aktualisieren (sei es auf einem Blog oder auf anderen Portalen wie z. B. Wasliestdu? oder Lovelybooks ein Extra Regal für die Challenge-Bücher anlegen und ihre Rezensionslinks einreichen)

7. Punkte kann man gleich sammeln, aber für die Verlosung zählen sie erst, wenn mindestens 15 Bücher gelesen und rezensiert wurden

8. Würde ein Buch für mehrere Aufgaben passen, müsst ihr euch entscheiden. 

9. Das Bild dürft ihr (unverändert) natürlich gerne auf eurem Blog mitnehmen. Über Werbung und viele Teilnehmer würden wir uns freuen.

10. Die gelesenen Bücher dürfen natürlich auch für andere Challenges verwendet werden.


Und dafür lohnt es sich, mit zu machen:
1.Platz: 1 Überraschungs-Hardvoer, ein Goodie-Paket und etwas Süßes

2.Platz: 1 Überraschungs-Taschenbuch, ein Goodie-Paket und etwas            Süßes

3.Platz: 1 Überraschungs-E-Book, ein Goodie-Paket und etwas Süßes
Außerdem verlosen wir unter allen Teilnehmern drei weitere Goodie-Pakete.

LEST WEITER ...

4 Kommentare:

Märchenhafte Challenge 2016

0
un haben wir ja bereits Oktober und das Jahr 2015 neigt sich schön langsam dem Ende zu. 


Bei Bianca von ProwlingBooks habe ich diese wunderschöne, Märchenhafte Challenge entdeckt, dabei dachte ich mir sofort HIER MUSS ICH MITMACHEN!! 





Feste Aufgaben: 

  1. Lies ein Buch mit einer Prinzessin als Protagonistin  (Pharaonin ist ja so was wie eine ägyptische Prinzessin )
  2. Lies ein Buch mit einem Prinzen als Protagonist 
  3. Lies eine Märchenadaption  (Atlantis ist ja auch ein Märchen)
  4. Lies ein Buch mit einem Fluch 
  5. Lies ein Buch mit mind. einem sprechenden Tier 
  6. Lies ein Buch, in dem eine Hexe vorkommt 
  7. Lies ein Buch mit einem großen Fest 
  8. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Prüfungen bestehen muss  (Musik Prüfung :))
  9. Lies ein Buch, in dem eine oder mehrere Zahlen eine besondere Rolle spielen 
  10. Lies ein Buch mit einem prunkvollen Cover 
  11. Lies ein Buch mit Fabelwesen (z.B. Drachen, Trolle, Feen…) 
  12. Lies ein Buch, in dem ein armes Mädchen sich in einen reichen Jungen (oder andersherum) verliebt 
  13. Lies ein Buch mit Blut auf dem Cover 
  14. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in gemobbt wird 
  15. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in einen engen Draht zur Natur hat 
  16. Lies ein Buch, in dem Armut eine Rolle spielt 
  17. Lies ein Buch von einem deutschen Autor (ganz nach dem Vorbild der Brüder Grimm) 
  18. Lies ein Buch mit einem verzauberten Gegenstand 
  19. Lies ein Buch, in dem die Jahreszeiten eine besondere Rolle spielen 
  20. Lies ein Buch mit einer Prophezeiung 
  21. Lies ein Buch, in dem ein Kuss alles verändert 
  22. Lies ein Buch mit Illustrationen 
  23. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in ein/e (Halb)Waise ist 
  24. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Geschwister hat 
  25. Lies ein Buch, das in einem Königreich spielt 
  26. Lies ein Buch, in dem eine Person nicht ist, was oder wer sie zu sein vorgibt 
  27. Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Hilfe bekommt 
  28. Lies ein Buch über eine Suche (z.B. nach einem verlorenen Schatz, einer vermissten Person, einem fernen Land oder einem Täter) 
  29. Lies ein Buch mit einer guten Moral 
  30. Lies ein Buch mit Happy End (vorzugsweise Hochzeit der Protagonisten) 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Durch stürmische Zeiten / Lesley Pearse

0
Ein bisschen Luft und Licht drangen durch geöffnete Luken an der seewärtigen Seite des Schiffes und ein weiteres Gitter am anderen Ende, durch das Mary die Quartiere der männlichen Gefangenen erkennen konnte. Der schreckliche Gestank stieg vom Boden auf, auf dem der Inhalt von überlaufenden Toiletteneimern schwamm. Offensichtlich wurde dieser Ort niemals gesäubert.
Das bedeutete, dass Ratten, Ungeziefer und Läuse zu Hunderten bei den Frauen lebten, überlegte Mary. Man brauchte ihre verhärmten, grauen Gesichter, ihr strähniges Haar und ihre knochigen Körper nur anzusehen, um zu wissen, dass man sie hier hungern ließ. Sollte nachts ein Fieber hier wüten, würde es sie unter diesen Bedingungen alle dahinraffen. (Zitat S. 40)

Lust auf eine Reise nach Australien, die ihr nicht vergessen werdet? Ich für meinen Teil möchte euch nämlich ein Buch vorstellen, dass mir persönlich endlich mal wieder sehr gut gefallen hat. Ich habe es von meiner Mama geschenkt bekommen, nachdem sie es gelesen hat und da wir in der Regel einen recht ähnlichen Geschmack haben, wusste ich, dass es ein gute Buch sein muss. Aber schaut bitte selbst, ob es was für euch wäre.

==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor: Lesley Pearse
Titel:  Durch stürmische Zeiten
Taschenbuch: 492 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 1. (26. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404164563
ISBN-13: 978-3404164561
Originaltitel: Remember Me
Preis: € 8,99
Genre: historisch, Liebe, Drama
Gelesen in: 3 Tagen

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Lesley Pearse wurde in Rochester, Kent, geboren und lebt mit ihrer Familie in Bristol. Ihre Romane belegen in England regelmäßig die ersten Plätze der Bestsellerlisten. Neben dem Schreiben engagiert sie sich intensiv für die Bedürfnisse von Frauen und Kindern und ist Präsidentin für den Bereich Bath und West Wiltshire des Britischen Kinderschutzbundes.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo==
England 1786. Wegen eines harmlosen Diebstahls wird die junge, mittellose Mary Broad zum Tode verurteilt. Das Schicksal scheint es gut mit ihr zu meinen, als sie bald darauf begnadigt und stattdessen auf einem Gefangenenschiff in die neu entdeckte Kolonie Englands, Australien, gebracht wird. Was zunächst eine glückliche Fügung zu sein scheint, erweist sich jedoch schnell als harte Prüfung: Die monatelange Überfahrt ist geprägt von Krankheit, Leid und Tod, und die unmenschlichen Lebensbedingungen in Australien lassen Mary oftmals verzweifeln. Doch die tapfere Frau hat den unbändigen Willen zu überleben. Zusammen mit ein paar Verbündeten wagt sie schließlich die gefährliche Flucht - getragen einzig und allein von Hoffnung und Liebe - Basierend auf dem wahren Schicksal einer mutigen Frau, mitreißend erzählt von Englands Nr.-1-Bestsellerautorin

==ooo DAS COVER ooo==
Ein Stück Küste, ich schätze es handelt sich um einen Bereich in Cornwall.Es ist hübsch gestaltet und mit dem Orange wirkt es wie ein Sonnenuntergang. Allerdings hätte ich mir bei dem Titel ganz ehrlich eher etwas mit Sturm gewünscht. Trotzdem ist das Cover ansprechend.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Mary – Manchmal Naiv, jung, mittellos, sucht das Abenteuer, Kämpfernatur, Frech, Witzig
James – Retter von Mary, lässt sie ihre Freiheit in allen Zügen genießen
Tench – Offizier, attraktiv, witzig
Will – Witzig, stark, Kämpfer, Mitgefangener von Mary
Graham – Ihr Freier an Bord

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: England, Australien
Zeit: 1786
Perspektive: Dritte Person, erzählend
Alter der Figuren: Anfang, Mitte 20


==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
1786: Mary steht kurz vor ihrem 20 Geburtstag und weiß nicht, ob sie ihn noch erleben wird. Als sie von zu Hause wegging in die große Stadt, hatte sie die Hoffnung auf ein gutes Leben, in einem Geschäft zu arbeiten, aber stattdessen hat sie sich in einen Taschendieb verliebt und sich von ihm aushalten lassen. All das wäre nicht so schlimm gewesen, wenn er nicht eines Tages verschwunden wäre. Sie schließt sich anderen Freunden von ihm an und bei ihrem ersten eigenen Diebstahl wird sie prompt erwischt. Verurteilt wegen Straßenraubs, bleibt ihr nur noch der Galgen. Obwohl sie dem Tod ins Auge sieht, hat sie immer noch die Hoffnung auf ein glückliches Ende. Und sie soll Glück haben. Zusammen mit anderen Gefangenen wird ihre Strafe auf 7 Jahre Deportation verringert. Doch schnell wird klar, dass die Bedingungen auf dem Gefängnisschiff alles andere als gut sind. Sie sind sogar noch schlimmer als im Gefängnis selbst. Es stinkt, über 100 Frauen sind in einem dreckigen Raum gesperrt. Das Essen ist verschimmelt und waschen können sie sich nicht wirklich. Krankheiten, Läuse und der Tod sind vorprogrammiert. Und das auf einem Schiff, dass nur vor der Küste von England liegt. Wie soll es erst auf der Reise werden, sofern Mary überhaupt so lange überlebt. Doch Mary ist eine Kämpfernatur und sie setzt sich nicht nur für sich, sondern auch ihre Mitmenschen ein. Doch irgendwann kommt der Punkt, wo ihr eigenes Leben einfach wichtiger ist. Wenn sie Leben will, braucht sie jemanden von den Offizieren, der auf ihrer Seite ist, und so sucht sie sich als Jungfrau einen Freier, der sie aushält. Obwohl ihr Herz für einen andern schlägt, lässt sie sich auf einen anderen ein. Ein Jahr überlebt sie so mehr oder weniger bevor sie die Nachricht erhält, dass es nun nach Australien geht. Während ihr Freier zu Hause bleibt, begleitet Tench, in den sie verliebt ist, die Route nach Australien. Kann er dort für ihr Überleben sorgen, und wie wird es erst in dem fremden Land. Auf Mary warten viele steinige Wege, ehe sie glücklich werden kann.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Ich liebe Romane, die sich mit der australische Geschichten befassen, denn das Land ist einfach faszinierend. Die Autorin setzt auf einen Mix aus Fakten und Fantasie. Theoretisch ein Ansatz in den ich mich verlieben müsste. Allerdings hat es die Autorin nicht geschafft, dass ich wunschlos glücklich das Werk aus der Hand gelegt habe.

Mary ist eigentlich eine sympathische Hauptfigur. Sie ist witzig, offen, warmherzig, sieht positiv in die Zukunft und kämpft für ihr Leben. Sie sitzt von Anfang an im Gefängnis und lernt nur durch wenige Gedanken-Rückblenden etwas über die Zeit vor der Verhaftung kennen. Sie wirkt so stark, mutig und hat doch keine Illusionen, und man hat am Anfang große Freude sich mit ihr zu identifizieren. Doch irgendwann macht sie eine Wendung durch, die plötzlich kommt und für mich durch das Leben nicht mal nachvollziehbar ist. Sie wird hart, egoistisch und das nervt leider sehr. Wäre der Punkt für mich erkennbar geworden, durch den sie sich so geändert hat, dann wäre es klar geworden, aber früher hatte man nicht das Gefühl, dass sie für ihr eigenes Leben über Leichen geht.

Inhaltlich lernt man als Laie sehr viel über die damalige Zeit und die Härte. Nicht so, wie es viele Autoren mit ihren eher harmlosen Werken beschönigen. Die ausgemergelten Körper, die vielen Toten, die harten Bedingungen im neuen Land, das verdorbene Essen, die Angriffe und vieles mehr. Es ist interessant, aber was am Anfang noch nicht so aufgefallen ist, fällt später auf, und zwar die Tatsache, dass die Autorin sich nicht wirklich festlegen kann, was sie möchte. So empfand ich zumindest beim Lesen. Auf der einen Seite kam bei mir das Gefühl auf, dass die Autorin versucht einen der klassischen Australien-Romane zu verfassen. Großes Happy End, viele Hindernisse, ein schwerer Schicksalsschlag und dazu. Obwohl es authentisch wirkt und dort sicherlich auch viele Fakten unterkommen, bleibt es eher auf einer harmlosen Schiene, die mehr auf Unterhaltung ausgelegt ist und irgendwie zum Träumen einlädt. Während dieses Gefühl am Anfang sehr stark ausgeprägt ist und man schon überlegt, mitfiebert, wann sie zu ihrem wahren Glück kommt, geschieht irgendwann eine Wendung, und man bekommt eher das Gefühl, als möchte die Autorin authentischer werden und lieber viel Härte, Schicksalsschläge einbauen, und dabei nicht auf der sonst so beliebten Wischi-Waschi Schiene zu fahren. Die Mischung ist nicht verkehrt, aber die Autorin vergisst dabei jedoch die notwendigen Details. Alles wird mir zu grob beschrieben. Lieber wären mir ganz ehrlich mehr Details gewesen und dafür dann ein früherer Schluss. Zum Beispiel entbindet sie ein Kind auf dem Schiff, aber die Bedingungen, wie das Kind dort überlebt, gewickelt wird, was aus der Kaka wird, darauf geht sie gar nicht ein. Auch später vergehen die Tage recht rasant, ab und an mal eine kleine Sexszene. Klingt vielleicht blöd, aber gerade der harte Kampf an Bord und die Entbehrungen an Land hätten für mich viel ausführlicher sein können und nicht nur oberflächlich angekratzt. Dadurch wirkt das Buch manchmal langatmig, weil unwichtige Sachen ausführlich geschildert werden, und das wichtige, nämlich das Leben zur damaligen Zeit eben leider in den Hintergrund rückt. In Kombination mit der Tatsache, dass mir Mary über die Zeit unsympathisch wird, habe ich ganz oft die Lust am Lesen verloren und musste mich echt zwingen.

Das Buch ist nicht schlecht, aber nicht so wie ich erwartet habe. In meinen Augen hätte sich die Autorin entscheiden müssen, ob sie lieber so einen romantischen Australienroman, wie viele Autoren schreiben will, oder so einen authentischen Inhalt veröffentlichen will, wie die Werke, die sie als Inspiration genommen hat, denn die sind in den Details teilweise ehrlicher, härter und dadurch lernt man Land und Leute besser kennen.

„Durch stürmische Zeiten“ ist ein Buch, das spannend, ärgerlich und interessant zu gleich ist. Das Buch hat gute Zeiten, aber auch langatmige Passagen, sodass ich euch nur ans Herz legen kann, überlegt, ob es etwas für euch ist, denn ich kann es nicht eindeutig empfehlen.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

E.J. und das Drachenmal / Anika Oeschger

1
Lust auf ein Debüt einer 17jährigen Nachwuchsautorin? Ja, ich muss sagen, als ich das Buch in den Händen hielt kam ich mir echt alt vor. Ich war neugierig, was die heutige Jugend, die mehr Zeit vor dem Smartphone verbringt so schreiben würde.  Falls ihr auch neugierig seid, versuche ich euch einen kleinen Eindruck von meinen Leseerfahrungen zu geben. 


==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor: Anika Oeschger
Titel:  E.J. und das Drachenmal
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Riverfield Verlag (25. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3952446327
ISBN-13: 978-3952446324
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Preis: € 19,90
Genre: Fantasy, Liebe
Gelesen in: 4 Tage

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Anika Oeschger, geboren 1997, ist Gymnasiastin. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Zürich. In ihrer Freizeit geht sie verschiedenen sportlichen Aktivitäten nach und ist seit Jahren eine begeisterte Pianistin. »E.J. und das Drachenmal« ist ihr Romandebüt.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Das Cover ist liebevoll gestaltet und gefällt mir sehr gut. Drachenschuppen, ein Mädchen. Ja es passt und gefällt mir sehr gut.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
E.J. - Mag ihren Namen nicht, liebt den Job ihres Vaters

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: Zürich
Zeit: Gegenwart 2010er
Perspektive: Ich-Perspektive
Alter der Figuren: 16

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT ZUR VERANSCHAULICHUNG DES STILS ooo==

Dunkelbraune, feuchte und gelockte Haare zeigten sich. Zuerst kämmte ich sie kräftig durch, dann begann ich sie mit dem Föhn zu trocknen. Es dauerte zum Glück nicht allzu lange, aber als ich wieder in den Spiegel blickte, sah ich eine Unmenge von kleinen Haarsträhnen, die frech an der Seite abstanden. Für jedes Problem gab es eine Lösung, zum Glück auch für dieses. Mit dem Glätteisen wurden die kleinen Krausen schnell zu glatten Strähnen und zum Schluss musste ich sie nur noch einmal kurz durchkämmen und meine Frisur war fast schon perfekt. (Zitat aus E.J. Und das Drachenmal)

==ooo ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo==
Merkwürdige Veränderungen an ihrem Körper werfen die 16-jährige Emilia Jane, die sich lieber nur E. J. nennen lässt, aus der Bahn. Nachdem sie mit ihrer Familie von Schottland nach Zürich gezogen ist, hat sie sich gerade erst an das gewöhnt, was die Pubertät mit ihr anstellt. Aber ein blauer Ausfluss, wo keiner sein sollte, und Hitzewallungen, die so heiß werden können, dass ihre Bettdecke Brandflecken bekommt, sind ein ganz anderes Kaliber als Pickel und Mitesser. Als sich dann auch noch ein unerklärlicher Ausschlag über ihren ganzen Körper ausbreitet, landet sie in der Quarantänestation der Stadtklinik. Schon bald stellt E. J. fest, dass sie eine Gezeichnete ist, Trägerin des Drachenmals, das ihr einerseits ungeahnte Fähigkeiten und Kräfte verleiht, aber gleichzeitig einen ihr unbekannten Feind aus den Tiefen einer längst vergessenen Epoche auf den Plan ruft. Das dunkle Etwas, das ihr nach dem Leben trachtet, kommt rasend schnell näher und scheint unbesiegbar zu sein ... Dieser Roman, der an einer internationalen Schule in Zürich angesiedelt ist und eine Brücke schlägt, zwischen dem großstädtischen Teenagerleben in der heutigen Zeit und einer Fantasywelt mit ihren archaischen Gesetzen, ist das überraschende Debüt der erst siebzehnjährigen Autorin.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Vorab muss ich gleich sagen, dass ich mir das Buch nicht bewusst gekauft habe, sondern es ein Rezensionsexemplar ist, welches ich vom Verlag zugeschickt bekommen habe. Eigentlich genau mein Geschmack an Lektüre, denn ich liebe Bücher, in denen es um Magie geht und wo vielleicht noch eine kleine Liebesgeschichte vorkommt. Dementsprechend voller Vorfreude habe ich mich ans Lesen gemacht.

Das Buch beginnt unglaublich vielversprechend. Eine Entführung, super gut beschrieben und ängstigend. Doch dann stellt sich heraus, dass es sich nur um einen Traum handelt, der jedoch gutes hoffen ließ.

Doch statt in diesem anfänglichen gut ausgewählten Stil zu bleiben, verliert sich die Autorin in schier unmöglichen Szenen, die mich nicht nur teilweise gelangweilt, sondern ganz ehrlich leicht wütend gemacht haben. Zum Beispiel beschreibt die Autorin, wie sie sich auf eine Party vorbereitet. Vom Duschen, über Haare föhnen bis zum Glätten der widerspenstigen Haarsträhnen bis zur perfekten Frisur wird alles so detailliert beschrieben, wie man es von einem Schulaufsatz kennt. Obwohl die Autorin einen roten Faden hat und sich daran orientiert, schweift sie immer wieder ab, und verliert sich in solch detailreichen Szenen, die total unwichtig sind. Hier merkt man eben deutlich, dass die Autorin noch nicht überblicken kann, was relevant ist und wie man fesseln kann. Sie hat Talent, wie man an vielen Szenen merkt, aber der Weg ist noch weit.

Ein weiterer Makel, der mich fast zum Abbruch nach 50 Seiten verleitet hätte, ist die Tatsache, dass die Figur einfach total nervig geworden ist. Das liegt nicht daran, dass sie schlecht beschrieben oder umgesetzt ist, aber sie ist so typisch jugendlich, und wahrscheinlich an die Autorin und ihre Erlebnisse angelehnt, dass die Figur einfach zu banal und ja nervig wirkt. Da meldet sich über Tage der Freund nicht, sie geht auf eine Party, die eigentlich keine richtige Party ist (zumindest so wie ich eine Party aus meiner Jugend kenne), verliebt sich in einen Jungen und ist traurig, weil er sie auch toll findet, aber ihr Freund mit ihr Schluss macht. Teenagerprobleme hoch zehn, und ganz nebenbei wird die Magie eingeführt. Was am Anfang noch okay gewesen wäre, ist im Verlauf total nervig. Immer wieder geraten die typischen Teenagersachen in den Vordergrund und ihre neue Fähigkeit, die vier Elemente zu beschwören, sind da so nebensächlich. Klar muss die Autorin einen Weg finden, dem Leser zu zeigen, wie ein Teenager damit fertig wird, aber die Balance sollte gehalten werden. Hinzu kommen immer wieder Logikfehler, auf die ich aber nicht näher eingehen will, weil ich ehrlich gesagt ab Seite 150 eher halbherzig gelesen habe, und somit nicht immer 100% sagen kann, ob es wirklich eine Logiklücke / Fehler ist, oder ob ich einfach was überlesen habe.

Die Idee ist zauberhaft, keine Frage, aber die Teenagersachen sind hier so ausgeprägt, dass sie eben nicht mit Werken wie „Twilight“ oder ähnliches mithalten können. Man merkt, dass es ein Debüt einer sehr jungen, unerfahrenen Autorin ist. Gut, aber eben nicht so fesselnd, fließend und gekonnt, wie bei einer Autorin, die schon ihren Stil gefunden hat.

FAZIT:„E.J. Und das Drachenmal“ ist ein gut gemeinter Versuch mit vielen guten Ansätzen, der mich jedoch immer wieder an einen Schulaufsatz im 1er Bereich erinnert hat. Logiklücken, unnötige  Details und zauberhafte Ansätze inklusive.


*Buch wurde vom Verlag kostenlos gestellt.
LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Greenwash, Inc. / Karl Wolfgang Flender

0
'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Karl Wolfgang Flender
Titel:  Greenwash, Inc.
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (22. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832197648
ISBN-13: 978-3832197643
Preis: € 19,99
Genre: Zeitgenössisch
Gelesen in: 15 Tagen



'''ooo AUTORENPORTRAIT ooo'''
Karl Wolfgang Flender wurde 1986 in Bielefeld geboren, studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. An der Universität der Künste arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und promoviert dort in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Über seinen Debütroman "Greenwash, Inc." schrieb die FAZ, die Popliteratur erreiche mit diesem Werk "eine neue Stufe der kritischen Relevanz". (Quelle: Amazon.de)

== BUCHBESPRECHUNG ==
Das Buch, welches ich euch nun vorstellen möchte, ist mir mehr als zufällig in die Hände gespielt worden. Es ist ein kleiner Geheimtipp des Verlages, und hat von mir keine Beachtung geschenkt bekommen, da ich von einem stinke langweiligen Sachbuch ausging. Das ist es jedoch nicht, und so möchte ich euch nun von diesen Werk überzeugen.

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Thomas Hesse – Der Mann für alle Krisen

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: Weltweit
Zeit: Gegenwart

'''ooo ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo'''
Sie haben ein Unternehmen mit problematischem Portfolio? Genmais? Produktion in asiatischen Sweatshops? Kein Problem: Mars & Jung kümmert sich darum. Die Agentur bietet eine ganzheitliche Betreuung, von viralen Imagekampagnen über die Beschaffung von Fairtrade-Zertifikaten bis zum Krisenmanagement vor Ort. Falls es irgendwo mal brennt. In einer Textilfabrik zum Beispiel. In der es keine Fluchtwege gibt. Thomas Hessel ist in dieser Greenwash-Welt zu Hause. Und er verfügt über die perfekten Eigenschaften, um hier Karriere zu machen: Kreativität, Empathie, Aufopferungsbereitschaft - und Skrupellosigkeit. Für PR-Storys reist er nach Brasilien, Indien oder Ghana und geht für den Erfolg seiner Projekte über Leichen. Er liefert dabei, was von ihm verlangt wird: die Lügen, die wir alle hören wollen. Bis er selbst zum Opfer der eigenen Ambitionen wird. Karl Wolfgang Flenders Debüt erzählt mit schmerzhafter Präzision die Geschichte einer steilen Karriere und eines rasanten charakterlichen Zerfalls. »Greenwash, Inc. ist der Roman für alle, die glauben, mit Slowfood und Biokonsum die Welt verbessern zu können. Eat this!« JAN BRANDT.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Greenwash, Inc.“ ist ein ungewöhnliches Debüt, welches auf so arrogante und überhebliche Weise mit Klischees um sich wirft, dass man auf der einen Seite nur genervt sein kann, aber auf der anderen Seite das Buch dadurch mit den verschiedenen Thematiken aufräumt und sogar leicht wachrüttelt.

Erzählt wird der Roman aus der Perspektive von Thomas und genau durch diesen Charakter bekommt das Buch seine Würze. Thomas ist ein Charakter, der zumindest mir einfach nur unsympathisch war, aber das musste bei diesem Werk sein. Er ist aalglatt, arrogant, überheblich, zynisch und vom Wesen so, dass er alles genauso dreht und sieht, wie es in sein Bild passt. Er nimmt Medikamente wie Pfefferminzbonbons und niemand kann ihn wirklich gut leiden.

Trotzdem oder gerade deswegen ist er erfolgreich, wenn es darum geht Nachhaltigkeit zu verkaufen. Denn Nachhaltigkeit ist eine wichtige Eigenschaft, die inzwischen schon so etwas wie das Amen in der Kirche ist. Um das für seine PR-Agentur zu erreichen und die Kunden glücklich zu machen, geht er über Leichen. Und die Einblicke, die der Leser dadurch gewinnt sind erschreckend, mit Sicherheit nicht unbedingt weltfremd, wenn auch etwas überspitzt, aber sie spiegeln eben die heutige Zeit wieder.

Genau darauf legt es der Autor in meinen Augen auch an. Er möchte sowohl den ganze Bio-Fans, als auch den Kritikern genügend Stoff zum Diskutieren bieten. Um einmal das beliebteste Beispiel in diesem Werk aufzugreifen. Da wird im brasilianischen Regenwald eine Schauspielerin für die Rolle als Dorfbewohnerin engagiert, die der Presse genau das sagen soll, was diese hören sollen und vielleicht auch wollen. Das daraus ein kleines Event mit einem Waldbrand wird, und ein kleines Baby , welches für wenig Geld aus einem Waisenhaus als Baby des Dorfes gekauft wird, dabei rettet, und selbst verletzt wird, ist nur die Spitze des Eisberges. Sogar Thomas zittern dabei die Hände.

Das Buch ist nichts für Menschen, die empfindlich sind oder gar  nur die schönen Dinge im Leben sehen wollen. Dafür rüttelt es auf, und man fragt sich, wie viele Dinge wirklich nur als PR-Maßnahme entworfen, entwickelt und umgesetzt worden sind.

Wenn ihr also schon einmal einen Einblick in die Welt der PR und Nachhaltig wolltet, dann kann ich euch das Buch nur wärmstens Empfehlen. 


*Reziexemplar
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Zwischen Licht und Finsternis / Lucy Inglis

1
Plötzlich knurrte etwas hinter ihr in der Holzgasse und sie drehte sich um. Vier gelbe Augen starrten sie an. Sie glühten gespenstisch auf  Brust höhe. Lily schluckte. Das Knurren wurde immer bedrohlicher. Okay, Lily, reiß dich zusammen. In London laufen keine Hunde mit  zwei Köpfen frei herum … Die Kreatur peitschte in dem inneren Torweg hin und her, ohne sie  aus den Augen zu lassen. Lily wich zurück. Es war ein bulliger Hund mit breiter Brust und er hatte ... zwei Köpfe. Aus einem der beiden Mäuler baumelte eine lange rosa Zunge zwischen den messerscharfen Zähnen hervor. Das andere Maul fl  etschte fauchend die Lefzen, so dass die langen, spitzen Fänge zum Vorschein kamen. Es klang wild und wütend. Tollwütig. (Zitat S 13)

Lust auf ein bisschen Horror, Fantasy mit zweiköpfigen Hunden? Dann könnte das vorliegende Buch vielleicht etwas für euch sein. Ich zumindest war angetan und in Halloween-Stimmung, sodass ich es zur Rezension angefordert habe. Inwiefern ich die Geschichte überzeugen konnte, dürft ihr nun selbst einmal gucken.

==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor:  Lucy Inglis
Titel:  Zwischen Licht und Finsternis
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Chicken House (2. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520801
ISBN-13: 978-3551520807
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: € 19,99
Genre: Fantasy
Gelesen in: 3 Tage

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Die britische Autorin, Historikerin und Sprecherin Lucy Inglis arbeitet u.a. für verschiedene Radiosender, Museen und Bibliotheken. Ihr erstes Buch, ein Jugendroman, erscheint unter dem Titel "Zwischen Licht und Finsternis" im Herbst 2015 bei Chicken House.  (Quelle: ovelybooks.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Das Cover hat es mir ganz ehrlich angetan. Das Mädchen sieht süß, interessant und tapfer aus. Ihr Gesicht ist halb verborgen und das passt einfach zum Buch und macht das Cover leicht magisch.

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Lily – Tennie, Hackerin
Regan – Kämpft gegen das Böse

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: England
Perspektive: Dritte Person

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Lily lebt bei ihrem Vater, der als Anwalt einiges zu tun hat. Schon seit sie ihre ersten Erfahrungen mit der Computerwelt gesammelt hat, fand sie die Welt hinter der Oberfläche faszinierend und so ist sie als Hackerin recht gut. Mit ihren Kenntnissen unterstützt sie ihren Vater, wo sie nur kann. Diesmal sind sie einem Fälscher auf der Spur. Bei ihrer Recherche bekommt sie mit, wie an einem verdächtigen Ort eine Person einfach eine Kamera zerstört und ihr ist klar, dass das zusammen hängen muss. Sie fährt hin und wird plötzlich von einem Hund mit zwei Köpfen angegriffen. Eher tot als lebendig wird sie von Regan gerettet. Er gibt ihr sein Blut und damit heilt sie auf wundersame Weise. Er weit sie in die Wahrheit ein, und so erfährt sie von Eldritchen, den Security-Männern und den verschwundenen Mädchen. Gemeinsam fangen sie an den Spuren zu folgen, denn irgendetwas stimmt nicht und sie wollen schließlich London beschützen. Die magische Mauer hält nämlich kaum noch auf und der Drache steht kurz davor geweckt zu werden. London, die Welt und die Menschen sind in großer Gefahr.

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Zwischen Licht und Finsternis“ ist ein Buch, das mich auf Grund der Jahreszeit und des Covers sofort angesprungen hat. Am Anfang war ich noch etwas wegen dem Hacken verwirrt, aber schnell kommt die Autorin auf den Punkt. Und damit hatte ich persönlich einige Schwierigkeiten.

Es fängt schon mit den Figuren an. Ich fühlte mich durch sie einfach nur in die Geschichte geworfen und hatte leichte Schwierigkeiten mich auf sie einzulassen. Lily ist mutig, witzig, schlagfertig und eigentlich sympathisch, aber die Eingangssituation mit ihrem Vater, warum sind sie dem Fälscher auf der Spur, vieles war am Anfang so unklar, verworren und dadurch viel es mir schwer, mich auf sie einzulassen. Gleiches gilt für Regan. Er ist geheimnisvoll, einzigartig und gut beschrieben. Doch durch die Welt in der er lebt und die rasante Einführung war er mir sehr lange, sehr fremd.

Generell wird die Welt in meinen Augen Schlag auf Schlag eingeführt. Vieles wurde einfach so in den Raum geworfen und ich wusste gar nicht, was ich davon halten sollte, wie alles miteinander verbunden ist. Ich weiß von anderen Werken, dass es einen Punkt geben muss, wo die magische Welt eingeführt wird, aber ganz ehrlich, ich persönlich habe bessere Werke gelesen, wenn es um die Einführung geht.

Ich bin ganz ehrlich kein Fan von langatmigen Schilderungen, aber das Tempo, dass die Autorin an den Tag legt, ist mir persönlich dann wiederum zu schnell. Dadurch bin ich ganz ehrlich bis zum Schluss eher ein stiller Betrachter gewesen und mich nie wirklich heimisch in der Geschichte gefühlt. Dabei ist das Buch wirklich klasse und sogar lehrreich.

Zum Beispiel geht es in der Geschichte um Gut und Böse. Die Trennung ist nicht immer klar und sie zeigt beispielhaft, wie leicht es passieren kann, dass man in einer guten Absicht, doch etwas schlechtes tut, sein Ziel aus den Augen verliert oder den komplett falschen Weg einschlägt. Der Aspekt ist sehr gut gelungen, geht aber eben in dem Tempo stellenweise unter.

Logischerweise fliegen dadurch auch die Seiten am Leser vorbei und ehe man sich versieht, ist der Schluss da. Die Autorin baut hier viel Spannung, ein paar knisternde Momente und Action mit ein. Dadurch wird es bis zum Showdown nicht langweilig und dieser selbst ist jugendlich, spannend umgesetzt. An sich sehr schön umgesetzt, aber irgendwo so offen gehalten, dass die Autorin sich eine Fortsetzung oder gar eine Reihe offen hält, falls das Buch einen gewissen Erfolg hat.

FAZIT: Mit Sicherheit ist das Buch nicht schlecht umgesetzt und für Halloween ein gutes, teilweise sogar blutiges Buch. Es ist magisch und spannend, aber durch das Tempo  habe ich immer wieder das Gefühl, dass die beschriebene Welt und die Figuren im Kopf der Autorin deutlich ausgeprägter waren. Dinge, die man nie erfahren wird, weil man eben nicht in ihren Kopf blicken kann Dementsprechend ist das Buch zwar nicht schlecht, aber mehr würde ich nicht lesen wollen.


LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Das geheime Versprechen / Annette Dutton

0
Als Leah die Bahnhofshalle betrat, stellte sie enttäuscht fest, dass es auf dem Bahnsteig von Eltern nur so wimmelte. Der Zug war noch nicht da. Fest umfasste sie den harten Ledergriff ihres neuen Koffers und steuerte eine Bank an.(Zitat Kapitel 1)

Das Buch, das ich heute besprechen möchte, ist mir mehr zufällig in die Hände geraten und zwar hat es meine Mutter gelesen und mir im Anschluss geschenkt. Neugierig wie ich war, habe ich mich recht schnell ans Lesen gemacht. 




'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Annette Dutton
Titel: Das geheime Versprechen
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426513730
ISBN-13: 978-3426513736
Preis: € 9,99
Genre: Geheimnis, zweiter Weltkrieg, Liebe, Drama
Gelesen in: 2 Tagen

'''ooo AUTORENPORTRAIT ooo'''
Annette Dutton, 1965 in Deutschland geboren, studierte Geisteswissenschaften in Mainz. Seither arbeitet sie als Fernsehproducerin und Autorin, zuletzt für ein Australien-Special der Wissenschaftsserie „Galileo“ sowie die zweiteilige Australien-Reportage „Der Zug der Träume“. Ihre Romane wurden von Presse und Leserinnen begeistert aufgenommen, "Die verbotene Geschichte" war ein SPIEGEL-Bestseller, für "Das geheime Versprechen" wurden sie 2015 mit der DeLiA ausgezeichnet, dem Preis für den besten deutschsprachigen Liebesroman. Annette Dutton lebt mit ihrem Mann John und Sohn Oscar in Australien. (Quelle: Amazon.de)

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Leah – Jüdin, freundlich, eingeschüchtert
Michael – Jude, selbstbewusst, klug
Stuart – freundlich, in Leahs Alter
David – Leahs Sohn, geglaubtes Waisenkind

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: Deutschland, England, Australien
Zeit: Zweiter Weltkrieg und Gegenwart 2000er
Perspektive: Verschiedene Perspektiven

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Leah ist noch sehr jung, als sie von ihren Eltern auf die ungewisse Reise nach England geschickt wird. Ihre Eltern und ihre Schwester bleiben im Nazi-Deutschland, während sie mit anderen jüdischen Kindern nach England fährt. Unterwegs lernt sie Michael kennen und er nimmt ihr den Pakt ab, dass beide sich helfen die Eltern nach England zu holen. Sie selbst hat Glück und kommt zu einer reichen Familie, während Michael niemand will und er in einer Art Heim landet. Der Kontakt bricht kurz ab, und als sie sich wieder treffen dauert es nicht lange, bis Leah schwanger wird. Ihre Gasteltern schieben sie ab und behaupten Michael ist der Vater, obwohl dies nicht stimmen kann. Leah bekommt einen zauberhaften Sohn, der jedoch im Alter von 5 Jahren spurlos verschwindet. Erst viele Jahre später, als er selbst schon ein alter Mann ist, sorgt seine Tochter dafür, dass er nach seinen leiblichen Eltern sucht. Und so kommt das Geheimnis seiner Eltern, die Geschichte von Leahs Eltern und viele weitere Geheimnisse ans Licht.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Das geheime Versprechen“ ist eine Mischung aus Liebesroman, Drama und dunklen Geheimnissen. Also genau mein Geschmack. Das Buch hat bei mir jedoch gemischte Gefühle hervorgerufen, und nicht alles hat mir gefallen. Fangen wir mit dem Cover an. Es ist okay, aber keine Glanzleistung. Ein halber Frauentorso und Blumen, ich glaube Mohn. Ich hätte mir ein Schiff oder Kinder gewünscht, aber das wirkt irgendwie eher wie bei einem Liebesroman und das ist das Buch nun wirklich nicht.

Mit Leah ist der Autorin eine freundliche, leicht eingeschüchterte Persönlichkeit gelungen, die trotzdem ihren Weg geht. Sie ist sympathisch und ihre Art für mich nachvollziehbar. Trotzdem muss ich sagen, dass die Figur an sich an manchen Stellen eher schemenhaft dargestellt wird. Manchmal nervt dies schon gewaltig. Auch die anderen Figuren bekommen wenig Tiefe.

Das liegt jedoch nicht am Stil oder den schlechten Versuchen der Autorin, sondern an der Art der Umsetzung. Nebenbei erwähnt, der Stil ist detailliert, lebendig, einfach und trotzdem greifbar. Was stört und die Schilderungen allesamt eher blass und schwach erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass die Geschichte immer wieder springt. Ich könnte einen Sprung zwischen Leahs Geschichte und ihrem Sohn in der Zukunft verstehen. Damit würde es genügend Wechsel geben und zudem auch genügend Figuren, die man erst einmal kennenlernen muss. Leider belässt es die Autorin nicht dabei, sondern die Geschichte wechselt mit jedem Kapitel. Mal befinden wir uns im zweiten Weltkrieg, dann wenige Jahre später, dann plötzlich  in den 90er Jahren und manchmal dann auch in der richtigen Gegenwart. Zu viele Orte, zu viele Personen. Nein, das ist nichts für mich und dadurch fällt es mir eben auch schwer mich auf alles einzulassen, auch wenn die Autorin sich sicherlich Mühe gibt. Es ist anstrengend auf die Dauert

Zudem möchte die Autorin zu viele dramatischen Momente unterbringen. Das Leben für jüdische Kinder in England, die Verschiffung nach Australien, ungewolltes Baby, sexueller Missbrauch, Mord und dazu eben noch der zweite Weltkrieg. Manchmal ist einfach weniger mehr.

Und das sich die Autorin einfach zu viel zumutet, erkennt man auch an der späteren Umsetzung. Während die Autorin am Anfang wirklich alles erklärt und den Leser aktiv ins Geschehen einbezieht, gibt es immer wieder Momente, wo die Autorin dies vermeiden möchte. So setzt sie diese in einfachen Schriftverkehren um. Manchmal hat man das Gefühl, dass sie in solchen Szenen einfach Längen vermeiden will, aber sie wirken dann doch deplatziert. So zum Beispiel das erste Treffen von Sohn und Mama. Wer möchte das als Brief von einer Betreuerin erfahren? Später, die Beichte und Auflösung des Geheimnisses um die Vaterschaft und andere Dinge, okay, aber solche Szenen, sollte man doch ausschreiben. Das Problem an solchen Umsetzungen ist, dass Emotionen nicht als Emotionen rüberkommen, sondern platt wirken.

Trotzdem ist das Buch natürlich spannend. Allerdings nur die Zeit von Leah, wie sie früher nach England gereist ist. Dieser Teil ist spannend und fesselnd. Alles andere ist eher langweilig, eben durch die Sprünge und schlecht umgesetzten Emotionen.

Alles in allem ist es ein nettes Buch, das man lesen kann, aber das mehr erhoffen lässt, als es am Ende erfüllen kann.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Wie Tim am Strand ein Mädchen fand / P.Biegel

0
All das machte Tim traurig. Er mochte das Meer wirklich sehr. Nur wollte er eben nicht aufs Meer, sondern nur ans Meer. Als er zwölf war, meinte seine Mutter, er sei jetzt alt genug, um sich selbst zu versorgen. »Junge«, sagte sie. »Ich habe als Wäscherin auf einem Ozeanriesen angeheuert. Halte das Haus sauber, bis wir zurück sind.« Und auch sie stach in See.Jetzt wohnte Tim alleine in dem Haus, das er sauber halten sollte. Es lag weit oben an der felsigen Küste bei Plymouth, mit Aussicht auf das weite Meer.  (Zitat S. 8)

Na, wenn euch das nicht neugierig gemacht hat, dann weiß ich auch nicht. Meinen Sohn hat es jedenfalls so neugierig gemacht, dass ich ihm jeden Abend eins der halbwegs kurzen Kapitel vorlesen darf. Falls ihr auch mehr über Tim erfahren wollt, dann begleitet mich in seine Abenteuer.


'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Paul Biegel
Titel:  Wie Tim am Strand ein Mädchen fand
Gebundene Ausgabe: 158 Seiten
Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (26. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3825179494
ISBN-13: 978-3825179496
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
Originaltitel: Juttertje Tim
Preis: € 15,90
Genre: Kinderbuch, Magie, Märchen
Gelesen in: 2 Stunden

'''ooo AUTORENPORTRAIT ooo'''
Paul Biegel (* 25. März 1925 in Bussum, Provinz Nordholland, Niederlande; † 21. Oktober 2006 in Laren, Niederlande) war ein niederländischer Kinderbuchautor. (Quelle: Wikipedia.de)

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Tim – 12 Jahre, will kein Seefahrer sein, ist allein zu Haus, schwer von Begriff

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: Plymouth
Zeit: Irgendwann in einer magischen Vergangenheit
Perspektive: Dritte Person
Alter der Figuren: 12

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Das Buch besteht aus vier recht kurzen Geschichten, die ich euch gerne einzeln vorstellen möchte. Es beginnt mit dem Abenteuer, dass Tim alleine zu Hause ist, weil er mit 12 Jahren alt genug ist und nicht zur See fahren will. Kaum sind seine Eltern weg entdeckt er ein altes Fernrohr mit dem er in die Vergangenheit blicken kann. Bevor er es jedoch richtig ausprobieren kann, komm sein wütender Piraten-Onkel und will bewirtet werden solange der Rest der Familie nicht da ist. Tim lehnt sich gegen viele seiner Forderungen auf und als er erfährt, dass sein Onkel hilflose Damen verkauft, muss er unbedingt etwas unternehmen. Nachdem er dieses Abenteuer überstanden hat, findet er am Stand eine Meerjungfrau, die vor ihren Artgenossen geflüchtet ist, nachdem sie die Menschenschiffe nicht ins Verderben leiten wollte. Die Meermenschen planen einen großen Angriff und Tim ist klar, dass er etwas unternehmen muss. Er warnt den Kapitän, der als nächstes auslaufen will, und obwohl er sich selbst von der Meerjungfrau überzeugen kann, fährt er aufs Meer hinaus und beschwört damit die Wut aller Meerjungfrauen auf Tim herauf. Auch dieses Abenteuer überlebt der kleine Junge, und so ist es kein Wunder, dass er beim nächsten Mal einen Babysitter bekommt. Doch diesmal muss sich die Babysitterin, eine alte Frau, die Tim immer mit Schule und Lernen nervt gegen böse Menschen zur Wehr setzen, die es warum auch immer auf Tims neuesten Fund, eine Galionsfigur abgesehen haben. Sie scheuen vor nichts zurück und diesmal wird es echt gefährlich. Im letzten Abenteuer geht es um ein Waisenmädchen, dass Tim bei sich aufnimmt, und das klaut wie ein Rabe, oder ist es vielleicht doch der Rabe, der zu ihr gehört? Bevor Tim es aufklären kann, werden beide verhaftet und sollen verurteilt werden.  Wie die Geschichten jedes Mal verlaufen müsst ihr aber selbst lesen.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Wie Tim am Strand ein Mädchen fand“ ist ein typisches Buch aus der Feder von Paul Biegel. Obwohl er schon vor fast 10 Jahren verstorben ist, sind seine Werke für Kinder noch immer wunderbar. Das vorliegende Buch besticht, wie alle seine Werke, die ich kenne, durch zauberhafte Zeichnungen, die nicht nur die Fantasie anregen, die Geschichte untermalen, sondern auch uns großen Vorlesern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, weil es so viel zu entdecken gibt.

Die Geschichte selbst hat mich erst einmal negativ überrascht, weil das Buch nicht aus einer langen Geschichte, sondern im Grunde aus vier einzelnen Geschichten bestand. Die Geschichten sind jedoch so was von cool, wenn man den Worten von meinem Sohn glauben darf, dass Kinder gar nicht genug davon bekommen können. Und als Mutter muss ich selbst zugeben, dass die Geschichten einen gewissen Reiz ausüben und vor allen Dingen lehrreich und magisch sind.

In der ersten Geschichte geht es zum Beispiel darum etwas richtig zu machen. Obwohl der erwachsene Onkel im Dinge befiehlt, setzt sich Jack immer wieder durch, um das, was seine Eltern für richtig halten, auch umgesetzt wird. Manchmal muss man sich gegen Dinge, die andere Erwachsene möchten durchsetzen, auch wenn diese einen drohen oder ähnliches. Regeln sind schließlich da, um eingehalten zu werden, sofern sie einen bestimmten Grund haben.

Ähnlich ist es in der zweiten Geschichte. Dort setzt sich eine Person gegenüber einer Gruppe durch, um das richtige zu machen. Obwohl diese von der Gruppe attackiert und bedroht wird, bleibt sie bei der Meinung, die sie für richtig hält. Das beweist Mut und zeigt den Kindern, dass man nicht mit der Masse schwimmen sollte, sondern sich auch gegen eine Gruppe auflehnen sollte, wenn diese etwas falsches macht. Es ist nicht immer leicht und dabei stark zu bleiben, nicht einzuknicken und andere auf den Fehler aufmerksam zu machen, zeugt von Stärke.

In der dritten Geschichte geht es um das logische Denken, und das man manchmal mit Tricks arbeiten muss. Hier setzen sich zwei eher hilflose Menschen gegen größere und mächtigere Personen durch, in dem sie ihre Intelligenz nutzen. Denn mit Köpfchen erreicht man meist mehr als durch Gewalt oder Lautstärke. Obwohl die alte Dame in dem Märchen und Tim körperlich keine Chance hatten, haben sie trotzdem gesiegt, und auch das ist eine wichtige Lektion fürs Leben.

In der letzten Geschichte geht es um Fakten. Manchmal sieht etwas ganz anders aus, als es in Wirklichkeit ist. Nun kann man den erstbesten Schluss ziehen oder nach dem Motto handeln „Unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist“.  Die Geschichte zeigt deutlich, dass nicht immer alles so ist, wie man auf den ersten Blick denkt, und das ist für Kinder eine wichtige Lektion. Oft ist es besser, erst einmal zu schauen, alle Fakten zu sondieren und sich selbst von der Situation ein Bild zu machen. So können Streitigkeiten, Kriege und andere Dinge vermieden werden.

Ihr seht, alle Geschichten sind mehr oder weniger lehrreich und bieten viele Diskussionsmöglichkeiten, damit die jungen Leser etwas fürs Leben mitnehmen. Durch die Spannung, die in allen Geschichten konstant aufgebaut wird, sind die Kids immer gerne bei der Sache, und können gar nicht aufhören zu zuhören oder zu lesen. Dadurch das die Kapitel recht kurz sind, eignet sich das Buch ideal zum Vorlesen und durch den leichten Text, fällt es zumindest mir leicht die Geschichte noch etwas mit Kleinigkeiten zu untermalen, sodass mein Sohn entweder ängstlich guckt oder sich halb schlapp lacht. Reden wir im Anschluss über den kleinen Abschnitt, versteht er genau worum es geht und darauf kommt es bei einem Kinderbuch in meinen Augen an.

Fazit: Biegel macht alles richtig, und das Buch ist einfach nur ein wunderschönes Kinderbuch, das ich jedem empfehlen kann. Es ist leicht zu lesen, lehrreich in vielen Lebenslagen, spannend, die Hauptfigur ist ideal zum identifizieren, und wenn die Kinder sagen: Bitte mehr, sagt das alles aus. Die fünf Sterne kommen diesmal von meinem Großen, denn er ist begeistert und da er die Zielgruppe ist, durfte er die Sterne vergeben, und vergibt somit einen mehr als Mama. Auch mir gefällt das Buch sehr gut, aber der Wow-Effekt, den ich für fünf Sterne eben haben muss, der fehlte mir hier. Im Grunde ein schönes, neues Märchen, das jung und alt lesen können.
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Heimliche Freundin / Katarina Genar

0
Ihre Finger umschließen eine leere Pastillenschachtel, ein Haargummi und ein Radiergummi Aber keinen Schlüsselbund. Seltsam, dabei steckt sie den doch immer in die Jackentasche. Sollte er im Rucksack gelandet sein? Verärgert nimmt sie den Rucksack vom Rücken und wühlt darin herum. Irgendwo muss doch der Schlüsselbund sein! (Zitat S. 7)

Mit einem vergessenen oder verlorenen Schlüssel beginnt so manche Geschichte. Liebesgeschichte, Dramas oder wie in diesem Fall eine Geschichte über Freundschaft. Begleitet mich also in die kleine Welt von Henrietta und schaut, ob das Buch nicht was für euch, eure Kinder oder Enkelkinder ist.  

 
'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Katarina Genar
Titel:  Heimliche Freundin
Gebundene Ausgabe: 109 Seiten
Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (26. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3825179435
ISBN-13: 978-3825179434
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre
Preis: € 12,90
Genre: Freundschaft
Gelesen in: 2 Tagen

'''ooo AUTORENPORTRAIT ooo'''
Anna Katarina Louise Genar wurde 1973 geboren und ist eine schwedische Autorin für Kinderliteratur. Neben ihren Werken, die sogar einen Förderpreis gewonnen haben, ist sie Sprachtherapeutin.

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Henrietta – einsam, schüchtern
Herr Wallgren – einsamer, alter Herr, sehr traurig
Ellen – Ebenfalls alt, freundlich

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Zeit: Gegenwart
Perspektive: Dritte Person - Henriett
Alter der Figuren: 10

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Henrietta hasst ihre neue Situation. Nach der Trennung ihrer Eltern musste sie mit ihrer Mutter vom Land in die Stadt ziehen, diese Arbeitet nur noch und Freunde hat sie auch keine gefunden. Als sie eines Tages auf dem Rückweg feststellt, dass sie ihren Schlüssel vergessen hat, ist es eine Katastrophe, denn ihr Mutter ist mal wieder länger am Arbeiten und im Haus kennt sie niemanden. Das ändert sich jedoch, als Herr Wallgren sie entdeckt und sie mit zu sich nimmt. Sie findet den alten Mann sehr nett, wenn auch recht traurig, und als ihre Mutter auf die Idee kommt, solange bis ein Schlüssel nachgemacht ist, unten bei Ellen Hausaufgaben zu machen, geht sie lieber zu dem traurigen alten Mann nach oben. Er soll laut dem Hausmeister auch wissen, warum die Schaukeln verflucht sind und lieber nicht genutzt werden wollen. Henrietta quält nämlich diese Frage arg, denn seit sie von der Gefahr erfahren hat, sie sie immer wieder ein Mädchen dort spielen, das urplötzlich verschwindet, bevor sie es warnen kann. Und dann ist da auch noch der heimliche Freund, der ihren Schlüssel gefunden hat, aber nicht hergibt oder verrät, wer er oder sie ist. Für Henrietta ist das alles recht verworren und so muss sie endlich Antworten auf all ihre Fragen finden.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Heimliche Freundin“ ist ein wundervolles Kinderbuch vor allen Dingen für kleine Mädchen. Es befasst sich mit verschiedenen Themen, wie Veränderungen, Scheidung, Freundschaften, aber auch mit dem Tod. Damit eignet sich das Buch nicht nur zum Selbstlesen, sondern auch zum Vorlesen in der Schule oder am Abend im Bett.

Mit Henriett ist der Autorin eine kleine sympathische Figur gelungen, die die Herzen zwar nicht im Sturm erobert, aber im Kopf bleibt, und das auch bei meinem kleinen Sohn, dem ich nur ein Kapitel vorgelesen habe. Sie ist schüchtern, leicht ängstlich und mag keine Veränderungen. Besonders unter der plötzlichen Trennung der Eltern leidet sie, und spiegelt damit für viele Kinder leider ein Bild wieder, in dem sie sich selbst erkennen, wenn man einmal die Scheidungsrate weltweit betrachtet. Das nicht nur viele Eltern darunter leiden, sondern die Kinder zeigt dies kleine Mädchen beispielhaft. Ihre Mutter hat wenig Zeit, die Veränderungen sind gravierend und so wirklich können selbst größere Kinder die Umstellung nicht verarbeiten. Aus diesem Grund bietet das Buch eine gute Diskussions-Basis, um zum Beispiel ein Kind auf eine Trennung vorzubereiten, oder zu zeigen, wie es Kinder gehen kann, bei denen sich die Eltern gerade trennen.

Aber nicht nur das Thema elterliche Trennung steht auf den Plan, sondern auch den Eindruck den man selbst vermittelt. Man selbst findet zum Beispiel nicht die richtigen Worte und wirkt daher auf andere desinteressiert, obwohl man einfach nur schüchtern ist. Wie schnell so ein falscher Eindruck entstehen kann, wird ebenfalls in diesem Buch geschildert. Gut finde ich die Lösung, wie das Problem aus dem Weg geräumt wird.

Leider kommt auch der Tod in dem Buch vor, was schon etwas traurig ist, den Kindern jedoch zeigen kann, wie schnell ein Spiel tödlich enden kann. In diesem Fall geht es um den geheimen Wunsch von Kinder fliegen zu können. Das Buch klärt hier wunderbar auf und sorgt für ein trauriges und doch warmes Gefühl im Bauch, denn es gibt viele kleine Happy Ends.

Was ich etwas schade fand, ist die Tatsache, dass das Buch keine Bilder hat. Bilder der Schaukel, Fußspuren, der Brief alles hätte etwas lebendiger umgesetzt werden können. Mir ist bewusst, dass die Geschichte für Leser zwischen 9 und 11 angedacht ist, aber ein paar Zeichnungen lockern auf und regen die Fantasie auch in diesem Alter an.

Alles in allem ist es eine wunderbare Geschichte, die ich nach und nach meinem Sohn vorlese, und die er schön findet.


LEST WEITER ...

0 Kommentare: