Für alle, die entspannen wollen

0
Eigentlich entspanne ich mich, wie die meisten von euch mit einem wirklich schönen Buch. Damit ab in die Wanne und vielleicht noch einen Fruchtcocktail dazu, und ich fühle mich wie neu geboren. Im Moment ist jedoch alles recht stressig und durch die Schwangerschaft mit ihrer ganzen Übelkeit fällt für mich das Bad, aber auch das Buch weg. Aus diesem Grund möchte ich am Liebsten einfach mal ein Wochenende weg.

Dabei habe ich ein echt tolles Wellnesshotel im Herzen des Schwarzwalds entdeckt. Die Familie Mokni weiß, was sich Gäste wünschen und stecken nicht nur ihr Herzblut, sondern all ihr Wissen in die Hotelführung. Dieses Wissen wurde sich von der Pike an in den besten Hotels in ganz Deutschland angeeignet und bietet damit eine tolle Basis.

In  Mokni's Palais Hotels & SPA wird alles geboten, was man von einem guten Hotel erwartet. Tagungen und Feiern sind genauso möglich, wie eben Wellness und kulinarische Erlebnisse. Gerade die beiden letzten Punkte sind hier sehr vielversprechend. Durch meine berufliche Tätigkeit in der Gastronomie liebe ich es gut zu speisen und eigene Forellen oder Wild aus den heimischen Wäldern klingt definitiv vielversprechend. Dazu eine schöne Massage oder eine andere Behandlung mit späteren Entspannen im orientalischen Frauenbad. 

Gerade das Wellness-Wochenende hat es mir angetan und wird es wahrscheinlich auch werden. Zwei Übernachtungen mit Halbpension, an einem Samstag ein leckeres 6 Gang Menü und an den anderen Tagen ein 5 Gang Menü. Klingt definitiv nicht verkehrt. Vielleicht wäre das ja auch etwas für euch, so vor dem ganzen Weihnachtsstress. 



Bildquelle: Moknis.com (Genehmigt für den Bericht)
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Dreht euch nicht um! / John Gilstrap

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Nachdem ich von einer anderen Bloggerin die Aufgabe bekommen habe, einen Thriller zu lesen, und ich mir nicht sicher wahr, ob meine erste Auswahl ihr nicht doch zu sehr in Richtung Krimi geht, wollte ich noch eine Alternative lesen. Meine Wahl fiel auf ein Buch, welches eigentlich eher unsympathisch wirkte und vom ersten Eindruck in den Bereich „2Sterne“ verfrachtet wurde. Ich kann euch aber verraten, dieses Buch hat mehr zu bieten, als man denkt..

'''o0o Worum geht es o0o'''
Es ist das Jahr 1983, als Jake und Carolyn Donovan an einem Auftrag arbeiten. Sie sind frisch verheiratet und diese Harmonie überträgt sich auch auf ihre Arbeit. Zusammen mit einem Team von Spezialisten sollen sie ein Gift-/Waffenlager öffnen, welches versiegelt wurde. Doch als sie drinnen sind, kommt es zu einer folgenschweren Katastrophe. Es fallen Schüsse, im Lager bricht ein Feuer aus und die Mitglieder des Teams sterben. Selbst das zurückgebliebene Mitglied, welches Krank im Hotel geblieben ist, wird ermordet. Lediglich Jake und Carolyn überleben, und werden plötzlich vom FBI beschuldigt für dieses Massaker verantwortlich zu sein. Sie haben sogar einen Brief hinterlassen, wo sie die Tat gestehen. Doch in Wirklichkeit sind sie unschuldig. Sie fliehen und das 14 Jahre lang. Immer neue Identitäten, neue Städte.. Alles ändert sich jedoch schlagartig, als Jake auf seiner Arbeit verhaftet wird, weil er bei einem DEA-Einsatz in seinem Betrieb zu lange eine Waffe in der Hand hielt. Als die Beamten den Laden stürmen, geht er davon aus, dass es ein Überfall ist und zieht fälschlicherweise die Waffe unterm Schreibtisch. Er wird verhaftet und kommt wieder auf freien Fuß. Keine Minute zu früh, denn die Beamten entdecken, wer er in Wirklichkeit ist, und nehmen die Verfolgung auf. Jake konnte zum Glück seine Frau warnen, sodass sie in der Zeit schon alles für die erneute Flucht arrangieren konnte. Ihnen gelingt es Travis, ihren Sohn, noch abzuholen, müssen ihn aber einweihen. Wie jedes Kind, hat er seine Probleme mit der Tatsache, dass seine Eltern Verbrecher sein sollen. So beschließen sie, das zu tun, was sie schon 1983 hätten tun sollen. Sie fliehen nicht, sondern begeben sich zum Tatort und ermitteln auf eigene Faust. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis, mit dem sie nie gerechnet hätten und bringen damit ihren Sohn in tödliche Gefahr.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern. Eine Leseprobe habe ich hier gefunden:

http://www.ciao.de/Dreht_euch_nicht_um_Gilstrap_John__Test_2499059

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Dreht euch nicht um!“ ist ein Thriller, der sich mit einem Szenario befasst, welches vorkommen kann. Es geht um die fälschliche Beschuldigung von Menschen, die von der Justiz im Stich gelassen werden. Immer wieder sieht man Fälle, wo Personen nach 10 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden, weil sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass sie unschuldig waren. Damit setzt der Autor auf ein interessantes Thema, schreckte mich jedoch auf Grund der Umsetzung bzw. der Idee des Giftwaffenanschlages doch ab.

Der vorherige Manager der Karosseriewerkstatt Marcus war gefeuert worden, weil er bei der Arbeit ein kaffeebeflecktes Hemd getragen hatte. (ZITAT S. 9)

Mit diesem Satz beginnt der Thriller und wählt eigentlich einen recht laschen, und in meinen Augen ungünstigen Stil. Der Leser lernt Jake und Carolyn 14 Jahre nach dem tragischen Tag kennen, und kann nur schwer ein klares Bild von ihnen bekommen. Schon nach wenigen Seiten beginnt eine dramatische Flucht, die gar nicht vollständig genossen werden kann, weil den Leser zu viele Fragen beschäftigen. Zumindest erging es mir so. Da ist ein Pärchen ganz oben auf der Fahndungsliste, die beteuern nichts gemacht zu haben, sich jedoch wie Profis benehmen. Hinzukommt die unbeleuchtete Situation von damals. Abgesehen vom Klappentext ist nichts zum Vorfall bekannt, und dadurch ist die ganze irgendwie so fremd. Ein Prolog mit den Vorfällen hätte definitiv für einen leichteren Einstieg gesorgt. So dauert es rund 100 Seiten bis diese Frage geklärt wird, und zudem ein runderes Bild der Figuren entsteht. Dabei wird schnell deutlich, dass die Hauptfiguren eigentlich sehr liebevolle Charaktere sind, die einfach nur einen Überlebenswillen haben, der ihnen gewissermaßen Flügel verleiht. Obwohl die Protagonisten schon von Anfang an so beschrieben werden, ist es mit dem Hintergrundwissen doch greifbarer, wie ich finde.

Spannungstechnisch kommt das Buch auch erst mit den Seiten so richtig in Fahrt. Gerade die Flucht zu Beginn des Buches wirkte irgendwie langatmig, da einfach die Verbindung fehlten. Oft war ich versucht, Seiten zu überspringen. Viele neue Figuren, ständige Szenenwechsel und der rote Faden, war eher rosa. Nachdem die Informationen jedoch auf der Hand liegen, bildet sich ein komplettes Puzzle, welches sich wie von Zauberhand zusammensetzt. Es beginnt zum ersten Mal tatsächlich spannend zu werden, und ich konnte das Buch nach 100 Seiten nur noch schwerlich aus der Hand legen. Es ist schade, dass der Autor so viele Seiten am Anfang vergeudet hat, und nicht gleich durch die richtige Umsetzung zu packen wusste. Obwohl dem Leser schnell klar wird, wer hinter dieser Sache steckt, und er vielleicht auch schon die Beweggründe ahnt, lässt das Buch bis zur letzten Seite nicht locker. Hier bekommt man das volle Programm von der Flucht, über Explosionen, Kämpfe bis zu ausgeklügelten Selbstmordszenen, die einen Mord vertuschen sollen. Allerdings wirft es hin und wieder auch Fragen auf, die ungenügend geklärt werden. Es sind zwar nur „Rand-Fragen“, die jedoch in meinen Augen aber auch hätten beantwortet werden können. Zum Beispiel die Frage nach dem vierten Schutzanzug. Warum wurden nur drei „geliefert“, obwohl die Person hätte wissen müssen, dass Sonnenschein ihr eigenes Kind nie unnötig gefährden würde.

Abgesehen von solchen Kleinigkeiten erwartet den Leser eine spannende, actionreiche Geschichte, die sich durch den leichten, detaillierten Stil gut lesen lässt. Es ist auf jeden Fall ein interessantes Thema und betrachtet man den Ausgang des Buches, dann erkennt man sofort, wie authentisch der Autor seine Idee umgesetzt hat, denn vertuscht werden, muss alles, wenn es der Politik schadet. Mir hat das Buch trotz des eher schweren Einstiegs am Ende sehr gefallen und ich würde auch sofort mehr von diesem Autoren lesen.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten o0o'''
Autor: John Gilstrap
Titel: Dreht euch nicht um
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (1999)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426194899
ISBN-13: 978-3426194898
Preis: € 1,00
Genre: Thriller
Lesedauer: 2 Tage

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Leserpreis 2013 auf Lovelybooks

0


Auch in diesem Jahr wird wieder der Leserpreis 2013 verliehen. Die beliebtesten Bücher wurden schon ausgezählt, und nun habt ihr die Qual der Wahl die Sieger des Jahres zu nominieren. Also haltet euch ran, denn was sind schon die langweiligen Bestsellerlisten, die irgendeine Fachjury bestimmt. Wir sind die Leser und unsere Meinung ist viel direkter. Ich habe schon gewählt, und würde mich freuen, wenn auch ihr eure Stimmen abgebt.. Dazu einfach auf den Banner klicken. 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Geheimnis des Walfischknochens / Tanja Heitmann

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und es nicht mehr lange dauert, bis der Kamin endlich zum Einsatz kommt, lese ich wieder vermehrt. Bei Amazon-Vine habe ich ein Buch entdeckt, das mich sofort magisch angezogen hat. Es ist eine Familiensaga, die durch ein dunkles Geheimnis reizvoll ist, jedoch zusätzlich das von mir so geliebte Thema 2 Weltkrieg beinhaltet. Theoretisch ein schönes Geschenk für meine Mama zum 75. Geburtstag. Nun aber zu meiner Meinung.

'''o0o Worum geht es o0o'''
Drei Geschichten vereint in einer. Greta Rosenboom fährt von Zürich in den Norden Deutschlands. Ihr alles geliebter Großvater Arjen feiert Geburtstag und die gesamte Familie muss anwesend sein. Eigentlich ist es jedoch eine Flucht, denn sie hat sich gerade von ihrem langjährigen Freund und Chef Eric getrennt. Da ist der 85. Geburtstag des Lieblingsfamilienmitgliedes eine willkommene Abwechslung, die ihr Zeit zum Nachdenken über die Beziehung und Trennung verschafft.

Ihr Großvater, der die Situation erkennt, nutzt sein Geburtstagsgeschenk, gemeinsame Zeit, und bitte sie von Meresund mit nach Beekensiel, dem Ort seiner Kindheit, zu kommen. Greta, die sich nichts mehr wünscht als etwas über die Kindheit ihres geliebten Großvaters zu erfahren, lässt sich nicht zwei Mal darum bitten, und so machen sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit, und besuchen Orte aus Arjens Kindheit. Auf dieser Reise offenbart sich Arjen nach und nach seiner Enkeltochter und verrät ihr dabei ein düsteres Geheimnis.

Es ist ein Geheimnis das ihn und seinen Freund Ruben betrifft. Beide Jungen lernen sich im Sommer 1939 kennen und eine unzertrennliche Freundschaft verbindet den einsamen Arjen, dessen Vater als Geistlicher nichts mit Hitler zu tun haben möchte. Ruben hingegen ist ein Herumtreiber ohne Eltern und zeigt Arjen viel vom echten Leben. Besonders gerne lauscht er den Geschichten, wie zum Beispiel die über den Walfischknochen, der das Schicksal beeinflussen kann. Als der Krieg auch die Insel nicht mehr verschont, gehen die beiden Jungen unterschiedliche Wege, und treffen sich erst Jahre später wieder. Es ist jedoch ein sehr kurzes Treffen.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern,

http://www.amazon.de/gp/product/3764504625

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Das Geheimnis des Walfischknochens“ aus der Feder von Tanja Heitmann setzt auf vergangene Zeiten, ein dunkles Geheimnis und einen unglaublichen Familienzusammenhalt. Wenn das nicht Stoff für einen Bestseller ist, dann weiß ich auch nicht.

Tanja Heitmann setzt bei ihrer Geschichte auf drei verschiedene, zeitliche Perspektiven. In wechselnden Handlungssträngen begleitet der Leser Arjen und Greta auf ihren Weg. In der Gegenwart ist es eine Reise zu verschiedenen Orten, die wiederum Gedanken in Bezug auf seine Kindheit mit sich ziehen. Dies spielt sich in der Zeit von 1939-1946 ab. Während in der Gegenwart noch Greta berichtet, ist in der Vergangenheit Arjen, den wir begleiten. Zusätzlich gibt es noch eine kleine Handlung, die sich mit der Vergangenheit rund um Gretas Beziehung befasst. Zahlreiche, jedoch klare Sprünge sorgen für einen angenehmen Lesefluss, der von dem präzisen, leichten und doch detaillierten Stil unterstützt wird. Tanja Heitmann versteht auf magische Weise mit Worten zu jonglieren und dabei aber auch lange Sätze entstehen zu lassen, die doch streckenweise sehr anstrengend sind und den Leser mit wirklich unwichtigen Details zu überfluten.

Doch obwohl die Autorin einen interessanten Ansatz aufgreift und viel liebe in ihren Text steckt, gelang es ihr auch nicht nach 100 Seiten mich zu fesseln. Ungewöhnlich, denn normalerweise liebe ich diese Art von Lektüre. Während die Protagonisten aus dem Leben ergriffen scheinen und auf ihre Art und Weise sympathisch sind, ist es diesmal die Geschichte an sich, die einfach eher flach beginnt und gerade am Anfang trotz der Sprünge keine Bindung entstehen lassen will. Andere Familiensagen, die auf einem Geheimnis basieren, greifen schon im Prolog das düstere Geheimnis auf oder lassen zumindest erahnen, worum es in der Theorie geht. In diesem Werk dauert dies alles viel länger, sodass zumindest bei mir am Anfang egal war, in welcher Zeit ich mich befand. Ein sehr seltenes Phänomen, denn eigentlich gibt es immer eine Perspektive, die einen mehr fesselt. Bei den Hauptfiguren ist es im Übrigen Arjen, der mein Herz so wirklich erobert hat. Greta hingegen ist zwar nicht unsympathisch, aber hat eine ermüdende Seite, die sich schwer in Worte fassen lässt. Zum Beispiel sind es ihre Gedanken, die immer wieder durch kursive Schrift hervorgehoben werden. Doch statt ein gedankliches Highlight, sind es Banalitäten.

Irgendwann im Mittelteil nimmt der Handlungsstrang jedoch Form an. Obwohl es nicht unbedingt spannender wird, ist man nun mehr von den einzelnen Lebensabschnitten gefesselt und möchte zumindest wissen, was sich die Autorin noch alles einfallen lässt, um die offenen Fragen, die sich durch die Freundschaft zwischen Arjen und Ruben gebildet haben, zu klären. So entsteht nach und nach ein immer klareres Bild, welches sich durch seine ruhige Seite deutlich von den anderen Familiensagen abhebt. Irgendwann kommt der Punkt, wo sogar ich das Buch als unterhaltsam und stellenweise sogar witzig empfunden habe. Auch wenn die Zeit des zweiten Weltkrieges eher gestriffen und nicht so ausgeprägt beschrieben wird, wie ich es mir gewünscht hätte, hat das Buch einen gewissen Reiz.

In der Gegenwart möchte die Autorin nichts vergessen und setzt hier nicht nur auf die Erinnerungsreise, sondern auch auf eine kleine Liebesgeschichte. Einerseits sind diese Entwicklungen für andere Leser interessant und viele Autorin benutzen diesen Bereich. In diesem Fall wirkt das Buch jedoch künstlich in die Länge gezogen. In meinen Augen hätte die Autorin lieber mit wenigen Worten die Gegenwart beleuchten sollen, und ihr Hauptaugenmerk nur auf die Geschichte rund um Arjen und Ruben legen sollen. Diese hätte nämlich gerne noch etwas ausgebaut werden können, um perfekt zu sein. Zudem wäre das Buch definitiv interessanter gewesen.

Nichtsdestotrotz ist es eine leichte Geschichte, die sicherlich einige Fans haben wird, mich aber nicht vom Hocker gehauen hat. Einige Highlights machen den Mittelteil interessant. Es sind aber Gretas Ausschweifungen, Gedanken und ihr großer Anteil, der mich persönlich irgendwie stört.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Tanja Heitmann
Titel: Das Geheimnis des Walfischknochens
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (19. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504625
ISBN-13: 978-3764504625
Preis: € 19,99
Genre: Familienschicksal
Lesedauer: 3 Tage

Tanja Heitmann wurde 1975 in Hannover geboren und arbeitet in einer Literaturagentur. Sie veröffentlichte bereits mehrere Romane, unter anderem den sensationellen Erfolg Morgenrot, der monatelang auf den Bestsellerlisten stand. Mit Das Geheimnis des Walfischknochens schreibt Tanja Heitmann ihre erste Familiensaga vor der stimmungsvollen Kulisse der Nordsee, dem Ort ihrer ganz persönlichen Sehnsucht. (Quelle: Amazon.de)

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Vergangenheit, Arjen,
Contra: wenig Spannung, Greta,
Empfehlung: Ja aber nur Fans

Sterne: 3
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Um Füße bat ich, und er gab mir Flügel / D. C. Wilson

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Es gibt Bücher, auf die freut man sich so überhaupt nicht. Und dieses habe ich sogar doppelt im Schrank, denn eine gute Freundin hat mit nicht nur die gebundene, sondern auch die Taschenbuchausgabe geschenkt. Schon wieder so ein religiöses Buch, war mein erster Gedanke. So verschwand es für viele Jahre in den Tiefen meines Buchregals und wäre wahrscheinlich noch immer dort, hätte mein Sohn nicht dieses Buch immer herausgezogen und ständig darin herumgeblättert. Neugierig, warum immer dieses und auch, weil es schon arg mitgenommen aussah, habe ich es mir dann doch vorgenommen. Ich kann euch vorab schon verraten: Es lohnt sich in der Tat.



'''o0o Worum geht es o0o'''
Mary Verghese wächst in Indien auf und hat nur einen Wunsch. Sie will etwas in der Welt bewegen. Dafür lernt sie und als ihr klar wird, dass sie in den 40er Jahren niemals als Ingenieurin Fuß fassen kann, beschließt sie statt zu heiraten wie ihre Schwestern, Ärztin zu werden. Mary schließt sich zwei ihrer Freundinnen an und bewirbt sich auf der Schule von Dr. Ida. Sie wird eingeladen und muss sich mit zahlreichen anderen Mädchen messen. 25 Plätze stehen zur Verfügung und sie landet auf Platz 26. Trotzdem wird sie persönlich gebeten noch einige Tage zu bleiben, falls doch noch einer abspringt. Beleidigt will sie ablehnen, doch sie nutzt die Chance und hat Glück. Schon am nächsten Tag wird eins der Mädchen von Heimweh geplagt und gibt ihren Platz ab. Mary rückt ins Kader der Studenten auf. Sie lernt alles und nimmt sich Dr. Ida als Vorbild. Obwohl sie immer wieder Angst vor bestimmten Situationen oder Krankheiten wie Aussatz hat, schreitet ihre Ausbildung gut voran. Unterbrochen wird ihr Lernpensum nur von wenigen Dingen, wie zum Beispiel der Herzinfarkt ihres Vaters. Zwar erholt er sich, aber trotzdem ist Mary immer von Sorgen geplagt. Trotz alledem wird Mary eine ausgezeichnete Ärztin, die ihren Weg jedoch noch finden muss. Ihr Weg wird allerdings jäh unterbrochen, als sie mit einigen anderen Ärzten zu einem Picknick fahren will. Es kommt zu einem schweren Autounfall bei dem Mary am Schwersten verletzt wird. Sie behält nicht nur eine hässliche Narbe im Gesicht zurück, sondern ist von diesem Moment an Querschnittsgelähmt. Anfänglich ist für sie das Leben zu Ende, doch der Glaube an Gott und der Wunsch zu helfen, lässt sie kämpfen. Sie muss viele schwere Operationen über sich ergehen lassen, bevor sie zu der Ärztin wird, die sie vorher war, und die anderen Menschen helfen und sogar das Leben retten kann.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Um Füße bat ich und er gab mir Flügel“ ist die Biographie einer starken Frau des letzten Jahrhunderts, die zeigt, dass Hoffnung und Glaube Flügel wachsen lässt.

Nach einer kurzen, aktuellen Einführung, die Mary als die eindrucksvolle Frau schildert, die sie 1958 war, geht es zurück in ihre Kindheit- Der Familienzusammenhalt, die Angst vor Aussätzigen und die Krankheit selbst wird so ausführlich dargestellt, dass der Leser nur schwerlich das Buch aus der Hand legen kann. Dorothy C. Wilson hat einen Stil, der zu fesseln versteht. Ihr Augenmerk liegt genau auf den Punkten, die den Leser auch heute noch mehr als interessieren. Statt wie andere Autoren befasst sie sich mit allen wichtigen Etappen des Lebens und schildert die unwichtigen Details in einem Schnelldurchlauf, sodass der Leser nichts verpasst, aber auch nicht gelangweilt wird. Sie schafft es binnen weniger Seiten eine Bindung aufzubauen. Stellenweise entsteht das Gefühl, dass selbst das Leben einer Eintagsfliege mit all ihren Höhen und Tiefen genauso brillant hätte beschrieben werden können.

Durch den gewählten Stil fliegen die Seiten nur so an einem vorbei. Dabei nimmt einen die Geschichte nicht weniger gefangen. Was Mary Verghese auf ihrem Weg alles durchmachen muss, die Verhältnisse in Indien und teilweise sehr bewegende Schicksale rühren den Leser ohne dabei kitschig zu wirken. Man lernt Mary wie eine gute Freundin kennen und obwohl das Buch irgendwie mitten in ihrem Leben endet, nämlich zu dem Zeitpunkt, wo sie ihren Platz im Leben gefunden hat, hat man nicht das Gefühl zu früh abgefertigt zu werden. In meinen Augen ist es ein guter Punkt, um die Biographie enden zu lassen. Ich für meinen Teil hatte das Gefühl alles wichtige über diese Person erfahren zu haben. Zeitgleich hat dieses Buch aber auch die Lust auf die immer erwähnte Dr. Ida und die tragischen Schicksale in Indien geweckt. Ich wollte unbedingt mehr davon lesen. Es ist selten, dass ein Buch solche Lust weckt.

Dorothy C. Wilson ist wirklich einmalig, wie sie zum Beispiel beschreibt, wie Mary zum ersten Mal mit ihren Rollstuhl an einen OP-Tisch heranrollt, oder zum ersten Mal einen Aussätzigen behandelt. Emotionen pur, die leider auch für Tränen sorgen. Sie vermittelt das Bild einer starken Frau nicht nur vor der Kulisse eins doch noch recht rückständigen Landes, sondern weckt auch das Bedürfnis etwas von dieser Stärke selbst zu erlangen.

Lediglich einen Kritikpunkt habe ich bei diesem Werk gefunden, und zwar gehören für mich in eine Biographie einfach Bilder. Auch wenn die Autorin so detailliert schildern kann, sind Fotos von Menschen, Situationen und Schauplätzen das Non Plus Ultra. Leider fehlen sie bei mir in beiden Ausgaben, und das finde ich doch minimal schade.

Nichtsdestotrotz ist es eine eindrucksvolle Umsetzung, von der sich andere Autoren, die sich an Biographien wagen, gerne eine Scheibe abschneiden können. So eine Umsetzung macht Spaß und zeitgleich lernt man unglaublich viel.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren o0o'''
Autor: Dorothy C. Wilson
Titel: Um Füße bat ich und er gab mir Flügel
Broschiert: 227 Seiten
Verlag: Scm Hänssler; Auflage: 2., Aufl. (22. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 377515292X
ISBN-13: 978-3775152921
Preis: € 1,00
Genre: Biographie
Lesedauer: 2 Tage

Dorothy Clarke Wilson wurde 1904 geboren und verstarb im Jahre 2003. Geboren wurde sie in Gardiner, besuchte das Collage. 1925 heiratet sie Elwin L. Wilson. Sie ist eine bekannte Autorin, die viele Biographien und andere bekannte Werke geschrieben.

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Stil, Umsetzung, Fakten, Darstellung
Contra: keine Bilder
Empfehlung: Ja
Sterne: 5



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Anetts Ultimate Sub Abbau 2014

1

Diesmal mache ich natürlich auch wieder mit. Ich hoffe, dass ich auch nur die Hälfte schaffe. Im Moment komme ich selten zum Lesen. Falls ihr auch noch mögt, schaut euch die Challenge bei Anett an.



Punkteverteilung:

 

> Ein Punkt für jede gelesene Vorgabe
> Ein Punkt pro Monat, wenn ihr weniger neue Bücher (darunter zählen alle: gekaufte, geschenkte, geliehene, getauschte, gewonnene und Rezensionsexemplare - egal ob Print oder E - Book) habt, als ihr gelesen habt. 
> Ein Punkt, wenn ihr Euren SUB um 2 Bücher zum Vormonat verringert. Deshalb bitte jeden Monat Euren aktuellen SUB-Stand posten!!!!
> Ein Punkt für jede erfüllte Zusatzaufgabe (eine pro Monat)

Meine Fortschritte SUBVERRINGERUNG UND BUCHKAUF

Meine Fortschritte: 

 

Lese ein Buch, ...

mit roten Cover - Hintergrund ist rot
mit blauen Cover - blau und auch etwas grün
mit schwarzen Cover - schwarz wie die Nacht mit etwas Farbe
mit weissen Cover - Ja, dürfte weiß sein..
mit gelben Cover - dunkles gelb, aber gelb
mit Lila Cover - helles Lila

wo nur ein Mann auf dem Cover ist - Gesicht eines Mannes, also sieht man ja einen Mann
wo nur eine Frau auf dem Cover ist - Zwar von hinten, aber Frau
wo ein Kind auf dem Cover ist - Beine eines Mädchens / Kindes
wo ein Tier (kein Fabelwesen) auf dem Cover ist - Vogel auf der Überlandleitung
wo eine Pflanze (egal ob baum, Strauch oder Blume) auf dem Cover ist - Blume
wo ein Symbol auf dem Cover ist - Ich weiß zwar nicht welches, aber Symbol

aus dem Blanvalet Verlag - Blanvalet
aus dem Lyx Verlag - Lyx
aus dem Fischer Verlag - Fischer
aus dem Arena Verlag - Arena
aus dem dtv Verlag - dtv
aus dem Bastei Lübbe Verlag - Lübbe

mit weniger als 300 Seiten - 272
mit mehr als 300 Seiten - 320
mit mehr als 400 Seiten - 416
mit mehr als 500 Seiten - 544
mit mehr als 800 Seiten - 905
mit mehr als 1.000 Seiten

in dem es um Vampire geht - Buffy sagt schon alles
in dem es um Elfen geht - Verrät ja schon der Titel
in dem es um Engel geht - Schutzengel
in dem es um einen Serienmörder geht
in dem es um Liebe geht - Jungend Liebe
in dem es um Zauberei geht - Geht um eine Zauberin

aus dem Genre (Erwachsenen-)Fantasy - hätte ich als Jugendliche nicht gelesen
aus dem Genre Jugendbuch (egal ob normal oder Fantasy) - Jugend-Liebe
aus dem Genre Erotik -Sex, Sex und nochmal Sex..
aus dem Genre Thriller (kein Krimi) - Psychothriller
aus dem Genre Weltliteratur / Klassiker - Das Buch ist auf jeden Fall ein Klassiker für viele
aus dem Genre Historisch - 814 ist lange her

von einem deutschen Autor(in) - Eileen Schlüter
von einem englischen Autor(in) - Emma Healey
von einem amerikanischen Autor(in) - Jasinda Wilder
von einem skandinavischen Autor(in) - Kjell Ola Dahl
von einem französischen Autor(in)
von einem verstorbenen Autor(in) -  2001 verstorben

das in Deutschland spielt - Klammroth
das in Frankreich spielt - Paris
das in Großbritanien (einschl. Schottland, Wales) spielt - Bei London
das in der USA spielt - Kleines Kaff in den USA
das in Australien spielt - Australische Küste
das in Russland spielt

das vor dem Jahr 1990 erschienen ist - Offiziell 1986
das vor dem Jahr 2000 erschienen ist - 1993 im Doppelband
das zwischen den Jahren 2000 und 2010 erschienen ist - 2001
das zwischen den Jahren 2010 und 2012 erschienen ist
das im Jahr 2013 erschienen ist - Dezember 2013
das im Jahr 2014 erschienen ist - März 2014

das der 1. Teil einer Serie ist - Fortsetzung ist geplant und es ist der erste Teil
das der 2.Teil einer Serie ist - Ist der zweite Teil von ?
das der 3.Teil einer Serie ist - Ist definitiv der dritte Fall
das eine Serie beendet, wo du die Serie bereits vor dem Jahr 2013 begonnen hast - 2012 angefangen, abgebrochen, 2013 erneut begonnen und nun alle gelesen.
das der letzte Band einer Serie ist - 3 Teil Trilogie
das ein Einzelband ist - Keine Fortsetzung bekannt...

das schon am längsten auf deinem SUB liegt - 2008
das schon mind. 2 Jahre auf deinem SUB liegt - 2011
das du geschenkt bekommen hast - Vom Autoren zur Rezension geschenkt bekommen
an welches du dich bisher nicht gewagt hast - Lange nicht dran gewagt
das du getauscht hast - Getauscht bei MeinBuchDeinBuch
das du geliehen hast - Geliehen von Nichte

welches ein Tier im Titel hat - Unschulds(LAMM)
welches eine Jahreszeit im Titel hat
welches ein Name im Titel hat - Weil ich LAYKEN liebe
welches eine Zahl im Titel hat - Nummer DREI
welches eine Farbe im Titel hat - Schwarzer Sonntag
welches ein Element (Wasser, Erde, Feuer, Wind) im Titel hat - Flammen sind ja Feuer


ZUSATZ:
Januar - Lese ein Buch, das im Winter spielt - kurz vor Weihnachten. Gelesen 30/31.1 aber wegen Babyzimmer erst am 2.2 rezensieren können. Ist dir überlassen, ob es zählt..
Februar - Kinderbuch (kein Jugendbuch) - Empfehlung 10-12
März - Lese ein Buch wo im Vor- und Nachnamen ein A vorkommt - SuzAnna BrockmAnn 
April - Les ein Buch, wo ein Gesicht auf dem Cover ist. - Lediglich Gesicht. Gelesen im April, aber erst am 1.5 geschafft online zu stellen, wegen dem Bauchzwerg und Hausbesichtigungen. *ganz lieb guck*
Mai - Lese eine Dystonie
Juni - Beende eine bereits begonne Reihe - kam heute erst zum Rezensieren, da gestern Abend vor dem Spiel beendet. Ich hatte fünf Bücher aus der Reihe und sie für mich mit dem letzten offenen Buch beendet, da ich einfach mit der Autorin nicht warm werde. 
Juli- Lese ein Buch, wo im Titel ein A vorkommt - 111 Gründe Spanien zu lieben
August - Lies ein Buch mit Thema Sommer - Ziehen im Sommer um. 
September - Liebesroman  - Jugendliebe und Krankheit, die verbindet :) 
Oktober - Dunkles Cover - dunkel
November - Verlag, der oben nicht vorkommt - RORORO bei Amazon steht zwar Wunderlich auch bei Rororo Bild, aber auf dem Bild ist rororo
Dezember - Weihnachten  


LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Die Insel Eden / Victoria Holt

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Irgendwie bin ich total traurig. Es ist das letzte Buch in meinem Regal aus dem „Victoria Holt“-Paket. Eigentlich wollte ich es mir für die Top 10 der alten Bücher aufheben, aber leider wurde es von einer anderen Bloggerin als Leseaufgabe für 2013 ausgewählt. Aus diesem Grund musste ich es wohl oder übel lesen. Nun habe ich es gelesen und kann euch schon einmal sagen, es zählt zu meinen Lieblingswerken der Autorin.


'''o0o Worum geht es o0o'''
Annalice Mallory lebt zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Großmutter. Sie führen ein Unternehmen, welches sich auf Karten spezialisiert hat. Ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben, und ihr Vater hat eine neue Familie in Holland. Die Familienidylle ändert sich an einem schicksalhaften Tag. Annalice entdeckt auf dem Friedhof ein zugewachsenes Grab, welches schon 100 Jahre alt ist. Es gehört einem Mädchen, welches mit 18 Jahren starb und Ann Alice Mallory hieß. Plötzlich mit diesem Mädchen verbunden, fängt Annalice an Fragen zu stellen. Doch erst als ein Gewitter dafür sorgt, dass die geheime Mauer im Haus eingerissen werden muss, kommt sie der Vergangenheit ein Stück näher. Hinter der Wand ist das Zimmer von Ann Alice und dort liegt auch ihr Tagebuch. Annalice ließt das Tagebuch und kommt einen traurigen Geheimnis auf die Spur. Ihre Vorfahrin war verliebt, und wollte mit ihrer großen Liebe eine Insel entdecken, die ihm einst das Leben rettet. Doch bevor es dazu kommt, stirbt ihr Vater, und ihre Stiefmutter nimmt einen unheimlichen Mann auf, der es schon seit langer Zeit auf sie abgesehen hat. Ann Alice spürte, dass sie in Gefahr war, und das Grab bestätigt ihren Verdacht. Während Annalice um ihre Verwandte trauert, macht sich ihr Bruder auf die Suche nach der merkwürdigen Insel, denn im Tagebuch war auch eine Karte, und verschwindet. In der Zwischenzeit lernt Annalice Raymond kennen, und erkennt auch hier eine Verbindung. Sie schiebt ihren Bruder vor, damit sie Raymond noch nicht heiraten muss, und reist ihrem Bruder nach Australien nach. Auf der Überfahrt begleitet sie eine Freundin von Raymond, die in Australien ihren zukünftigen Mann trifft. Zeitgleich lernt sie Milton kennen. Er verliebt sich sofort in sie, aber sie hat Raymond versprochen ihn zu heiraten. Doch als Felicitas Ehemann sich als Hölle auf Erden herausstellt und er tödlich verunglückt, muss sich Annalice nicht nur um ihren Bruder kümmern, sondern auch um Felicitas und um Milton, der einfach nicht locker lässt. Dabei stößt sie auf ein tödliches Geheimnis, denn es gibt jemanden, der sie lieber tot als lebendig sehen möchte.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Eine offizielle Leseprobe habe ich leider nicht gefunden. Dazu ist das Buch zu alt. Aber wenn ihr kleinere Eindrücke wollt, findet ihr sie in meiner Meinung.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Die Insel Eden“ ist ein klassischer Roman aus dem Hause Holt. Eine Mischung aus historischem England und Australien, gepaart mit Abenteuer, Romantik und Thriller.

Der Einstieg in das Abenteuer beginnt mit dem Kennenlernen der Hauptfiguren, der Ich-Erzählerin, Annalice, ihrem Bruder und ihrer Großmutter. Der Leser begleitet sie bei ihrem Fund aus der Vergangenheit und soll auf diese Weise nicht nur gefesselt werden, sondern zum Mitraten animiert werden. Eigentlich ein Einstieg, den ich bei der Autorin sehr schätze. Doch diesmal konnte sie mich damit nicht packen, sondern weckte bei mir eher den Verdacht, dass es sich wieder um einen langweiligen Roman handelte. Das lag nicht an der Vorstellung oder an der Idee, sondern an der Tatsache, dass mir die Wahl ihrer Einführung nicht gefiel. Es hätte so viele Möglichkeiten gegeben, Annalice auf ihre Namensvetterin aufmerksam zu machen, aber diese beiden Zufälle, empfand ich persönlich nicht gut gewählt.

Dabei stimmte der Rest eigentlich. Annalice, aber auch ihre Vorfahrin und alle anderen Figuren sind ausnahmslos charakterstark beschrieben, sodass man sie mit allen ihren Schwächen, Stärken und Macken lieben muss. Selbst die manchmal vorhandene Naivität wirkt nicht übertrieben. Es sind ihr wieder Figuren gelungen, die ans Herz wachsen, und wie beste Freunde am Ende des Buches fehlen. Das liegt hauptsächlich an der klaren nd authentischen Entwicklung.

Durch den gewählten Einstieg kam jedoch für mich zu wenig Spannung auf, und schon als der Name Raymond fiel, wusste ich, dass sich eine Beziehung entwickeln würde, die mehr auf einem Hin und Her basieren würde. Wer Victoria Holt kennt, weiß dies einfach und wird auch sofort erkennen, wer am Ende das Herz der Hauptfigur erobern wird. Leider ist die Autorin sehr vorhersehbar, wenn es um ihre Liebesgeschichten geht. Aber genau das mag ich einfach an ihr. Man weiß was auf einen zukommt, kann träumen und sich fallen lassen. Andere stört diese Art von doch recht kitschigem Happy End, aber manchmal braucht man auch etwas fürs Herz und zum Entspannen.

Das Augenmerk liegt jedoch nicht nur bei der Entwicklung einer innigen Liebesgeschichte, sondern setzt auch auf Spannung. Spätestens mit der Ankunft in Australien, kommt diese auch endlich auf. Das liegt nicht nur an den Schilderungen rund um Land und Sitte, die eben nicht so kalt und regnerisch sind, wie die englischen Gegenstücke. Farbenfroh, lebendig und wild. Das spiegelt sich in allen Situationen wieder. Von einem bösen Ehemann über die Nachforschungen zu ihrem Bruder bis hin zu der geheimnisvollen Insel. Ab dem Zeitpunkt, wo sich Annalice auf dem fremden Kontinent befindet, hat mich das Buch so gefesselt. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Das rasante Tempo und viele neue Ereignisse und Wendungen sorgen dafür, dass wirklich nie Langeweile aufkommt. Besonders zum Schluss überschlagen sich die Dinge, und Victoria Holt kann zeigen, was sie ausmacht. Ihr Geheimnis lässt zumindest bei mir keine Fragen offen. Obwohl ich mir schon recht früh so etwas in der Richtung gedacht hatte, war ich nicht enttäuscht, da die Umsetzung einfach gigantisch ist und man zudem nie weiß, ob die Autorin nicht doch einen anderen Weg einschlägt.

Ich für meinen Teil habe mich ab Australien in das Buch verliebt und bin wirklich traurig, dass das Abenteuer nun zu Ende ist. Wer Werke der Autorin mag, sollte das Buch unbedingt lesen.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Victoria Holt
Titel: Die Insel Eden
Broschiert: 412 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (1989)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426601893
ISBN-13: 978-3426601891
Preis: € 1
Genre: historisch, Liebe
Lesedauer: 2 Tage

Eleanor Alice Burford wurde am 1.9.1906 in London geboren. Sie war eine britische Schriftstellerin, die mehr als 200 historische Romane veröffentlichte. Dafür wählte sie verschiedene Pseudonyme. Der bekannteste davon war neben Philippa Carr, Victoria Holt. Sie starb 1993 auf einer Mittelmeerkreuzfahrt.

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Liebesschmarrn und Erdbeerblues - Roman / Angelika Schwarzhuber

0

Als Leseratte lese ich rund 250-300 Bücher im Jahr und muss sehr häufig feststellen, das meine Anforderungen mit jedem Jahr etwas steigen. Dabei ist es in meinen Augen gar nicht so schwer mich zufrieden zu stellen. Ein guter Plot, ein angenehmer Stil, eine ideale Umsetzung, authentische Protagonisten und je nach Genre ein gute Portion Romantik, Fantasy oder Spannung. Keiner dieser Punkte sollte jedoch übertrieben werden. Mehr verlange ich nicht.
Buchdaten

Autor: Angelika Schwarzhuber, Titel: Liebesschmarrn und Erdbeerblues,
Taschenbuch: 352 Seiten, Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Juli 2012)
ISBN-10: 3442379555, ISBN-13: 978-3442379552, Kosten: 9,99€
Serie: -
Leseinformationen

Genre: Liebesroman
Niveau: leicht
Leserschaft: Frauen
Lesedauer: 2 Tage
Autor/in

Angelika Schwarzhuber lebt mit Kindern und Kater in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet als freiberufliche Drehbuchautorin für verschiedene Produktionsfirmen, sowie als Autorin/Redakteurin im Bereich Werbe- und Imagefilm. „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“ ist der Debütroman der bayerischen Autorin. Derzeit schreibt sie ihr nächstes Buch. (Angaben vom Buch)
Optischer Eindruck

Im Laden hätte ich mir das Buch sofort angeschaut. Hellblau, weiß und dazu noch pink... Genau meine Farben. Leicht kitschig, aber keinesfalls übertrieben.
Zitierter Klappentext
Michi ist ihr Traummann – bis er »Ich liebe dich« zu ihr sagt. Genauer: »I hob mi fei sakrisch in di valiabt«. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht! Diese Theorie schlägt nicht nur im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen »Schmarrn« gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön »Te quiero« sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurückwill. Doch was will Lene? (Quelle: Klappentext)
Leseprobe

http://www.amazon.de/Liebesschmarrn-Erdbeerblues-Roman-Angelika-Schwarzhuber/dp/3442379555/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1348737135&sr=8-3
Sarahs eigene Inhaltsangabe

Lene geht auf die 30 zu, lebt noch auf dem Hof ihres Vaters, und mit Männern hat sie sonst eigentlich nur Pech. Mit Michi, dem Anwalt, scheint jedoch alles perfekt zu laufen. Er sieht gut aus, ist im Bett eine Granate und dazu noch erfolgreich. Lene könnte sich sogar eine Zukunft mit ihm vorstellen. Zumindest bis er ihr sagt, dass er sie liebt. Eigentlich könnte es perfekt sein, hätte er nicht „ I hob mi fei sakrisch in di valiabt“ gesagt. Liebe auf Bayrisch, das geht für Lene mal so gar nicht. Sie packt ihre Sachen und haut ab. Beim Versöhnungsgespräch das Gleiche. Lene ist klar, dass sie so etwas nicht will. Gibt es denn für „Ich liebe dich“ keine hübscheren Worte, keine umschreibenden Worte, sondern ein klares Ding, wie „I love you“ oder „Ti Amo“. Aus einer hitzigen Diskussion mit ihrer Freundin Claudia, macht diese kurzer Hand einen Aufruf in der Zeitung, wo beide arbeiten. Zahlreiche Leserbriefe und ein wütender Michi sind das Ergebnis. Ihr Chef ist jedoch so begeistert, dass sie ein Buch darüber verfassen soll, und damit beginnt der Ärger. Bei einer Radiosendung soll sie mit Karl Huber diskutieren, und dies artet in eine Feindschaft aus, die sich Leben so nie erträumt hätte. Egal wo sie auch auftaucht, immer hat sie das Glück auf Karl oder Michi zu treffen. Beide sind für sie aktuell das letzte, denn Karl beleidigt sie nur, und Michi, der sich sofort mit seiner Sekretärin getröstet hat, will sie trotzdem ins Bett bekommen. Auch ihr Chef findet ihre Kurven begehrenswert und sagt ihr direkt, dass er mit ihr schlafen will. Selbst Ernesto, der heiße Spanier, den sie auf einer Feier getroffen hat, wird immer offensiver. Ja sogar eine Frau hat sich nun in sie verliebt. Doch Lene will davon nichts wissen. Sie kann sich einfach nicht entscheiden, bis ihr plötzlich klar wird, warum sie diese Frage überhaupt ins Leben gerufen hat, und was ihr Herz wirklich will.
Sarahs meine Meinung

Wie die meisten Frauen brauch ich ab und an etwas Weibliches in der Hand. Damit sind schön kitschige Liebesromane für die jüngere Generation gemeint. Als ich das Buch bei „Blog dein Buch“ entdeckt habe, musste ich mich bewerben und das Glück war mir diesmal holt. Eigentlich wollte ich das Buch noch tauschen, da ich nach der ersten Euphorie Angst bekam, dass mir der bayrische Dialekt auf die Nerven gehen würde. Hören und Reden ja. Schließlich war ich früher jeden Sommer in Bayern, sodass ich den Dialekt ohne Probleme versteh, aber lesen, ist schon eine Nummer härter. Zum Glück konnte ich nicht tauschen, denn das Buch fand ich einfach genial, wenn man eben gerne mal seichte Unterhaltung bevorzugt.Lene ist mit ihren fast 30 Jahren eine Protagonistin mit der ich mich nicht nur alterstechnisch perfekt identifizieren konnte, sondern die durch ihre chaotische und weibliche Art und Weise super sympathisch wirkt. Sie ist aus dem Leben gegriffen und es macht großen Spaß ihren alltäglichen Erlebnissen mit der Männerwelt zu folgen. Ihr Erlebnis mit Michi wird so manchen Leser zum Kopfschütteln bringen. Ist es doch ziemlich albern wegen eines Dialektes, der nicht auf schöne Art und Weise ein klares „Ich liebe dich“ vermitteln kann, die Flucht zu ergreifen. Das sich hinter jedoch etwas mehr verbirgt ahnt der Leser schon nach wenigen Seiten, sodass der Schluss keine große Überraschung werden dürfte. Ich selbst empfand die Frage nicht nur als Erheiterung, sondern auch theoretisch korrekt. Denn sind wir mal ehrlich, ein klares „Ich liebe dich“ gibt es in der Tat nicht. Wobei die anderen Umschreibungen, wie „Ich liebe dich bis zum Mond und zurück“ ja auch im Hochdeutschen Anklang finden, was eher außen vor gelassen wird.
Damit sich die Geschichte nicht in langweiligen Theorien und Streitigkeiten verläuft, setzt die Autorin auf zahlreiche Verwicklungen, viele interessante Herzensbrecher und eine große Portion Humor. Während die Liebesgeschichte im Buch selbst wie aus einem Hollywoodstreifen und trotzdem nicht kitschig wirkt, ist der Humor auf seine Art und Weise angenehm, und keineswegs übertrieben. In Kombination mit der bayrischen Sprache eine Köstlichkeit, bei der die Seiten nur so an einem vorbeifliegen. Dafür sorgt vor hauptsächlich der moderne, lebendige und einfallsreiche Stil. Wie viele wissen, hasse ich persönlich die Ich-Perspektive, da ich meist schwer den Einstieg finde. Bei diesem Buch hat es die Autorin geschafft, dass ich nicht mal bemerkt habe, dass sie diese Perspektive gewählt hat. Erst gegen Ende des Buches fiel es mir auf. In dem Punkt kann ich sagen, dass der Stil bzw. die Umsetzung seitens Autorin beeindruckend ist. Auch thematisch geht es nicht unbedingt nur um das Problem „Liebe“ auf Bayrisch. Im Grunde versucht das Buch zu vermitteln, dass wenn einem die Worte fehlen oder nicht über die Lippen kommen, das meist mehr dahinter steckt. So kann es zum Beispiel sein, dass man gar nicht wirklich verliebt ist, Angst hat oder aus anderen Gründen unglücklich / unzufrieden ist.
Alles in allem ist das Buch trotzdem sehr unterhaltsam, angenehm zu lesen, und ja, auch kitschig. In meinen Augen jedoch auf angenehme Art und Weise. Angefangen habe ich das Buch nur schwer aus der Hand legen können. Es hat so großen Spaß gemacht, dass ich nur hoffen kann, das der zweite Roman der Autorin nicht zu lange auf sich warten lässt.Brillante Unterhaltung, die nicht übertrieben umgesetzt wurde – Mir ist das fünf Sterne wert.
Abschließendes Fazit

Pro: Stil, Figuren, Perspektive, Thema, Romantik
Contra: nichts gefunden
Empfehlung: ja, 5 Sterne
LEST WEITER ...

0 Kommentare: