Das Dornenhaus - Lesley Turney

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Es gibt Bücher, die möchte ich unbedingt sofort lesen, während ich mir andere gerne aufspare. „Das Dornenhaus“ gehört zur ersten Kategorie. Ich liebe Bücher die in der Vergangenheit spielen und alte Geschehnisse aufdecken. Obwohl es einige negative Stimmen gab, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Wie es mir nun gefallen hat, möchte ich euch nun verraten.

'''o0o Worum geht es o0o'''
Hannah ist eine erwachsene Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie arbeitet in einem Museum und ist eigentlich zufrieden mit ihrem Leben. Als sie jedoch eines Tages ihre Freundin Ellen Brecht plötzlich vor sich im Museum stehen sieht, bricht sie zusammen. Sieht sie schon Geister, steht ein neuer Nervenzusammenbruch an? Hannah ist verwirrt, denn Ellen, ihre beste Freundin in Kindheitstagen ist vor 20 Jahren im Alter von 18 Jahren verstorben. Anfänglich zweifelt Hannah an dem, was sie gesehen hat, aber immer häufiger taucht Ellen vor ihrem Auge auf und verschwindet plötzlich. Für Hannah bedeutet es, sich noch einmal mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und alles noch einmal durchzuspielen.

Hannah ist 8 Jahre alt, als sie Ellens Großmutter kennenlernt, die von allen nur die Hexe genannt wird. Als die alte Dame stirbt, dauert es einige Zeit, bis ihre Tochter mit ihrem Mann und Ellen in das Haus zieht. Inzwischen ist Hannah 10 und von der 9 Monate jüngeren Persönlichkeit angetan. Besonders ist sie jedoch von der kranken, aber bildschönen Mutter und dem Vater, der einem Filmstar gleicht angetan. Es entwickelt sich eine innige Freundschaft, die durch Jago ihrem zwei Jahre älteren Nachbarn abgerundet wird. Mit dem Alter verändert sich die Situation, denn Jago lebt inzwischen als Adoptivbruder bei Hannah und verliebt sich zu Hannahs Leidwesen in Ellen. Für Hannah, die sich schon immer dick und hässlich gefunden hat, ist diese Beziehung ein Dorn im Auge und sie weiß schon, wie sie dem Ganzen ein Ende setzen kann. Ein Ende mit ungewollt, tödlichem Ausgang.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern.

http://www.amazon.de/Das-Dornenhaus-Roman-Lesley-Turney/dp/349230298X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1379059963&sr=8-1&keywords=das+dornenhaus

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Das Dornenhaus“ von Lesley Turney ist ein Roman über eine tiefe Mädchenfreundschaft, die durch eine tragische Wendung zu fesseln versteht.

Lesley Turney setzt bei ihrem aktuellen Roman auf eine zweigleisige Umsetzung, die den Leser nach und nach die Vergangenheit verstehen lässt. Durch die chronologische Reihenfolge entsteht ein besonders klares Bild, welches dem Leser hilft sich in beiden Welten zurecht zu finden, aber auch beim Szenenwechsel nie den Überblick zu verlieren. Es entsteht nie das Gefühl aus einer Zeit herausgerissen zu werden, sondern die Übergänge sind gut gewählt. Genau die Umsetzung, die ich persönlich bei solchen Lektüren bevorzuge.

Die Hauptfiguren dieses Dramas sind drei heranwachsende Kinder, Hannah, Ellen und Jago, die der Autorin authentisch gelungen sind. Sie hat drei völlig unterschiedliche Charaktere entstehen lassen, die zeigen, dass Freundschaft nicht von Klassen, Geld oder Aussehen abhängig ist. Die Entwicklung dieser Freundschaft mit all ihren Höhen und Tiefen zu erleben bindet den Leser genauso an das Buch, wie die Frage warum sich Hannah indirekt die Schuld an Ellens Tod gibt. Dabei entwickeln sich die Figuren im Laufe der Geschichte auf harmonische Art und Weise. Jeder Charakter wird stärker, entdeckt sich neu und bleibt trotzdem konsequent seiner eigenen Linie treu. Für mich sind diese Protagonisten wie alte Bekannte gewesen und dadurch von der ersten bis zur letzten Seite ans Herz gewachsen.

Bei der Geschichte selbst setzt die Autorin genau auf diese Entwicklung und greift dabei Themen wie Neid, erste Liebe und Eifersucht auf. Diese freundschaftlichen Aspekte werden in eine Handlung eingeflochten, die durch einen gewalttätigen und dominanten Vater besticht. Die Autorin beleuchtet hier verschiedene Blickwinkel, die es schwer machen eine klare Meinung in Bezug auf die Familie Brecht zu bekommen. Auf der einen Seite konnte ich gut nachvollziehen, wieso der Vater oftmals so aggressiv reagiert hat, aber auf der anderen Seite lernt man ihn auch als manipulierenden Menschen kennen. Diese beiden unterschiedlichen Seiten regen immer wieder zum Nachdenken an.

Betrachtet man all diese Komponenten sollte, die Geschichte theoretisch durchgängig mit einem Hauch Spannung versehen sein, der den Leser reizt weiter zu lesen. Anfänglich waren es nur Kleinigkeiten, wo ich das Gefühl hatte, das Lesley Turney versteckt versucht die Geschichte in die Länge zu ziehen. Zum Beispiel erwähnte sie innerhalb von 50 Seiten mehrfach das Alter der Protagonisten. Hannah, die zwei Jahre Jünger war als Jago, aber ganze 9 Monate älter als Ellen. Später kann man das Gefühl nicht an bestimmten Beispielen festmachen, sondern eher auf sein Bauchgefühl zurückführen. In meinem Fall hatte ich bei jeder Rückblende eine kleine Enttäuschung, wenn es schon wieder nicht um den Todesfall gegangen ist. Wieder wurden neue Monate eingeflochten, die zwar der Vergangenheit ein noch klareres Bild gaben, aber man möchte doch endlich die Auflösung wissen. Zudem änderte sich das Bild von den Figuren. Während Hannah, die Erzählerin stets versuchte Ellen als Lügnerin darzustellen, zeigt sich am Ende, dass sie ein weit größeres Herz hatte, als Hannah selbst. Dies lässt sich aber noch unter dem Aspekt – je mehr man sich erinnert, desto klarer wird alles – abhaken.

Trotzdem irgendwo der Punkt kam, wo ich gerne vorgeblättert hätte, war die Angst etwas zu verpassen doch größer. Nichtsdestotrotz kommt jede Geschichte zu einem Ende und hier hätte die Autorin das Ruder noch einmal herumreißen können. Stattdessen setzt sie mit ihrer Idee dem Konzept eine Krone auf, die leider nicht im positiven Sinne ist. Es wirft zumindest bei mir gewisse Fragen auf, die unzureichend geklärt wurden. Thereotisch ist der Schluss nicht verkehrt, aber er hinterlässt einen faden Beigeschmack, der größtenteils durch das schnelle Ende hervorgerufen wird. Vorher setzt die Autorin auf eine Ausführlichkeit die stört, und die interessante Wendung belässt sie bei wenigen Worten. Zudem habe ich mich regelmäßig gefragt, was Hannah sich denn nun eingebildet hatte, was sie sehr subjektiv gesehen hat, und was nicht. Vielleicht hätte die Autorin ab und an noch Blickwinkel von Jago einfließen lassen sollen, und zum Schluss beide Perspektiven zusammenführen können.

Alles in allem ist es eine interessante Geschichte, die jedoch etwas mehr Pepp und Spannung vertragen könnte.


'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Lesley Turney
Titel: Das Dornenhaus
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 5 (11. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349230298X
ISBN-13: 978-3492302982
Originaltitel: In Her Shadow
Preis: € 9,99
Genre: Drama / Thriller
Lesedauer:2 Tage

Lesley Turney wurde in Sheffield geboren, lebt aber seit vielen Jahren in der Nähe von Bristol. Sie hat drei Söhne und wohnt mit ihrem Mann auf dem Land. Ihre Romane schreibt sie abends nach getanem Tagwerk als Journalistin, und die Ideen dafür sammelt sie während langer Spaziergänge mit ihrem Hund durch die Landschaft von Somerset, dem Schauplatz von „Die fremde Frau“. (Quelle: Amazon.de)

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: chronologischer Erzählstrang, gute Grundidee
Contra: manchmal langatmig und zu kurzer Schluss
Empfehlung: Ja
Sterne: 3 Sterne


~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Lügen, die von Herzen kommen / Kerstin Gier

1
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Es gibt Bücher, die sieht man oder da liest man den Klappentext, und man weiß, man wird das Buch lieben. Das Buch, das ich euch nun vorstellen darf, ist ein solches Exemplar. Ich selbst habe meinen Mann über eine Singlebörse kennengelernt und liebe daher solche Liebesromane, die ein ähnliches Thema aufgreifen. Gekauft habe ich mir das Buch deswegen sogar damals neu, und hab es wie einen Schatz ungelesen ins Regal gestellt, um es mir für schlechte Lesezeiten aufzuheben, wenn mich andere Werke zu sehr frustriert haben. Nun darf ich es euch endlich vorstellen, denn die letzten Tage war ich krank, und wollte mir was wirklich schön leichtes gönnen.

'''o0o Worum gehts o0o'''
Johanna, von allen nur Hanna genannt, hat keinen Freund, eine klassische Eieruhrfigur, eine chaotische Familie, dafür liebe Freundinnen und einen gut bezahlten Job. Ihre Kolumnen sind beliebt und werden sogar von dem neuen Chefredakteur, der „Annika“, dass Magazin, für das sie schreibt, wieder trendy machen soll. Außer ihr mag diesen Adam Birnbaum niemand so niemand, denn bei allen anderen hat er kräftig zu meckern. Als er ihr den Auftrag gibt über Chat-Partnerschaften und die große Liebe via Click berichten soll, beginnt für Hanna jedoch die schlimmste Zeit in ihrem Leben. Im Testchat wird sie von den anderen Chattern ausgelacht, und nur ein gewisser Boris ist nett zu ihr. Sie freundet sich mit ihm an, und sie flirten sogar. Nur leider hat Hanna angegeben, dass sie Kleidergröße 36 hat und blond ist. In Wirklichkeit trägt sie jedoch 42 mit viel Stretch und ist rothaarig. Als dann dieser Boris im Partnertest auch noch unschlagbare 397 Punkte von 400 erreicht, weiß sie, dass er der Richtige ist. Doch um ihn für sich zu gewinnen, muss sie abnehmen. Kohlsuppe,Rohkost, Sport und all die anderen Tipps lassen die Pfunde jedoch nicht dahinschmelzen, sondern eher ihre gute Laune und Gelassenheit. Zu allem Überfluss wird sie, seitdem das Thema aufgegriffen hat, auch von allen Seiten als dick bezeichnet, die neue Freundin ihres Bruders nervt sie besonders, und da sie alles vergisst, kostet es nicht nur ihrer besten Freundin den Job, sondern sorgt auch dafür, dass ihre Schwester mit den drei Kids Ladenverbot im Laden um die Ecke erhält. Die Katastrophe wird perfekt, als ihr Bruder im Drogenrausch eine Ratte tötet, in Bio eine 6 schreibt, ihr Stiefvater deswegen auszieht und sie auch noch von ihrem Chef geküsst wird. Hanna wird klar, sie muss ihr Leben wieder so in den Griff bekommen, wie vor der Diät und Boris.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
http://www.amazon.de/Lügen-die-von-Herzen-kommen/dp/3404162366/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1375705853&sr=8-1&keywords=l%C3%BCgen+die+von+herzen+kommen

Aus rechtlichen Gründen verlinke ich nur die Leseprobe auf eine Seite, wo die Genehmigung vorliegt.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Kerstin Gier ist eine Autorin, die für unterhaltsame, romantische und humorvolle Stunden sorgt. Viel gelobt, war ich neugierig, was sie wirklich zu bieten hat. Die Lobeshymnen sind auf jeden Fall nicht fälschlich ausgesprochen, auch wenn ihr erster Roman einige Ecken und Kanten hat, denen so einige Leser sicherlich kritisch gegenüber stehen.

Es fängt schon bei den Figuren an. Alle Figuren, wobei 90% davon weiblich sind, sind eigentlich sehr sympathisch. Besonders Hanna ist eine tolle Hauptfigur, denn sie ist kein Superwomen, sondern eine Person wie du und ich. Sie hat keine perfekte Figur, dafür aber einen tollen und selbstbewussten Charakter. Mit ihr macht es sich großen Spaß zu identifizieren, oder sogar etwas Positives abzugewinnen. Auch alle anderen Charaktere sind etwas Besonderes. Chaotisch, experimentierfreudig, ängstlich. Es ist eigentlich alles dabei. Dabei werden viele Klischees aufgegriffen, und das könnte schon einige stören. Besonders die Familie von Hanna ist sehr chaotisch und extrem beschrieben. Vom normalen Stiefvater über eine sehr spirituelle Mutter, einen faulen Sohn samt ungewöhnlicher, kranker Freundin bis zu einer völlig überforderten Mehrfach-Mama in Schwesternform. Die Schwester hätte in meinen Augen jedoch weniger übertrieben dargestellt, viel authentischer gewirkt. Kinder sind anstrengend, fordern und bei drei Stück kommt man in der Tat nicht zur Ruhe, aber den Lachfaktor, den dieser Anteil bringen sollte, konnte ich nicht entdecken, denn es war einfach too much. Schön ist jedoch, dass gezeigt wird, dass egal wie unterschiedlich die Persönlichkeiten geworden sind, kaum jemand mit sich und seinem Leben wirklich zufrieden ist. Nur hätte sie es bei Hanna etwas anders einbinden sollen. Hanna ist mit sich und ihrer Eieruhrfigur zufrieden, und das ein völlig fremder sie so durcheinanderbringt, wirkt auf den ersten Blick irritierend und unpassend.

Abgesehen von diesen Kleinigkeiten entwickelt sich die Geschichte sehr schön, und man findet schnell den Einstieg. Leider ist von Anfang an klar, wer hinter diesem Unbekannten Boris steckt. Mich persönlich störte es in diesem Fall jedoch weniger, denn die Frage nach der Auflösung und dem Grund machten mich neugierig. Allerdings kritisiere ich auch hier die Art, wie sie sich kennenlernen. War Frau Gier in ihrem Leben schon einmal Chatten? Ich denke es hat sich zu meiner Jugend nicht viel geändert, aber schon damals gab es über 1000 Chaträume. Wie konnte er also wissen, dass sie es ist. Ihr seht, kleine Logikschwächen sind also inbegriffen. Außerdem kommt die Chat-Beziehung, die schnell in Email-Kontakt ausartet einfach zu kurz. Ab und an mal eine kurze oder lange Email, aber da schon nach so kurzer Zeit dieser Partnerschaftstest und das Date im Vordergrund standen, war die Luft irgendwie eher raus. Ein witziges Kennenlernen hätte mich mehr interessiert.

Stattdessen darf man den unterschiedlichsten Diättipps lauschen. Von Wickelmethoden, über ein Glas Wasser vor der Mahlzeit, Möhren und vieles mehr. Bei einer Person, die sich nie über ihre Figur beschwert hat, war es doch etwas viel. Sicherlich lustig und mich hat nur gestört, dass die Liebesgeschichte dadurch eher in den Hintergrund gerückt ist.

Obwohl das Buch, wie ihr seht einige, wenn nicht sogar ein paar mehr Kritikpunkte enthält, konnte ich es nicht aus der Hand legen und habe mich gut unterhalten gefühlt. Solche Liebesromane auf unterhaltsamer Basis müssen nicht durchweg perfekt sein. Wer dies möchte, sollte sich eher gehobene Lektüre auswählen.

Der Schluss ist natürlich auch etwas chaotisch geworden, aber hat etwas, süß romantisches.

ZITAT S. 246
Tatsächlich, auf seinen Schuhen hatten es sich zwei Schnecken bequem gemacht. Auf dem linken Schuh klebte die Schnecke mit der Aufschrift „kiss“, und die Schnecke auf dem rechten Schuh trug die Aufschrift „her“.

Das Happy End darf bei einem solchen Werk nie fehlen und ist auch hier ein Selbstläufer.

Mich hat das Buch nicht enttäuscht, auch wenn es stellenweise übertrieben wirkte. Es erfüllt alle Kriterien, die eine gute, seichte „Frauenlektüre“ haben muss, und dementsprechend positiv fällt auch meine Bewertung aus. Abzug bekommt das Buch von mir lediglich, weil ich mir eine stärkere Internet-Flirterei gewünscht hätte.

'''Noch ein paar allgemeine Daten und etwas zum Autoren'''
Autor: Kerstin Gier
Titel: Lügen, die von Herzen kommen
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 8. Aufl. (27. August 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404162366
ISBN-13: 978-3404162369
Preis: 7,99€
Genre: Liebesroman
Lesedauer: 2 Tage

Kerstin Gier (* 1966 bei Bergisch Gladbach) ist eine deutsche Autorin, die – auch unter den Pseudonymen Jule Brand und Sophie Bérard – überwiegend Frauenliteratur verfasst. (Quelle: Wikipedia)


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Dark Kiss - Michelle Rowen

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Heute habe ich ein Buch für euch, das mich wirklich sehr überrascht und verzaubert hat. Nachdem ich bei Blog dein Buch eine Sneak Review mitmachen durfte, bekam ich das Angebot ein weiteres, unbekanntes Buch aus diesem Verlag zu rezensieren oder den vorherigen Band meiner Sneak Review. Da ich gerne Überraschungsbücher lese, habe ich mich für eine weitere Sneak Review entschieden, und habe dieses Buch erhalten. „Dark Kiss“ aus dem Dark Kiss Verlag. Lustig und so habe ich mich ans lesen gemacht. Leider musste ich ungewollt pausieren, denn eigentlich wollte ich es auf der Kreuzfahrt auslesen, doch ich hatte es vergessen, und so war die Freude auf die Rückkehr natürlich groß.


'''o0o Worum geht es o0o'''
Samantha ist ein Mädchen, das gerade eine schwere Krise hinter sich hat. Ihre Eltern haben sich getrennt, ihre Mutter muss viel arbeiten und mit den Jungs klappt es auch nicht wirklich. Ihr einziger Halt ist ihre beste Freundin Carly. Mit ihr zusammen geht sie an dem alles verändernden Abend ins Crave, wo sie von ihrem Schwarm plötzlich ins Separee entführt und um einen Kuss gebeten wird. Sie stimmt zu und ist verwirrt, als er sie danach fallen lässt, verschwindet und sie mit einem eisigen Gefühl und einem unbändigen Hunger zurück lässt. Völlig verwirrt macht sie sich auf den Rückweg und trifft einen Jungen namens Bishop, der augenscheinlich auf der Straße lebt und seinen Weg nicht finden kann. Sie kann jedoch die Lichter sehen, die ihm verborgen bleiben und so bietet sie ihm ihre Hilfe an. Als sie jedoch mit ansehen muss, dass die Lichter nicht von einer Werbeaktion, sondern von einem Menschen ausgehen, den Bishop erdolcht, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Erst nach und nach erfährt sie die Hintergründe für all die komischen Dinge. Bishop ist ein Engel und zusammen mit einem anderen Engel, seinem Dämonen-Bruder und einem anderen Dämonen sollen sie großes Unheil verhindern. Genau wie er, haben sie den Auftrag vergessen und nur der Dolch kann sie erwecken. Zu allem Pech fühlt sich Samantha von Bishop magisch angezogen, denn wie sich herausstellt, wurde ihr mit dem Kuss im Crave ihre Seele gestohlen. Damit ist sie eine Gray geworden und kann ihren Hunger nur durch weitere Küsse stillen. Während sie dem Hunger widerstehen kann, muss sie mit ansehen, wie andere dem Hunger immer wieder nachgeben. Ihr wird klar, dass die Quelle ausgeschaltet werden muss. Doch so leicht ist es nicht, denn die Quelle stellt sich als Tante vor, und ihre beste Freundin wird ebenfalls zu einer Gray gemacht. Zu allem Überfluss gibt sie ihrem Kusswunsch nach und küsst Bishop, der zu ihrer Verblüffung jedoch über eine Seele verfügt, denn wie sich herausstellt, ist er ein gefallener Engel. Gar nicht so leicht für Samantha, wem soll sie nun trauen, kann sie ihre und Carlys Seele zurückholen und was steckt hinter der Geschichte mit ihrer Familie. Als Nexus weiß sie, dass alles von ihr abhängt, und so beginnt sie zu kämpfen.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern.


'''o0o Meine Meinung o0o'''
Es gibt Bücher, die machen einen guten Eindruck, klingen vielversprechend und enttäuschen am Ende sehr. Es gibt aber auch Exemplare, die machen einen eher schwachen Eindruck und faszinieren im Anschluss Massen. Zu letzterer Sorte zähle ich „Dark Kiss“. Das eindrucksvolle Cover wirkt eher wie Robert Pattinson als Engel. Viele Leser werden sicherlich dies anziehend finden, aber ich fand dies nicht unbedingt vorteilhaft.

Auch der Einstieg in das Buch sorgte eher für eine kleine Enttäuschung. Auf der einen Seite liegt dies in meinen Augen daran, dass die Autorin einen sehr leichten Stil verwendet. Er ist anschaulich, jugendlich und modern, aber sehr einfach gehalten, sodass man dem Inhalt perfekt folgen kann, jedoch manchmal das Gefühl bekommt, einer „Anfängerin“ zu lauschen. Was anfänglich störte, wird jedoch im Verlauf sehr angenehm, da es dem Leser ermöglicht abzuschalten und sich treiben zu lassen. Ab und an wäre sicherlich die eine oder andere reifere, erwachsenere Beschreibung nicht verkehrt gewesen, aber durch den durchweg einheitlichen Erzählstil, ist dies eigentlich nebensächlich.
Auf der anderen Seiten wiederum ist es überraschenderweise die Hauptfigur, Samantha, mit der ich gerade am Anfang und auch zwischendurch meine Schwierigkeiten hatten. Sie wirkt keineswegs unsympathisch und ihre logischen Entscheidungen haben es mir ermöglicht, mich sofort in sie hineinzuversetzen, aber ich finde, dass sie völlig falsch beschrieben wird oder zumindest, dass ein falsches Bild entsteht. Das mag vielleicht nur mir so gehen, aber ich versuche es euch zu erklären. Samantha wird dem Leser als schüchtern, ehrgeizig, zielstrebig dargestellt, die sich nach Liebe und Anerkennung sehnt, aber bei den Jungs eher keine Chancen hat. Ein Blick auf das Foto der Autorin und ich hatte das Gefühl, sie möge mir hier verzeihen, falls sie dies jemals übersetzt bekommt, dass sie sich selbst in einer jüngeren Version beschreibt. Ich hatte zudem das Bild von einer eher leicht übergewichtigen Person vor Augen und als sie dann plötzlich als recht schlankes Mädchen beschrieben wird, war ich natürlich aus der Bahn geworfen. Immer wieder drängte sich mir dieses Bild beim Lesen vors innere Auge und dieser Unterschied zwischen inneren Auge und wie sie von der Autorin ab und an äußerlich beschrieben wird, fand ich merkwürdig. Nichtsdestotrotz sind ihr die Figuren sehr gut gelungen, und man möchte wissen, wie sich die Geschichte um sie herum entwickelt.

Hat man sich an den Stil und vielleicht das falsche Kopfkino-Bild der Hauptfigur gewöhnt erwartet den Leser erst einmal eine rasante Einführung, denn die Autorin vergeudet wirklich keine Zeit. Obwohl ich viel Fantasy lese, war mir die Bezeichnung „Gray“ ein Fremdwort und ich hatte immer das Gefühl, dass mir eine vorherige Geschichte fehlt, die erklärt, wie die Grays auf die Welt gekommen sind. Erst im Verlauf wird dies näher erklärt und somit ergibt sich dann ein rundes Bild. (Im Übrigen Grays sind übernatürliche Wesen, die von der Autorin erschaffen wurden, und somit vielen nicht bekannt sind. ;)). Auch empfand ich es überraschend, wie schnell sich Leute damit abfinden, dass sie keine Seele mehr haben, gegen Monster kämpfen müssen und ähnliches. Das rasante Tempo legt sich jedoch nach den ersten 50 Seiten und danach wiederholt die Autorin viel altbewährtes. Zum Beispiel geht sie bei jedem neuen Engel oder Dämon auf die Erdolchung ein oder auch den unbändigen Hunger, der nicht einmal mit XXL-Portionen, die in der Tat auch beschrieben werden, gestillt werden kann. Trotz dieser Wiederholungen wird das Buch nicht langatmig oder langgezogen, sondern bleibt auf einem spannenden Level. Dabei achtet Michelle Rowen stets darauf keine Logiklöcher entstehen zu lassen, und ja es wird wieder an Tempo zugelegt, wenn ihr euch den letzten 50 Seiten widmet.

Der Schluss ist ihr im Übrigen perfekt gelungen. Alle wichtigen Punkte werden in einer actionreichen und fesselnden Szene beschrieben, die viel Spielraum für die Fortsetzung bietet, aber in sich auch abgeschlossen ist. Dadurch bietet sie dem Leser die Möglichkeit erst einmal alles sacken lassen, und vielleicht eigene Schlüsse für den weiteren Verlauf ziehen zu können. An dieser Stelle möchte ich verraten, dass ich mich schon wahnsinnig auf den nächsten Band, der im Dezember erscheinen soll, freue.

In dem Buch geht es jedoch nicht nur um den typischen Konflikt zwischen Gut und Böse, der kombiniert wird mit einer zarten Liebesgeschichte, sondern erschafft auch völlig neue Wesen, die Grays. Alleine dies ist schon ein dickes Lob wert. Zudem nutzt sie nicht das typische Bild von Engeln und Dämonen, sondern versucht auch dies neu zu erschaffen. Es ist ein völlig neues Bild, was ihr sehr gut gelungen ist, und eben zeigt, dass auch Fantasy neue Schienen nutzen kann, wenn man als Autor eben über Fantasie verfügt. Der Lehrgehalt kommt dabei nicht zu kurz. Die Bewältigung einer Trennung stehen genauso aus verschiedenen Perspektiven zur Debatte, wie zum Beispiel eine charakterliche Veränderung. Zum Beispiel geht die Autorin darauf ein, dass sich die beste Freundin nach vielen Jahren anders benimmt, sich die Eltern trennen oder der Ex-Freund der besten Freundin sich plötzlich für einen selbst interessiert. Aber auch die schulische Laufbahn mit Blick auf die Zukunft wird eingeflochten. Es sind also Themen, die für jugendliche Leser aktuell sind. Trotzdem ist das Buch nicht zu jugendlich, sondern kann auch gut von älteren Lesern, wie zum Beispiel mir, gelesen werden.

Auf jeden Fall ist der Autorin ein eindrucksvoller und lobenswerter Start in eine neue Fantasy-Reihe gelungen, die ich Fans von solcher Literatur wirklich nur ans Herz legen kann. Trotz einiger Start-Probleme meinerseits, hat sich das Buch zu einer fesselnden Lektüre entwickelt, wo ich lieber heute, als morgen die Fortsetzung in den Händen halten würde.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren o0o'''
Autor: Michelle Rowen
Titel: Dark Kiss
Broschiert: 380 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag (Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862787311
ISBN-13: 978-3862787319
Preis: € 12,99
Genre: Fantasy
Lesedauer: 3 Tage

Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age-Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestseller-Autorin aus. Michelle Rowen lebt Ontario, Kanada. (Quelle:Buchangabe)


'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Idee, neue Fantasy-Wesen, Schluss, Entwicklung der Figuren
Contra: Kopfkino bei Protagonistin, Stil-Eingewöhnungszeit
Empfehlung: Ja
Sterne: 5 Sterne

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Fräulein Jensen wird zur Traumfrau / Anna Hansen

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Vor einigen Tagen gehe ich zum Briefkasten und ein riesiger Umschlag ist drin. Bestellt hatte ich nichts und so war ich natürlich sehr neugierig. Enthalten war ein Rezensionsexemplar „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“. Okay, war mein erster Gedanke, da gab es doch einen Vorgänger, den ich aber nicht gelesen habe. Wie kommt der Verlag also auf mich. Aber mal ganz ehrlich, meinen Geschmack hatte er getroffen, und so habe ich mich, als ich einen Friseurtermin hatte, auch gleich ans Lesen gemacht. Das war jedoch keine so gute Idee, und warum möchte ich euch nun verraten. 



'''o0o Worum ging der erste Teil o0o'''
Hannah Jensen hat einen Traum. Genauer: einen Traummann. Noch genauer: Sie hat eigentlich sehr, sehr viele Traummänner. Sie liest ein Buch eines hoffnungsvollen Nachwuchsautors und denkt sich: Wer mit soviel Esprit und Fantasie formulieren kann, muss ein wunderbarer Partner sein.

Sie geht in ein Musical und verliebt sich unsterblich in die Stimme des männlichen Hauptdarstellers. Sie sieht „Stars in der Manege“ im Fernsehen, und schon bewundert sie den Mut des Mannes, der so souverän die Löwen bändigt. Kurz: Hannah Jensen träumt Luftschlösser und hat kein Auge für das Glück vor ihrer Nase. Bis ihrer Freundin Pia der Kragen platzt: „ Du triffst jetzt deine zehn Märchenprinzen, und wenn da keiner dabei ist, fängst du bitteschön an, dich für normale Jungs zu interessieren!“. (Quelle: Kurzbeschreibung auf Amazon.de)

'''o0o Worum geht es o0o'''
Hannah Jensen hat noch immer keinen Traummann gefunden und nachdem ihr Speed-Dating mit allen möglichen Männern in die Hose gegangen ist, heckt sie einen neuen Plan aus. Warum soll ich immer suchen, und nicht einfach selbst mal die Traumfrau sein. Doch was macht eine Traumfrau aus. Zusammen mit Pia hält sie nach einem mehr oder weniger enttäuschendem Klassentreffen alles fest. Elfenhaut, Pokerkenntnisse, Finanzwissen, perfekte Köchin, auf High Heels laufen und vieles mehr. Klar, dass sie sich das nicht alles alleine beibringen kann, und so sucht sie sich die Besten, der Besten. Von einem Profi lässt sie sich schminken, besucht extra einen Kurs in Berlin um den Trick kennenzulernen, wie man ohne Schmerzen auf High Heels läuft, besucht einen Knigge Kurs und fährt sogar wieder nach Berlin um Pokern, oder in Aschaffenburg Tanzen zu lernen. Das sie die meisten Sachen trotzdem nicht beherrscht, nimmt sie gelassen hin und hält an ihrem Programm fest. Auf einer ihrer vielen Fahrten von Berlin zurück ins gute alte Hamburg, diesmal zusammen mit Pia im Schlepptau, trifft sie Johann. Mal ehrlich, wie kann man Johann heißen und auch noch wie ein alter Opa herumlaufen. Er ist ihr völlig unsympathisch und trotzdem freut sie sich riesig, als Pia ihn zufällig in der Stadt trifft und er sogar nach ihrer Nummer fragt. Eigentlich war dieser Johann ja doch ganz süß und so ist sie aufgeregt wie ein Teenager vor dem ersten Date. Als dieses auch noch perfekt läuft, muss sie nur noch ihr Programm durchziehen, um auch wirklich seine Traumfrau zu werden. Doch dieser Schuss geht nach hinten los, und es kommt zum großen Streit, der Hannah zwingt diesen Vollhonk abzuservieren. Zum Glück gibt es als Traumfrau sicher viele andere tolle Angebote, oder?

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Ich persönlich bin nicht so der Fan von Werken, wo ich mitten in eine vorhandene Story geworfen werde. Obwohl mich das Thema sehr interessiert, hatte ich doch große Bedenken, dass ich gut in das Buch finden würde, denn dieses Buch basiert schließlich auf den Erlebnissen und Ereignissen aus dem ersten Band.

Der Leser wird mitten in die Geschichte geworfen. Da ich jedoch nicht weiß, wo das andere Buch aufgehört hat, kann ich nicht beurteilen, ob es direkt anschließt. Ich fand mich jedoch bei einer Hannah Jensen wieder, die erneut ihr Leben ändern möchte und nichts dem Zufall überlassen will. Mittels kleiner Rückblenden wird schnell deutlich, was ich im vorherigen Band sozusagen verpasst habe, und obwohl dies viele lustige Erlebnisse zu sein scheinen, hatte ich nicht das Gefühl auf eine fremde Persönlichkeit zu treffen. Im Gegenteil Hannah und ihre Freundin Pia sind mir von der ersten Seite an vertraut und sympathisch. Ich muss sogar sagen, dass Hannah eine der gelungensten Protagonisten in den letzten Jahren ist, denn sie erinnert mich total an mich. Auch ich verstehe nicht, wie andere eine elfengleiche Haut haben und mein Mann wirft mir auch regelmäßig vor, warum ich mir keine High Heels oder andere Hackenschuhe anziehe, sondern theoretisch lieber in Turnschuhe und Ballerinas schlüpfe, denn da tun mir die Füße nicht weh.

Ihr seht also, für mich war es eher eine Lektüre der Erkenntnis und Selbstfindung, denn die Figur ist mir und sicherlich auch vielen anderen Lesern auf den Leib geschnitten. Nicht in allen Punkten, aber in vielen, denn zum Beispiel mit Fußball und den grundlegenden Dingen bezüglich Pokern kenne ich mich aus.

Die Geschichte selbst ist ebenso gut gelungen, wie die Figuren. In einem rasanten, manchmal sarkastischen, humorvollen und immer liebenswerten Tempo geht das Buch voran. Manchmal fragt man sich zwar, warum Hannah ständig die Fahrten nach Berlin auf sich nimmt, denn ähnliche Sache, wie zum Beispiel einen High Heels Workshop gibt es auch in Hamburg, aber nun gut, die Autorin wird schon ihre Gründe haben. Zudem habe ich mich immer wieder gefragt, wieso die freie Journalistin so mit Geld um sich werfen kann. Zum Ende hin erzählt sie, dass sie gerade 30€ pro normalen Text verdient und da man sie kaum arbeiten sieht, kommt eben die Frage auf. Nun sind dies aber nebensächliche Dinge, denn eigentlich geht es um die Verwandlung und den Wunsch eine Traumfrau zu werden. Ist es nicht der Wunsch einer jeden Frau insgeheim? Schauen wir nicht wirklich neidisch auf andere, wieso hat die so tolle Haare und vieles mehr? Obwohl man weiß, dass jeder irgendwo manchmal wünscht jemand anderes zu sein, oder so auszusehen, ist es doch schön zu entdecken, wie die Autorin aufzeigt, dass man eigentlich nur glücklich werden kann, wenn man sich selbst akzeptiert, denn nur so kann Frau eine wirklich tolle Ausstrahlung bekommen, die auf andere anziehend wirkt.

In Kombination mit ihren Gedanken, zahlreichen treffenden Fotografien und so manchen Missgeschicken, die zwar vorhersehbar sind, ist das Buch locker leicht zu lesen. Obwohl man schon vorher ahnt, worauf das Buch hinauslaufen wird, ist es nach dem ersten Band nicht ganz klar, ob es ein Happy End gibt oder nicht. Da ich den Schluss auch nicht verraten möchte, kann ich nur sagen, mir gefällt er sehr gut und ist auch durchweg logisch. In meinen Augen an einer perfekten Stelle, die Lust auf einen weiteren Hannah Jensen Roman macht.

Besonders süß fand ich zum Schluss, dass es noch eine Sammlung mit Fotos der Autorin und allen Prominenten in dem Buch abgelichtet wurden. So kann man sich viele Gesichter, die man nicht unbedingt kennt, auch einmal vorstellen. Und ich muss sagen, ich würde auch gerne mal mit einem Sternekoch kochen, obwohl ich es selbst gelernt habe. Und mich einmal professionell schminken lassen, wäre auch nicht verkehrt. Zum Glück ist bald Weihnachten *lach*.



Ich bin auf jeden Fall Fan von dieser doch manchmal überdrehten und charmanten Persönlichkeit mit Namen Hannah Jensen geworden und ich hoffe, dass sich die Autorin schon an den nächsten Roman gesetzt hat, und mich wieder zum Träumen einlädt.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Anna Hansen
Titel: Fräulein Jensen wird zur Traumfrau
Broschiert: 254 Seiten
Verlag: Dumont Buchverlag; Auflage: 1 (26. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832162089
ISBN-13: 978-3832162085
Preis: € 9,99
Genre: Liebesroman
Lesedauer: 2 Tage


1980 in Husum geboren. Ausbildung an der Kölner Journalistenschule
für Politik und Wirtschaft. Seit 2006 freie Autorin für u.a. DIE ZEIT, Stern, Tagesspiegel, Handelsblatt, German Times. Erstes Buch "Fräulein Jensen und die Liebe" erscheint August im Eichborn-Verlag. (Quelle: www.Anna-Hansen.info)

Hannah Jensen hat einen Wunsch: sich einen Traummann zu angeln. Für immer und ewig, sie glaubt an die große Liebe. Doch bislang hat sich leider keiner unsterblich in Hannah verliebt. Sie muss sich etwas anderes überlegen: Also dreht sie den Spieß einfach um – sie sucht nicht mehr, sondern wird gefunden. Wie? Ganz einfach: Hannah Jensen wird zur Traumfrau! Und das mithilfe eines 10-Punkte-Programms, das sie unter anderem zur Superköchin, Fußballexpertin und Schönheitsqueen machen soll. Danach werden die Männer gar nicht mehr anders können, als sich um Hannah Jensen zu reißen. Oder? (Quelle: Klappentext)


~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung! 

Bildquelle: Dumont.Verlag

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Schatten der Vergangenheit / V. C. Andrews

0
Heute darf ich euch ein Buch vorstellen, welches ich seit gut vier Jahren bei mir im Regal stehen habe. Eine damalige Bekannte aus einem Buchforum wollte einige Exemplare verkaufen und ich war so frei und habe damals zugeschlagen. Ohne zu wissen, wie V.C.Andrews ist, habe ich mehrere Bücher gekauft. Teilweise jedoch sehr enttäuscht, habe ich dann doch immer wieder längere Pausen eingelegt. Nun wollte ich sie aber hinter mir haben.

'''Buchdaten'''
Autor: V.C. Andrews
Titel: Schatten der Vergangenheit
Taschenbuch: 479 Seiten
Verlag: Goldmann (1987)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442088410
ISBN-13: 978-3442088416
Preis: 0,01€


'''Die Reihe'''
Blumen der Nacht Das Erbe von Foxworth Hall I.
Wie Blüten im Wind. Das Erbe von Foxworth Hall II.
Dornen des Glücks. Das Erbe von Foxworth Hall III.
Schatten der Vergangenheit. Das Erbe von Foxworth Hall IV.
Gärten der Nacht. Das Erbe von Foxworth Hall V.

'''Leseinformationen'''
Genre: Familiendrama
Niveau: leichte Kost
Leserschaft: Tendenz Frauen
Lesedauer: 3 Tage

'''Autor/in'''
Mit ihrem ersten Roman wurde V.C. Andrews weltweit zur Bestsellerautorin und es folgten zahlreiche spektakuläre Erfolge. Nach ihrem Tod brachte ihre Familie zusammen mit einem sorgfältig ausgewählten Autor eine neue V.C. Andrews-Serie auf den Markt, die mit dem Titel 'Zerbrechliche Träume' begann und international begeistert aufgenommen wurde. V.C. Andrews-Romane werden in zahlreiche Sprachen übersetzt und faszinieren Millionen von Lesern in aller Welt. (Quelle: Amazon)

'''Zitierter Klappentext'''
Foxworth Hall, nach einem Brand schwer zerstört, ist in neuem Glanz wiederaufgebat. Der junge Bart Foxworth kann nun endlich das reiche Erbe antreten. Doch noch ist Chris, der neue Mann von Barts Mutter, als Treuhänder eingesetzt. Und noch immer lebt der Geist der Toten in den unheimlichen Gemäuern. (Quelle: Klappentext)

'''Leseprobe'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen.

===Nach dem Lesen===

'''Sarahs eigene Inhaltsangabe'''
Cathy und Chris sind inzwischen älter geworden. Sie lieben sich noch immer und sind miteinander glücklich. Alles ist zur Zeit perfekt und selbst Bart scheint sich gefangen zu haben. Als Bart kurz vor seinem 25 Geburtstag steht, dem Tag, wo er alles erben soll, treffen sich alle in dem Haus, dass seine Eltern für ihn verwalten. Obwohl es abgebrannt ist, erinnert der Wiederaufbau an alte Zeiten. Auch menschlich gesehen tauchen Cathy und Chris in die Vergangenheit ein, denn als sie ankommen, werden sie von Joel überrascht, dem verschollen Onkel. Über Jahre habe er in einem Kloster gelebt und wollte nun als bescheidener Diener auf seinen Tod warten. Bart lässt sich jedoch zu sehr von ihm beeinflussen und gerät immer mehr in einen bösen Bann. So besteht er darauf, dass sein Bruder und dessen Frau eine Balletaufführung auf einer seiner Feiern tätigen. Dabei wird Jory schwer verletzt und ist querschnittsgelähmt. Statt sich jedoch um seinen Bruder zu kümmern, spannt Bart ihm seine schwangere Frau aus. Mit seiner Schwester versteht er sich ebenfalls immer schlechter und verprügelt regelmäßig ihre Freunde. Erst als Jorys Frau sich trennt, und die Pflegerin sich ernsthaft in Bart verliebt, scheint er besänftigt zu sein. Ja, er ist sogar richtig glücklich. Doch Joel gibt keine Ruhe, bis er alles zerstört.

'''Sarahs Meinung'''
V. C Andrews ist eine Autorin, von der ich schon so manches Buch gelesen habe. Nach einer echt langen Pause, denn die letzten Werke, empfand ich mehr als anstrengend, habe ich mich an dieses Werk gewagt.

Am Anfang musste ich mich erst einmal wieder an die Figuren gewöhnen. Zwar hatte ich schon einige Werke aus dieser Reihe gelesen, aber eben mit viel Abstand. Trotzdem wusste ich sofort wieder Bescheid, als ich die Namen Chris und Cathy las. Das waren doch die beiden Geschwister, die damals über Jahre eingesperrt wurden. Ihr seht, die Geschichten und Ideen von V. C. Andrews brennen sich ins Gedächtnis, auch wenn sie mal nicht komplett überzeugen.

Nach dieser kleinen Auffrischung sind alle Figuren wieder präsent im Gedächtnis. Doch statt dann gleich mit der eigentlichen Geschichte zu beginnen, wird der Start sehr in die Länge gezogen. Nachdem Cathy und Chris endlich in Foxworth Hall angekommen sind, trudeln auch nach und nach die Kinder von ihnen ein. Nun erwartet man ein Kapitel, welches sich mit der Ankunft befasst. Allerdings wird jedem Familienmitglied ein ganzes Kapitel gewidmet. Es wird dadurch eher langatmig und langweilig. Im Grunde könnt ihr euch das so vorstellen. Montag trifft zum Beispiel Kind A ein, Dienstag Kind B und so geht es weiter. Es ist schön, denn man bekommt Entwicklungseinblicke in die Figuren, aber es ist doch arg lang.

Irgendwann sind jedoch alle Figuren vorgestellt, und die Geschichte an sich beginnt endlich Formen anzunehmen. Ich muss sogar sagen, obwohl viel altbewährtes aufgegriffen wird, und wieder traurige Unfälle passieren, Intrigen geschmiedet werden und die Familie sich mit alten Themen befasst, ist es trotzdem unterhaltsam, und ich für meinen Teil habe sogar kräftig mitgefiebert. Allein die Tatsache, dass ein verschollener Onkel auftaucht, macht die Sache sehr interessant. Ist es wirklich der Onkel, was sind seine eigentlichen Ziele und wird Bart erkennen, was dieser Mann die ganze Zeit macht? Es sind Fragen über Fragen, und so wird das Buch wirklich spannend, dramatisch und lässt sich gut lesen. Ich für meinen Teil mochte nur schwerlich aufhören, und das spricht in diesem Moment für die Autorin. Zumal mich nicht alle Werke begeistern konnten.

Irgendwann neigen sich jedoch die Seiten dem Ende zu, und bis auf ein paar neuerliche Intrigen passiert nicht wirklich etwas. Als Leser beginnt man sich zu fragen, ob die Autorin ihr Ziel aus den Augen verloren hat oder die Geschichte an sich offen gelassen wird. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Es passiert ein Unglück nach dem anderen, Andeutungen werden gemacht, aber so wirklich klärt sich vieles nicht auf. Hat der mysteriöse Onkel nun damit etwas zu tun, wie hat er es angestellt und warum. Im Grunde bleibt alles offen. Stattdessen ist die Autorin der Meinung nun alle alten Hauptfiguren abdanken lassen zu müssen und setzt der ganzen Geschichte damit noch die Krone auf. Ohne diesen Schluss hätte mir das Buch besser gefallen. Lieber hätte die Autorin hier 40-50 Seiten mehr nutzen sollen, und ihn dann genauso schön und lang auslaufen lassen sollen, wie die Seiten davor.

Alles in allem ist es jedoch ein schönes Buch geworden, dass Lust auf den letzten Band dieser Reihe macht.

'''Abschließendes Fazit'''


Pro: Stil, Figurenentwicklung
Contra: langgezogener Einstieg und zu kurzer Schluss
Empfehlung: Ja, 4 Sterne



~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Bewerten ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ für www.sarahs-buecherwelt.blogspot.com
Verwendete Zitate werden ausgewählt und eingebaut um den Stil, Spannungsanteil, Detailreichtum oder ähnliches aufzuzeigen. Sie gehören nach wie vor dem rechtlichen Eigentümer und dienen lediglich der Unterstützung meiner Rezension.

LEST WEITER ...

0 Kommentare: