Drachenland / Byron Preiss

0

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Heute darf ich euch ein Buch vorstellen, welches schon seit fünf Jahren in meinem Buchregal steht. Damals habe ich über 500 Bücher ersteigert und das Buch landete auf den unbedingt lesen Stapel. Das Buch klang so vielversprechend und sah so niedlich aus. Jetzt wo ich es gelesen habe, muss ich es euch natürlich auch vorstellen. Sicherlich seid ihr auch neugierig, wie mir eins meiner alten Überraschungsbücher dann tatsächlich gefallen hat.


'''o0o Worum gehts o0o'''
In einer fremden Welt gibt es zwei Länder, die unterschiedlicher nicht sein kann. Fandora ist das Land der Bauern, Handwerker und bodenständigen Menschen. Sie hassen den Fortschritt, glauben nicht an Technik und denken, sie sind ihren Nachbarn überlegen, weil sie ihr Essen selbst anbauen. In Simbala hingegen müssen die Leute ihre Nahrung kaufen, sind aber moderner. Sie können fliegen und auch sonst gelten sie als Zauberer, denn sie setzen auf modernste Erfindungen. Es gibt jedoch auch in Fandora eine Ausnahme namens Amsel Er ist ein Erfinder und kann auch fliegen. Deswegen ist er ein Außenseiter und wird gerne als Narr gehalten. Als sein einziger Freund, der kleine Johann sich seine Flügel ausleiht und damit abstürzt, glauben alle an Mord und einen Angriff der Menschen von Simbala. Untermalt wird die Vermutung durch die Entführung eines Mädchens. Alle verdächtigen Amsel daran beteiligt zu sein, und ein Spion aus Simbala zu sein. Ihm gelingt die Flucht, und dabei muss er erkennen, dass er die einzige Person ist, die den bevorstehenden Krieg beider Länder verhindern kann, denn Fandora will Krieg, um ihre beiden „Kinder“ zu rächen. Auf seiner Reise muss Amsel jedoch die wahren Hintergründe erkennen, und niemand weiß, ob er das Schlimmste verhindern kann.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Fantasy Bücher ziehen Menschen magisch an und auch ich lese sie ab und mal gerne. Magische Wesen, traumhafte Welten, erfüllte Wünsche. Ja, so kann man doch manchmal den tristen Alltag hinter sich lassen und sogar vergessen. Das ich mir mit diesem Buch so viel Zeit gelassen habe, liegt wohl an der Tatsache, dass es über 80 bezaubernde Schwarz-Weiß-Zeichnungen hat, die einfach so liebenswert ausschauen, dass man das Abenteuer auch gleich vor seinem realen Auge sieht.

Doch schon der Einstieg hat mir gezeigt, dass tolle Zeichnungen nicht alles sind. Die Idee hinter dem Buch ist nicht verkehrt. Das Autoren-Duo, Preiss hat sich für dieses Werk einen Co-Autoren gesucht, setzt in diesem Fall nämlich auf den ach so bösen Fortschritt, der von den alten Generationen immer als Zauber, oder inzwischen als Unfug bezeichnet wird. In diesem Fall geht es zum Beispiel um das Thema fliegen, dass früher vielen Menschen Angst gemacht hat. Auf der anderen Seite geht es jedoch auch darum, dass es besser ist über gewisse Dinge zu reden. So können nicht nur Streitereien, sondern auch Kriege verhindert werden. Wie man hier erkennt, geht es hier sehr lehrreich zu, wirkt jedoch durch die fantasievolle Welt theoretisch für jüngere und auch ältere Leser nicht langweilig. So viel zumindest zur Theorie. Die Praxis war für mich anstrengend und schwer. Autoren versuchen viel Gehalt in ihre Sätze zu packen, verlieren sich jedoch gerne mal in ihren Gedanken. Dadurch entstehen lange, verschachtelte Sätze. Ab und an stört dies weniger. Wenn es jedoch wie in diesem Buch ständig der Fall ist, wird es schwer.

ZITAT S. 21
Jondalrun wusste, daß die Possen seines Sohnes mit dem verrückten Amsel, dem Irrgläubigen zu tun hatten, mit dem Narren, der seinen Sohn ständig gefährliche Ideen in den Kopf setzte.

Es ist jetzt nur ein kleines Beispiel, aber man hätte es auch kürzer ausdrücken können. Sicherlich ist es schön beschrieben und die Worte angenehm zu lesen, aber mir hätte es eine Spur direkter besser gefallen. Vielleicht wäre mir diese Sprachwahl bzw. die langen Sätze oftmals gar nicht aufgefallen, wenn ich nicht durch die vielen oft gleich klingenden Namen meine Schwierigkeiten gehabt hätte. Am Anfang denkt man sich noch, dass es nur zu Beginn so ist und der Leser sich schon an die merkwürdigen Namen gewöhnt. Im Land Fandora geht es noch und obwohl man hier vielleicht weniger Namen hätte nutzen können, hatte ich am Ende nicht das Gefühl erschlagen worden zu sein. Doch kaum hat man sich daran gewöhnt, erscheint auch schon die Reise ins nächste Land und in Simbala war für mich das Aus. Wieder prasseln die unbekannten und ähnlichen Namen auf den Leser. Es gelingt einem nur schwerlich ein Bild von jeder Figur entstehen zu lassen, um sie überhaupt zuordnen zu können. Oftmals fragte ich mich, wer war denn das nun schon wieder. Gefühlte 100 Namen sind schon für normale Leser ohne Namensschwäche zu viel.

Irgendwann war jedoch der Punkt, wo man sich an die wichtigsten Namen gewöhnt hat, und die anderen einfach als „leere“ Anhängsel mitzieht. Hat man sich damit angefreundet, erwartet den Leser eine aufregende Reise durch bezaubernde, magische Welten, die im Grunde gar nicht so unterschiedlich sind. Wie schon eingangs erwähnt, kann eine Menge gelernt werden, und durch die spannende Verpackung, die sich langsam, aber kontinuierlich aufbaut, macht es zudem großen Spaß, der Geschichte zu folgen. Ich selbst habe für das Buch drei Tage gebraucht und war auf jeden Fall am Ende nicht enttäuscht. Es ist schon ein bezauberndes Buch.

Alles in allem ist es ein schönes Buch, dass für angenehme Unterhaltung sorgt, es aber gerade am Anfang durch die vielen Namen und eben die langen Sätze oft schwierig macht.


'''o0o Zusammengefasst o0o'''


Pro: Idee, Lehrgehalt, Zeichnungen, Themen
Contra: Namen, manchmal unnötig lange Sätze
Empfehlung: Ja 4 Sterne

'''Noch ein paar allgemeine Daten und etwas zum Autoren'''
Autor: Byron Preiss
Titel: Drachenland
Broschiert: 461 Seiten
Verlag: Econ Tb. (1997)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3612273124
ISBN-13: 978-3612273123
Preis: 0,01€
Genre: Fantasy
Lesedauer: 3 Tage

Byron Preiss (* 11. April 1953 in Brooklyn, New York, USA; † 9. Juli 2005 in East Hampton, New York, USA) war ein US-amerikanischer Verleger, Book Packager, Spieleentwickler und Autor. Zusammen mit dem bekannten Autoren Michael J. Reaves schrieb er dieses Buch. (Quelle: Teilweise Wikipedia)



~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Die nächste Blog-Tour mit Gewinnspiel

0
...möchte ich schon einmal ankündigen..




Es erwartet euch nicht nur eine Buchvorstellung, sondern auch eine kleine Lesung und bei mir ist am 17.9 ein tolles Interview. Wie immer bei den Blog-Touren könnt ihr bei jedem Blog eine Frage beantworten und somit am Gewinnspiel teilnehmen.

Zu gewinnen gibt es diesmal:



 
1. Preis: 20€ Amazon-Gutschein + 1x Seelengier signiert
2. Preis: 15€ Amazon- Gutschein + 1x Seelengier signiert
3. Preis: 5€ Amazon-Gutschein + 1Seelengier signiert

Ich hoffe, diesmal nehmen wieder so herrlich viele Blogger teil..
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Aufgebügelt / Susanne Fröhlich

0

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Bei Blog dein Buch wurden wieder Leser für ein Buch gesucht, welches als Beststeller angekündigt wurde. Auch wenn ich als Leserin noch deutlich entfernt vom Alter der Protagonistin bin, hatte ich Lust auf diese Geschichte. Hat nicht jeder Angst vor einer Trennung, fallen gelassen zu werden, im Alter allein zu sein, oder mit 50 einen Neuanfang wagen? Ich war neugierig, wie die Autorin dieses Thema bewältigt und den armen Frauen Mut macht. Vor einigen Tagen erhielt ich dann auch das Buch, und habe mich gleich ans Lesen gemacht.


'''o0o Worum geht es o0o'''
Andrea geht auf die Ende 40 zu, ist Mutter von zwei Kindern, hat einen Job in einer Agentur, einen tollen Schwiegervater namens Rudi und einen Mann namens Christoph, von dem sie sich jedoch getrennt hat. In der Beziehung herrschte seit einiger Zeit Flaute, und um wieder in einer tollen Beziehung zu leben, bat sie um eine Auszeit, wo sie nach einer Lösung und zu sich zurückfinden sollten. Doch ihr Mann hat diese Auszeit einfach verlängert, sich eine jüngere Freundin gesucht, mit der er sogar nach Paris fährt. Während Andrea zu Hause mit einem kiffenden Sohn, einer mehr oder weniger verliebten Tochter, und einem liebestollen Rentner zu tun hat, heißt es nun sich mit der Trennung abzufinden, und die neuen Möglichkeiten abzuchecken. Da wäre zum Beispiel Bastian, der Fußballtrainer ihres Sohnes. Attraktiv, unverheiratet und sehr interessiert - da kann es doch nur einen Haken geben. Und auch der nette Fußpfleger Paul ist nicht gerade abgeneigt. Wäre da nicht Rakete mit dem sie nach einer Disko-Nacht wild herumgeknutscht hat, und der sie zu einem heißen Wochenende einlädt, vielleicht sogar nach Vendig, den Istanbul oder Nürnberg können doch ausgeschlossen werden. Andrea muss sich entscheiden und für sich selbst entscheiden, ob sie eine Frau für eine Nacht ist und was ihre wirklichen Wünsche, Träume und Ziele sind.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Als ich mir das Buch bei Blog dein Buch ausgesucht habe, wusste ich nicht, dass hinter diesem Buch eine komplette Reihe um die Familie von Andrea steckt. Wenn ihr, wie ich, nun Angst bekommt, dass ihr den Einstieg nicht findet, dann kann ich euch beruhigen. Obwohl mich die ersten Worte im Rudi-Dialekt etwas irritierten und ich gerne gewusst hätte, wieso sich Andrea und ihr Mann nun wirklich getrennt haben, fühlte ich mich gut aufgehoben. Es entsteht das Gefühl ein eigenständiges Buch zu lesen, jedoch mit dem Hintergrundwissen, um die Serie, entsteht zumindest bei mir die Lust auch die vorherigen Werke zu lesen.

Andrea ist auf jeden Fall ein Figur, die man einfach lieb haben muss. Es ist nicht schwer sich mit ihr und ihrer Gedankenwelt zu identifizieren. Auch in einem hohen Alter wünscht man sich noch das Glück, die Verliebtheit aus früheren Tagen, und warum sollte man einen solchen Schritt nicht wagen. Obwohl ich die anderen Werke nicht kenne, konnte ich für meinen Teil zumindest halbwegs verstehen, warum die Hauptfigur eine Änderung wollte. Die Konsequenzen ihrer Entscheidung dürfen wir jetzt erleben. Die anderen Figuren sind der Autorin auch ausgezeichnet gelungen. Die unterschiedlichen Charakterzüge sorgen für so manchen Lacher. Zum Beispiel wenn ihr Sohn sich die Seele aus dem Leib kotzt.

Neben den Figuren steht natürlich die witzige Handlung im Vordergrund. Das Gefühl eine völlig pubertäre Erwachsene zu begleiten macht wirklich großen Spaß. Und auch wenn ich mich persönlich an einigen Stellen minimal aufgeregt habe, weil Andrea wie eine ausgehungerte Frau nach 10 Jahren Knast auf der Suche nach Sex ist, sind ihre Erlebnisse absolut fesselnd und amüsant. Ein kleines Beispiel gefällig?

ZITAT S. 59
Mein Kinn scheint das küssen nicht mehr gewohnt zu sein. Als mich meine Tochter gefragt hat, was da passiert sei, habe ich behauptet, ich hätte eine neue Enthaarungscreme draufgeschmiert und wäre anscheinen allergisch.

Erinnert ihr euch vielleicht selbst noch an solche Erlebnisse in eurer Jugend? Ja, wie ihr seht, kann es auch im Alter noch einmal präsent werden. Ich für meinen Teil habe ich mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn es nicht gerade super anspruchsvoll ist. Endlich mal ein Buch, wo man als Leser nicht nachdenken muss und auch ohne Kapitel weiß, wo man sich befindet.

Durch den detaillierten und witzigen Stil, kommt definitiv keine Langeweile auf. Die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen, und obwohl mir die Augen schon gebrannt haben, konnte ich nicht aufhören. Ihr seht, ich bin also wirklich begeistert. Nähert man sich dem Schluss, wird es noch einmal rasanter und es wird deutlich, wie die Autorin ihre Leser fesselt und zum nächsten Buch „nötigt“. Auch in mir hat sie mit ihrem Ausgang den Wunsch nach dem nächsten Band geweckt. Also liebe Frau Fröhlich: Bitte lassen Sie sich nicht zu viel Zeit mit der Fortsetzung.

Wer die Reihe kennt, dem kann ich auch diesen Band empfehlen und wer sie noch nicht kennt, aber solche Lektüre mag, der sollte nicht länger zögern.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Susanne Fröhlich
Titel: Aufgebügelt
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (22. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3810506745
ISBN-13: 978-3810506740
Preis: € 16,99 zum Beispiel hier bestellbar
Genre: Humor / Liebe
Lesedauer: 2 Tage



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Holzspielzeug - So macht Spielen Spaß

0
Wenn man Kinder hat, möchte man ihnen am Liebsten jeden Tag etwas schenken. Um sie jedoch nicht mit all zu viel Spielzeug zu überreizen / überfordern, überlegen wir uns zumindest immer wieder genau, was unser Sohn geschenkt bekommt. Auch in den letzten Tagen haben wir viel überlegt, denn unser Sohn feiert heute seinen 2. Geburtstag. Eigentlich bin ich persönlich der Ansicht, dass auch Plastik-Spielzeug nicht verkehrt ist. Ein Thema, das bei uns viel diskutiert wird, denn bei uns gibt es auch eine Mutter in der Familie, die bei ihrem Kind zu 99% auf Holzspielzeug setzt. Kinder lieben jedoch schöne Farben und Geräusche, sodass wir bis dato noch wenig Holzspielzeug gekauft haben.

Von seinem Onkel hatte Jack jedoch ein Mobile aus Holz bekommen und da die Bänder leider nicht so gut gehalten haben, hat er immer wieder mit den Delphinen gespielt. Eins lag immer im Auto und ist leider vor einiger Zeit herausgefallen. Aus diesem Grund habe ich alternativen Spielfiguren aus Holz umgesehen. Und bin auch einen Shop gestoßen, der wirklich eine schöne Auswahl hat. Beim Durchstöbern bin ich zufällig auch auf einen Delphin gestoßen, der uns wirklich sehr gut gefiel. Nicht nur ähnlich gearbeitet, sondern zudem auch noch wirklich schön bunt. Ich bin daher wirklich gespannt, was mein Sohn zu seinem Geschenk sagen wird. 


LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Prepaidkarten Tipp

0
Vor einiger Zeit haben wir ein Kinderhandy testen dürfen und da kam natürlich die Frage nach Vertrag oder Prepaid auf. Während früher die Prepaid-Tarife wahnsinnig teuer waren, ist es in den letzten Jahren immer günstiger geworden. Doch nicht nur das. In der letzten Zeit versuchen die Anbieter ihre Kunden mit immer neuen Angeboten zu locken. Da lohnt es sich öfters einmal zu vergleichen und ggf. zu wechseln, denn viele Anbieter bieten ja auch die Rufnummermitnahme an, falls ihr auf diese Rufnummer angewiesen seid.

Wir haben bei unserer Suche, eine wirklich tolle Option entdeckt, für die wir uns am Ende auch entschieden haben. Wusstet ihr nämlich, dass viele Anbieter inzwischen ihre Sim-Karten verschenken. Das gilt nicht nur für kleinere Anbieter, sondern auch inzwischen für die bekannten Größen, wie O2 oder Vodafone. Kostenlose Prepaidkarten vergleichen ist jedoch auch hier unablässlich.  Auch wenn die Sim-Karte kostenlos ist, und die weiteren Kosten in der Regel bei den üblichen 9ct pro Minute und SMS liegen, bieten einige andere Anbieter auch noch Zusätze, wie zum Beispiel kostenloses Internet an. Für jüngere Kinder natürlich nicht unbedingt ein Muss, aber für uns Erwachsene ist ein solches, kostenloses Internet in Zeiten der Smartphones natürlich eine nette Sache, bei der Werbung gerne in Kauf genommen wird. 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Die Prinzessin und der Playboy / Julia Lindenau

0

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Ich weiß nicht, was mich geritten hat, als ich dieses Buch eingesteckt habe. Regelmäßig bringt eine Nachbarin aus unserer Straße ein paar alte Bücher zum Altpapier-Container. Bekomme ich es mit, kann ich nicht widerstehen. Dieses Buch hielt ich aber gefühlte 10 Minuten in den Händen. Ja, Nein... Das Buch wurde für 1€ verkauft und obwohl mich so was ja nicht stört, war da immer noch der Gedanke: Kitschige Adelsgeschichten. Das will die liebe Sarah doch gar nicht lesen. Ich würde dafür nicht mal einen Euro ausgeben. Gesiegt hat das Ja, und nun möchte ich euch dieses Buch mit seinen drei tollen Geschichten auch vorstellen.

'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: Julia Lindenau
Titel: Die Prinzessin und der Playboy
Verlag: Candide Verlag, (2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833601604
ISBN-13: 978-3833601606
Preis: 0,01€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Liebesroman
Niveau: trivial
Leserschaft: Frauen
Lesedauer: 2 Tage

'''o0o Autor/in o0o'''
Leider hatte ich diesmal kein Glück. Weder im Buch noch im Internet war es mir möglich etwas über die Autorin zu erfahren. Aus diesem Grund muss ich leider darauf verzichten. Tut mir echt leid.

'''o0o Optik o0o'''
Ein arrogant schauender Schönling und eine Frau, die ihn anhimmelt. Passender hätte man es nicht gestalten können.

'''o0o Leseprobe o0o'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen. Wie immer findet ihr diese Zitate unter Meine Meinung.

'''o0o Eigene Inhaltsangabe o0o'''

DIE PRINZESSIN UND DER PLAYBOY
**********************************************
Maria Elisa ist eine Prinzessin, wie sie ihm Buche steht. Anmutig, gebildet und mit einem eigenen Kopf versehen. Als sie nach ihrem Innenarchitektur-Studium arbeiten möchte, trifft sie bei ihrer Mutter Fürstin Hortense und ihrem Vater Fürst Ferdinand eher auf taube Ohren. Erst ihre Großmutter, die selbst früher so war, hilft ihr, und so findet sie eine Anstellung bei eintem bekannten Innenarchitekten Duo. Am Anfang ist nur Christoph von der Prinzessin angetan, da Thomas sich von ihr leicht veräppelt fühlt, denn er hat sie am Tag ihrer Einstellung getroffen, als sie fast einen Autounfall gebaut hatte, und obwohl sie seinen Namen hörte, verriet sie ihm nicht, dass sie die Bewerberin war. Aus diesem Grund ist das Verhältnis von Anfang an sehr angespannt. Zumal Fred Santen, Hotelbesitzer und Playboy, sie engagiert für seine Villa. Schnell erkennt Thomas, das er Maria liebt. Doch auch Fred serviert seine aktuelle Flamme, Anja ab, um sich Maria zu widmen. Jede seiner Lügen glaubt sie und so ist es Thomas, der sie vor dem Bösen bewahren muss. Doch dann überschlagen sich die Dinge und Thomas muss eine folgenschwere Entscheidung treffen.

DIE RACHE DER STOLZEN PRINZESSIN
*************************************************
Anne-Dorrett ist eine stolze Prinzessin, die in ihrem Leben jedoch alles andere als glücklich ist. Ihr fehlt der richtige Mann und so ist ihr Leben irgendwie nicht ausgefüllt. Das ändert sich, als sie zu einem Fest muss. Der attraktive und leicht freche Reporter Henry auf. Sie verabredet sich mit ihm, und pünktlich nach Beendigung seiner Arbeit ist er auch vor Ort. Sie tanzen, reden und als es genug ist, fährt er sie nach Hause. Die wenigen Minuten haben gereicht, damit sich beide verlieben. Doch Henry möchte das verwöhnte Mädchen erst einmal zappeln lassen. Er ruft nicht an, und hat auch nur wenig Zeit, sodass sie springen muss, wenn er es möchte. Sie fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und es ist ihr sogar egal, dass er nicht adelig ist. Als er schwer verletzt wird, ist sie immer für ihn da. Selbst ihre Eltern, die einen anderen Mann für sie ausgewählt haben, gönnen ihr diese Zeit. Sie ist glücklich, bis sie ihren zukünftigen Mann kennenlernt.. Henry.. Denn er ist von Adel und hat sie nur auf die Probe gestellt. Sie ist wütend und zu allem Überfluss kommt ein Gerücht auf, dass sie Geschwister sind. Schlimmer kann es gar nicht kommen, oder doch?

DER SOMMERFLIRT DES PRINZEN
*******************************************
Simone und Arndt sind schwer verliebt, und warum sich der schöne Prinz mit einer schüchternen Prinzessin abgibt, wird sie nie verstehen. Eins weiß sie jedoch, dass sie ihn liebt und er sie. Am Tag ihrer Hochzeit muss sie jedoch dies in Frage stellen, denn eine Karte stammt von einer Nixe, die ihr Mann wohl näher kennt, und um ein weiteres Treffen bittet. Ihre Zofe nimmt die Sache in die Hand, und fragt ihren Freund, der als Angestellter für den Prinzen arbeitet, ob er wisse, wer diese Person ist. Er muss lange überlegen, bis ihm der Sommerflirt des Prinzen einfällt. Harmlos, denn die Frau war verheiratet und der Prinz hatte daran kein Interesse mehr, als er es erfahren hat. Auf der Hochzeitsreise treffen sie jedoch auf die Nixe, denn diese lebt nebenan. Sie lässt nichts unversucht an ihren Prinzen zu kommen, sodass ihr Mann einschreiten muss. Betrogen, verachtet und ungeliebt greift er zu einer blutigen Lösung.

'''o0o Meine Meinung o0o'''

DIE PRINZESSIN UND DER PLAYBOY
**********************************************
ZITAT S. 8
Darf ich also, Papa? Darf ich...?“ Ihr zartes Gesicht mit den weit auseinander liegenden grünen Augen glühte. „ Sag doch ja, bitte...“ Der Fürst zögerte noch immer.

Dieses Zitat stammt aus den ersten Seiten des Buches. Hätte ich nicht von dem Studium gewusst, ich hätte ganz ehrlich gedacht, dass die nette Dame, die hier ihren Papa bekniet höchstens 10 Jahre alt ist. Die Protagonistin, die ihr jedoch antreffen tut, und die eine so kindliche Aussprache benutzt, hat studiert, steht mit beiden Beinen im Leben und ist Mitte 20. Inzwischen habe ich nun schon so manches Buch gelesen, und ich liebe eigentlich mal etwas kitschig, trivales, aber dieses Buch, zumindest diese Geschichte, hat es in sich. Ich habe noch nie so übertriebene Charaktere erlebt. Während die Prinzessin so wohlbehütet und kindlich ist, wird natürlich auf den Playboy gesetzt, das raffinierte Miststück, eine herzensgute Grandma und den Ritter in weißer Rüstung. Worauf das Buch hinausläuft, ist sofort klar. Das ist bei trivialen Werken immer der Fall, und gar nicht verkehrt. Zumindest kann ich so abschalten. An sich ist die Geschichte auch gar nicht verkehrt. Ein Mädchen aus wohlbehütetem Haus gerät an den falschen Mann und muss erst durch einige Misserfolge lernen, dass es auch andere Männer gibt, die sie nicht ausnutzen wollen. Durch den leichten, flüssigen Stil auch angenehm zu lesen, aber die extremem Klischees nerven einfach. Eine Prinzessin muss naiv sein, die Oma muss immer die nette sein und einem Playboy muss man jede noch so charmante Lüge abkaufen. Letzteres wird zumindest noch gut dargestellt. In seinen Gedanken wird genau erklärt, was er mit seiner Lüge bezweckt, welches Gesicht er hierzu aufsetzt und vieles mehr. Obwohl ich nach dem Start absolut keine Lust hatte, auf diese 10 jährige Hauptfigur, habe ich keine Zeile bereut und kann aus diesem Grund diese Geschichte sogar empfehlen.

DIE RACHE DER STOLZEN PRINZESSIN
*************************************************
Nachdem ich von der vorherigen Geschichte sogar leicht überzeugt war, habe ich mich in die nächste Geschichte hineingelesen. Namenstechnisch frage ich mich immer, warum man so komische und altmodische Namen auswählen muss, denn Anne-Dorrett ist absolut kein schöner Name. Falls jemand den Namen hat, möge mir verzeihen, aber ich mag ihn wirklich nicht. Sie selbst ist auch alles andere als sympathisch. Es fängt schon damit an, dass sie mit ihrem Nachbarn ständig in einer Kneipe über die Langeweile des Lebens diskutiert. Ihre Zofe ist modisch fitter und stilsicherer, als eine Prinzessin.. Mir hat es nicht unbedingt gefallen. Als sie dann jedoch Henry kennenlernt, und sie sich trotzdem er von niedrigen Stand ist, in ihn verliebt, fand ich es schon schön. Ich glaube an Liebe auf den ersten Blick, aber als Henry folgendes sagte, war bei mir Schicht im Schacht.

ZITAT S. 161
Ich liebe dich, kleine Prinzessin“, flüsterte er.

An sich nicht verkehrt, aber im Grunde haben sie lediglich ein Interview und 2-3 Stunden miteinander verbracht. Würde mir ein Mann nach so kurzer Zeit eine Liebeserklärung machen, den würde ich nie wieder sehen wollen, weil er gar nicht weiß was Liebe ist. Und auch danach ist das Verhalten der Figuren alles andere als authentisch. Er macht ihr eine Liebeserklärung und dann meldet er sich tagelang nicht. Manche Männer sind so, aber ich würde dann auch nicht anrufen. Egal wie schwer es fällt. Es gibt Frauen, die machen es, und wenn dann ein Mann noch so kalt reagiert, und du hast genau zu tun was ich, wann sage, du springst wenn ich Zeit habe, dann wäre das kein Mann für mich. Als Prinzessin schon recht schockierend, was sie mit sich machen lässt, nur weil sie verliebt ist. Da dies alles recht fad ist, wird dann noch ein übertriebener Unfall eingeflochten, um dann endlich zur Wendung zu kommen. Und hier hat man dann das Gefühl, dass der Autorin plötzlich bewusst wird, dass sie über Rache schreibt, und baut dann eine total blöde Idee ein, nur um das Thema noch aufzunehmen. So gar nicht meine Geschichte.

DER SOMMERFLIRT DES PRINZEN
*******************************************
Geschockt von der anderen Geschichte hatte ich wenig Lust auf Nummer drei. Zumindest waren die Namen netter und so las ich auch sie. Wie würde man reagieren, wenn man eine solche Karte bekommt. Ich habe hier lange überlegt, und muss sagen, dass ich wahrscheinlich direkt meinen Mann gefragt hätte. Die Idee, dass dies aber zu Ärger führt, fand ich jedoch gut. Da sich glücklicherweise vor der Hochzeit alles klärt, wäre es mir auch egal gewesen, aber ich wäre genauso vorsichtig gewesen, wie die Prinzessin. Allerdings fand ich es schon komisch, dass sich eine solche Person erst zur Hochzeit meldet. Wenn sie so willig ist, warum hat sie ihn nicht schon vorher immer belästigt. Als sie dann noch die blutige Lösung seitens ihres Mannes einfließen lässt, war für mich das Maß voll. Nicht die Idee selbst, sondern dann noch der kleine Zusatz, der eine Wendung einfließen lässt in diesen Mord.

****************************
Obwohl ich nun wirklich alle drei Geschichten gelesen habe, bin ich am Ende immer noch der Meinung: Ich kann nicht nachvollziehen, warum manche Leute es gerne lesen. Nichts gegen triviale Kost, ich lese sie gerne, aber es muss schon interessant sein, und es hat mir einfach nicht gefallen. Hinzukommt, dass hier kaum Korrektur gelesen wurde. Ich bin sicherlich kein Vorbild, wenn es um Tippfehler geht, aber wenn ein Buch in Druck geht, sollte man sie doch vermeiden. So heißt es statt „Sie warf sich in seine Arme“ nur Sie war sich in seine Arme“. Es fehlen hier und da Buchstaben, manchmal sogar Worte. Betrachte ich nun das gesamte Bild, das nicht mal ein Klappentext wirklich vorhanden war, abgesehen von den Titeln. Nichts über die Autorin. Sorry, aber ich hätte hier nicht mal einen Euro bezahlt.


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

POW! Pauls oberkrasser Wachdienst / Michael Fry

1
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Vor einiger Zeit hat Buecher.de einige Buchflüsterer gesuchen. Als Leseratte hatte ich mich natürlich beworben und vor einigen Tagen kam unerwartet ein cooles Buch ins Haus geflattert. Es handelt sich um ein Kinderbuch, dass sogar meinen aktuell lesefaulen Sohn magisch angezogen hat. Schon einmal soviel vorweg. Lachgarantie hoch zehn ist euch sicher.


'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: Michael Fry
Titel: POW
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Dressler; Auflage: 1 (1. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791507079
ISBN-13: 978-3791507071
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Originaltitel: The Odd Squad
Preis: 12,95€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Humor / Kids
Niveau: trivial
Leserschaft: jedermann ab 10
Lesedauer: 1 Tag

'''o0o Autor/in o0o'''
Martin Fry war in der Schule der typische Einzelgänger. Er spielte Schach und Horn. Nach der Schule fing er an Comics zu zeichnen. Mit seinem Strips „Ab durch die Hecke“ erlangte er Weltruhm. Kaum ein Kind hat diesen Animationsfilm nicht gesehen. Inzwischen hat er eine Firma, ist Vater von zwei Töchtern und lebt in Austin, Texas.

'''o0o Optik o0o'''
Das Cover spiegelt genau den Inhalt wieder. Einziger Unterschied hier sind die Hauptfiguren Paul, Karl und Molly in Farbe. Das gesamte Buch ist mit Zeichnungen, wie das Cover gestaltet und dadurch ist es besonders kindgerecht.

'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''
Paul ist der allerkleinste Schüler auf der ganzen weiten Welt. Und dank seiner unfassbar winzigen Größe stopft ihn Schul-Honk Roy täglich in den Spind. Schlimmer kann es kaum kommen Oh doch: Die Schulpsychologin verdonnert Paul zusammen mit den einzigen garantiert noch unbeliebteren Mitschülern Molly und Karl zum Mobbing-Wachdienst. Ob das was bringt? "POW!" ist der erste Band einer irrsinnig witzigen, cleveren und genial gezeichneten Comic-Text-Reihe vom "Ab durch die Hecke"-Autor Michael Fry. (Quelle: Klappentext)

'''o0o Leseprobe o0o'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen.

'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''
Paul ist wohl der kleinste Schüler der ganzen Welt und hat ein riesiges Problem. Roy. Stark, hohl und er hat es leider auf ihn abgesehen. Nachdem er schon wieder in seinen Spind eingeschlossen wurde, hat es nun auch die Schulpsychologin auf ihn abgesehen. Zusammen mit zwei weiteren Außenseitern soll er einen Wachdienst gründen. Molly ist viel zu groß und bekommt immer die Schuhe zugebunden, sodass sie umfällt. Karl hingegen ist klein, dick, hat eine Blasenschwäche und bastelt immer an komischen Dingen herum. Er selbst hat schon eine Wachdienst-Schärpe und so kam der Schulpsychologin die Idee. Weder Paul, noch Molly sind begeistert, aber geben klein bei, als sie am nächsten Tag wieder tyrannisiert werden. Hilfe bekommen sie vom durchgeknallten Hausmeister.Während Paul sich schon immer per SMS mit dem Handy seiner Oma täglich an Roy rächt, und sich auch so traut Becky seinem Schwarm etwas zu erzählen, muss die Gruppe es auch in echt hinbekommen. Und so spionieren sie Roy aus, und entdecken seine große Schwachstelle.Oinkdexter. Wer das ist und wie die Geschichte ausgeht, müsst ihr selbst lesen.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Ab durch die Hecke“ ist ein Animationsfilm, den ich mir in der Tat zusammen mit Freunden angesehen habe. Später auch mit meinem Sohn, aber damals mit Freunden. Ein Buch von dem Erfinder zu lesen, welcher mit zahlreichen seiner Comics untermalt ist, dass ist eine feine Sache, und dementsprechend hab ich mich ans Lesen gemacht, obwohl ich ja theoretisch auch für dieses Buch zu alt bin. Schließlich richtet sich das Buch an Leser ab 10 Jahren. Glücklicherweise oder in diesem Fall zu meinem Pech, ist mein Sohn in diesem Alter und ein Blick über die Schulter, und schon wollte er es auch lesen. So hieß es für mich mehrfach wieder schauen wo ich bin, denn wenn ich es mal aus der Hand gelegt habe, dann hat er gleich angefangen. Wenn man bedenkt, dass er ein aktueller Lesemuffel ist, muss das Buch ja was haben.

Inhaltlich erwartet den Leser eine Mischung aus Comic mit Gedankengängen und Text. Viele Bilder, große Schrift und viele Kapitel sorgen dafür, dass Kinder das Buch gerne zur Hand nehmen. Aber auch bei uns Großen kam die Umsetzung perfekt an. Das liegt hauptsächlich daran, dass vieles was passiert in den Bildern fortgesetzt wird, und sie so manche Lachträne in die Augen treiben. Doch auch der allgemeine Text hat Lachpotential, denn Martin Fry, der selbst früher eher der Außenseiter war, weiß, wie man diese Thematik gekonnt in Szene setzt. So beleuchtet er nicht nur die Perspektive der verschiedenen Außenseiter-Gebiete, denn nicht immer ist es die Größe, das Gewicht, der Geruch oder die Schüchternheit, sondern auch die Perspektive des Mobbers. Oft gibt es einen Hintergrund warum die Person so reagiert und sich Opfer aussucht. Somit greift er nicht nur eine stets aktuelle Thematik auf, sondern vermittelt sie humorvoll, ernst und absolut kindgerecht.

Mit seinem Stil liegt der Autor immer richtig, und so fliegen die Seiten nicht nur an einem Vorbei, sondern man möchte gar nicht mehr aufhören. Ein Glück, dass Martin Fry schon an der Fortsetzung sitzt. Eine kleine Kostprobe gefällig, damit ihr wisst, wie der Stil so ist? Bitteschön, ein kleines Zitat von Seite 79.

Ich hatte keine Ahnung, was er damit meinte. Ich drehte mich zu Molly, aber sie zuckte nur mit den Schulter. Und Karl war... naja... (hier kommt ein Bild mit einem Text) Als Molly und ich Karl aus der Schulbank befreit hatten, war Mr. Dupree verschwunden.

Was genau in diesem Bild passiert ist? Tja, Karl ist zusammen mit den typisch US-Schultischen umgekippt, und da er auch noch recht rundlich ist, kommt er natürlich nicht allein auf die Beine und aus dem Tisch. Ihr versteht nun auch den Humor, der im gesamte Buch vertreten ist. Ein königlicher Humor, wie ihn nur ein ehemaliger Betroffener haben kann.

Es ist eine schöne Idee und auch mein Sohn ist von dem Buch begeistert.Die Mischung aus Comic und Text kommt sehr gut an, und zudem wird ein wirklich wichtiges Thema angesprochen. Mein Daumen geht komplett nach oben.



5 STERNE

Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Es wird gefeiert

0
Wie einige von euch sicherlich wissen, ist es am 20.8 soweit. Mein Sohn wird wieder ein Jahr älter, und wenn ihr mitgezählt habt, dann wisst ihr, dass es schon 2 Jahre sind. Auch wenn er noch nicht spricht, möchte ich ihm einen wirklich schönen Geburtstag bereiten, und da zählt natürlich auch ein toller Kuchen zu.

Bei meiner Suche nach tollen Anregungen, bin ich auf Motiv-Backformen gestoßen. So einfache Backformen, wie zum Beispeil Star Wars, Dinosaurier, Herzen oder ähnliches habe ich ja schon gesehen, aber ich wollte ehrlich gesagt etwas ausgefallenes, wo ich auch weiß, dass es meinem Sohn gefällt.

Passend zu seinem Namen "Jack" mag er auch noch gerne Wasser und Schiffe. Da wir mit ihm demnächst auch eine Kreuzfahrt antreten, dachte ich ein solcher Kuchen wäre doch sicherlich was feines. Und dabei bin ich auf tolle 3D Backformen gestoßen, aber auch auf ein Piratenschiff. Wie toll ist das denn. 




Der richtige Kuchen für meinen Zwerg. Bei uns wird es ein Schokoladenkuchen. In die Mitte kommt ein Schokoladenei. So ein kleiner Schatz passt perfekt zu einem solchen Kuchen. Damit kein Detail verloren geht, empfehle ich euch die Backform vorab mit Margarine fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Nur bei Margarine blieben zumindest bei uns kleinere Details hängen. Wir haben uns im Übrigen für einen Schokoladenkuchen entschieden und Fenster aus weißer Kovertüre. Die Wellen werden wir aus Marzipan machen, etwas Zuckerwatte für Nebel und ein Playmobil Geist. Eurer Kreativität sind bei solchen Backformen keine Grenzen gesetzt.

Mögt ihr lieber normale Kuchen, oder setzt ihr auch auf solche tollen Backformen.


Bildquelle: Backekuchen.de
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Flammenbrut / Simon Beckett

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Heute habe ich ein Buch für euch, das sicherlich schon einige kennen. Ich habe es mir damals 2:1 ertauscht, weil alle Welt so begeistert von Simon Beckett ist. Nachdem ich sein erstes Werk jedoch gelesen habe, war ich so genervt und enttäuscht, dass ich mich lange nicht an dieses Buch getraut habe. Weder inhaltlich noch vom Autoren her hat es mich gereizt. Zwei Zufälle haben jedoch dazu geführt, dass ich es euch heute vorstellen darf. Ersten wurde es ausgewählt bei einer Lesechallenge, sodass ich das Buch lesen muss, und zweitens habe ich mir einen gebrauchten MP3 Player geholt, wo einige Hörbücher drauf waren, darunter auch dieses. So habe ich gelesen und unterwegs gehört, damit ich schneller mit dem Buch fertig werde.

'''o0o Worum geht es o0o'''
Kate Powell hat sich von ihrem Freund Paul getrennt und ist mit ihrer PR-Firma recht erfolgreich. Sie schnappt ihm, der auch für die Konkurrenz arbeitet, einen Auftrag vor der Nase weg. Doch irgendetwas fehlt in ihrem Leben. Während sie mit ihrer Freundin Lucy, dessen Mann und zwei Kindern viel unternimmt, merkt sie, dass sie sich selbst ein Kind wünscht, und da die Uhr tickt, beschließt sie auf Mr. Right zu verzichten und sich über eine Samenbank einen Spender zu holen. Doch so ganz anonym, wie es dort zugeht, möchte sie nicht. Als sie eine Klinik findet, die ihr anbietet, dass sie sich den Spender selbst aussuchen kann, stimmt sie zu, und inseriert in einer Zeitung. So lernt sie Alex kennen. Als Psychologe ist er nicht nur intelligent, sondern auch noch erfolgreich. Sie überprüft ihn und als alles in Ordnung ist, nimmt sie ihn als Kandidaten an, Im nächsten halben Jahr wird er mehrfach untersucht, bevor es losgehen kann. In der Zeit lernen sie sich beide immer näher kennen, und Kate findet die schüchterne Art von Alex auf gewisse Weise anziehend. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie sich beide verlieben. Am Anfang weigert sie sich noch ihre Gefühle zu akzeptieren zumal Alex keine Andeutungen macht ähnlich zu empfinden. Erst nachdem die erste Befruchtung durchgeführt wurde, kommen sie sich näher und beginnen eine leidenschaftliche Beziehung. Sie verstehen sich blind, und für Kate ist es die schönste Zeit. Als sie erfährt, dass es geklappt hat, und sie schwanger geworden ist, ist sie überglücklich. Sie versucht sofort Alex zu erreichen, und schickt ihm ein Fax an die Klinik, wo er arbeitet. Kurze Zeit später steht die Polizei vor ihrer Tür und teilt ihr mit, dass Alex von einem Patienten ermordet wurde und so muss sie auch erfahren, dass sie nur die Geliebte für Alex gewesen sein soll. Da sie es nicht glauben kann, erzählt sie der Polizei alles, und wie sich herausstellt, ist ihr Alex nicht der ermordete Psychologe gewesen, sondern ein Patient. Von da an muss Kate damit Leben, dass der Vater ihres Kindes ein Mörder und Psychopath ist. Sie überlegt sich, ob sie ihr Baby abtreiben soll, und erzählt es ihm kurzer Hand, als er anruft, um ihr alles zu erklären. Damit gerät sie in seine Zielscheibe des Hasses und er setzt alles daran ihr Leben und das ihrer Freunde und Arbeitskollegen zu ruinieren.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann könnt ihr schon einmal hier einen Blick in das Buch werfen und euch vielleicht noch mehr auf das Buch freuen.

http://www.amazon.de/Flammenbrut-Simon-Beckett/dp/product-description/3499249162/ref=dp_proddesc_0?ie=UTF8&n=299956&qid=1374420480&s=books&sr=1-1

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Nachdem ich Obsession gelesen hatte, war meine Neugierde auf Flammenbrut eigentlich gleich null. Weder Stil noch inhaltlich konnte mich der Autor reizen. Zudem waren die Bewertungen leider alles andere als prickelnd.

Der Einstieg in das Buch beginnt mit einem interessant und recht spannenden Prolog, und ich muss zugeben, dass ich dadurch zumindest etwas neugieriger geworden bin. Doch danach springt das Buch in die jüngste Vergangenheit und erzählt den Weg bis zu diesem Abschnitt. Das Problem liegt darin, dass der Klappentext nun schon 90% verrät und damit die Spannung im Vorwege schon minimiert. Mag sein, dass es viele Leser nicht stört. Ich persönlich möchte zwar sozusagen heiß gemacht werden, aber das meiste doch selbst entdecken. In diesem Fall durfte ich auf langatmige Art und Weise Kate Powell begleiten. Ihr Karriereschub, der plötzliche Wunsch nach einem Kind und die Suche nach dem perfekten Spender. Dabei entsteht teilweise der Eindruck, dass Kate eine sehr weltfremde Frau ist. Somit ist sie für mich kein Charakter, der sympathisch wirkt. Ihr trefft auf eine Frau, die sich betrügen lässt, sich indirekt etwas aufregt, weil ihre beste Freundin vor Jahren mal was mit ihrem Ex hatte, und die nicht mal weiß, dass Samenspender anonym sind. Meine Abneigung gegen sie wurde noch unterstützt, weil ich zwischenzeitlich natürlich das Hörbuch gehört habe, und mir der Sprecher alles andere als sympathisch war. Eine weibliche Sprecherin hätte besser zu Kate Powell und ihrem Leben gepasst. Aber auch ohne diesen Sprecher wurde ich mit ihr einfach nicht warm.

Mit der Zeit entwickelt sich die Geschichte, der richtige Samenspender ist gefunden, Kate überprüft ihn und sie lernen sich näher kennen. Sicherlich nicht verkehrt. Doch dadurch zieht sich das Buch auf unbeschreibliche Art und Weise in die Länge. Wann dreht er durch und was macht ihn böse. Ganz ehrlich – selbst ein Depp würde schon nach Alex Einführung wissen, worauf der Autor hinaus möchte. Er beschreibt alles viel zu offensichtlich und nimmt dadurch einen Großteil der Spannung, die sich hätte aufbauen können. Man lauscht Dialogen, begleitet sie auf Ausflüge und nimmt die zarten Anfänge einer Beziehung wahr. Hier ein kleines Beispiel. Kate, Lucy und ihre beiden Kids treffen sich hier in einem Park und ihr Sohn war gerade alles andere als lieb zu einem anderen Mädchen gewesen. Ganz lang und breit wird über diese böse Tat geredet.

ZITAT S. 79
Du brauchst gar kein Mitleid mit ihm zu haben! Rowdys verdienen kein Mitleid!“ Die letzten Worte galten wieder ihrem Sohn. Immer noch schluchzend, rappelte er sich hoch und tappte mit ausgestreckten Armen auf sie zu. „Nein, ich will dich nicht haben“, sagte Lucy, als er vor sie hintrat. „Mit Rowdys will ich nichts zu tun haben.“

Warum sie jedoch nicht an dieser Stelle die Befruchtung abbläst, sondern sich trotz dieser sexuellen Spannung nicht einfach normal befruchten lässt, zeigt wieder einmal, wie Kate Powell ist. So geht es über viele Kapitel und wenn man schon die Hoffnung aufgegeben hat, dann schafft es Beckett endlich mal Fahrt aufzunehmen. Auf den letzten 100 Seiten packt er all das hinein, was der Leser sich eigentlich schon nach den ersten 100 Seiten gewünscht hätte. Ein Mord, Verfolgung, Hetzjagden und vieles mehr. Langweilig wird es nicht, aber irgendwo wiederholt sich alles. Mal werden Bilder an die Häuserfront geklebt, dann werden Bilder mit der Post verschickt. Es ist zwar immer etwas Neues, aber irgendwo auch gleich. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatte mich jedoch der Autor, und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dementsprechend habe ich nicht nur zu Hause gelesen, sondern auch beim Sport den Worten des Vorlesers gelauscht.

Allerdings überschlagen sich dann auch schon die Ereignisse und so langsam nimmt der Schluss seine Formen an. Und mit einem Schlag ist alles irgendwie vorbei. Ich persönlich dachte nur: Das war es jetzt. Dafür hast du dich durch rund 400 Seiten gequält. Irgendwie war der Schluss zwar schön und logisch, aber durch die 300 Seiten Diskussionen mit ihrer Freundin, den langweiligen Treffen mit Alex und den ständigen Drohungen ihres Ex-Freundes Paul, ist es doch alles eher schwach gewesen. Dementsprechend schwer fällt es mir, das Buch zu bewerten. Ein Buch besteht schließlich nicht nur aus dem Schluss. Eigentlich wollte ich dem Buch nach den ersten 300 Seiten wirklich nur einen Stern geben, aber durch den Schluss, werden es faire 3 Sterne.

Zum Hörbuch auch noch ein paar Worte. Eigentlich hat der Sprecher wirklich viel Talent, und im Grunde gefällt es mir, wie er jeder Figur eine andere Stimmlage verpasst und sie so authentisch erscheinen lässt. Aber ich persönlich bin der Meinung, dass bei einer weiblichen Hauptfigur, wirklich eher ein weiblicher Sprecher passt.

'''o0o Zusammengefasst o0o'''


Pro: Idee, leichter Stil, Schluss
Contra: zu vorhersehbar, mangelnde Spannung, unnötig in die Länge gezogen
Empfehlung: 3 Sterne, ja

'''Noch ein paar allgemeine Daten und etwas zum Autoren'''
Autor: Simon Beckett
Titel: Flammenbrut
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 11 (1. August 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499249162
ISBN-13: 978-3499249167
Preis: 9,99€
Genre: Thriller
Lesedauer: 2 Tage

Simon Beckett arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Als Journalist bekam er Einblick in die Polizeiarbeit, und dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen. Allein in Deutschland wurden bereits 7 Millionen Bücher des Autors verkauft. Für einige seiner Thriller hat er auf der «Body Farm» in Tennessee recherchiert. Der Autor ist verheiratet und lebt in Sheffield. Erfahren Sie mehr über Simon Beckett unter facebook.com/SimonBeckett.de (Quelle: Amazon)

~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare: