Nachts an der Seine / Jojo Moyes

0
Das Buch hat es gleich doppelt in mein Regal geschafft. Einmal durch meine Mutter und einmal als Geschenk für eine Bücherrezensions-Programm. Ob mir die Kurzroman-Umsetzung gefallen hat? Ich sage mal so, wer Paris erleben möchte, neugierig auf einen offenen Schluss ist und einen Anstoß braucht, der sollte es lesen.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Jojo Moyes
Titel: Nachts an der Seine
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 4 (21. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499290707
ISBN-13: 978-3499290701
Originaltitel: Paris for One
Preis: € 8,00
Genre: Liebe, Paris, Neuanfang
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Das Cover mag ich. Gedämpfte Farbe, eine Lichtquelle und ein Café, wo eine Frau sitzt. Passt, gefällt.

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen …

Jojo Moyes‘ herzzerreißende Geschichte macht Mut zum Leben. (Zitierter KLappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Paris an der Seine“ ist ein wunderbares Buch fürs Herz. Berührend, aufweckend und inspirierend.

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Fan der Autorin bin. Erst ein Roman hat mich überzeugen können. Warum es dieser tut? Ganz einfach, die Hautpfigur ist einfach nur toll. Sie ist unsicher, klammert sich an die falschen Männer und geht trotzdem ihren Weg. Sie gefällt mir.

Ich selbst war einmal in Paris und habe mich sehr gefreut einige Orte in der Erzählung wieder zu sehen.

Am Anfang ist das Buch sehr emotional und man möchte Nell einfach nur drücken und wachrütteln. Mit Fabienn, der irgendwann auftaucht, selbst Liebeskummer hat und wie ich gerne schreibt, beginnt es dann aber weniger emotional zu werden. Klar, sind Schmetterlinge spürbar, aber die Entwicklung geht schnell, ist nicht immer so, dass man nur denkt wow, das möchte ich auch erleben und endet dann so abrupt, dass man sich hilflos fühlt. Wie geht es weiter?

Ich für meinen Teil wäre gerne länger in der Geschichte geblieben. Für mich wäre es eher der Einstieg in einen richtigen Roman gewesen. Daher etwas schade. :/


FAZIT: Ich mag das Buch, auch wenn mich nicht alles rundum überzeugt. Tolle Schauplätze, eine tolle Nell und eine Entwicklung, die sich teilweise lohnt.

COVER💜💜💜💜
STIL💜💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜💜
LIEBE💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Weites, wildes Land / Patricia Shaw

0
Heute habe ich ein Buch für euch, das schon etwas älter ist, aber immer wieder eine Neuauflage verdient. Ich hatte mich für ein langes Buch entschieden, da ich einen längeren Arzttermin hatte. Passenderweise hatte ich gerade angefangen zu lesen, als die Sitznachbarin mich darauf aufmerksam machte, dass sie diese Autorin liebt und das Buch sehr, sehr schön geschrieben ist. So wurde es eher zu einer Unterhaltung, als zu einem Lesevormittag, aber nun habe ich es fertig gelesen.


DAS COVER
Das Cover passt und zeigt einen Teil von Australien. Kein Highlight, nichts historisches (abgesehen von dem kleinen Bild oben), aber okay.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Sybille – Waise, 17 Jahre alt, gebildet
Logan – Überlebender, starker Mann mit Geheimnis
Zack – Farmsers-Sohn
Maudie – Frau eines Farmers und Schwägerin von Zack
Josie – Ehebrecherin und Träumerin

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: Australien
Zeit:1850 ungefähr

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Von England geht es für Sybille, ihre Eltern und viele andere nach Australien, um dort ein neues Leben zu beginnen. Kurz vor der Küste gerät das Schiff in einen Hurrikan und sinkt. Es überleben nur wenige. Darunter Logan und Sybille. Gemeinsam schaffen sie es in die Zivilisation und überleben. Während sich Logan einen Job sucht, kommt Sybille bei Freunden der Familie unter. Sie soll verheiratet werden mit einem dicken, älteren Mann. Davon will Sybille jedoch nichts wissen. Heimlich träumt sie davon Logan zu heiraten. Bevor sie ihn jedoch einweihen kann in ihre Gefühle, geht er auf eine lange Reise und kommt mit einer Frau zurück. Theoretisch nicht schlimm, wäre die Frau nicht auch Sybille bekannt und zudem verheiratet. Sybille beschließt ihr Leben in die Hand zu nehmen und sucht sich einen Job. Dieser Weg führt sie zu einer alten Farm, wo sie als Gesellschafterin eingestellt wird und Zack kennenlernt. Am Anfang fühlt sie sich unwohl, doch mit der Zeit, wird sie auf der Farm richtig glücklich und hofft, dass sich Zack auch in sie verliebt. Doch dann taucht Logan auf und bringt alles durcheinander.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Das Buch ist ganz klar sehr trivial geschrieben und eben etwas für Menschen, die gerne etwas über Australien lesen, etwas fürs Herz möchten und nicht viel nachdenken wollen. Ich selbst habe das Buch angefangen und fand es am Anfang etwas verwirrend. Das lag nicht an der Geschichte selbst sondern am Stil. Immer wieder traf ich bei meiner Ausgabe auf komische Satzbauten, die mich irritierten. Es dauerte jedoch nicht lange, bis ich erkennen musste, dass es kein ungewöhnlicher Stil ist, sondern einfach nur daran liegt, dass die Korrektur leider nicht optimal gelaufen ist. Falsche Schreibweise, doppelte Buchstaben, falsche Zeitform und andere Fehler sind mir beim Lesen aufgefallen. Passiert mir ganz ehrlich auch öfters, aber bei einem mehrfach lektorierten Buch, sollte das eigentlich nicht vorkommen.

Nachdem das geklärt war, hatte ich schon gut 100 Seiten gelesen und mich in die Geschichte verliebt. Sybille ist eine der starken Persönlichkeiten, wie es sich für ein solches Buch eben auch gehört. Sie erfüllt alle Klischees, aber das trifft auch auf Figuren wie Logan zu. Sie ist zum Beispiel Waise, erst schüchtern und später sehr stark.

Die Geschichte selbst ist von Anfang an sehr vorhersehbar, aber das ist nicht weiter schlimm, denn oftmals ist bei solchen Geschichten eben der Weg viel besser, als das eigentliche Ziel. Ihr versteht sicherlich was ich meine. Hier setzt die Autorin auf eine wunderbar beschriebene Landschaft und auf verschiedene Liebesgeschichten, sowie Geschichten über Einheimische. Man lernt viel über Australien an sich kennen und das gefällt mir sehr gut.

Die Liebesgeschichten sind etwas banal und gerade die Gefühle zwischen Zack und Sybille sind nicht so greifbar, wie ich es mir gewünscht hätte, aber da gibt es schlimmere Umsetzungen.

FAZIT: Es ist keine Herausragende Geschichte, aber es hat Spaß gemacht und ich habe mich bis zum Schluss unterhalten gefühlt.

FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Patricia Shaw
Titel: Weites wildes Land
Taschenbuch: 541 Seiten
Verlag: Knaur (August 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426636905
ISBN-13: 978-3426636909
Preis: € 8,95
Genre: Australien, Historisch, Liebe
Gelesen in: 5 Tagen




COVER💜💜💜
STIL💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜💜💜
HUMORnicht relevant 
LIEBE💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Frischfleisch war ich auch mal / Matthias Gerschwitz

0
Heute habe ich mal wieder ein Buch für euch, das ich euch unbedingt vorstellen muss. Es ist sehr selten, dass ich E-Books lese, aber ab und an kommt auch das mal vor. So wie dieses. Vor vielen Jahren habe ich das erste Werk von Matthias gelesen. Nun geht seine Geschichte schon in die dritte Runde. Nachdem er mir so lieb einige Fragen bezüglich einer Pressemappe beantwortet hat, wollte ich natürlich sein neustes Werk auch lesen.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor. M. Gerschwitz
Titel: Frischfleisch war ich auch mal 
Taschenbuch: 152 Seiten
Verlag: Pax et Bonum; Auflage: 1 (24. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943650936
Genre:Humor
Preis:€ 12,99
Gelesen in: 4 Tagen

DAS COVER
Ganz ehrlich, das Cover finde ich langweilig. Bei Frischfleisch hätte ich mir ganz ehrlich frisches Fleisch gewünscht. Zum Beispiel das Gesicht des Autors nur eben aus verschiedenen winzigen Fleischteilen zusammengesetzt. 

WORUM GEHT ES
Frischfleisch war ich auch mal. Dies ist kein sentimentaler Rückblick auf die Vergänglichkeit der Jugend, sondern eine Hommage an das Leben. Matthias Gerschwitz mischt biographische und fiktive Splitter mit Gedanken zu aktuellen Themen. In 23 Kapiteln rund um »älter werden« und »jung bleiben«, um Haare, Wurst und Fernsehen, um homo- und heterosexuelle Menschen sowie um Comedy, Reisen und Zwischenmenschliches nimmt er die Leserinnen und Leser humorvoll-augenzwinkernd – aber auch ein wenig nachdenklich – mit auf eine Reise durch den Wandel der Zeiten. (Quelle: Klappentext)

MEINE LESEEINDRÜCKE
Jung sein, das wünscht sich jeder. Doch der Drang und Wunsch ist in der Schwulensezene noch deutlich ausgeprägter, als in der restlichen Welt. Ich hoffe, ich darf es so drastisch sagen. Vielleicht versucht der Autor genau aus diesem Grund mit dem Titel etwas aufzurütteln, denn ganz ehrlich Matthias ist nicht alt.

Das Buch befasst sich mit seiner Jugend und dem Älterwerden. Nicht allein für homosexuelle, sondern für alle Menschen dieser Welt. Denn Ängste und der Wunsch ewig jung zu sein, betrifft ganz klar uns alle. Trotzdem geht er natürlich auf seine Jugend ein. Die Tatsache, dass vieles nur heimlich stattfinden konnte, Angst und die vielen Diskriminierungen, die das Leben eben mit sich bringt, wenn man etwas anders ist, als es die Gesellschaft möchte. Gerade in den 70er Jahren war dies noch sehr ausgeprägt. Männer lieben Männer, das geht ja mal so gar nicht. 

Erst später wurde es besser und sein Rückblick gibt Mut, zeigt die Zeit im Wandel. Manche Dinge verbessern sich, andere verschlechtern sich. Wichtig ist jedoch, dass man niemals sein eigenes Ziel aus den Augen verliert und denkt dafür ist man doch zu alt. Okay mit 75 muss man nicht mehr den Bauchfrei-Trend ausprobieren, aber andere Dinge sollte man definitiv ausprobieren. Wie zum Beispiel ein Buch schreiben, neue Länder entdecken. Dinge, die man immer schon machen wollte. 

Nicht ernst, sondern mit einer guten Portion Humor ist das Buch versehen, sodass einige davon sicherlich zum Schmunzeln bringt. Bei mir etwas schwerer, aber ich bin jemand, der nur wenig über solche Werke lachen kann. 

FAZIT
Toll, humorvoll, ehrlich geschrieben. Matthias gelinkt es aufzurütteln und auch zu motivieren.



COVER💜💜💜
STIL💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜💜
SPANNUNGNicht relevant
HUMOR💜💜💜 
LIEBE💜💜💜💜 
GESAMT💙💙💙💙 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Meine erste Veröffentlichung

0
In den letzten Tagen ist es etwas ruhiger auf dem Blog geworden. Ich habe ein neues Hobby entdeckt und das fordert leider auch eine gewisse Aufmerksamkeit und eben auch etwas Zeit. Ihr kennt das sicherlich, wenn etwas neu ist, dann schenkt man dem auch mehr Aufmerksamkeit. So ist es zumindest gerade bei mir. 

Einige von euch wissen sicherlich wovon ich rede. Für alle, die es noch nicht wissen, ich schreibe. Nein, keinen Blog, sondern ein Buch. Wer so viel liest wie ich, der fragt sich immer, ob er es nicht auch schaffen könnte. Nein, ich werde kein King, kein Hohlbein, keine Link, keine Moyes, dafür fehlt es mir ganz klar an Talent und auch einem guten Agenten. Aber es macht Spaß und mit Sicherheit werdet ihr das eine oder andere auch von mir lesen.

Am 10.2.2017 ist meine erste Kurzgeschichte erschienen und ist zusammen mit tollen, lustigen Kindergeschichten bei Amazon erhältlich. 

Daher möchte ich euch auf das Buch oder das E-Book aufmerksam machen. 


So schlecht kann es nicht sein, denn bei vielen Schreibwettbewerben nehmen 300 und mehr Autoren teil und ausgesucht zu werden, ist also schon etwas schwerer. Dementsprechend bin ich schon etwas stolz..

Vielleicht hat ja jemand von euch Lust das Buch zu lesen. :)
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Rachel im Wunderland / Marian Keyes

0
Liebt ihr Überraschungsbücher auch so sehr wie ich? Heute hab ich wieder mal eins aus dem Regal gegriffen, welches aus dem Überraschungskarton stammt, den ich kürzlich geschenkt bekommen habe. Das Buch hatte mich beim Sammeln angesprochen und da musste ich einfach zugreifen.


DAS COVER
Grünes Cover, rote Kirschen. Ja, mein Gott ich bin ehrlich. Das Cover hat es mir angetan. Schlicht aber auffallend.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Rachel – Drogensüchtige Irin, die in NY lebt
Brigit – Mitbewohnerin
Luke – Irischer und heißer Ex-Freund

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA, Irland
Zeit: 2000er

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Rachel ist jung, lebt in New York und macht die Stadt mit ihrer Freundin Brigit unsicher. Während Brigit eine Ausbildung hat, mit beiden Beinen im Leben. Rachel hingegen hat nur Gelegenheitsjobs, mag Partys und eben auch Drogen. Seit einiger Zeit kokst sie, nimmt Valium und andere Dinge. Und genau dieser Cocktail wird ihr eines schönen Abends zum Verhängnis. Als sie aufgeputscht einfach keinen Schlaf findet, nimmt sie zu viele Schlaftabletten und muss ins Krankenhaus. Ihre Mitbewohnerin und Freundin Brigit zieht die Reißleine und informiert die Familie, die sie in die Suchtklinik Cloisters einweisen lässt. Sie lässt sich darauf ein, weil es die Stars schließlich auch machen und geht von einem Luxus-Urlaub aus, wo sie am Ende ihren Ex-Freund wieder für sich gewinnen kann, weil sie eine strahlende Schönheit geworden ist. Doch in Cloisters angekommen, ist alles anders. Sie muss zu Therapien, sich mit anderen Süchtigen abgeben und dann kommen auch noch Luke und Brigit, um ihr in einer Sitzung zu sagen, wie scheiße sie doch in den letzten Wochen war. Sie begreift, dass sie sich ändern muss und schafft es auch einige Zeit. Doch der Rückfall lässt nicht auf sich warten.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Ich habe mich echt auf das Buch gefreut und ich habe es auch bis zum Schluss gelesen, aber ich kann diese Euphorie einfach nicht nachvollziehen. Die Autorin gibt sich wirklich große Mühe und ich weiß den Inhalt durchaus zu schätzen, aber sie hat mich ganz ehrlich in den Wahnsinn mit der Umsetzung getrieben.

Das liegt vor allen Dingen daran, dass Rachel eine unerträgliche Figur ist. Klar, sie muss so sein, damit die Geschichte Hand und Fuß hat. Trotzdem muss ich ehrlich sagen sie nervt mich einfach nur. Ich weiß nicht wie ich es in Worte fassen soll. Es ist nicht die Tatsache, dass sie ihre Drogensucht nicht einsieht. Das tun keine Süchtigen. Sie ist jedoch eine Spezialität des Hauses und geht noch von Urlaub und Luxus aus. Spätestens wenn man nun in die Klinik kommt, sollte man erkennen, was es wirklich bedeutet. Doch Rachel glaub lange an einen Urlaub, und will es einfach nicht wahrhaben. Authentisch, aber wenn man vorher darauf eingeht, dass sie im Ansatz schon erkennt, dass sie süchtig ist, dann sollte man das doch konsequent zumindest weiterhin umsetzen. Und die Szene im Klo zeigt ihr ja schon, dass sie leicht süchtig ist.

Ich selbst war auch schon mit einem Menschen zusammen, der mich stark an die Protagonistin erinnert hat in ihrer NY Zeit und selbst der hat erkannt, das er ein kleines Problem hat, und irgendwann hat er auch etwas geändert.

FAZIT: Ich hab einfach keinen Zugang zu dem Buch gefunden. Geniale Thematik, die sehr wichtig ist in der heutigen Zeit, aber leider mag ich einfach die Figur nicht, weswegen ich das Buch einfach nicht empfehlen kann.

FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Marian Keyes
Titel: Rachel im Wunderland
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453410513
ISBN-13: 978-3453410510
Originaltitel: Rachels Holiday
Preis: € 9,99
Genre: Drogen, Liebe, Selbstfindung
Gelesen in: 2 Tagen



COVER💜💜💜
STIL💜💜
CHARAKTERE💜
SPANNUNG💜
HUMOR💜 
LIEBE💜 
GESAMT💙💙 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Sons of Anarchy: Bratva / Christopher Golden

0
Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich sogar mal selbst gekauft habe, allerdings als Geschenk für meinen Mann. Er liebt die Serie Sons of Anarchy total und da war es nur eine Frage der Zeit, bis ich ihm das Buch zur Serie auch schenken würde. Jetzt wo ich krank war, habe ich es auch mal gelesen.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Christopher Golden
Titel: Sons of Anarchy: Bratva
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Panini; Auflage: 1 (17. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833231661
ISBN-13: 978-3833231667
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Sons of Anarchy: Bratva
Preis: € 12,99
Genre: Biker, Action
Gelesen in: 4 Tagen

DAS COVER
Jax auf seiner Maschine. Gefällt mir gut. Hätte man nicht besser auswählen können.

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Jax Teller, Vizepräsident der Sons of Anarchy, hat alle Hände voll zu tun. Die im Stockton Staatsgefängnis inhaftierten Mitglieder des Biker-Clubs sind wieder auf freiem Fuß und das Galindo Drogenkartell hält die Sons mächtig auf Trab. Nun erfährt Jax, dass seine irische Halbschwester Trinity in Schwierigkeiten steckt. Offenbar hat sie sich mit der russischen Mafia eingelassen und ist nun spurlos verschwunden. Zusammen mit seinen Freunden Chibs und Opie begibt sich Teller zu Trinitys letztem bekannten Aufenthaltsort in Nevada. Die Sons ahnen noch nicht, dass sie auf direktem Wege in die Hölle sind … (Quelle: Klappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Beim Kauf hatte ich mich gewundert, dass es nur ein Werk gibt. Hey, die Serie ist mega beliebt, warum also nur ein Buch. Als mein Mann es angefangen hat, sogar noch am Abend seines Geburtstags, weil er so ein riesiger Fan ist, konnte ich nicht verstehen, dass er es nach 30 Seiten abgebrochen hatte. Erst rund 6 Monate später konnte er sich durchringen es zu Ende zu lesen. Jetzt, wo ich es gelesen habe, kann ich beide Fragen für mich persönlich beantworten.

Auch ich habe alle Folgen der Serie geschaut. Habe mit Jax gelitten, mich gefreut, dass wir unseren Sohn schon vor der Serie Jack bzw. Jax als Spitznamen genannt hatten, und hatte mitgefiebert, wenn es brenzlig wurde.

Das Buch beginnt an einem Gewässer, wo Jax und Opi angeln. Habe ich die Jungs schon mal angeln gesehen. Es klang irgendwie falsch, aber das konnte mein Mann sich noch gut vorstellen. Mit dem vielen Bier konnte ich es auch noch halbwegs akzeptieren. Und auch sonst ist das Buch inhaltlich okay. Man kann es hinnehmen, man kann es lesen. Es hat etwas Action, etwas Spannung und das war es dann auch schon. Mit der Serie selbst hat das Buch nur die Namen, Orte und einige Eigenschaften gemeinsam. Damit möchte ich sagen, dass es kein Buch zur Serie ist, nichts zwischenzeitliches erklärt sondern eben eine eigenständige Episode ist. Und das ist okay, eigentlich gut, aber Christopher Golden hat es in meinen Augen verkackt.

Er hat viele Werke geschrieben. Ich kenne einige Buffy Umsetzungen und fand diese doof, weil ich aber auch kein Buffy Fan war. Doch da hatte er noch halbwegs Talent. Nein, also im Ernst, 20 Seiten und ich war mit dem Stil durch. Lange, verschachtelte Sätze, die so unnötig verbunden sind, dass man nur den Kopf schütteln kann. Punkte werden nur gesetzt, wenn es absolut nötig ist. Hinzu kommt, dass der Autor versucht sein Biker Jargon einfließen zu lassen, das er sich wohl durch die Serie oder im Internet ergoogled hat. Sorry, aber es klingt einfach nur billig. In der Serie passt es, aber hier wirkt es irgendwie künstlich.

FAZIT: Sorry, aber wäre ich nicht krank gewesen und zu faul mir eine andere Lektüre zu holen, ich hätte es nicht zu Ende gelesen.


COVER💜💜💜💜💜
STIL💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜
HUMOR💜💜 
LIEBE💜💜 
GESAMT💙💙 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Im Zeichen der Templer / Stefan Burban

0

In der letzten Zeit komme ich weniger zum Lesen. Das liegt einfach daran, dass ich mich selbst dem Schreiben widme. Ja, ihr dürft lachen. Ich habe es probiert und wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, die eingereichte Kurzgeschichte wird sogar in einer Anthologie erscheinen. Gegen wie viele andere Autoren ich mich durchsetzen musste, weiß ich nicht, und will ich auch nicht wissen. Aber so ein kleiner Erfolg ermutigt und man liest irgendwie weniger :) Aber Stefan ist so ein Schatz, da muss ich natürlich sofort lesen.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Stefan Burban
Titel: Im Zeichen der Templer
Taschenbuch: 322 Seiten
Verlag: Atlantis Verlag (Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864024129
ISBN-13: 978-3864024122
Preis: € 13,90
Genre: Fantasy
Gelesen in: 10 Tagen

DAS COVER
Der rote Templer wirkt blutig, böse und macht Lust auf das Buch.

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
1187 nach Christus.
Im Heiligen Land tobt ein erbitterter Kampf zwischen Salah ad-Din, bei seinen Feinden unter dem Namen Saladin bekannt, und den Kreuzfahrerstaaten unter der Führung von Guy de Lusignan, dem König von Jerusalem.
Nachdem Saladin das christliche Heer in der Schlacht bei Hattin vernichtend schlägt, ist der Weg frei, der Fall Jerusalems nur noch eine Frage der Zeit.
Der junge Tempelritter Christian d'Orléans wird tödlich verwundet auf dem Schlachtfeld zurückgelassen. Doch dort erfährt er größere Schrecken, als der Krieg ihm je hätte zeigen können. Eine dunkle Kreatur fällt über ihn her und macht ihn zu einem Wesen der Nacht - einem Vampir.
Schon bald darauf verdichten sich die Hinweise, dass hinter Saladins Invasion der Kreuzfahrerstaaten wesentlich mehr steckt als nur der Wunsch, Jerusalem zu erobern.
Hin und her gerissen zwischen dem mit seiner neuen Existenz verbundenen Blutdurst und dem Eid, den er seinen Brüdern vom Templerorden gab, macht sich Christian auf, die Verschwörung hinter dem blutigen Krieg im Heiligen Land zu ergründen, wohl wissend, dass er in eine verlorene Schlacht zieht (Klappentext zitiert)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Die Templer und ihr Orden faszinieren mich schon seit langem. Baphomets Fluch und spätestens seit Wolfgang Hohlbeins Roman, der mich wieder zum Lesen brachte, liebe ich die Templer. Kombiniert mit den beliebten Vampiren kann ein neuer Hit entstehen, aber auch ein Flop. Ich muss aber ehrlich sagen, dass meine Erwartungen von Stefan Burban meistens erfüllt werden.

Und auch diesmal hat mich der Autor nicht enttäuscht. Er gestaltet ein düsteres, stimmungsvolles Szenario und paart dies mit eindrucksvollen, starken Charakteren. Statt Weltraumschlachten geht es diesmal blutiger und gewalttätiger zu. Ganz ehrlich, das Buch ist nichts für schwache Nerven oder besser gesagt für schwache Mägen. Aber hey, I love it. Wer jetzt sagt, was meint sie nur damit. Ihr dürft eben keinen Twilight oder Vampire Diaries Klon erwarten. Wo junge, attraktive Männer blutrünstig sind und das liebe Mädchen sich verliebt. Hier bekommt ihr eine Portion echter, harter Vampire, die zwar nicht unbedingt immer böse sind, aber in die man sich nicht sofort verliebt.

Ja, Burban hat sich mit seinem Werk übertroffen. In mir hat er wieder den Fan geweckt.


COVER💜💜💜💜💜
STIL💜💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜💜💜💜
HUMORNicht relevant 
LIEBENicht relevant
GESAMT💙💙💙💙💙
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Goodbye, Jehova - Misha Aouk

0
Ja, es gibt Bücher, die euch vielleicht etwas abschrecken könnten . Mit Zeugen Jehovas verbindet man ja leider immer eine schlimme Sekte. Umso schlimmer ist es, wenn man selbst mit einer solchen Gruppe Erfahrungen gesammelt hat. Meine Mutter war nämlich selbst Mitglied und ich bin damit groß geworden. Ich war nie aktiv und meine Mutter auch kein richtiges festes Mitglied, aber sie liebt die Bücher, über die Zeugen Jehovas sehr.


DAS COVER
Ein Junge mit halben Kopf, grinsend im Anzug. Das passt definitiv zu den Zeugen Jehovas, denn die Kleiderordnung ist dort sehr streng.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Misha -Junge bei den Zeugen Jehovas

DER ERSTE SATZ
Ich war von meiner Geburt 1981 bis zu meinem Ausschluss 2003 ein Mitglied der Zeugen Jehovas.

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Was passiert eigentlich auf der anderen Seite der Tür, wenn du sie den Zeugen Jehovas vor der Nase zuschlägst?
Zeugen Jehovas kennen die meisten von uns nur aus der Fußgängerzone oder als lästigen Besuch an der Tür – häufig etwas bieder, vor allem aber harmlos. Misha Anouk weiß, wie es auf der anderen Seite aussieht. Er wuchs in einer Zeugen-Jehovas-Familie auf und lief im Predigtdienst von Haustür zu Haustür – stets hoffend, keine Mitschüler zu treffen. Mit erfrischendem Humor erzählt er von einer Kindheit ohne Weihnachten, aber mit Geistern, von ersten Zweifeln und Weltuntergängen, die auf sich warten lassen. In seinem mitreißenden Insiderbericht analysiert Misha Anouk die emotionale Verführung der Zeugen Jehovas, beschreibt Organisation und Struktur der Wachtturm-Gesellschaft und erzählt, weshalb er schließlich eine Sünde beging, um die bekannteste Sekte der Welt zu verlassen.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Wenn man von Zeugen Jehovas redet, dann werden sie oft gleich gestellt mit Scientology oder anderen Sekten. Ich selbst war als Kind durch meine Mutter auch dort, aber habe es nie so schlimm empfunden, was aber daran lag, dass wir nicht so aktiv waren wie andere. Meine Mutter konnte körperlich nicht um die Häuser ziehen und predigen, weswegen wir eher ein stilles Mitglied waren, das noch bekehrt werden musste. Vieles bekommt man so als normalo gar nicht mit oder nimmt es als Kind gar nicht so extrem wahr. Um euch zwei Beispiele zu nennen. Als mein Bruder sich von seiner Frau trennte, wurde nicht nur er gemieden, weil er Ehebruch begangen hatte, sondern auch seine Frau, da sie es wagte sich erneut einen Partner zu suchen, obwohl sie noch nicht einmal geschieden war. Ich selbst wurde stets kritisch beäugt und meine Mutter mehrfach gebeten, ob sie sich nicht mal mit mir wegen meinem Kleidergeschmack zusammensetzen wolle, weil ich mit 19 eben wie jeder Mensch Make Up, kurze Röcke und Tops toll fand. Dran gehalten habe ich mich nie.

Aber nun zum Buch. Es handelt sich um ein Tatsachenbuch, welches mich ganz ehrlich nicht überzeugt hat. Die Figur selbst ist ein interessanter Junge, der versucht mit seiner Geschichte Geld zu machen und der in meinen Augen definitiv nur Kopfschütteln hervorruft. Nicht wegen seiner Geschichte bei den Zeugen Jehovas, sondern wegen seiner Art selbst. Er ist mir komplett unsympathisch gewesen. Spätestens mit der Tatsache, dass er einen Teddybären beglückt, war er bei mir unten durch. Nun gut, man könnte es auf seine Kindheit schieben, aber ganz ehrlich, das wäre in meinen Augen eine Ausrede, da ich selbst eben genug aktive Zeugen kenne und die sind nicht so gewesen.

Auch sein Stil ist alles andere als angenehm. Alles ist voll mit Texten aus dem Wachturm, der Bibel und anderen Bücher, sodass man ständig unterbrochen wird und dann Belege geliefert bekommt, die seine Geschichte untermauern. Ganz ehrlich langweilig. Man vergisst wo man gerade war, und irgendwann kommt der Punkt, wo man die zitierten Texte aus den Werken einfach ignoriert und das Lesen angenehmer wird. Aber auch dann ist es nicht wirklich gut. Der Autor verbeißt sich in den Details, die man wirklich nur als Zeuge nachvollziehen kann. Selbst wenn man wie ich Hintergrundwissen und tiefere Einblicke hat, versteht man nicht alles.Und die Frage, warum er sich nicht schon früher distanziert hat, kann ich nicht nachvollziehen. Ich selbst habe mich damals mit 14 klipp und klar distanziert. Als es hieß, zieh dich bitte anders an, möchtest du nicht. NEIN, euer Kram interessiert mich nicht, nervt meine Mutter, nervt meinen Vater, aber mich und hier war ich sehr deutlich können sie an einer gewissen Stelle lecken. Klar wurde meine Mutter schief angeschaut und so, aber das ist dann nicht mein Problem gewesen. Selbst mit 25 haben sie es noch probiert. Klingelt es jetzt an der Tür, sag ich einfach nur. Wenn ich was lesen will, frag ich meine Mutter, die hat ein großes Herz für alle Außenseiter, bedürftige Tiere, Penner und Zeugen Jehovas. Ich komm aber leider nach meinem Vater, der eindeutig Ähnlichkeit mit einem gewissen Körperteil hat. Ganz ehrlich selbst sie grinsen, gucken etwas verstört und gehen dann.

FAZIT: Das Buch ist mit Sicherheit interessant, gerade wenn man sich gar nicht auskennt, bekommt man gute Einblicke auch über die positiven Seiten, wie den Zusammenhalt. Es ist aber wirklich eine Frage der Sympathie, ob man das Buch mag oder nicht. Anderer Autor und anderer Stil und ich hätte das Buch vielleicht besser empfunden.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Misha Anouk
Titel: Goodbye, Jehova!
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 4 (24. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499628910
ISBN-13: 978-3499628917
Preis: € 9,99
Genre: Tatsache, Sekte
Gelesen in: 3 Tagen

COVER💜💜
STIL💜
CHARAKTERE💜 
SPANNUNGunwichtig
HUMORunwichtig 
LIEBEunwichtig 
GESAMT💙💙 
LEST WEITER ...

0 Kommentare: