Wilde Lupien / Charlotte Link

0
Habt ihr Lust auf ein neues Werk von Charlotte Link? Sie ist schon eine tolle Autorin und aus diesem Grund lese ich unglaublich gerne ihre spannenden Bücher. Dieses Buch hat es mir etwas schwerer gemacht, denn als ich es gekauft habe, war mir nicht bewusst, dass es sich um einen zweiten Teil handelt. So ein Quereinstieg ist natürlich immer schwerer. Wie mir das Buch gefallen hat und ob es was für euch sein könnte, ganz nach dem Motto Alt aber gut?


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Charlotte Link
Titel: Wilde Lupien
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (Meine Version Goldmann)
Jahr: 8. Februar 2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442374170

ISBN-13: 978-3442374175
Genre: Familie, Krieg, Trilogie
Preis: 1€ auf dem Flohmarkt
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Inzwischen gibt es viele Cover, aber das hier ist.. Ja, bunt.. Ganz ehrlich im Laden hätte ich es mir weder damals noch heute näher angeschaut. Schrecklich. 

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Belle Lombard 
Felicia

WORUM GEHT ES 
Deutschland 1938. Alle Zeichen stehen auf Sturm, aber Politik kümmert die junge Belle Lombard nur wenig. Ihre ehrgeizigen Pläne gelten einzig den Filmstudios in Berlin. Ihre Mutter Felicia verteidigt indessen rücksichtslos ihre eigenen Interessen. Doch das Chaos macht auch vor der weitverzweigten Familie der beiden Frauen nicht halt …(Klappentext zitiert)

MEINE LESEEINDRÜCKE
Ich bin ein großer Fan von Charlotte Link und unter dieser Berücksichtigung fällt mir die Bewertung auch sehr schwer. In meinen Augen hat das Buch sehr viel Potential, das die Autorin leider überhaupt nicht ausgereizt hat. Um das Buch fair bewerten zu können, habe ich zahlreiche Kritiken gelesen, die sich mit dem ersten Teil befassen. Somit hatte ich ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass ich unglaublich viel verpasst habe und der Einstieg verlief so, als hätte ich den ersten Band vor vielen, vielen Jahren gelesen. 

Vorweg kann ich sagen, dass der 2. Weltkrieg sehr anschaulich, informativ und spannend umgesetzt wurde. Durch meine Mutter, die Baujahr 38 ist, habe ich mich mit dieser Thematik viel beschäftigt und mir gefällt dieser Aspekt des Buches sehr. 

Nur nützt eine gute Umsetzung zu dieser Thematik nicht, um mich über andere Schwächen hinwegsehen zu lassen. Und die Schwächen liegen ganz klar im Bereich der Figuren. Felici ist eine Figur, die nur an sich selbst denkt. Von Anfang bis Ende. Egoistisch bekommt einen neuen Namen, wenn man so will. Solche Charaktere muss es geben, doch wenn es dann auch noch ständig betont wird und das auf fast jeder Seite, dann ist man einfach nur noch genervt. 

Die Männer von Felicia nerven genauso. Eigentlich gibt es wenige Charaktere, die nicht nerven. Wahrscheinlich sind sie jedoch so unerträglich, weil Charlotte Link in diesem Werk einen Hang zu Wiederholungen hat. Irgendwie werden ständig total unnötige Details in Szene gesetzt und bis zur Unerträglichkeit wiederholt. Das macht die Figuren nicht gerade sympathischer. 

Und auch manche Ideen, die Charlotte Link einfließen lässt, lassen einem die Haare zu Berge stehen. Zum Beispiel tickt eine Frau total aus, weil ihr Mann nach zehn Jahren Ehe in ein Land reist, wo seine Ex lebt. Sie dreht vollkommen durch. Hmm, heißt das  nun folglich, das ich meinen Mann nicht liebe, weil er regelmäßig in die Stadt fahren darf, wo die Mutter seines ersten Sohnes lebt? Mist, ich sollte das unbedingt mit meinem imaginären Psychologen besprechen. 

All diese Ideen tragen nicht gerade dazu bei, dass das Werk zu meinen Favoriten aufsteigt. Im Gegenteil, hinzu kommt die Tatsache, dass der Stil noch etwas von der aktuellen Link entfernt ist. 

Wie hat eine andere Leserin gesagt, man kann eine Top-Sammlung aus ihren Highlights an Sätzen gestalten. Und es trifft in meinen Augen den Nagel auf den Kopf. Ich für meinen Teil habe regelmäßig mit den Augen gerollt, wenn mal wieder ein solches Highlight an den Tag gelegt wurde.. Ich greife einmal das Highlight der anderen Leserin auf, denn es ist ein Paradebeispiel. 

Zitat S. 353: "Dieses Berliner Mädchen mit den ostpreußischen Erinnerungen in den Augen hatte ihn zur Monogamie verleitet."

FAZIT
Viele frühere Werke von Autoren unterscheiden sich zum Stil von jetzt. Ich muss aber sagen, dass ich viele alte Werke trotzdem von Link sehr gut finde. Dieses Buch ist jedoch eine absolute Katastrophe und das liegt zu 99% am Stil, den Wiederholungen und den Charakteren. Möchte ich die ganze Reihe lesen? Nein, denn Band drei soll sogar noch schlechter sein und mehr von Felicia muss ich nicht lesen. 


COVER💜
STIL💜💜
CHARAKTERE💜
SPANNUNG💜💜
HUMORNicht relevant 
LIEBE💜
GESAMT💙

0 Kommentare: