Tödliche Liebschaften / R. L. Stine

0
Yeah, heute hab ich mal wieder eins meiner Lieblingsbücher für euch. Eigentlich bin ich dafür ganz klar schon zu alt, aber Fear Street gehört einfach zu meiner Jugend und ich liebe diese Bücher noch immer. Diesmal habe ich mir meine letzten Werke aus dieser Reihe mit ins Krankenhaus genommen. Ich wollte etwas leichtes lesen, wenn ich nach dem Kaiserschnitt nicht so mobil bin, und das erfüllt in meinen Augen die Fear Street Reihe. Aber wie mir nun diese Geschichte gefallen hat, lest selbst.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: R. L. Stine
Titel: Tödliche Liebschaften
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Loewe; Auflage: 3 (1. Januar 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785546521
ISBN-13: 978-3785546529
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: € 1
Genre: Jugendthriller
Gelesen in: 1 Tagen

DAS COVER
Ein Frauen-Fuß, der die Treppe hochgeht, Blut und eine Hand, die nach dem Fuß greift. Beängstigend und ganz klar passend zu dieser Geschichte.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Scott – attraktiv, gebildet und sehr eingefahren, was Frauen angehtn
Crystal – Nachbarin, mag Scott und hübsch aussehen
Lynn – Crystals durchgestylte Freundin
Melinda – Ruhig, Leseratte und Schwester von Crystal.

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA
Zeit: 2000er
Perspektive: Verschiedene Perspektiven
Alter der Figuren: 16

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Die Schule beginnt wieder und nebenan zieht ein unglaublich heißer Typ ein. Für Crystal kann es eigentlich nicht besser laufen. Wäre da nicht ihre beste Freundin Lynn, die auch ein Auge auf Scott, den heißen Nachbarn geworfen hat. Gemeinsam schließen sie eine Wette ab, wer als erstes mit Scott ein Date hat. Doch der ist froh in einem neuen Ort neu anfangen zu können, denn in seinem alten Wohnort hat ihn seine Freundin so genervt, dass er sie einfach hat in einen leeren Pool springen lassen. Zum Glück dachte jeder es sei ein Unfall. Hier versucht er geschickt zu vermeiden, auch nur wieder in die Versuchung zu geraten, an ein solches Mädel zu geraten, aber Lynn un Crystal machen es ihm verdammt schwer, und dann platzt sein Geduldsfaden. Lynn schmeißt sich ihm so an den Hals, das er nicht anders kann. Sie muss weg.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Wer mehr als ein Werk aus der Feder von R. L. Stine gelesen hat, der wird sofort einen klaren Bruch zu seinen anderen Werken erkennen. Diesmal nicht in Form von übersinnlichen Dingen, sondern er gibt schon von Anfang an den Täter Preis und darf diesen in einem gewissen Grad begleiten. Genau dieser Aspekt ist neu, anders und in meinen Augen keine Stärke des sonst so begabten Stine.

Die Geschichte an sich ist nicht schlecht und greift dabei ein Thema auf, das vielen weiblichen Lesern so gar nicht bewusst ist. Es geht um die eigene Wirkung auf das andere Geschlecht. Man möchte hübsch aussehen, sich sexy fühlen und natürlich auch auf bestimmte Jungs verführerisch wirken. Das ist für viele Jungs mehr als okay, aber es gibt eben auch diese Art von Männern, die damit ein Problem haben. Das muss kein Klassenkamerad sein, sondern kann auch ein erwachsener Nachbar oder Verwandter sein. Manche nehmen sich einfach was sie wollen mit Gewalt, wenn man mit seiner Art nicht ihm gefallen wollte. Andere könnten mit dieser aufreizenden Art nicht umgehen und werden gewalttätig, wie es in dem Buch der Fall ist. Von diesem Aspekt her, gefällt mir das Buch sehr gut, weil es eben spannend und sehr authentisch ist.

Auch die Figuren sind ihm wie gewohnt authentisch gelungen. Sie gefallen mir ausgesprochen gut. Scott ist eben sehr geprägt durch die Eltern, merkwürdig und attraktiv. Die Mädchen sind so, wie es die meisten Mädchen heute sind, aufgeschlossen, wollen reif erscheinen und ausprobieren. Die Schwester hingegen ist das, was man als hässliches Entlein ansieht, das Potential hat, aber eben dafür noch nicht bereit ist.

Ihr seht also, an sich eine sehr schöne Mischung und das ist alles typisch für den Autoren. Was mich aber so störte, dass es nicht zu meinen Lieblingswerken zählt, ist die Tatsache, dass Stine leider vorab den Täter verrät und man nur liest, wie die Mädchen ihm in die Falle tappen. Schön ist ganz klar was anderes. Mir fehlte der Rätsel-Faktor, den die Werke sonst mit sich bringen.

FAZIT: Es ist ein guter Stine, der sich zügig lesen lässt, besonders thematisch auf Brisanz setzt und zeitlich ist, aber eben nicht den „Was steckt hinter dem Geheimnis oder wer ist der Täter“-Effekt. Der fehlte mir und daher gibt es für mich nur 4 Sterne.
 
COVER💜💜💜💜
STIL💜💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜
HUMOR💜💜 
LIEBE💜💜💜 
GESAMT💙💙💙💙 

0 Kommentare:

Ich freue mich stets über eure Kommentare :) Also her damit. Lob, Kritik, Fragen. Bitte bedenkt, dass die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet werden (wegen sehr viel Spam). Außerdem landen die meisten Anonymen Anfragen unter Spam und werden gelöscht.