BLOGTOUR - Dornröschen hatte es leichter

4
Willkommen zur Blogtour "Dornröschen hatte es leichter". Ich habe heute das Thema 90er Jahre, und freue mich darüber total. Warum? Ich bin ein Kind der 90er Jahre. Ich bin 1990 eingeschult worden, ja schon so lange her, und hab somit die 90er Jahre voll miterlebt. Genau das war auch der Grund, warum ich das Buch lesen wollte. Wenn man die 90er Jahre mit den 2010ern vergleicht, das ist ein gewaltiger Sprung mit Wow-Effekt. Mal gucken, ob ihr euch auch an das eine oder andere erinnert.



DIE MUSIK
Die Musik der 90er Jahre kennt jeder. Dance und Boygroups regierten die Welt. Haddaway, Backstreet Boys, Scooter, NSYNC, Take That, Pras Michel, La Bouche, Mark Oh... Den einen oder anderen davon kennt ihr sicherlich, und sei es nur weil er mal versehentlich im Radio gespielt wird oder einer der Songs gecovered wurde. Ich liebe die Musik noch immer, und freue mich, wenn ich einen der Songs im Radio höre. Deswegen fand ich es auch etwas schade, dass im Buch so wenig auf die bekannten Größen eingegangen wurde, sondern eher auf tote Musiker, die man teilweise gar nicht kannte. 

SPEICHERMEDIEN
Heute heiß es USB, oder Streaming, Cloud Speicher und Co. In den 90er Jahren gab es das noch nicht. Musik kam zumindest am Anfang von der guten alten Kassette, wo man seine Musik aus dem Radio zum Beispiel aufgespielt hat. Später folgten CDs. Ich für meinen Teil war, wie die Protagonistin im Buch ein Walkman-Kind, der erst vom MP3 Player abgelöst wurde. Spiele wurden nicht auf Bluray gespeichert, sondern ich hatte damals noch Disketten. Ich kann mich noch an Monkey Island erinnern. Ich weiß nicht mehr wie viele Disketten es waren, aber viele. Und manchmal musste man 10 Minuten lang die Disketten wechseln, um fünf Minuten spielen zu können, weil das Spiel so komplex war. 

GAMES
Da ich nun schon Monkey Island erwähnt habe. Früher hat man Siedler gespielt, Duke Nukem, diverse Adventure oder Rollenspiele. Die Grafik war einfach, teilweise echt erschreckend wie pixxelig sie war. Wir haben sie jedoch geliebt. Ich hab als Kind PP Hammer, Giana Sisters, später Diablo, Silver, Lesuire Suit Larry, Jack Orlando und solche Sachen gespielt. Einige Sachen kennt man noch, andere Spiele sind einfach in der Vergangenheit geblieben. Zeige ich heute meinem Sohn mal ein Spiel, wir hatten kürzlich Monkey Island gespielt, wo man zwischen neu und alt umschalten konnte, dann ist dieser nur geschockt. Heute sieht eben alles sehr realistisch aus. Trotzdem waren wir glücklich.

NASCHEN
Traut man sich heute noch an einen Kaugummiautomaten? Mit Sicherheit nicht. Damals ist man für eine Mark zum Bäcker gegangen und hat sich dort Schnuller, Schnüre, Muscheln zum Auslecken oder andere Dinge geholt. Gibt es heute auch fast alles noch. Aber meist nicht mehr beim Backer oder Tante Emma Laden, sondern als große Packung im Supermarkt. Man erinnert sich aber gerne noch an diese Brausepulver Packungen mit dem Stift oder andere Dinge. Naschen war einfach cool und ist es noch immer.

TELEFONIEREN
Zum Verabreden musste man das machen, sofern nicht schon in der Schule eine Zeit abgesprochen war. Wollte man seine Eltern unterwegs anrufen, musste man noch mit Geld oder einer Telefonkarte eine Telefonzelle suchen, und darauf hoffen, dass nicht ein Depp sie zerstört hat oder sie als Toilette benutzt hat. Ich weiß noch, wie froh ich war, als ich 1999 mein erstes Handy bekommen habe. Damals musste ich noch für eine Minute 1,99 DM zahlen. Deutlich mehr als an der Telefonzelle, aber ich konnte meinen Vater anrufen, wenn mal wieder keine Bahn fuhr oder ähnliches. Generell waren die ersten Telefone nicht vergleichbar mit den Smartphones von heute. Telefonieren, Snake, SMS und das war es auch schon. Sie waren so groß wie ein normales Telefon und wurden oft als Knochen bezeichnet. Runterfallen war kein Problem, dafür die Technik. Wie oft war mein erstes kleines Siemens für 600DM eingeschickt gewesen, weil nichts mehr ging. 

SPIELZEUG
Playmobil, Lego und Barbies gab es schon damals. Aber damals hatten wir auch Little Ponys nicht in Miniatur. Wir hatten Transformers, die sich noch richtig gut transformieren ließen oder ein Tamagochi zum Füttern. Ich weiß noch, wie mein Kumpel seinen ersten Game Boy hatte und ich ihn beneidet habe. Später hatten meine Freundinnen einen Sega Drive oder SNES oder sogar schon die Playstation. Wie stolz ich auf meinen ersten SNES war und später auf meinen ersten PC, obwohl ich mit DOS noch meine Probleme hatte. Aber hauptsächlich waren wir draußen. Ohne Handy, sondern einfach spielen im Dreck, im Schwimmbad auf dem Spielplatz. Das gibt es heute irgendwie nicht mehr. Sehe ich meinen großen, dann bin ich echt traurig, denn er hängt von morgens bis abends vor seiner Konsole. In seinem Alter hing ich in der Stadt herum, traf Freunde, ging ins Kino oder ähnliches.

INTERNET
Ja, in meiner Generation kam das Internet auf den Markt. Damals gab es CDs, wo man sich dann für einige Stunden kostenlos einloggen konnte. Es war danach extrem teuer und mein Vater weigerte sich, mir ein Modem anzuschließen. Wozu, das Internet setzt sich eh nicht durch. Erst ein Jahr später konnte ich mich durchsetzen, als es auch für Modems Flatrates gab. 30DM waren das für einen Monat und wurden dann von DSL abgelöst, was 59DM gekostet hat. Mein Vater war auch davon nicht begeistert, aber inzwischen ist das Internet fest etabliert. Es ist einfach nur genial. Für Referate muss man nicht mehr in die Bibliothek, man kann rund um die Uhr einkaufen, und nicht mehr in die nächste Großstadt fahren. Bei mir wäre vieles anders gelaufen, wenn es schon zu meiner Kindheit Internet gegeben hätte. 

DATING
Früher hat man noch über Anzeigen in der Zeitung oder Videotext ein Date abgemacht, wenn man im echten Leben den Traumprinzen nicht gefunden hat. Später kamen die Chats hinzu und dann auch die ersten Kontaktbörsen. So habe ich noch meinen Mann kennengelernt. Heute lädt man sich eine App runter, und sucht nach Singles in der Nähe. Davon hab ich früher immer geträumt, weil man damals noch so umständlich suchen musste, und Antworten erst zu Hause lesen konnte. Dafür ist es auch leichter fremdzugehen. Meine großen Brüder waren vor dem Internet glücklich verheiratet und seit dem Internet haben sie noch sehr oft die Beziehung gewechselt. Das Angebot an Frauen ist eben groß. 

FAZIT
Vieles war schon sehr schön, und ich habe meine Jugend und Kindheit geliebt. Die 90er waren komisch, aber für mich persönlich perfekt. 

GEWINNSPIELFRAGE
Was war euer Highlight der 90er Jahre.

DIE GEWINNE
3x1 signiertes Print-Exemplar

TEILNAHMEBEDINUNGEN
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 18.12.2016 um 23:59 Uhr.


Tag 1: Dornröschen hatte es leichter http://www.richteronweb.de

Tag 3: Internet (bzw. was sich da in den letzten 20 Jahren getan hat – also z.B.: Meine erste E-Mail), Dating im Internet / in Zeiten des Internets http://melodiebuch.blogspot.de
Tag 4: Märchen (moderne vs. alte) http://babsleben.blogspot.de
Tag 7: Vanessa Mansini (Wieso schreibt ein Mann unter Frauennamen Liebesromane?) http://aeppelwoimeetsastra.blogspot.de
Tag 8: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentare:

  1. Hallöchen :-)
    Ich würde da mal sagen der Game Boy und das erste geklonte komische Schaf :-)
    und sícher auch einige Weltereignisse doch da müsste ich Google befragen doch das wäre nicht fair davon alles abzuschreiben!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank fürs Aufgreifen des Themas! Mir hat es beim Schreiben großen Spaß gemacht, in die 90er einzutauchen. Wobei ich - genau wie Hermine - etwas älter bin und die 90er als Teenager / junger Mensch erlebt habe. Für das Buch habe ich zum Beispiel auch eine Playlist bei Spotify erstellt mit den Songs von damals, um sie beim Schreiben zu hören. Das waren dann aber eher andere Bands als die von Dir genannten. :) Die 90er haben sich ja auch durch eine große Vielfalt ausgezeichnet ...

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo,
    mein Highlight war meine erste große Liebe. Und er hieß ... *SPANNUNG* Jan! Ehrlich. Ich erkenne mich in dem Buch total wieder. Nur hab ich nicht die Ausrede mit den 20 Jahren Koma, warum es mit dieser Liebe nicht geklappt hat.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich glaube mein Highlight waren die Barbie Puppen, die ich als Kind geliebt habe ;)

    LG

    AntwortenLöschen