Ausgelöscht / R. L. Stine

0
Kommen wir nun zu meinem letzten R. L. Stine, der so spontan bei mir im Regal zu finden war. Wie einige von euch ja wissen, hatte ich mir ein XXL-Fear-Street-Paket bei Kleinanzeigen gekauft und das ist nun das letzte Werk daraus. Obwohl ich definitiv nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, bin ich ein großer Fan der Reihe. Dieses Buch habe ich unbewusst zum letzten Exemplar im Regal erkoren. Wie es mir gefallen hat?


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: R. L. Stine
Titel: Ausgelöscht
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Loewe (Juni 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785559968
ISBN-13: 978-3785559963
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: The Face
Preis: € 1
Genre: Jugend, Thriller
Gelesen in: 1Tagen

DAS COVER
Das Cover zeigt eine Zeichnung von einem Jungen. An sich nicht schlecht. Aber ich finde ein späteres Cover, wo eine umgefallene Kerze zu sehen ist, viel gruseliger und besser.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Martha – Zeichnet gerne, lieb, hat Amnesie

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA
Zeit:2000er
Perspektive: Martha
Alter der Figuren: 16

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Martha kann sich einfach nicht mehr erinnern. Ein Stück ihrer Vergangenheit ist einfach ausgelöscht und niemand kann oder darf ihr helfen. An jenem Tag war sie mit ihren Freunden unterwegs und diese wissen genau, was in der Novemberwoche passiert ist, aber ihr Psychologe möchte, dass sie sich selbst erinnert. Ihre Freunde und Familie weichen jedes Mal aus, wenn sie geschickt danach fragt, und dann beginnt Martha eines Tages automatisch das Gesicht eines fremden Jungen zu zeichnen. So real und detailliert, wie sie ihn gezeichnet hat, muss er echt sein, aber wer ist er und warum löst dieser Junge immer wieder kleine Erinnerungssequenzen aus? Und plötzlich weiß sie wieder, sie war mit ihren Freunden damals auf der Skihütte und es ist etwas passiert. Sie haben herumgealbert, einige waren nicht ganz sie selbst und der fremde Junge hat sie einfach geküsst, obwohl sie doch einen Freund hat. Am nächsten Tag ist er dann plötzlich tot, als er bei der Ski-Abfahrt über einen gespannten Draht fährt. Hat Martha das gemacht, weil sie sich so rigoros nicht erinnern möchte?

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Hattet ihr schon mal einen Blackout? Ich persönlich noch nicht und auch keinerlei Amnesie. Das mir mal ein Wort oder ein Name nicht einfällt, okay, aber ganze Tage habe ich noch nie vergessen. Wie schnell das aber gehen kann, weiß ich von meinem Ex, der sich jedes Wochenende so besoffen hat, das er sich an vieles nicht mehr erinnern konnte. An sich keine schlechte Idee und ein traumatisches Erlebnis sorgt bekanntlich zu Amnesie. Aus diesem Grund hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut, denn es klang unglaublich vielversprechend.

Das nützt aber nichts, wenn man im Grunde schon von Anfang an den Kopf schüttelt. Welcher Psychologe verbietet, dass sich ihre Patienten erinnern und nicht von außen Hilfe annehmen dürfen. Ich meine, man schaue sich doch mal einen der zahlreichen Filme an, wo eine Person Amnesie hat. Da wird ständig empfohlen an bestimmte Orte zu gehen, oder bestimmte Dinge anzufassen. Klar, war es hier ein echter Schock, schließlich ist eine Person verstorben, aber es ist ja nicht so, dass man damit nicht leben kann. Schließlich wissen es die anderen Beteiligten auch. Aus diesem Grund fand ich die Idee arg an den Haaren herbeigezogen.

Auch sonst ist die Geschichte alles andere als einzigartig konstruiert. Sie malt immer und das über Monate hinweg und ausgerechnet von einen Tag auf den anderen malt sie plötzlich nur noch das Gesicht ohne einen bestimmten Auslöser. Ihr Freund ist von Anfang an nicht ehrlich und man weiß im Grunde selbst am Schluss nicht, warum er diese Show veranstaltet.

Lange Zeit wird man auf viele Fährten gelockt und man versucht mitzuraten, wer denn nun der Täter ist und was für Gründe er hat, aber ganz ehrlich, der Schluss schockt einfach nicht. Einmal ein kleines, aber durchsichtiges Verwirrspiel. Viel zu simple und dürfte sogar von ganz jungen Lesern erkannt werden. Das ist einfach nicht der Standard, den ich vom Autoren gewohnt bin.

FAZIT: Leider sehr oberflächlich, trotz gutem Ansatz. Von mir gibt es 3 Sterne. 

COVER💜💜💜
STIL💜💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜💜
HUMOR💜💜💜 
LIEBE💜💜💜 
GESAMT💙💙💙 

0 Kommentare: