Das Herz der Feuerinsel / Nicole C. Vosseler

0
bekomme ich jedes Mal ihre Werke geschenkt, wenn sie ausgelesen sind. Darunter auch dieses Werk von Vosseler. Leider war mein erstes Werk von ihr kein richtiger Reinfall, aber zumindest war ich nicht so begeistert, dass ich mehr von ihr lesen wollte. Aber wenn man auf den Nachwuchs wartet, dann ist ein dickes Buch ganz praktisch. Wie es mir gefallen hat?

Durchschnittlicher Roman mit spannendem Schluss - 3 Sterne

FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Nicole C. Vosseler
Titel: Das Herz der Feuerinsel
Broschiert: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (9. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442477964
ISBN-13: 978-3442477968
Preis: € 8,99
Genre: historisch, Liebe, Freundschaft, ferne Länder
Gelesen in: 4 Tagen

DAS COVER
Das Cover mag ich sehr gerne. Ein langer Steg, ein ruhiges Gewässer, blauer Himmel und Blumen. Es hat etwas Beruhigendes.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Jacobina – 26, Single, Hauslehrerin, sehr sensibel
Floortje – bildhübsch, offen, beliebt sucht den Mann zum Heiraten

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: Batavia
Zeit:1880er
Perspektive: Wechselnd
Alter der Figuren: 20er

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Jacobina und Floortje sind zwei unterschiedliche Frauen, die gemeinsam für die nächste Zeit auf dem Schiff von Holland nach Batavia reisen. Jacobina stammt aus einem reichen Elternhaus, ist aber einfach nicht hübsch genug, um einen Mann zu finden. Aus diesem Grund hat sie eine Anstellung als Hauslehrerin angetreten. Floortje ist bildhübsch, aber kann nach einem Skandal in der Familie nicht länger da bleiben. Sie reist mit wenig Geld und einem hübschen Gesicht nach Batavia in der Hoffnung dort einen wunderbaren Ehemann zu finden. Am Anfang läuft auch alles gut. Jacobina wird von den Kindern akzeptiert, mag die Familie und lernt sogar noch einen netten Mann kennen, der mehr für sie empfindet als je ein Mann zuvor. Auch Floortje kann sich glücklich schätzen. Sie lebt in einem Hotel, wird von mehreren heiratswilligen Männern ausgehalten und dann trifft sie auch noch ihren Traummann, der sie sogar heiraten will.

Doch bekanntlich hält Glück nie lange an. Während der Verlobungsfeier trifft Floortjes Vergangenheit in Batavia an, und ehe sie sich versieht, steht sie ohne Verlobten und ohne Geld da. Als das Geld restlos aufgebraucht ist und sie einen Mann kennenlernt, der sie für etwas Geld kaufen möchte, willigt sie ein. Sie bekommt gutes Geld und erträgt so die Macken der verschiedenen Männer. Als sie dann ein unschlagbares Angebot bekommt, wirft sie alle Bedenken ihrer Freundinnen über Bord und geht mit ihm. Dort lernt sie die Hölle kennen und an Flucht ist nicht zu denken, denn ihr neuer Freier sieht in ihr sein Eigentum.
Auch für Jacobina läuft es nicht perfekt. Kurz vor ihrer Hochzeit mit Jan wird die Familie strafversetzt und bittet Jacobina sie zu begleiten. Wegen der Kinder kann sie am Anfang nicht ablehnen und begleitet die Familie kurzer Hand. Schon nach kurzer Zeit bereut sie jedoch diese Entscheidung, denn ihre Chefin wird immer wieder krank, das Familienoberhaupt beobachtet sie versehentlich bei einem sexuellen Übergriff auf ein Hausmädchen und kann sich danach, da sie dabei entdeckt wird, nicht mehr vor seinen Übergriffen wehren. Als dann auch noch der Junge, den sie betreut stirbt, gerät sie in Verdacht und wird verhaftet.

Zur gleichen Zeit bricht der erste Vulkan der Inselgruppe aus und mit ihm bricht der Weltuntergang der Insel los.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Eigentlich bin ich ein großer Fan solcher Romane. Junge Frauen, die ihren Weg in der Ferne beschreiten. Zudem bin ich inzwischen ein keiner Fan von Werken die in der Region von Java spielen, weil es einfach exotisch ist. Somit hatte das Buch gute Voraussetzungen für 5 Sterne, die es aber leider nicht geschafft hat.

Leider hat mich das Buch nicht von Anfang an überzeugen können. Die Hauptfiguren müssen eingeführt werden und dafür ist die Überfahrt gar nicht verkehrt. Allerdings ist diese sehr lang, trotz vieler Informationen sehr zähflüssig und einfach langweilig. Erst mit der Ankunft wird es interessanter und das liegt nicht nur an den zwei unterschiedlichen Wegen der beiden Frauen, sondern auch an der Atmosphäre. Hintergründe über die sich veränderte Kultur, die Unterschiede der Bewohner, die Landschaft selbst. Es ist schön wie gut die Autorin dem Buch Leben einhaucht. Man ist mittendrin und hat ein gutes Bild vor dem inneren Auge.

Obwohl sie mir sehr gut gefällt und die Geschichte immer wieder neue Wendungen nimmt, hat man stellenweise das Gefühl, dass die Autorin ganz bewusst detaillierte Beschreibungen verwendet, um eine gewisse Seitenzahl zu erreichen. Bei vielen Szenen passend, aber es gibt auch sehr viele Szenen, wo man deutlich merkt, dass es einfach nicht wichtig ist, weder um die Figur noch näher kennenzulernen, noch für die Landschaft oder ähnliches. In meinen Augen hätte es auch nicht geschadet, wenn das Buch 100 Seiten weniger gehabt hätte.

Zwischenzeitlich war ich immer wieder abgeneigt, weil sich die Geschichte verloren hat und eben durch die vielen Details und Wendungen manchmal doch eben langweilig war. Aber dann auf den letzten 200 Seiten geht es Schlag auf Schlag und man möchte mehr davon.. Genau diese letzten Seiten haben das Buch so lesenswert gemacht. Mehr davon und ich hätte mich deutlich mehr gefreut.

FAZIT: Langatmiger Einstieg, schöne, aber manchmal nervende Details, die das Buch nur unnötig in die Länge ziehen. In meinen Augen guter Durchschnitt mit einem spannenden Schluss.


0 Kommentare: