Deadly Heat / Richard Castle

1
Kennt ihr Richard Castle, den berühmten TV-Schriftsteller? Zu Hause darf ich Castle schon gar nicht mehr aussprechen, weil mein Mann so traurig ist, das seine Lieblingsserie abgesetzt wurde. Auf jeden Fall hat er alle Bücher vorher gelesen, denn jetzt wäre er sicherlich zu traurig gewesen. Nein, Spaß, aber enttäuscht von der Absetzung sind wir beide.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Richard Castle
Titel: Deadly Heat
Broschiert: 460 Seiten
Verlag: Cross Cult; Auflage: 1 (1. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864252962
ISBN-13: 978-3864252969
Originaltitel: Castle: Deadly Heat
Preis: € 12,80
Genre: Thriller, Krimi
Gelesen in: 5 Tagen

DAS COVER
Eine Stadt im Hintergrund, rötlicher Himmel und eine Frauen-Silhouette im Vordergrund. Das Cover passt zur Reihe und auch zum Buch, aber ist für mich nichts, was ich als Highlight bezeichnen würde.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Nikki Heat - Polizistin
Jameson Rook - Schriftsteller

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA, New York
Zeit:2010er

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Fest entschlossen, für Gerechtigkeit zu sorgen, verfolgt NYPD-Mordermittlerin Nikki Heat auch weiterhin den flüchtigen ehemaligen CIA-Stationschef, der vor über zehn Jahre die Ermordung ihrer Mutter anordnete. Für diese Jagd tut sich Nikki einmal mehr mit ihrem Lebensgefährten, dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Enthüllungsjournalisten Jameson Rook, zusammen. Ihre Suche nach dem alten Spion und dem Motiv für den Jahre zurückliegenden Mord bringt einen beängstigenden Terrorplan ans Licht, der alles andere als Geschichte ist. Er ist tödlich. Er ist akut. Und die Endphase dieses Plans hat bereits begonnen.

Als dann auch noch ein Serienmörder anfängt, das 20. Revier zu bedrohen, verkompliziert sich Heats Mission, diesen abtrünnigen Spion zur Rechenschaft zu ziehen und den drohenden Terroranschlag zu vereiteln. Ihr Mordermittlungsteam steht unter Druck und muss den Mörder so schnell wie möglich fassen. Denn dieser teuflische Kriminelle, der für seine eiskalte und heimliche Vorgehensweise bekannt ist, bestimmt Nikki nicht nur zur Empfängerin seiner höhnischen Botschaften, sondern auch zu seinem nächsten Opfer. (Quelle: Klappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Seitdem wir die erste Folge von Castle im Fernsehen gesehen haben, sind mein Mann und ich große Fans. Wir habe keine Folge verpasst und so war es für mich selbstverständlich, ihm auch die Werke zu Weihnachten zu schenken. Inzwischen haben wir alle Werke gelesen und somit auch dieses Exemplar. Allerdings gehen so langsam die Meinungen bei uns beiden stark auseinander. Deswegen lasse ich beide Aspekte in diese Bewertung einfließen und bewerte es auch fair mit 4 Sternen.

Vorab sollte gesagt werden, der fünfte Band schließt direkt an Band vier, sodass es sinnvoll ist, die Werke der Reihe nach zu lesen, damit es keine Probleme gibt.

Wie alle Werke von Richard Castle ist auch dieses Werk eine Anlehnung an die aktuelle Staffel. Das ist verständlich, war schon immer so und dadurch kann man sich leichter in den aktuellen Band hineinversetzen. Manchmal ist es genau das, was mich etwas stört, weil es einem so stark bekannt vorkommt, aber im Grunde lasse ich dieses Bauchgefühl stets außen vor, denn ist im Grunde ein Roman zu einer Serie.

Generell beginnt das Buch sehr spannend und die Geschichte ist im Verlauf auch durchweg spannend. Mein Mann hat angefangen und konnte gar nicht mehr aufhören. Zwei Tage hat er dafür benötigt, während ich selbst sogar fünf Tage dafür benötigt habe. Allerdings habe ich das Gefühl gehabt, dass Buch zieht sich stark in die Länge und das nicht im positiven Sinne.

Hinzukommt, dass echte Fehler in Form von ausgelassenen Worten, doppelten Worten, fehlerhaften Gedanken oder Schreibfehler mich diesmal nicht mehr belustigen konnten, sondern mich ganz klar eher genervt haben. Man möge es auf meine Schwangerschaftshormone schieben, aber ich habe immer wieder genervt die Augen verdreht, während mein Mann zwar langsam auch genervt war, aber es als Fan noch immer mit Humor nimmt. Aber auch der Stil wirkte diesmal einfach hölzerner und nicht mehr ganz so lebendig auf mich. Das mag natürlich auch an der Übersetzung liegen, das kann ich nicht beurteilen, da ich das Original nicht kenne.


FAZIT:
Alles in allem ist es am Ende so gewesen, dass mein Mann sich sofort den nächsten Band vorbestellt hat, während ich am Ende eher enttäuscht war und gar keine Lust mehr auf einen weiteren Band habe.


1 Kommentar:

  1. Hallo Sarah, ich mache für die Challenge keine großen Vorgaben.Grundsätzlich entscheidest Du selbst, ob ein Buch für eine Aufgabe passt oder nicht. Dass die Serie an die Bücher angelehnt ist bzw. umgekehrt, reicht für mich vollkommen aus. LG Daggi

    AntwortenLöschen