Haushaltshilfe über die Krankenkasse - Tipps und Tricks

0
Heute möchte ich mich mal keinem Buch widmen, sondern euch einen kleinen Ratgeber selbst verfassen, denn ich habe gerade gemerkt, wie wenig Leute sich in diesem Bereich wirklich auskennen und da ich selbst gerade in dieser Situation bin, hoffe ich euch, damit vielleicht helfen zu können.

WENN MAN SELBST NICHT KANN
Manchmal geht es gesundheitlich einfach nicht mehr so, wie man möchte. In meinem Fall zum Glück nichts ernstes, denn ich habe vor einigen Tagen meinen süßen Sohn zur Welt gebracht, aber nach einem Kaiserschnitt muss man zumindest einige Tage im Krankenhaus bleiben. Theoretisch kein Problem, aber wenn man kleine Kinder zu Hause hat, wollen diese betreut werden. Nicht immer ist das über die Familie möglich oder es ist gar nicht bewusst, dass es diese Variante gibt. Für uns war in dieser Situation klar, mein Mann bleibt zu Hause. Unsere Söhne sind 5 und 2 und diese können sich nun einmal nicht alleine versorgen. 

HILFE ÜBER DIE KRANKENKASSE
Was nun viele nicht wissen, man kann über die Krankenkasse Haushaltshilfe beantragen, die sich zum Beispiel um die Betreuung der Kinder kümmert. Eine solche Hilfe ist nicht nur für einige Stunden in der Woche buchbar, sondern auch für Monate und das täglich mehrere Stunden. Eine gute Freundin von uns nutzt diese Möglichkeit, da sie bis zur Entbindung im Bett bleiben muss, und bekommt so 8 Stunden am Tag eine Haushaltshilfe gestellt.

FREMDE IM HAUS
Nicht immer muss das eine fremde Person sein. Und dieser Punkt ist leider vielen Menschen gar nicht bewusst. Wer möchte schon über Stunden von einer fremden Person betreut werden? In manchen Situationen ist es schön und hilfreich, in manchen jedoch kann es auch schnell unangenehm werden. Was jedoch viele nicht wissen ist, dass die Krankenkasse im Falle einer Haushaltshilfe auch für eine bestimmte Zeit den Ehepartner oder ein anderes Familienmitglied bezahlt. 

WAS DAS BEDEUTET
In unserem Fall hat mein Mann bei der Krankenkasse nachgefragt, ob diese in unserem Fall eine Haushaltshilfe stellen würde. Bei zwei kleinen Kindern wird ein solcher Antrag nicht abgelehnt. Nun besteht die Möglichkeit, diese Haushaltshilfe selbst zu erbringen. Dafür sendet die Krankenkasse einen Antrag zu, den der Arbeitgeber und Antragsteller ausfüllen muss. Für die Zeit der Betreuung stellt der eigene Chef seinen Mitarbeiter seinen Mitarbeiter unbezahlt frei und die Krankenkasse übernimmt den Verdienstausfall. Wie hoch dieser Betrag ist, hängt natürlich vom Verdienst und dem Höchstsatz ab. In unserem Fall hätte die Kasse pro Tag einen Verdienstausfall von maximal 75€ übernommen. Das hat bei uns dem Vorteil, dass kein extra Urlaub anfällt, mein Mann sich nicht krankschreiben braucht und die Kinder sich nicht an eine fremde Person gewöhnen müssen.

FAZIT
Eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse zu beantragen ist nicht verkehrt und in manchen Situationen sollte man sich ganz klar nicht scheuen. Gerade bei einer bevorstehenden Geburt, sollte man nicht lange zögern. Wäre es nicht unser letzter Nachwuchs, wir würden es beim nächsten Kind wieder so halten. Daher auch mein Tipp für euch, damit ihr es gleich von Anfang an wisst. 

0 Kommentare: