Und dennoch ist es Liebe / Jodi Picoult

0

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Meine Mutter mag die außergewöhnlichen Werke der Autorin sehr und da ich immer alle Bücher von ihr geschenkt bekomme, habe ich auch dieses Exemplar nun im Regal gehabt. Nachdem mich „Zerbrechlich“ schon fasziniert hat, wollte ich das nächste Buch gleich hintendran lesen und so habe ich nun „Und dennoch ist es Liebe“ ausgelesen. 


==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor: Jodie Picoult
Titel: Und dennoch ist es Liebe
Taschenbuch: 624 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1. Auflage (11. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404164202
ISBN-13: 978-3404164202
Originaltitel: Harvesting the Heart
Preis: € 5
Genre: Drama, Familie
Gelesen in: 5 Tagen

==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Die gebürtige New Yorkerin Jodi Picoult eroberte im Sturm die Herzen ihrer Leser. Vor allem ihr Talent , mit Feingefühl vielschichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu beschreiben, schätzen ihre Fans. Die 1967 geborene Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hanover, New Hampshire. Bereits während ihres Studiums widmete sie sich dem Schreiben und arbeitete zunächst als Texterin und Lehrerin. Ihren ersten Roman verfasste sie 1992, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Damit sie für ihre Bücher effektiv recherchieren kann, hat ihr Mann seinen Beruf aufgegeben. Jodi Picoult kann so die Schauplätze ihrer Romane besuchen, um eine genaue und authentische Beschreibung zu liefern. Kein Wunder also, dass man mit ihren Romanhelden jedes Mal mitfiebert, als ob sie wirklich wären.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Eine junge Frau, die wohl hinter einer Scheibe steht, die voller Regentropfen ist. Passt zum Buch, sowie der Reihe. Gefällt mir ganz gut. Nur hätte man hier auch wieder etwas mehr zum Thema auswählen können. 

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Nicholas – Herzchirurg, will der Beste sein
Max – Sohn 
Page – Mutter von Max, kann gut zeichnen, hat Angst vor ihren Fähigkeiten als Mutter

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: USA
Zeit: Gegenwart 2000er
Perspektive: Verschiedene 
Alter der Figuren: 20-30

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT FÜR DIE VERANSCHAULICHUNG DES STILS ooo==
Nicholas will mich nicht in mein Haus lassen, aber ich kann meine Familie aus der Ferne beobachten, da ich im Garten campiere. So weiß ich ganz genau, wann Nicholas Max ins Kinderzimmer bringt, um ihm die Windel zu wechseln. Das Licht geht an – es kommt von einer kleinen Dinosaurierlampe, deren Schirm mit Dinosaurierknochen bedruckt ist –, und ich sehe die Silhouette der Hände meines Mannes, wie sie die Pampers ausziehen.

Als ich vor drei Monaten wegging, hätte ich noch an den Fingern einer Hand abzählen können, wie oft Nicholas die Windeln gewechselt hatte. Aber was hatte ich auch erwartet? Jetzt blieb ihm keine Wahl mehr, und Nicholas war schon immer ein Meister der Notfallbewältigung gewesen. (Zitat: Erste Sätze)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Page ist noch ein Kind, als ihre Mutter eines Tages wortlos abhaut. Jeden Tag vermisst sie ihre Mutter und kommt mit dem Verlust auf ihre Art und Weise nicht klar. Als sie im Jugendalter einen netten Jungen kennenlernt, klammert sie sich an ihn und sehnt sich nach der echten großen Liebe, die sie auch für kurze Zeit erleben können. Doch dann passiert etwas, dass sie aus der Bahn wirft. Sie beschließt abzuhauen und nach ihrem Highschool Abschluss verlässt sie ihren Vater und geht in eine fremde Stadt. Dort arbeitet sie als Kellnerin und lernt durch Zufall den Medizinstudenten Nicholas kennen. Sie verlieben sich und schon wenige Tage nach ihrem Kennenlernen, verloben sich beide. Obwohl seine reichen Eltern ihm den Geldhahn zudrehen und Page sein Studium finanzieren muss, heiraten  beide und sind eigentlich sehr glücklich. Alles ändert sich erst, als Nicholas anfängt nur noch für seinen Beruf zu leben. Er schämt sich manchmal für Page und Page schämt sich generell für ihre einfache Herkunft. Als sie mit Max schwanger ist, bricht ihr ganzes Leben zusammen. Sie und ein Kind, das geht doch gar nicht. Ihre Mutter hat ihr nie etwas beigebracht, und als Max dann auf der Welt ist, nur am Schreien ist und sich dann auch noch in einer Millisekunde, die sie nicht aufpasst, verletzt, geht sie nicht nur zum Einkaufen, sondern verlässt die Stadt auf der Suche nach ihrer Mutter. Mit Hilfe ihres Ex-Freundes, der inzwischen verheiratet ist, gelingt es ihr und sie kann ihrer Mutter viele Fragen stellen. Es dauert lange bis sie die Wahrheit erkennt, vielleicht zu lange, denn Max und Nicholas hat sie einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und hängen lassen. 

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Und dennoch ist es Liebe“ ist mein zweiter Roman aus der Fester von Jodie Pilcout. Nacdem ich mich beim ersten Buch leicht genervt gefühlt habe, was die vielen Perspektiven anging, hatte ich mich hier schon ein wenig daran gewöhnt und ganz ehrlich fiel es mir hier schon fast gar nicht mehr auf. 

Die Geschichte ist wieder einmal sehr genial, und das liegt nicht nur an den Hauptakteuren, die in meinen Augen sehr lebendig, authentisch und so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind. Hauptsächlich liegt es daran, dass sich das Buch mit zwei Aspekten beschäftigt, die ich sehr interessant finde und vor denen ich doch etwas Angst habe. Den Anfang macht die Herzchirurgie. Nach dem Herzinfarkt meiner Mutter bin ich dann doch sehr ängstlich in Bezug auf Herzen geworden und ich fand es faszinierend zu lesen, wie so ein Bypass gemacht wird, wie lange er dauert, wie viele Stunden die Ärzte so arbeiten und wie sich die Patienten danach fühlen. Es ist beängstigend, aber irgendwo auch faszinierend. Der zweite Aspekt ist eben die Mutterliebe. Ich bin zum dritten Mal schwanger und Depressionen oder die Angst überfordert zu sein wird nicht unbedingt weniger, nur weil man schon Erfahrungen hat. Die Umsetzung und die Ehrlichkeit ist unglaublich gut gelungen.

Was mich jedoch störte, war die Tatsache, dass Page nie mit Nicholas darüber geredet hat. Auch wenn mein Mann viel arbeitet, kann ich doch mit ihm über alles reden und ich habe nie verstanden, warum sie ihre erste große Liebe verlassen hat, und nicht damals schon nach ihrer Mutter gesucht hat, um vielleicht mit dem Menschen, der sie wirklich verstanden hat, glücklich zu werden. 

Außerdem gab es später Längen, die ich dann nervig fand. Zum Beispiel die Zeit bei ihrer Mutter wird so ausgereizt und mit langweiligen Pferdeabenteuern in die Länge gezogen, dass ich manchmal gerne ein paar Seiten übersprungen habe. 

Was mich aber am Ende am meisten geschockt und enttäuscht hat, ist ganz klar der Schluss. Nicholas hat man am Anfang als kleinen egoistischen, aber denn noch lieben Menschen gesehen, der zu Entscheidungen steht. Obwohl er immer wieder erkennt, warum Page so gehandelt hat, und das er sie liebt, empfand ich das Ende alles andere als glücklich und befriedigend. Dafür war es einfach zu wage, und das liegt daran, dass Nicholas, der sich um Ende in ein egoistisches Arbeitsmonster verwandelt hat, von seinem neuen Charakter nicht mehr loskommt, obwohl immer wieder kleinere Besserungen erkennbar sind. Die einzige positive Entwicklung von Figuren konnte man bei Nicholas Eltern erleben, und das ist eben enttäuschend. 

Nichtsdestotrotz ist das Buch angenehm zu lesen durch die vielen Schriften, klaren Figur-Angaben und den bildhaften Stil, der Einblicke in alle Emotionen gibt, die nötig sind.

FAZIT: Mit Sicherheit ist der Autorin kein schlechtes Buch gelungen. Ich empfand es sogar besser als das vorherige Buch, wo es um die Glasknochenkrankheit ging, aber die Entwicklung der Figuren, war eine Katastrophe und manche Längen waren unnötig, genauso wie der Schluss irgendwie den Leser in der Luft hängen lässt. 

0 Kommentare: