Buchdruck in Kleinstauflage

0
Jeder Buchblogger hat sicherlich schon einmal mit dem Gedanken gespielt selbst ein Werk zu veröffentlichen. Es gibt so viele Bücher und Autoren, da muss man selbst hervorstechen, um seinen Weg zu gehen. Wenn die großen Verlage die eigenen Werke ablehnen, dann ist das eine herbe Enttäuschung. Die Alternative heißt Selbstverlag. Praktisch ist es, wenn man vorab erkennt, ob man Talent hat, oder nicht. Es gibt nämlich so viele tolle Autoren, die über den eigenen Druck von großen Verlagen entdeckt wurden. Es gibt aber auch Autoren, die sich viel Mühe geben, wo das Buch aber einfach ganz ehrlich gesagt total langweilig geschrieben ist, oder wie an einen Schulaufsatz erinnert. Da wäre dann ganz ehrlich das Geld eine Fehlinvestition.

Wer keine ehrlichen Freunde hat, die auch einmal sagen, du hast kein Talent, oder um zu gucken, wie das eigene Werk ankommt, kann der Buchdruck in Kleinstauflage vielleicht interessant sein. 

In der Regel geht es schnell, ist schon mit halbwegs fairen Preisen möglich. Wir hatten damals bei unserer Abi-Party, einen solchen Druck genutzt, um für jeden Abschluss-Schüler ein Erinnerungsbuch zu drucken. Wir haben hierfür verschiedene Texte, Situationen, Anekdoten und Zitate verwendet. Diese in einem PDF hübsch mit leeren Seiten gestaltet, und es in Druck gegeben. Die leeren Seiten haben wir später mit Fotos gefüllt, die wir extra ausgedruckt haben, denn Fotos wären einfach zu teuer beim Buchdruck geworden, und wären dann auch Schwarz/Weiß gewesen. Das ist aber auch schon viele, viele Jahre her.

Heute könnt ihr auch farbige Seiten drucken. So kostet zum Beispiel ein Buch im Taschenbuchformat mit 156 Seiten, also ein gutes Kinderbuch zum Beispiel, mit dickeren Seiten in de Produktion 4,98€ für ein Exemplar. Das wäre bei einem verkauftem Exemplar für 7,99€, ein Gewinn von 0,94€ für euch. Klingt im ersten Moment nicht gerade viel, aber zumindest am Anfang kann man so schauen, ob das Buch von Interesse ist. 

Wenn ich jemals in die Situation kommen sollte, dass ich doch ein Buch schreibe und es kein Verlag will, dann wäre das zumindest die Möglichkeit, mein Buch für mich selbst zu drucken, denn ich weiß, das ich leider ohne Talent bin. 


0 Kommentare: