Zerbrechlich / Jodie Picoult

0
Mögt ihr Geschichten mit Happy End? Dann solltet ihr ganz ehrlich nicht weiter lesen, denn bei dieser Geschichte kann es kaum ein Happy End geben. Möchtet ihr mehr über die Glasknochenkrankheit erfahren, dann könnte das Buch doch was für euch sein. Vorab aber schon eine kleine Information. Lest es nicht, wenn ihr schwanger seid, oder vor habt, es in der nächsten Zeit zu werden. 


==ooo AUTORENPORTRAIT ooo==
Die gebürtige New Yorkerin Jodi Picoult eroberte im Sturm die Herzen ihrer Leser. Vor allem ihr Talent , mit Feingefühl vielschichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu beschreiben, schätzen ihre Fans. Die 1967 geborene Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hanover, New Hampshire. Bereits während ihres Studiums widmete sie sich dem Schreiben und arbeitete zunächst als Texterin und Lehrerin. Ihren ersten Roman verfasste sie 1992, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Damit sie für ihre Bücher effektiv recherchieren kann, hat ihr Mann seinen Beruf aufgegeben. Jodi Picoult kann so die Schauplätze ihrer Romane besuchen, um eine genaue und authentische Beschreibung zu liefern. Kein Wunder also, dass man mit ihren Romanhelden jedes Mal mitfiebert, als ob sie wirklich wären.  (Quelle: Amazon.de)

==ooo DAS COVER ooo==
Ein Mädchen, eine Frau, so genau kann ich es nicht erkennen, steht im Gras und der Wind streift durch die Haare und lässt ihre Decke fliegen. Es ist schön, aber irgendwie hätte ich einen zugefrorenen See mit Sprüngen im Eis noch passender gefunden. 

==ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo==
Charlotte – Mutter, Konditorin und möchte nur das beste für die Familie
Sean – Polizist, Vater von Willow und mit Charlotte verheiratet 
Willow – 6 Jahre alt, Glasknochenkrankheit
Amelia – Willows gesunde Schwester
Piper – Ärztin und beste Freundin von Charlotte

==ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo==
Ort: USA
Zeit: 2000er
Perspektive: Verschiedene Perspektiven
Alter der Figuren: unterschiedlich von 6-40

==ooo AUSGEWÄHLTES ZITAT ooo==
Ständig brechen oder zerbrechen irgendwelche Dinge. Gläser, Geschirr und Fingernägel. Autos, Schallplatten und Kartoffelchips. Man kann ein Pferd brechen oder einen Vertrag. Man kann das Eis brechen; Schweigen wird gebrochen, und Tag und Nacht brechen an.In den letzten beiden Monaten meiner Schwangerschaft habe ich mir eine Liste all dieser Dinge gemacht in der Hoffnung, es würde deine Geburt einfacher gestalten.Versprechen werden gebrochen.Und Herzen.In der Nacht vor deiner Geburt habe ich mich im Bett aufgesetzt, um der Liste etwas hinzuzufügen. (Zitat S. 9)

==ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo==
Charlotte ist 38, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Endlich schwanger nach vielen Jahren, die Sean und sie es nun schon probieren. Als in der 18 Schwangerschaftswoche das Downsyndrom fast ausgeschlossen werden kann, ist sie happy und vergisst sogar die Aussage der Sonografin, dass das Gehirn zu klar ist. Erst durch einen Zufall in der 27 Woche, erkennt ihre beste Freundin und Gynäkologin, dass etwas mit dem Baby nicht stimmt. Es hat mehrere Knochenbrüche, die auf die Glasknochenkrankheit deuten. Schon soweit fortgeschritten kommt eine Abtreibung nicht mehr in Frage, und trotz verschiedener Brüche und Wiederbelebungsmaßnahmen überlebt die kleine Willow ihre Geburt. Als es Jahre später bei einem Ausflug nach Disney Land zu einem Unfall kommt, wo Sean, der Polizist  ist, unterstellt wird, seine Kinder zu schlagen und sogar Amelia in eine Pflegefamilie muss, nur weil sie den Krankenbeleg über die Krankheit von Willow nicht dabei haben, platzt Sean der Kragen. Er will irgendwen verklagen und tritt damit ungewollt eine Lawine aus, denn von den Leuten kann er niemanden verklagen. Eine gute Chance hätten sie nur bei Piper, die eben nicht rechtzeitig auf den Hinweis ihrer Sonografin eingegangen ist, und vielleicht so schon viel früher die Krankheit hätte entdecken können. Da die Rede von viel Geld ist, Geld das definitiv wegen der vielen Krankenhausrechnungen und Zuzahlungen knapp ist, lässt sich Charlotte verleiten. Sie verklagt ihre beste Freundin wegen eines Ärztefehlers. 

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
Es gibt Bücher, die lassen einen nicht los und bewegen einen noch Jahre später. Nicht unbedingt von Anfang an, wie bei diesem Buch, aber sie schaffen es nie vergessen zu werden. Zumindest wusste meine Mutter noch sehr genau, welches Buch ich meine, als ich sie nach 2 Jahren, die es nun schon auf meinem SUB schlummert, angesprochen habe. 

Warum ich sie angesprochen habe, ich hab das Buch am Anfang gehasst. Nicht die Idee, nicht die Thematik, nicht der Stil oder der Umsetzungsversuch, sondern ganz schlichtweg die zu vielen Perspektiven. Jeder von Charlotte über Sean, über Amelia bis sogar zur Anwältin, kommt jeder zu Wort. Jeder Blickwinkel ist mit Zeit und Person gekennzeichnet und auch dank der unterschiedlichen Schrifttypen sofort erkennbar, aber es nervt gewaltig. Und das ist auch einer der Punkte, die mich bis zum Schluss genervt haben. Ja, es ist wichtig, alle Seiten zu betrachten, aber es hat mich doch erschlagen.

Warum ist es jedoch nötig, wirklich alle Seiten zu beleuchten. Im Grunde befasst sich das Buch mit einem Thema, das einfach nicht nur eine Meinung hat. Es geht hier nicht nur um die Krankheit selbst, auf die ich später noch eingehen möchte, sondern darum, wie würde man reagieren, wenn man rechtzeitig von einer gewissen Einschränkung des Babys erfahren würde. Es wird schöne Momente mit dem Kind geben, die jede Qual, jede Anstrengung vergessen lassen, aber es ist auch die Frage nach der Zukunft, der Kraft, dem Geld und den anderen Personen, denn nicht jede hat die Kraft mit einem behinderten Kind umzugehen. Würde man mit Wissen oder Unwissenheit anders reagieren, ist schon eine wichtige Frage, die ich mir als werdende Mutter auch jedes Mal gestellt habe, und auch gerade wieder tue. Hätte ich die Kraft für ein behindertes Kind, ja oder nein!?

Es wird genau aufgezeigt, wie anstrengend und schön so ein Alltag sein kann, wie andere Menschen auf der Strecke bleiben, wie die finanziellen Mittel Probleme bereiten können, und vieles mehr. Genauso sensibel und vielseitig, wie die Autorin hier auf diese Problematik eingeht, genauso toll geht sie auf die Krankheit selbst ein. Glasknochenkrankheit, klar sagt einem das etwas, aber was genau das bedeutet im Alltag, welche Typen es gibt, wie schnell Unfälle passieren können und vieles mehr. Das ist niemanden so richtig klar, der damit nicht vertraut ist. 

Emotional und sehr sensibel versucht die Autorin ihre Botschaft zu vermitteln. Und in meinen Augen gelingt ihr das sehr gut. Sie hat mich mit immer neuen, aber sehr realistischen Ansätzen überrascht und dafür gesorgt, dass das Buch fesselt. 

Trotzdem ist es keine leichte Kost, denn obwohl Willow ein echter Schatz ist, bewegt ihre Geschichte sehr, gerade, wenn man selbst noch in der Frühschwangerschaft steckt und jetzt doch einen kleinen Kloß im Hals hat. Aber nicht nur die Thematik, sondern der Schluss machen den Kloß perfekt und lassen einen das Buch nie vergessen. 

FAZIT: Ich schieb es mal auf die Hormone, aber bei mir flossen Tränen. Und genau das macht ein gutes Buch aus. Authentisch, emotional, hart, aber irgendwo liebenswert. In Kombination mit einer hervorragenden Recherche über die Krankheit und vieles mehr, kann ich sogar die ganzen nervigen und nötigen Sprünge vergessen. Für mich ein gelungenes Buch, das verdammt noch mal Lust auf die anderen Werke macht. 

0 Kommentare: