Kidnapped - Chelsea Cain

0
Das war der Moment, in dem sie das Licht sah. Erschrocken  machte  sie  einen  Schritt  zurück  und  blinzelte. Doch als sie die Augen wie der öffnete, war es immer noch da.
Das war kein Feuerschein. Keine Reflexion. Sie starrte auf den hellen  verschwommenen  Punkt  unten  auf  der  anderen  Seite des Sees und versuchte sich klopfenden Herzens einen Reim darauf zu machen. Eine Lampe. Sie hatten auch solche Lampen an den Außengebäuden auf ihrem Grundstück. Sie waren  mit  Bewegungsmeldern  ausgestattet,  die
gelöst  wurden. Bei einer von ihnen hatte ihr Vater die Birne entfernt, weil sie davon  nachts  immer  aufgewacht  war. Der Nachbar log. Er hatte Strom. (Zitat Prolog K-Kidnapped)


Ihr wollt sicherlich wissen wie es weitergeht, zumindest ich fand es spannend, und deswegen bin ich froh, euch das Buch vorstellen zu dürfen. Mir hat es nämlich sehr gut gefallen, und vielleicht ist es ja auch was für euch  Leseratten.

===o0o WORUM GEHT ES IN DEM BUCH o0o===
Beth spielt mit ihrem Vater zusammen Scrabble, als ein Nachbar bei ihnen telefonieren möchte. Noch ahnt sie nicht, dass viel mehr hinter dem Telefonat steckt. Wenige Minuten später steht jedoch das FBI in ihrem Haus, ihre Mutter erschießt sich und ihr Vater wird verhaftet. Sie selbst wird von Frank dem FBI-Agenten dazu gebracht sich zu erinnern. Sie heißt in Wahrheit  Kit und ist im Alter von 6 Jahren entführt worden.

Inzwischen sind 10 Jahre vergangen und Kit ist erwachsen. Sie lebt in einer eigenen Wohnung, trainiert täglich ihre Fähigkeiten und versucht andere vermisste Kinder zu retten. Für einen solchen Fall kommt Bishop auf sie zu. Er benötigt ihre  Hilfe für den verschwundenen Adam. Obwohl sie nicht weiß, ob sie ihm trauen kann, fliegt sie mit mit und kommt bei einer Explosion fast ums Leben. Ihr ist klar, dass ihr „Vater“ damit etwas zu tun hat, und willigt deswegen ein, ihn, den sie seit der Gerichtsverhandlung nicht gesehen hat, im Gefängnis zu besuchen. Obwohl er ihr nichts direktes sagen kann, gibt er ihr Hinweise, damit sie den Entführer finden kann, denn obwohl er mit Beth einen gut geführten Pornohandel betrieben hat, hat er sein kleines Mädchen wirklich geliebt.

Kit und Bishop fangen an tiefer zu graben und geraten damit in tödliche Gefahr. Das Fass läuft über, als der Täter sich Kits „Bruder“ nähert und ihren Hund umbringt.

===o0o MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ZUM BUCH o0o===
Was macht für mich einen guten Thriller aus? Ich möchte mich unterhalten fühlen, eine grundlegende Spannung fühlen und das Buch nicht aus Hand legen wollen. Sicherlich ist K-Kidnapped keine Meisterleistung in der Literatur, aber das Buch hat es geschafft diese Punkte für mich persönlich zu erfüllen.

Doch fangen wir einmal von vorne an, damit ihr selbst schauen könnt, ob euch das Werk gefällt, oder nicht. Kit ist eine starke Persönlichkeit, die leider etwas blass herüberkommt. Das Problem ist, dass sie als Kind entführt wurde. Leider ist ihre Bindung zu ihrem Entführer so minimal angerissen worden, und es gibt nur wenige Rückblenden, sodass man viel Fantasie spielen lassen muss. Sie soll der Pornostar sein, wie sie sich dabei gefühlt hat, wird aber zum Beispiel gar nicht erwähnt. Teilweise wird sogar mehr auf den Hass zu ihrer Mutter, die sie vermarktet hat, eingegangen, als auf die Erlebnisse während der Entführung, die vielleicht grundlegend wichtig für das Buch gewesen wären. Während bei Kit eben noch Spielraum für die nächsten Bände gelassen wurde, wir Bishop als undurchsichtiger Bursche dargestellt. Man muss ihn mögen, aber er ist sehr auf Sex fixiert und ein Mensch der sehr gut im Voraus plant. Eine gute Mischung, bei der es ab und an kracht.

Inhaltlich geht es natürlich um Entführungen. In meinen Augen für Eltern, eine der größten Ängste. Bei uns waren im letzten Sommer auch wieder mehrere Kidnapper unterwegs und auch ein Pädophiler, sodass das Buch für mich noch etwas brisanter war, als für andere Eltern. Das Netz, das die Autorin aufbaut, ist absolut beängstigend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil man mehr darüber wissen möchte. Können sie Adam retten? Leider zieht sich das Buch im Mittelteil sehr in die Länge, sodass ich zum Schluss echt Angst hatte, dass die Autorin sich verkalkuliert hat und der Schluss offen bleibt oder zu abrupt wirkt, aber sie schafft es das Tempo noch einmal zu steigern und einen in sich schlüssigen Ausgang, der sehr spannend ist, zu konzipieren. Ich muss sogar zugeben, dass sie mich lange an der Nase rumgeführt hat, und ich immer wieder einen anderen Entführer im Kopf hatte.

Mich hat das Buch auf jeden Fall trotz mancher Längen absolut begeistert, sodass ich gar nicht aufhören konnte.

===o0o KURZ GESAGT o0o===
Spannend, lebendig, berührend. Macht Lust auf mehr und der nächste Band ist schon vorbestellt.


0 Kommentare: