Identität / Angela Planert

1
Sie saß neben Rubén im Lada. Ihr Schwindel kehrte intervallartig zurück und ihr Puls war noch immer viel zu schnell. Irgendetwas stimmte mit ihr nicht. Sie zog in Erwägung, Doktor Rodríguez am Nachmittag aufzusuchen. Rubén lenkte den Wagen in die Seitenstraße Carrera diez, die Katharina schon vertraut war. Eine Nebelwand quoll ihnen, einem breiten Gespenst ähnlich, entgegen und verwehrte den Blick. Rubén fuhr langsamer, bis er nichts mehr erkennen konnte. Er hielt an. »¿Qué cojones?« Katharina wurde plötzlich kalt, ihr Hals war wie zugeschnürt. »¿Ist das Staub?« Rubén sah sie flüchtig an. (Zitat aus dem Buch „Identität“)


Neugierig geworden? Ich für meinen Teil war es, und habe mich deswegen beworben, als Leseratten für eine Blogtour gesucht wurden. Diese dauert noch ewig, aber so lange wollte ich nicht mit dem Lesen warten, und kann euch daher schon jetzt sagen, wie mir das Buch gefallen hat.

===o0o WORUM GEHT ES IN DEM BUCH o0o===
Eine berufliche Herausforderung führt Katharina nach Kolumbien. Jahrelang hatte sie von einer solchen Gelegenheit geträumt. In Bogotá soll sie gemeinsam mit der dort ansässigen Firma Vassquéz einen Geschäftszweig aufbauen, um den Export von Tropenhölzern zu reduzieren. Nach einigen Hindernissen lernt sie ihren attraktiven Geschäftspartner Antonio Nicoljaro, der im Rollstuhl sitzt, näher kennen und verliebt sich in ihn. Verwirrt und am Ende ihrer Kraft erreicht Katharina nach einer Entführung die Firma Vassquéz. Antonio umsorgt sie hingebungsvoll und überrascht sie mit einem traumhaften Wochenende. Zwei Tage nach dem Ausflug wird Antonio bei einer Explosion unter den Trümmern seines Hauses begraben und schwerverletzt geborgen. Kurz darauf verschwindet Antonio aus dem Krankenhaus. Auf der Suche nach ihm stößt Katharina auf verblüffende Tatsachen. Antonio Nicoljaro starb im Alter von fünf Jahren. Wer ist der Mann wirklich, der mit der Identität eines toten Kindes lebt? (zitierter Klappentext)

===o0o MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ZUM BUCH o0o===
„Identität“ ist ein Buch, bei dem der Leser sofort spürt, dass die Autorin sehr viel Herzblut hineingesteckt hat. Entstanden ist eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte, Familiendrama und Thriller.

Mit Katharina ist der Autorin eine wirklich starke, eindrucksvolle und vor allen Dingen weibliche Persönlichkeit gelungen, die wirklich viel Spaß macht. Die Liebesgeschichte zu Antonio ist ebenfalls etwas besonders. Die Emotionen, die Liebe und Zuneigung werden anschaulich dargestellt. Das Besondere an dem Buch ist einfach die Tatsache, dass Katharina ihn wirklich liebt, obwohl er „anders“ ist oder sich zumindest anders fühlt. Er sitzt nämlich im Rollstuhl und das ist  keine ganz so leichte Situation für beide. Die Schwierigkeiten, Ängste und Hindernisse spielen eine große Rolle in dem Buch. Da ich selbst einen Bruder habe, der teilweise wegen seiner MS im Rollstuhl sitzt, weiß ich, wie schwer eine Beziehung zu jemanden sein kann, der eben im Rollstuhl sitzt. Es einmal zu lesen und in einem anderem Blickwinkel betrachten zu dürfen, empfand ich sehr schön, aber eben auch traurig.

Die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Schließlich möchte man als Leser unbedingt wissen, wie es weiter geht, welche Hintergründe Antonio für seine Lüge hat und vieles mehr, das ich euch so spontan nicht verraten möchte, weil diese Dinge eben das Buch ausmachen.

Einziger Kritikpunkt ist für mich der Stil. Die Autorin setzt auf viele Details. Bei über 700 Seiten kann es manchmal schon etwas viel sein. Das Hauptproblem ist, dass die Autorin wirklich alle Details aufnimmt, um es eben lebendiger erscheinen zu lassen. An sich nicht schlecht, aber manchmal sind es einfach zu viele und vor allen Dingen unnötige Details. Es gibt auch im Grunde kaum Sprünge. Damit meine ich kleinere Pausen zwischen Szenen, und nicht personelle oder richtig zeitliche Sprünge. Es ist so, als wäre man wirklich 24 Stunden bei den Figuren. Vom Frühstück bis zum Schlafen gehen ohne wirklich viele Pausen dazwischen und manchmal nervt das schon.

===o0o KURZ GESAGT o0o===
Alles in allem ein schönes Buch, dem manchmal die rasante Thrillernote wegen der Längen kurz verloren geht, aber im Grunde eine gute Mischung aus Thriller, Drama und Liebesgeschichte ist.



1 Kommentar:

  1. Danke Dir für Deine ehrliche Meinung!
    Freut mich sehr, dass Dir die Geschichte ansonsten gefallen hat!
    LG
    Angel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über eure Kommentare :) Also her damit. Lob, Kritik, Fragen. Bitte bedenkt, dass die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet werden (wegen sehr viel Spam). Außerdem landen die meisten Anonymen Anfragen unter Spam und werden gelöscht.