Dark Elements 1 - J. L. Armentrout

0
Ein Dämon trieb sich bei McDonald’s herum. Ein Dämon mit einer besonderen Vorliebe für Big Macs. Die meiste Zeit über liebte ich den Job, dem ich nach Schulschluss nachging. Die Seelenlosen und die Verdammten zu markieren, bescherte mir jedes Mal ein verrücktes, wohliges Kribbeln. Aus Langeweile hatte ich mir sogar eine Quote vorgegeben, am heutigen Abend allerdings sah das alles ganz anders aus. Für den Englisch - Unterricht musste ich noch ein Referat erarbeiten. „Isst du die Pommes eigentlich noch?“, fragte Sam, während er schon eine Handvoll Fritten von meinem Tablett klaute. Sein lockiges braunes Haar fiel ihm bis über den Rand seiner Nickelbrille. „Danke.“ (Zitat erste Sätze aus Dark Elements Steinerne Schwingen)


Ihr mögt Fantasy, habt aber so gar keine Lust mehr auf die nervigen klassischen Vampir-Geschichten? Ich kann euch verstehen, und habe mich daher sehr gefreut, dass eine meiner Lieblings-Autorinnen wieder ein neues Abenteuer auf den Markt gebracht hat. Liebe, Spannung und diesmal Dämonen und Gargoyles. Lust bekommen? Dann schaut mal nach, ob das nachfolgende Abenteuer was für euch sein könnte.

===o0o WORUM GEHT ES IN DEM BUCH o0o===
Layla hat eine Menge Freunde, einen hervorragenden Notendurchschnitt, Aussichten auf die besten Colleges, aber sie ist doch irgendwie einsam. Der Grund liegt in ihrer Familiengeschichte. Ihre Eltern waren ein Dämon und ein Gargoyle. Somit ist sie eine Wächterin, aber eben auch eine der Personen, die normalerweise von den Wächtern beobachtet und ausgeschaltet werden. Die Gargoyles haben sie zwar aufgenommen, und groß gezogen, aber akzeptieren sie nicht als vollwertiges Familienmitglied. Obwohl sie das weiß, und kämpft sie trotzdem auf deren Seite und markiert alle dämonischen Wesen, die sie tagsüber sieht, damit die Wächter sie besser erkennen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Dates für sie absolut tabu sind, denn ein einziger Kuss kann die Seele ihres Schwarms rauben. Dabei ist es egal ob Mensch oder Gargoyle. Dabei ist sie schon lange in ihren Ziehbruder Zayne verliebt. Als sie eines Tages nach der Schule bei McDonalds eine Blenderin trifft, verfolgt sie diese, um sie zu markieren und gerät dabei selbst in die Falle eines Hohedämons. Roth ist nicht nur arrogant, sondern sieht blendend aus. Er versucht Layla auf seine Seite zu ziehen und erzählt ihr die Wahrheit über ihre Abstammung.

===o0o MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ZUM BUCH o0o===
Jennifer L. Armentrout zählt mit zu den besten Autorinnen im Bereich Jugend-Fantasy. Mit ihrer Reihe „Obsidian“ hat sie mich in den Bann gezogen. Klar, dass ich mich nicht Lumpen lassen, und ihr neuestes Werk auch lesen wollte.

Meine Erwartungen an diese neue Reihe sind natürlich schon etwas höher, und ich kann euch vorweg sagen, dass ich das Buch nicht ganz so umwerfend und vom ersten Satz an fesselnd fand, wie eben Obsidian, aber sofern es euch ähnlich geht, das Buch ist absolut lesenswert. Da mir jedoch die Liebe auf den ersten Satz fehlte, gebe ich nur vier Sterne, was aber auch absolut toll und bei mir auch eher schwer zu bekommen ist.

Layla, Roth und Zayne sind Figuren die man einfach sympathisch finden muss. Layla erinnert an ein adoptiertes Mädchen, das sich einfach nirgendwo zugehörig fühlt. Ihr Schicksal ist hart, und man leidet, fiebert und schmunzelt mit ihr. Sie ist authentisch, lebendig und schlagfertig. Wenn man jemanden ins Herz schließen muss, dann ist es ganz ehrlich aber sofort Roth. Er ist klug, sexy und hat einen genialen Humor. Die Figuren haben viele Facetten und das macht sie so unglaublich liebenswert. Gut und Böse gibt es nicht sofort ersichtlich, sondern eben auch Grautöne.

Mit den Figuren ist es eigentlich schon echt schwer die Handlung zu versauen, und deswegen ist es der Autorin auch nicht gelungen. Es gibt viele Passagen, wo man wegen Roth Sarkasmus  richtig laut loslachen oder zumindest schmunzeln muss. Aber auf der anderen Seite wird es ungefähr ab Seite 100 auch spannender. Während man am Anfang noch dachte – Ach das Buch kann ich mal kurz weglegen, ist ab diesem Punkt der Zug abgefahren. Das Problem am Anfang war eben, die Situation von Layla. Immer wieder hatte ich das Gefühl, dass es einen vorherigen Band gab, wo mir eben Informationen fehlten. Ja, ich habe gesehen, dass es eine Vorgeschichte gibt, aber im Grunde ist dies der erste Band, und da sollte es eigentlich nicht der Fall sein. Deswegen kam wohl auch nicht diese anfängliche Euphorie auf.

Aber ab der Hälfte des Buches wird es so spannend, dass man nur sagen kann, die Autorin ist wieder zu Höchstformen aufgelaufen. Es gibt nicht nur was fürs Herz, sondern auch für die Fans von Action. Ihr könnt gespannt sein und werdet euch in meinen Augen und bei einem ähnlichen Geschmack wie ich, nicht langweilen. Aber und das ist gemein. Das Buch endet mit einem Cliffhanger. Leider einem, der mich wünschen lässt, es wäre schon Februar, wo der zweite Band erscheint.

===o0o KURZ GESAGT o0o===
Jennifer L. Armentrout hat wieder einen erstklassigen Roman geschaffen. Humorvoll, spannend und magisch zugleich. Nicht sofort fesselnd wie der erste Teil von Obsidian, aber das Buch verdient eine Chance.


0 Kommentare: