Im Schlaf komm ich zu dir / Jennifer R. Johansson

0
Ich erwachte hustend und keuchend. Mein Körper war in Schweiß gebadet. Wie zu einer Kugel zusammengerollt, schlang ich einen Arm um meine Knie und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Warum musste ich mir ausgerechnet ihn aussuchen? Warum einen Mörder? Traumseher zu sein nervte gewaltig, insbesondere da alle um mich herum Träumer waren. Ich wusste nicht, ob es noch andere wie mich gab – jedenfalls konnte ich dem Glückspilz von einem Träumer, der mir jeden Tag als Letzter in die Augen blickte, nicht entfliehen. Egal, wie sehr ich ihn abschütteln wollte, ich war für eine Nacht unausweichlich an ihn gekettet. (Zitat S. 12)

Klingt nach einem spannenden Buch, und genau aus diesem Grund wollte ich es auch lesen. Dabei ist das Cover eigentlich nicht unbedingt mein Geschmack. Blau, eine auf alt getrimmte Schrift und ein halbes, schlafendes Gesicht. Es passt, aber ist nicht unbedingt mein Highlight. Doch nun möchte ich euch natürlich verraten, wie mir das Buch gefallen hat. 
 
'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Jennifer R. Johansson
Titel: Im Schlaf komm ich zu dir
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (24. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345326813X
ISBN-13: 978-3453268135
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Insomnia - The Night Walkers 1
Preis: € 14,99
Genre: Thriller, Jugend
Gelesen in: 4 Tagen

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Parker – 17, schläft nie, sieht andere Träume, alle denken er nimmt Drogen
Mia – sportlich, wird verfolgt und hat angenehme Träume

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: USA
Zeit: Gegenwart 2010er
Perspektive: Ich-Perspektive Parker
Alter der Figuren: 17

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Parker ist 17, sein Vater ist verschwunden und seine Mutter überängstlich, denn Parker hat abgenommen, sieht nicht gesund aus. Alle, sogar der Hausarzt tippen auf Drogen. Doch die Wahrheit sieht anders, Parker schläft schon seit 4 Jahren nicht mehr. Sein Körper liegt zwar schlafend auf dem Bett, doch sein Gehirn findet keine Ruhe. Im Gegenteil, es verbindet sich mit dem Traum der Person, die Parker als letztes am Abend gesehen hat. Sexfantasien, Shoppingtouren, der neue Rasenmäher, Mordfantasien und vieles mehr erlebt er, als wäre er selbst der Träumer. Nicht mal Zeuge eines Mordes zu sein, kann ihn noch schockieren. Als er völlig übermüdet fast einen Unfall verursacht, lernt er Megan kennen. Ihre Träume sind einschichtig, sehr beruhigend und er findet zum ersten Mal seit vier Jahren Schlaf, eigenen Schlaf. Auf der Suche nach diesem Mädchen trifft er sie in der Schule überraschend wieder, und ist noch überraschter, als sie einen ganz anderen Namen hat. Was steckt dahinter, und warum wird sie verfolgt?

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Im Schlaf komm ich zu dir“ klang für mich nach einem mehr als viel versprechenden Thriller. Für mich als Träumer gibt es nichts schöneres, als am Abend ins Bett zu gehen, und mich auf einen Traum zu freuen. Doch die Idee nicht seine eigenen Träume zu träumen und sogar gar nicht zu schlafen, ist faszinierend und ganz ehrlich beängstigend. Daher war ich sehr neugierig auf die Geschichte und deren Umsetzung.

Mit Parker ist der Autorin ein lebendiger, einfühlsamer und wacher Protagonist gelungen. Er ist sympathisch und vermittelt ein Gefühl einen authentischen Jugendlichen vor sich zu haben, der durch sein aufgewecktes Wesen und seine manchmal reifen Gedanken punkten kann. So wie es der Autorin mit Parker gelingt, kann sie auch die anderen Figuren zu leben erwecken, ohne sie flach oder lieblos erscheinen zu lassen. Pauschal würde ich die Charaktere als perfekt inszeniert bezeichnen, was auf die beruflichen Grundlagen der Autorin im Bereich der Psychologie zurück zu führen ist.

Während die Figuren wirklich gelungen sind, muss ich ehrlich sagen, dass mich gerade am Anfang das Buch nicht so ganz überzeugen konnte, wie ich gehofft hatte. Das liegt an der anfänglich mangelnden Spannung. Zwar schafft die Autorin eine gewisse Grundspannung durch die Idee zu schaffen, aber das nützt nichts, wenn einfach nicht so viel passiert, um diesen Anfang auszubauen. Generell empfand ich die Idee faszinierend was Schlafmangel anrichtet und wie gut sich Parker damit beschäftigt hat. Obwohl ich mich immer wieder gefragt habe, warum er denn schon vier Jahre so leben kann, ohne schon lange gestorben zu sein, denn Zeiträume zu den Fakten werden leider nicht genannt, was ich etwas schade fand.

Das Problem ist hauptsächlich, dass sich die Autorin ein echt schweres Thema ausgesucht hat, das nicht nebenbei eingeführt werden kann, sondern hier eine gewisse Aufmerksamkeit bedarf. Durch diese Einführung dauert es einige Zeit bis überhaupt der Klappentext in Kraft tritt und sich die Spannung langsam greifbarer aufbaut. Und Spannung kommt auf jeden Fall vor. Gerade im letzten Drittel baut sich diese so enorm auf, dass man sich teilweise schon etwas gruselt. Dadurch wird die Neugierde geweckt, wie das Buch weitergeht, aber man muss sich eben bis zu diesem Punkt durchkämpfen, und das bringt teilweise eben Lesefrust mit sich. Ich für meinen Teil bin jedenfalls genervt, wenn es am Anfang allzu schleppend voran geht.

Zumindest der Stil ist die gesamte Zeit konstant jugendlich und flüssig. Detailliert, aber nicht langatmig oder zähflüssig von den Details. Und deswegen habe ich die Hoffnung, dass der nächste Band einfach nur genial wird und das im Gesamtpaket.

*Rezi-Ex

0 Kommentare:

Ich freue mich stets über eure Kommentare :) Also her damit. Lob, Kritik, Fragen. Bitte bedenkt, dass die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet werden (wegen sehr viel Spam). Außerdem landen die meisten Anonymen Anfragen unter Spam und werden gelöscht.