Die Männer sind an allem schuld / Alicia Vaara

1
Heute habe ich ein Buch, welches mich tierisch gefreut hat. Ich habe es damals als Rebuy Gewinn erhalten und mich tierisch gefreut. Es spielt in Hamburg, es scheint um Liebe zu gehen und das mit viel Humor. Doch nun entscheidet einfach selbst, ob das Buch was für euch wäre. Ich war nämlich nur mega enttäuscht. 


== BUCHFAKTEN ==
Autor: Alice Vaara
Titel:  Die Männer sind an allem Schuld
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 318 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 3. Auflage (1998)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404161696
ISBN-13: 978-3404161690
Preis: € 1
Genre: Liebe, Sex, Humor
Gelesen in: 2 Tagen

== DAS COVER ==
Drei moderne Frauen mit Einkaufstaschen. Shopping pur also. Ja es passt, aber haut mich nun nicht vom Hocker.

== FIGUREN ==
Lisa – nimmt jeden Mann, der ihr gefällt
Karen – Gerät immer an die falschen und liebt Spannung
Marthe -Trauert ihrem Ex hinterher

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Hamburg
Zeit: 90er Jahre
Perspektive: Verschiedene Perspektiven
Alter der Figuren: Anfang / Mitte 30

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Lisa, Karen und Marthe sind total unterschiedlich, aber gehen gemeinsam als Single-Freundinnen seit Jahren durch dick und dünn. Lisa ist eigentlich der Meinung, Männer sind für eine oder mehrere Nächte gut, aber das war es auch schon. Im Grunde wünscht sie sich aber nichts sehnlicher als einen Partner. Trotzdem kann sie nie widerstehen, wenn ihr die größten Idioten schöne Augen machen. So lässt sie sich zum Beispiel bereitwillig von einem Adonis abschleppen, um nach einem ONS mitten in der Nacht sitzen gelassen zu werden, weil dieser zu seiner Freundin will. Karen hingegen liebt ihren neuen Job in einer Detektei. Ihren ersten Fall, einen vermissten Hund, löst sie mit links und die Männer liegen ihr zu Füßen. Nur doof, dass sie immer an die falschen Gerät. Zum Beispiel der tolle Gärtner treibt es doch glatt mit seiner alten Chefin. Marthe hingegen trauert ihrem Ex Manfred nach.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Weiblich, Single auf der Jagd“ wie das Buch im Ebook-Format heißt oder "Die Männer sind an allem Schuld", wie das Buch in der Taschenbuchausgabe heißt, ist eigentlich genau ein Buch nach meinem Geschmack, denn es verspricht eine lustige Geschichte, bei der es viele Dates mit Pannen und vielleicht einem Happy End geben wird. Und genau solche Art von Büchern mag ich immer wieder sehr gerne.

Allerdings schafft es Frau Vaara nicht mich auch nur im Ansatz von ihrem Werk zu überzeugen. Es beginnt schon mit der Schrift, die für das Buch gewählt wurde. Sie ist sehr dick und in meinen Augen nicht sehr angenehm zu lesen. Damit könnte ich mich aber anfreunden, wäre es inhaltlich nicht so eine Katastrophe.

Das Buch erinnert an einen deutschen Versuch von „Sex and the City“. Der Kult-Funke will aber nicht überspringen. Fangen wir mit den Figuren an. Sie sind bewusst unterschiedlich gestaltet, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist, und trotzdem sind sie gleich, wenn es um die Suche nach der großen Liebe geht. Am Anfang macht es noch Spaß, wenn sich die Mädels treffen und mal wieder darüber gesprochen wird, was sie schönes erlebt haben. Dates werden durchgekaut, Fälle besprochen, neue Wege eingeschlagen. Doch mit der Zeit wird dies einfach nicht weiter ausgebaut, und die Figuren treten mit ihren Dates in meinen Augen auf der Stelle. Da wird zum x-ten Mal ein unfähiger Adonis abgeschleppt, nur um endlich mal wieder Sex zu haben, und dann beschwert man sich doch wieder, dass diese Person ebenfalls nur Sex wollte. Die nächste Figur trauert nur um ihren geliebten Ex-Partner hinterher und wieder eine andere wirkt einfach nur chaotisch und zieht das Pech magisch an.

Nun könnte das eigentlich amüsant sein, würde es nicht so künstlich wirken. Das liegt an den wechselnden Perspektiven, die dann bei gelegentlichen Treffen zusammengeführt werden. Es wirkt so unausgereift, und ich fühlte mich einfach von drei Figuren im Sex-Dschungel eher erschlagen. Die Fettnäpfchen wirken ebenfalls einfach nur künstlich, und sind sehr vorhersehbar. Klar, schafft es die Autorin dann mit einem Spruch das ganze gekonnt aufzulösen, mit einem Spruch, den man sich als Leser nicht denken kann, aber 90% des Buches ist vorhersehbar und das Situation für Situation.

Die Vorbilder von „Sex and the City“ sind zwar auch vorhersehbar, aber haben ihren Reiz, Mag sein, dass die Geschichte als Film besser überzeugen könnte, aber schriftlich einfach zu wirr und öde. Statt Lachtränen und Spaß beim Lesen, war ich nur froh, endlich durch zu sein, und nie wieder etwas von Lisa, Karen und Marthe hören zu müssen.

*Buchgewinn

1 Kommentar:

  1. Hey Sarah,

    Sex and the City mag ich unheimlich gerne, aber die Charakter haben alle ihren Charme und ihre ganz eigene Art und Weise, die nur begeistern kann. Ich persönlich muss sagen, dass ich dieses Buch wohl nicht in die Hände nehmen werde. Es hört sich so interessant an, aber die Umsetzung wird mich wohl auch nicht überzeugen können.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über eure Kommentare :) Also her damit. Lob, Kritik, Fragen. Bitte bedenkt, dass die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet werden (wegen sehr viel Spam). Außerdem landen die meisten Anonymen Anfragen unter Spam und werden gelöscht.