Herz zu Asche / Kathrin Lange

1
Seine Hand traf mich im Gesicht. Sonderbarerweise fühlte ich keinen Schmerz, nur mein Herz explodierte in einer Wolke aus Staub. Ich wurde herumgerissen, taumelte und das Letzte, was ich sah, war ein gläserner Couchtisch, der auf mich zu sauste, mich an der Schläfe traf und alles Empfinden auslöschte … (S. 177)  

 

Als ich von Daniela gefragt wurde, ob ich Lust hätte den letzten Band der Mystery-Trilogie um David und Juli zu lesen, habe ich sofort ja gesagt. Ich wollte einfach wissen, wie es nach dem Cliffhanger weitergeht, denn das war einer der wenigen Aspekte, die mich an diesem zweiten Band gereizt haben. Wie mir der Abschluss gefallen hat, verrate ich euch nun.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Kathrin Lange
Titel:  Herz zu Asche
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Arena (Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401600338
ISBN-13: 978-3401600338
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: € 16,99
Genre: Liebe, Drama, Mystery
Gelesen in: 2 Tage

== DIE REIHE ==
1. Herz aus Glas
2. Herz in Scherben
3. Herz zu Asche

== DAS COVER ==
Das Cover passt zu den anderen der Reihe und gefällt mir gut. Ein Herz, Ornamente, die auf eine Eisentür hindeuten. Mir gefällt es, obwohl es recht schlicht ist.

== FIGUREN ==
Juli – Freundin von David, eifersüchtig, wenig Selbstbewusstsein, Schlagfertig
David – Julis Freund, Bell-Erbe, seine Verlobte wurde getötet, ruppiger Mensch
Lizz – Total in David verliebt, wunderschön und reich
Grace – Erzählt Juli immer vom Fluch und versucht sie zu warnen
Charlie – Davids frühere Verlobte
Jason – Davids Vater

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Amerika
Zeit: Gegenwart (2010er)
Perspektive: Ich Perspektive von Juli
Alter der Figuren: 16-50

== WORUM GING ES IN BAND 2 ==
David und Juli haben sich augenscheinlich erholt von den Drogen und den Dingen die sie im letzten Jahr erlebt haben. Als Davids Vater seinen 50 Geburtstag feiert, besteht er auf die Anwesenheit von David. Dieser fährt hin, obwohl er noch immer nicht weiß, was seiner Verlobten Charlie damals passiert ist. Obwohl er darauf besteht, dass Juli nicht mitkommt, nimmt sie die Einladung über ihren Vater mit an, und begleitet ihn zu den Feierlichkeiten. Vor Ort fangen die Albträume wieder an. Juli ertappt sich immer wieder, wie sie Stimmen hört und gebeten wird, sich endlich zu erlösen. Auch David scheint in den alten Trott zurückzukehren. Er ist aggressiv, flirtet mit Lizz, stößt Juli immer wieder vor den Kopf und prügelt sich sogar mit seinem Vater. Als die Polizei dann auch noch behauptet Charlies Leichnam gefunden zu haben, ist klar, dass David sich erinnern muss, um endlich mit der Vergangenheit abschließen zu können. Vielleicht war er es ja, der Charlie damals auf den Klippen erschossen hat. Er stellt ich der Vergangenheit und herauskommt ein dunkles Geheimnis.

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Charlie lebt und niemand kann es so wirklich fassen. Eigentlich müsste Juli glücklich sein, denn nun ist David endlich entlastet und muss sich nicht mehr mit Schuldgefühlen herumquälen. Nur ist da die Angst, dass sich David am Ende wieder für Charlie entscheidet. Schließlich hat er sie geliebt und war sogar mit ihr verlobt. Alles wäre einfacherer, wenn David endlich Farbe bekennen würde, aber er kämpft noch immer gegen die unsichtbaren Dämonen und lässt alle irgendwie in der Luft hängen. Zudem wird Juli immer wieder mit dem Geist von Madeleine Bower und dem Fluch konfrontiert und die Sache spitzt sich zu.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Herz zu Asche“ ist der Abschluss einer Mystery-Trilogie aus der Feder von Kathrin Lange. Ich muss zugeben, dass ich nach dem Quereinstieg mit Band zwei wenig Lust auf den ersten Band hatte und wäre das Ende kein so genialer Cliffhanger gewesen, mich hätte Band drei gar nicht oder zumindest weniger gereizt. Nur manchmal brauchen Bücher eine kleine Durststrecke, um auf etwas gutes hinzuarbeiten. Und nach dem Cliffhanger hatte ich das innere Gefühl, dass der vorliegende Band einfach spannend werden muss.

Die Autorin lässt die Geschichte genau dort weiterlaufen, wo es in Band zwei endet, auf den Klippen. Somit ist der Anschluss nahtlos und man fühlt sich sofort an die Geschichte, zumindest vom Ende her, erinnert. Ich muss aber zugeben, dass mir außer ein paar Eckfakten wenig im Gedächtnis geblieben ist und ich mir auf Grund der zeitlichen Distanz erst einmal Band zwei geschnappt habe. Das ist mir bis dato erst zwei Mal passiert, denn sonst habe ich sofort auch ohne erneutes Lesen ins Geschehen zurückgefunden. Das spricht schon dafür, dass mir der vorherige Teil nicht so gut gefallen hat.

In diesem Band geht es jedoch gleich rasant weiter und das Buch ist voller Intrigen, tiefe Abgründe tun sich auf und dann wird plötzlich klar, dass hinter allem eine reale Person stehen muss und es kein wirkliches mysteriöses Geheimnis dahinter steckt. Mir persönlich ist so was immer echt lieb, denn mysteriös kann mich ein Buch nur ganz gut umgesetzt überzeugen und realistische Werke gefallen mir, als bodenständige Leserin, in der Regel deutlich besser. Damit fing die Detektivin in mir an noch genauer zu lesen, zu ermitteln und zu gucken, wer hinter allem stecken könnte. Eigentlich könnte das Buch dadurch wirklich klasse sein und endlich die Wendung finden, die mir fehlte, damit auch mich die Reihe begeistern kann. Leider gibt es jedoch wieder einen Punkt, der mich wahnsinnig gemacht hat und das ist David mit seiner negativen Art. Es ist in meinen Augen genauso anstrengend und eben nervig, dass man ab und an das Buch einfach aus der Hand legen muss. David mit seinem Wesen stört den abschließenden Band leider ungemein. Es ist aber nicht nur seine negative Art, sondern wie er Juli nach gut der Hälfte des Buches behandelt.  Mir viel nur das Wort das mit A anfängt und mit H aufhört ein. Figuren müssen nicht positiv sein, um mich zu überzeugen, aber etwas sollte schon anziehend sein, und das ist bei David nicht der Fall.

Dabei bietet der letzte Band so viel Positives und das ist vor allen Dingen der Schluss. Hier kann ich nur sagen, wow, besser hätte er nicht gewählt werden können. Alle Fragen werden aufgeklärt, der Täter aufgedeckt und hier muss ich sogar zugeben, dass ich sehr lange im Dunkeln getappt habe. Fast bis zu eben der auflösenden Seite. Die Auflösung ist wie ein Segen und klärt wirklich alles auf, was leider nicht immer alle Autoren gut umsetzen.

Kommen wir nun zum Fazit des Buches. Obwohl mich David wirklich ungemein gestört und teilweise sogar echt wütend gemacht hat, hat mich der Rest des Buches positiv überrascht. Ob ich jedoch die ganze Reihe wirklich empfehlen kann. Ich würde sagen ja, wenn auch bedingt, denn leider ist David zumindest in Band 2 und 3 total nervig und leider mangelt es mir bis zum Schluss an Verständnis für seine Entscheidungen. Ob euch das stört oder ihr sagt, ihr findet genau dies interessant, weil David anders ist, müsst ihr jedoch bitte selbst entscheiden.

* Blogtour-Exemplar

1 Kommentar:

  1. Hey Sarah,

    ich finde die Cover ja unheimlich interessant und schön gewählt. Ich selber habe die Trilogie noch nicht gelesen, falle aber immer mal wieder drüber sodass sie schon auf dem SuB stehen...schauen wir mal, ob ich da nicht doch noch mal zugreifen werde. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen