Blogtour - Fett Kohle - Fakten zum Thema Fundsachen + Gewinnspiel

2
Heute darf ich euch zur Blogtour "Fett Kohle" begrüßen an der ich aktiv teilnehme. Für alle, die noch nicht wissen, worum es geht. Es handelt sich um ein brandaktuelles Jugendbuch, welches sich mit verschiedenen Themen befasst. Ausländer, Gangs, Arbeitslosigkeit und das Finden von Geld. Es spielt im Berliner Bezirk Neukölln und ist wirklich interessant umgesetzt. Wie immer gibt es bei mir eine ausführliche Rezension am Ende der Blogtour.


Da sich das Buch mit dem Thema "Geld finden" auseinander setzt, habe ich die Aufgabe übernommen, einmal zu schauen, wie die rechtliche Lage hier aussieht. Da ich nicht Jura studiert habe, übernehme ich hier keine Haftung auf Richtigkeit. :)

AB WANN BESTEHT MELDEPFLICHT
Hier ist sich das Internet einig. Die Meldepflicht besteht ab einen Wert / Betrag von 10€. Darunter muss man es nicht abgeben, aber dem Verlierer aushändigen, falls dieser euch findet und darauf anspricht. 

WO GEBE ICH FUNDSACHEN AB
Ist der Wert höher oder persönlich wertvoller, wie eine Brieftasche, kann man die Fundsache entweder bei der Polizei oder im Fundbüro abgeben. Dort bekommt ihr eine Quittung. Findet ihr es im Supermarkt könnt ihr es auch dort abgeben, denn dort wird am Ehesten nachgefragt, allerdings bekommt ihr dort keinen Beleg.

GIBT ES EINE STRAFE
Da findet man zum Beispiel eine Geldbörse mit 100€ oder ein Handy ohne Simlock. Abgeben? Definitiv, denn der Wert ist über 10€ und behält man die Sache für sich, ist dies Fundunterschlagung und kann laut Internet mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet werden.

ICH HABE ES ABGEBEN, UND NUN
Habt ihr es bei der Polizei oder im Fundbüro abgegeben, heißt es warten. Nach sechs Monaten, verliert der Eigentümer das Recht an der Sache. Nun kommt es darauf an, wo ihr die Sachen gefunden habt. Wurde es zum Beispiel in der Bahn gefunden oder am Bahnhof, werden die Sachen versteigert. Findet ihr es zum Beispiel auf der Straße oder einem Spielplatz, gehört die Sache nach Ablauf der Frist euch. Allerdings kann der vorherige Besitzer im Anschluss gefunden werden, kann dieser den alten Gegenstand einfordern oder zumindest den aktuellen Gegenwert. Das gilt nur für Dinge, die ihr abgeholt habt, und die nicht versteigert wurden. Generell gilt, der Anspruch muss innerhalb von drei Jahren geltend gemacht werden, danach erlischt jeglicher Anspruch. 

FINDERLOHN
Ehrlichkeit wird in Deutschland belohnt. Der Finderlohn richtet sich nach dem Wert der gefundenen Sache. Bei einem Wert bis zu 500€ beläuft sich der Finderlohn auf 5%. Übersteigt der Wert die 500€, bekommt man für den Mehrwert 3%.  3% sind auch bei Tieren üblich. Kann der Wert nicht beziffert werden, wird er geschätzt. Findet man etwas in einem Bahnof, Zug oder einer Behörde gelten jedoch völlig andere Regeln. Hier gibt es einen Finderlohn erst ab einem Wert von 50€ und man bekommt nur die Hälfte von dem Finderlohn. Wenigstens muss der Finderlohn beim Finanzamt nicht angegeben und versteuert werden.


So viel erst einmal zum Thema Fundsachen. Mit mir endet die Blogtour, und ich hoffe, ihr konntet euch ein gutes Bild machen und habt Lust auf das Buch bekommen.


Gewinnspiel

Wir freuen uns riesig, euch gleich drei Gewinne anbieten zu können!

Drei von euch haben die Chance auf ein ganz besonderes Magellan-Erlebnis.

Wer zusammen mit Niklas durch Neukölln ziehen möchte, kann für das Buch „Fett Kohle“ in den Lostopf hüpfen.

Wer bei diesen Temperaturen gerne zusammen mit dem Wal ins kühle Nass springen möchte, kann für einen Gummiwal in den Lostopf hüpfen.

Wer beim Lesen gerne nascht, kann für ein Glas Lesezuckerl in den Lostopf hüpfen.



Was ihr dafür tun müsst?

Kommentiert unter meinem Beitrag, gebt an, welchen Gewinn ihr gewinnen möchtet, und beantwortet folgende Frage:
 

WAS HABT IHR SCHON EINMAL GEFUNDEN, UND WAS HABT IHR DAMIT GEMACHT

Ihr könnt bis zum 02. August 23.59 Uhr auch bei den anderen Teilnehmern Fragen beantworten und so mehrere Lose sammeln.

Die Gewinner geben wir am 03. August bekannt.



Teilnahmebedingungen:

1. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben. Teilnahmeschluss ist der 02.08.2015, 23.59 Uhr.

2. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

3. Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

4. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige E-Mail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.

5. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt.

6. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.

7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    in der Schule meines Bruder gibt es den Hausmeister bzw. eine Fundkiste , da kommt alles hinein was so im Laufe des Schuljahres gefunden wird. ..hi..da kommt viel zusammen.

    Selber habe ich noch nie was gefunden .

    Schade das die Blogtour nun schon vorbei ist, also da ich gerne bei Lesen nasche..bitte ins Töpfchen für die Naschisachen.

    LG..Patrick ..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah,

    ich finde gern mal Glücksgeld, sage ich immer dazu, also Centbeträge und hebe diese dann auch auf weil es ja Glücksgeld ist. ;-)
    Ansonsten war glaube ich bisher nichts dabei, was 10 Euro überschritten hat bzw. wenn ich sehe, dass jemand etwas vor mir verliert, dann mache ich denjenigen darauf aufmerksam, denn ich wäre ja selbst auch froh, wenn das jemand auch bei mir machen würde.

    Vielen DANK auch für diese vielen sehr hilfreichen Fakten zum Thema Finden und wie man sich rechtlich richtig verhält. Zum Bsp. das mit der 10 Euro Grenze wusste ich bisher noch nicht.
    Das rein menschliche steht ja dann auch wieder auf einem anderen Blatt und sollte ja bereits in der Kinderstube mitgegeben werden!!

    Dankeschön für Eure schöne und informative Blogtour zum Buch "Fett Kohle".

    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Tag und ein schönes Wochenende
    Lesesumm

    AntwortenLöschen