Die Jasminschwestern / Corinna Bomann

1
Habt ihr auch ein Geheimnis, das eure Enkelkinder oder Urenkel herausfinden könnten?

“Aber das Glück ist sehr launisch, und das Glück war zu jenen Zeiten wie ein Vogel, der zu dünn für jedes Gitter war. Er blieb, solange er bleiben wollte, flatterte dann aber einfach davon.” (Zitat S.92)



Dies ist eins der schönen, tiefsinnigeren Aussagen, die ihr im Buch finden werdet. Wenn das nach eurem Geschmack ist, dann solltet ihr jetzt unbedingt weiter lesen, denn dann könnte das Buch, welches ich gerade beendet habe, genau euer Geschmack sein. Das Cover ist auf jeden Fall eine Augenweide.Gerade durch die Blumen auf dem Buchschnitt, hätte ich es mir gekauft, wenn ich es nicht geschenkt bekommen hätte. Auch das Haus mit dem See ist einfach schön. Trotzdem hat mich das Buch leider nur teilweise gepackt. Warum möchte ich euch nun verraten.

== FIGUREN ==
Melanie – Fotografin mit vietnamesischen Wurzeln
Robert – Melanies Verlobter, nach Autounfall im Koma
Hanna – Urgroßmutter von Melanie
Thanh – Jasminschwester von Hanna

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Hamburg, Berlin, Saigon, Paris
Zeit: 2010er / 1920er

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Gegenwart: Melanie kommt von einem Fotoshooting wieder zurück nach Berlin, als sie zu Hause angekommen einen Anruf von der Polizei erhält. Ihr Verlobter hatte einen Autounfall und liegt im Krankenhaus. Vor Ort stellt sich heraus, dass die Verletzungen gefährlich sind, und es nun heißt, hoffen, dass er aus dem Koma wieder erwacht. So gehen die Monate ins Land und nach einem Zusammenbruch ist Melanie klar, dass es so nicht weitergeht. Ihre Mutter schickt sie zu ihrer Großmutter und zu ihrer Urgroßmutter Hanna, die ein Mode-Musseum samt Park und See zum Entspannen haben. Damit Melanie auf andere Gedanken kommt, und Hanna endlich ihre Geschichte erzählen kann, bevor sie mit ihre fast 100  Jahren früher oder später die Erde verlässt, setzt sie Melanie auf ihre Geschichte an, und so erfährt Melanie etwas über die Jasminschwestern.

Vergangenheit: Hanna hat Glück. Ihr Vater hat Geld, sie wächst wohlbehütet in einem tollen Haus auf und liebt Vietnam mit ihrem aktuellen französischen Einfluss. Nur an Freunden fehlt es ihr und als sie zufällig Thanh in ihrem Garten trifft, freunden sie sich an. Als deren Mutter stirbt, nimmt Hannas Familie sie als Hausmädchen auf. Doch dann stirbt der Vater und Hannas Mutter geht zurück zu ihrer Familie, denn sie besitzen nichts mehr. Dort heiratet sie einen Schmied, der Thanh als eigene Tochter akzeptiert. Alles scheint perfekt zu laufen. Hanna erlernt sogar das Nähen von ihrer Mutter. Alles ändert sich jedoch mit der arrangierten Ehe, die Hanna bald eingehen soll. Sie liebt diesen Deppen nicht, und so beschließen Thanh und Hanna zu fliehen. Die Flucht wird zwar nicht entdeckt, aber ihr Helfer verschachert sie an Menschenhändler. Während Thanh noch vom Schiff verschleppt wird, gelangt Hanna nach Deutschland, wo sie eigentlich erst ihren Namen Hanna bekommt. Zu ihrem Pech ist sie in einem Hamburger Bordell gelandet. Ein Jahr lang muss sie alles über sich ergehen lassen und auch den Neid ihrer Kollegen ertragen, bis ihr die Flucht gelingt. Unerkannt kommt sie bis nach Berlin, findet einen guten Job und verliebt sich sogar, doch ihr Zuhälter steht wie ein düsterer Stern am Himmel und wartet darauf seinen Verlust einzufordern.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Die Jasminschwestern“ ist ein Buch, welches aus zwei Handlungssträngen besteht. Warum Autoren immer versuchen solche Vergangenheitsszenen zu schreiben, werde ich nie verstehen, und das ist auch der Punkt, warum mich das Buch nicht vollends überzeugen konnte.

Am Anfang schaffte es Corinna Bomann mich sofort zu packen. Sie hat einen illustrativen Stil, weißt Talent für dramatische und emotionale Situationen auf und schafft es mit ihren Stil zu fesseln. Kein Wunder, dass ich zu Beginn mehr von Melanie und ihrem Leben wissen wollte. Mit der Zeit hat sich dies jedoch geändert und ich bin am Ende des Buches der Meinung, dass die Gegenwart der Schwachpunkt ist. Ohne ihn hätte mir das Buch definitiv besser gefallen. Melanie ist eine liebe Persönlichkeit, die an ihre Grenzen stößt, aber sie ist auch ein Mensch, der mir nicht sonderlich gefällt so spontan aus dem Bauch heraus. Sie hat es ja ach so schwer, sie flirtet trotzdem mit dem Gärtner und gibt ihr Leben für ihren Verlobten auf, nimmt kaum noch Aufträge als Fotografin auf, um da zu sein, wenn er aufwacht, aber ist lange weg bei ihren Großeltern, wo ich sagen würde, da hätte ich sie auch einen Auftrag annehmen können. Dieser Part zieht sich in meinen Augen unnötig in die Länge und ist irgendwo, tut mir leid liebe Corinna Bomann, gänzlich uninteressant. Mir fehlte die Bindung zu Robert, und daher war es mir echt egal, ob Robert am Ende aufwacht, oder sie vielleicht mit dem Gärtner anbandelt, der ihr Röte ins Gesicht zaubert.

Hingegen ist die Vergangenheit unglaublich schön, spannend und genau mein Geschmack. Als Leser lernt man das alte Vietnam kennen und bekommt tiefere Einblicke, als so mancher Vietnam Film der 80er und 90er Jahre. Man leidet mit Hanna und freut sich, dass sie fliehen kann. Immer mehr möchte man wissen und wie sie zu dem geworden ist, was sie nun ist. Außerdem muss man weiterlesen, wie es mit ihrer Jasminschwester ausgeht. Genau so muss eine Geschichte sein. Es gibt genügend Spannungsmomente, wo ich als Leser mitgefiebert habe, vorausgedacht habe und immer wieder überrascht wurde. Klar erfüllt es viele Klischees und oft habe ich mir gedacht, auch wenn viel schief gelaufen ist, hat Hanna immer wieder richtig Glück, aber so ist es im Leben hin und wieder. Die Geschichte um Hanna ist authentisch und dabei ist es egal, ob sie in Vietnam, Deutschland oder Paris spielt. Alleine diese Geschichte hätte als Buch vollkommen ausgereicht, weil sie einfach wunderbar zu lesen ist.

Besonders der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Er ist anders und zeigt, dass es auch ein trauriges Happy End geben kann. Ich muss sagen, dass ich zwar nicht geweint habe, aber mich sehr berührt gefühlt habe, als ich es aus der Hand gelegt habe.

Fazit: Das Buch ist wirklich gut, sofern man die Vergangenheit betrachtet. Im Grunde könnt ihr die Gegenwart ruhig ausblenden. So macht das Lese doch gleich viel mehr Spaß. Auf jeden Fall zauberhaft geschrieben.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Die Jasminschwestern
Titel: Corinna Bomann
Verlag: Ullstein
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 528
ISBN: 978354828527
Preis: € 9,99
Genre: Liebe, Drama, Geheimnis
Gelesen in: 3 Tage

1 Kommentar:

  1. Hey Sarah,

    eine schöne Rezi. Ich mag das Cover sehr gerne, es ist beruhigend und anziehend. :)

    Die Story ist bestimmt etwas für einen ruhigen Abend.

    Liebe Grüße,

    Ruby

    AntwortenLöschen