Die Wunder des Himmels / Alexandra Jones

0
Ich habe das Buch vor einiger Zeit getauscht gegen ein Buch auf das ich so gar keine Lust hatte. Dieses Buch klang genau nach meinem Geschmack. Warum also nicht tauschen?  Ich habe das Buch angefangen, abgebrochen und nach wenigen Monaten wieder angfangen. Aber leider hat das Buch nicht diese magische Wirkung auf mich, wie auf andere. Aber schaut einfach mal, ob es was für euch ist.


== OPTK ==
Das Cover ist nun kein Highlight. Orangener Hintergrund und darauf eine Küste zu sehen. Naja, meins ist es nicht.

== HAUPT FIGURE(N) ==
Irene – 14 Jahre alt, Träumerin, Wunsch Goldschmiedin zu werden

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: England, Russland
Zeit: 1900-1920

== WORUM GEHT ES  ==
Irene träumt davon, Goldschmiedin zu werden. Doch die Zukunft eines jungen Mädchens Anfang des Jahrhunderts in England bietet wenig Chancen. Irene ist eines von acht Kindern einer Arbeiterfamilie, soll zunächst im Laden der Eltern mithelfen und dann so schnell wie möglich heiraten und Kinder bekommen.Als sie Lady Catherine kennenlernt, nimmt Irenes Leben die entscheidende Wende. Die Gutsbesitzerin erkennt die große Intelligenz und Begabung der jungen Frau und übernimmt ihre Erziehung. Irene nutzt diese einmalige Chance und bekommt nach drei Jahren das überwältigende Angebot, bei einem der berühmtesten Goldschmiede seiner Zeit zu lernen. Doch dazu muss sie England verlassen und nach Russland gehen. Und sie muss Randolph, die Liebe ihres Lebens, zurücklassen ...Die Wunder des Himmels ist ein großer Liebesroman vor dem Hintergrund des ersten Weltkriegs und der russischen Revolution. Ein mitreißendes Buch um eine in ihrer Zeit ungewöhnliche Frau, die Schwächen und Gefühle zeigt und mit Kraft und Mut ihre Träume verwirklicht. (Zitierter Klappentext)

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Die Wunder des Himmels“ ist ein Buch, welches ich nun schon zum zweiten Mal angefangen habe und welches mich trotzdem nicht so vom Hocker gerissen hat, wie ich es mir erhofft habe.

Es beginnt schon mit dem Einstieg. Irene wird als kleines Mädchen präsentiert, dass so gar nicht in ihre Zeit passt. Sie ist 14 Jahre alt, träumt den ganzen Tag und ist auf der anderen Seite total frech. Okay, sie hat 8 Geschwister, das 9 Geschwisterchen ist unterwegs und so kann ich es nachvollziehen, dass sie träumt und auch frech ist, um sich durchzusetzen. Aber ihre Persönlichkeit wird so ausgiebig beleuchtet, dass ich es auf die Dauer irgendwie nervig fand. Sie sieht sich eben nicht als Teil des Ganzen sondern irgendwie als Mittelpunkt, wobei ich das irgendwo auch noch nachvollziehen kann. Ihr Gegenpart ist am Anfang die liebe Tante, die mich in den Wahnsinn treibt. Herrisch, befielt und alle müssen springen. Während Irenes Eltern alles hinnehmen und kuschen.

Mit zwei Figuren die man so gar nicht mag, muss man sich nun herumschlagen. Und leider wird mir Irene auch im Verlauf nicht sympathischer. Das Hauptproblem ist, dass sie alles und damit meine ich alles über Irenes Leben erzählt. So lernt man Irene gut kennen, aber muss man wirklich jedes noch so unnötige Detail erfahren. Das zieht stellenweise den Roman arg in die Länge. Fehlt nur noch eine Beschreibung, wie sie sich  die Zehennägel einzeln schneidet, um es jetzt einmal zu übertreiben. Am Anfang denkt man noch, das ist okay, aber leider wird es in meinen Augen nicht besser.

Abgesehen von dem detaillierten Stil und Irene als Figur, ist die Geschichte sicherlich schön. Es spielt ungefähr in der Zeit 1908-1920. Es ist eine interessante Zeit des Umbruchs und man erfährt einiges über die damaligen Tage. Vor allen Dingen geht es aber, wie man schon ahnen kann um Schmuck und so lässt es sich nicht vermeiden, dass auch Fabergé eine Rolle spielt mit seinen interessanten Eiern. Generell spielt das Buch geschichtlich sehr viel in und um Russland, sodass die Perspektive des Ersten Weltkrieges diesmal aus diesem Blickwinkel zu betrachten ist. Obwohl ich selbst schon in St. Petersburg war, kann ich mich mit dem Zaren-Volk einfach nicht identifizieren, zumindest zu damaligen Zeiten. Und dadurch ist das Buch inhaltlich schon einmal nicht meins, obwohl es sehr interessant ist. 


Ein Highlight ist aber der Schluss, er wirkt so künstlich, so herbeigeführt, dass ich froh war, als ich endlich die letzten Seiten beendet hatte. Damit ich das Buch fair bewerte, bleibe ich bei 3 Sternen. Warum? Ich denke, dass mich meine leichte Abneigung gegen diese damalige Zeit in Russland etwas gehindert hat, und nicht nur Irene oder der detailverliebte Stil.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Alexandra Jones
Titel: Die Wunder des Himmels
Taschenbuch: 637 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Bastei Verlag); Auflage: 2 (22. April 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404146956
ISBN-13: 978-3404146956
Originaltitel: Fields of Romance
Preis: € 1
Genre: Historisch, Liebe, Familie, Frauen
Gelesen in: 10 Tagen

0 Kommentare: