So will ich schweigen / Deobrah Crombie

1
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.
Für eine Buchchallenge habe ich ein Buch lesen müssen, welches mit dem Buchstaben S beginnt. Das ist gar nicht so leicht, denn mein Stapel ungelesener Bücher wird immer kleiner. Das ist natürlich schön, aber dadurch wird es natürlich schwieriger, die Aufgaben alle zu erfüllen. Entschieden habe ich mich für ein Buch, welches schon seit 2008 bei mir im Regal steht. Ich habe damals gesagt, das Buch muss gut sein, und so habe ich es immer wieder nach hinten geschoben. Aber auch die Tatsache, dass es sich um Band 11 handelt und ich somit wieder mitten in die Entwicklung geworfen werde, sorgte für den Aufschub. Nun habe ich es gelesen und möchte euch meine Meinung natürlich nicht vorenthalten.

'''o0o Worum geht es o0o'''
Weihnachten steht vor der Tür und dieses Jahr geht es für Gemma und ihren Lebensgefährten Duncan weg aus London, zu seiner Familie. Dort wollen sie ruhige Feiertage verbringen. Vor der Abfahrt gab es noch Streit zwischen Duncan und seinem Sohn Kit, sodass die Stimmung etwas angespannt ist. Außerdem macht sich Gemma Sorgen, dass nach der Tod des gemeinsamen Kindes ihre Schwiegereltern in Spe sie vielleicht nicht mögen werden. Vor Ort angekommen ist jedoch nichts mit Ruhe oder Kennenlernen, denn Juliet, Duncans Schwester bittet ihren Bruder sofort zu ihrer aktuellen Baustelle zu kommen. Bei Mauerarbeiten hat sie eine Babyleiche gefunden und da ihr Bruder bei der Polizei ist, hat sie sich sofort an ihn gewandt, statt die örtlichen Polizei zu informieren. Wie die Gerichtsmedizin bestätigt, liegt die Leiche schon länger dort, aber die Todesursache kann niemand genau sagen. Duncan versucht natürlich die Polizei zu unterstützen, denn eine solcher Fund sollte, schnell geklärt werden.
Zeitgleich reist Annie, eine ehemalige Mitarbeiterin vom Jugendamt mit ihrem Boot auf dem naheliegenden Kanal. Sie hat mit ihren eigenen bösen Geistern zu kämpfen und die Tatsache, dass sie die letzte Person ist, die einen Jungen gesehen hat, bevor dieser betrunken ertrunken ist, macht die Situation nicht erträglicher. Als sie frühere Eltern aus der Zeit des Jugendamtes trifft, setzt sie sich für die damals zu Unrecht beschuldigten Eltern ein, denn die Mutter liegt im Sterben. Wenige Tage später wird Annie von Kit Tod am Kanal aufgefunden. In Verdacht steht die Familie von damals, denn mit Zeugen haben einen heftigen Streit wenige Tage vorher beobachtet. Die polizeilichen Ermittlungen sehen hier einen Zusammehang.
Auch in Duncans Familie verläuft es zur Zeit alles andere als rosig. Juliet und ihr Mann stecken in einer schweren Krise. Nachdem sie das gemeinsame Unternehmen verlassen hat, hat der Partner ihres Mannes erzählt, dass sie fremdgegangen ist und sogar ihm hübsche Augen gemacht hat. Das er damit seine eigenen Fehler kaschieren will, merkt ihr Mann nicht, und glaubt seinem Freund jedes Wort. Es geht so weit, dass Juliet die Ehe für Gescheitert erklärt und mit den beiden Kindern auszieht, um die Scheidung einzureichen.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Deborah Crombie ist eine Autorin, die mit ihrer Reihe um Duncan und Gemma schon so manchen Fan für sich gewonnen hat. Für mich ist es jedoch der erste Fall, den ich von diesem Dreamteam lese, sodass die Frage nach dem Quereinstieg doch recht groß war.

Der Nebel stieg in Wirbeln von der unbewegten Oberfläche des Kanals auf. (ZITAT S.7 – Erster Satz).

Mit diesem ersten Satz sorgt die Autorin für eine leicht düstere Stimmung, die perfekt auf den folgenden Prolog einstimmt. Zudem ist dieses Zitat ein gutes Beispiel für den illustrativen, einfachen Stil, der alles mit wenigen Worten erfasst und vermittelt. Es ist diese Wortwahl, die das Werk zügig an einem vorbeifliegen lässt.

Dank des leichten Schreibstils von Deborah Crombie fühlte ich mich trotz zehn vorhergegangener Werke sofort involviert. Gemma, Duncan und die anderen Figuren wirkten von Anfang an wie Bekannte und nicht wie Fremde. Bedenkt man die Tatsache, dass viele gemeinsame Erlebnisse und Aktivitäten diese Personen schon geprägt haben, ist dies außergewöhnlich. Ich hatte nie das Gefühl etwas Entscheidendes verpasst zu haben. Alle notwendigen Fakten wurden noch einmal aufgegriffen, wenn sie für manche Szenen entscheidend / prägend waren, und zwar kurz und knapp. Verständlich für Quereinsteiger und nicht ermüdend für Fans.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, sodass der Leser immer das Gefühl hat, auf den neuesten Stand zu sein. Mal begleitet der Leser Juliet, dann wieder Gemma, Duncan oder Annie. Die Sprünge sind zwar nicht klar getrennt, aber man nimmt sofort wahr, welche Person nun begleitet wird. Normalerweise bin ich ein Fan von einer oder maximal zwei Perspektiven, aber hier verwirrt der Wechsel nicht, sondern ist sogar angenehm.

Das liegt daran, dass der Krimi erzähltechnisch zwar irgendwie im Vordergrund steht, aber auf der andren Seite auch wieder nebensächlich. Man hat nie das Gefühl mit langweiligen Polizeiermittlungen erschlagen zu werden. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl keinen Kriminalfall zu verfolgen, sondern eine Familiengeschichte, denn oft wird lang und breit über Juliet, die Kinder oder andere Familien berichtet. Bei vielen Büchern ist dies ein Kritikpunkt, denn der Fall wird aus den Augen verloren, und leider wirken diese Abschweifungen langweilig, aber eben für Quereinsteiger auch unverständlich. In diesem Fall passte es aber wie die Faust aufs Auge. Ich habe mich sogar erwischt, dass ich diese Passagen deutlich spannender fand, als die reinen Ermittlungsarbeiten. Diese sind jedoch keineswegs schlecht, zäh oder eintönig, sondern kurz und treffend gehalten. Man kann auch nicht sagen, dass viele Aspekte wirklich spannend sind, es sind so kleine Einwürfe und Beschreibungen, wie diese nachfolgende, die Spannung entstehen lassen. Zum Beispiel möchte man nach dieser Tat wissen, wer dahinter steckt.

Das Kätzen begann zu zappeln, als es das Wasser berührte, es wand sich und kratzte ihm am Handgelenk. Dann schloss sich das kalte Nass über dem kleinen grauen Körper. (ZITAT S. 171 – Beschreibt Spannung)

Nach all den Familienaspekten kommt allerdings immer wieder etwas neues zum Fall, und als Leser habe ich natürlich versucht eigene Vermutungen anzustellen. Überraschenderweise hätte ich den Täter bzw. den Fall nie so aufgelöst. Ein weiterer Pluspunkt für die Autorin, denn nichts ist langweiliger, als wenn man zu früh die Hintergründe und die Täter kennt. Hier bliebt zumindest für mich bis zum Schluss alles offen. Trotzdem ist der Schluss so logisch und handfest konstruiert, dass er mich vollends überzeugen konnte.

Alles in allem konnte mich die Autorin überzeugen und mich sogar neugierig auf die anderen Werke dieser Reihe machen. Mehr kann man von einem Buch nicht verlangen, und aus diesem Grund bekommt es von mir ganz liebe 5 Sterne.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Reihenfolge der Reihe o0o'''
Autor: Deborah Crombie
Titel: So will ich schweigen
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (12. März 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442458714
ISBN-13: 978-3442458714
Originaltitel: Water Like a Stone
Preis: €9,99
Genre: Krimi
Lesedauer: 3 Tage

Deborah Crombie (*1952) ist in Texas aufgewachsen und studierte dort Biologie. Nachdem sie eine Weile mit ihrem schottischen Ehemann in Großbritannien gelebt hatte, schrieb sie 1993 ihren ersten Roman um Superintendent Duncan Kincaid und Inspector Gemma James von Scotland Yard. Für weitere Romane der Reihe wurde sie u. a. mit dem "Macavity Award" ausgezeichnet. Der fünfte Band, "Das verlorene Gedicht", wurde 1997 von der "New York Times" zum besten Buch des Jahres gekürt und von den Independent Mystery Booksellers of America zu einem der besten hundert Krimis des Jahrhunderts gewählt. Die Autorin hat eine Tochter und lebt mit ihrem zweiten Ehemann im nördlichen Texas. Mehrmals im Jahr fliegt sie nach England, um für ihre Romane zu recherchieren. (Quelle: Amazon.de)

(1993) Das Hotel im Moor - Share In Death
(1994) Alles wird gut - All Shall Be Well
(1995) Und ruhe in Frieden - Leave the Grave Green
(1996) Kein Grund zur Trauer - Mourn not Your Dead
(1997) Das verlorene Gedicht - Dreaming of the Bones
(1999) Böses Erwachen - Kissed a Sad Goodbye
(2001) Von fremder Hand- A Finer End
(2002) Der Rache kaltes Schwert - And Justice There is None
(2003) Nur wenn du mir vertraust - Now May You Weep
(2004) Denn nie bist Du allein - In A Dark House
(2006) So will ich schweigen - Water Like a Stone
(2008) Wen die Erinnerung trügt - Where Memories Lie
(2010) Wenn die Wahrheit stirbt - Necessary as Blood
(2011) Die stillen Wasser des Todes - No mark upon her
(2013) Wer Blut vergießt -The sound of breaking glass

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Stil, Figuren, Einstieg für Quereinsteiger, schluss
Contra: nichts störendes gefunden
Empfehlung: Ja
Sterne: 5



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein

Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
LEST WEITER ...

1 Kommentare:

Rebuy Challenge - Die erste Runde geht zu Ende

2
Rebuy und seine Challenge neigt sich dem ersten Ende. Meine dritte Rezension ist online und nun brauche ich doch glatt eure Hilfe. Nur die Besten kommen wohl weiter. Wer genau alles in die nächsten Runden kommt, und wie diese vom Ablauf her sind, ist noch geheim.. Aber ich möchte so gerne weiterkommen...

Dementsprechend wäre es klasse, wenn ihr für meine Buchbesprechung abstimmen könntet.

Diesmal musste ich einen Krimi / Thriller lesen..

So will ich schweigen - Rezension 1

Bitte bitte seid so lieb.. 

PS. Ganz unten muss man bestätigen, sonst zählt es nicht!!!
LEST WEITER ...

2 Kommentare:

Die sieben Siegel der Macht / Wolfgang Hohlbein

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Als ich mir vor 6 Jahren mein erstes Werk von Wolfgang Hohlbein zulegte, war ich so positiv überrascht, dass ich ihn zu meinem absoluten Lieblingsautoren ernannt habe. Die Euphorie war jedoch von kurzer Dauer, denn neben meisterhaften Geschichten, gibt es immer wieder Exemplare, die mehr als enttäuschend sind. Viele erinnern an andere Geschichten aus seiner Feder, manchmal kommt keinerlei Spannung auf und wieder andere Bücher werden künstlich in die Länge gezogen, dass man als Leser nur den Kopf schütteln kann. Pech nur, dass ich mir damals ein ganzes Paket ersteigert habe und noch immer mehrere Werke ungelesen im Regal stehen habe. „Die sieben Siegel der Macht“ zählt zu diesen SUB-Leichen, und das nicht nur wegen der hohen Seitenzahl, die Langatmigkeit erahnen lässt, sondern auch, weil ich die vorherigen Bände, des insgesamt 6teiligen Abenteuers nicht kenne. Doch leider fällt das Buch ins Genre Fantasy und somit fiel das Los für die Lesechallenge auf dieses Exemplar.

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Das Kristallhirn ist noch immer gut versteckt in den Kellern der Templer, die schon seit geraumer Zeit versuchen es zu erforschen. Als es ihnen gelingt und ein geistiger Kontakt zu Stande kommt, müssen sie erkennen, dass manche Dinge lieber nicht erforscht werden sollten, denn das Kristallhirn ist um einiges mächtiger. Das wird besonders deutlich, als sie den geistigen Kontakt abbrechen wollen und das Kristallhirn einfach explodiert. Bruder DeLaurec überlebt mit einer ständig blutenden Wunde und dem Ergebnis, dass er völlig den Verstand verloren hat. Zu seinem eigenen Schutz muss er weggesperrt werden. Währenddessen versucht Necron noch immer an die sieben Siegel der Macht zu kommen und dafür benötigt er aber genau dieses Kristallhin. In Gestalt von Robert Craven gelingt es ihm die Templer erfolgreich anzugreifen, und nicht nur DeLaurec zu befreien, sondern eben auch das Kristallhirn in seinen Besitz zu bringen. Der Schock, dass Craven mit Necron zusammenarbeitet, ist jedoch schnell vergessen, und die Templer holen zum Gegenschlag aus. Da der oberste Templer aber weiß, dass sie mit ihren Mitteln nicht weit kommen, wenn sie die Drachenburg angreifen, verkauft er die Seele eines anderen Mannes an den bösen Dämon Baphomet, der die Templer in rasende Monster verwandet. Zur selben Zeit macht sich der eigentliche Robert Craven auch auf zur Drachenburg, denn dort ist seine geliebte Pri gefangen, die er nur noch in seine Arme schließen und heiraten möchte. Die Rettungaktion klappt, wenn auch mit traurigen Verlusten. Was er nicht ahnt, ist die Tatsache, dass Pri nicht die ist, die er glaubt zu kennen, und in der Hochzeitsnacht ihr wahres Gesicht zeigt. Sie ist mit den Großen Alten verbündet und plötzlich wird Robert klar, dass das Ende der Welt näher ist, als er je für möglich gehalten hat.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Mit dem vierten Band der Hexer-Reihe ist dem Autor mit Sicherheit wieder ein Meisterwerk gelungen. Wie die Inhaltsangabe schon erahnen lässt, passiert auf den 905 Seiten eine Menge, und die Mehrzahl dürfte für Unterhaltung statt für Langeweile sorgen.

Obwohl ich keinen der vorherigen Bände in den Händen hielt und nur die Informationen des Klappentextes, sowie einiger anderer Meinungen zu den ersten drei Hexer-Abenteuern hatte, fand ich mich erstaunlich schnell in die düstere Welt des Hexers ein. Während ich anfänglich nicht nur von Burgen und Templern irritiert mit einem Roman in der Zeit des Mittelalters rechnete, wird schnell klar, dass Wolfgang Hohlbein auf das 19. Jahrhundert setzt. In dieser Zeit mit all ihren Erfindungen und Entdeckungen passt die Geschichte noch viel besser hinein.

Diese Umgebung, Schauplätze und Epoche wird durch den ausschmückenden und kreativen Stil des Autors so authentisch dargestellt, dass ich als Leser stets das Gefühl hatte, mitten im Geschehen zu sein. Das lag aber zum Teil auch an der Ich-Perspektive und einem guten Draht, den ich auch als Quereinsteiger sofort zu Robert, unserer Hauptfigur, fand. Besonders gelungen ist die Hilflosigkeit, die immer wieder eingeflochten wurde. Man merkt daran, dass der Autor sich vollends in die damalige Zeit versetzt hat, und wie schwer manche Situationen eigentlich im Vergleich zur heutigen Zeit sind.

Es sind aber nicht nur die Schilderungen, sondern vor allen Dingen die Spannung, die das Buch zu etwas Besonderem macht. Immer wieder kommen Wendungen, neue Charaktere und Überraschungen zum Vorschein, die für so manch spannenden Moment sorgen. Hinzukommen detaillierte und in meinen Augen recht brutale Kämpfe, die gigantisch geschildert wurden, und so manchem Leser den Atem stocken lassen. Natürlich kommt auch die Magie nicht zu kurz, und so trifft der Leser nicht nur auf Hexer und ihre Zauberei, sondern auch auf Drachenkrieger oder einen Dschinn. Das Böse wird oftmals so lebendig geschildert, dass sich jünger Leser mit Sicherheit fürchten werden oder sogar Albträume bekommen. Gerade durch die meist vorher entstanden Idylle, wirkt die Brutalität und der Horror, noch beängstigender. Man kann sagen: Dark Fantasy in seiner besten und reinsten Form.

Es ist eine Mischung, die es versteht sowohl Leser von Abenteuerromanen, als auch Fantasy zu fesseln. Auf den vielen Seiten gab es keine Minute, wo ich mich schlecht unterhalten gefühlt habe. Selbst die immer wieder aufkommenden Fragen, werden bis zur letzten Seite ausführlich aufgeklärt, sodass ich mich als Leser immer wieder gefragt habe, was denn bitte noch in den nächsten Bänden folgen soll!?

'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Wolfgang Hohlbein
Titel: Die sieben Siegel der Macht
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN : 3-404-14339-6
Seitenanzahl : 905
Preis: € 8,00
Genre: Fantasy
Lesedauer: 5 Tage

'''Autorenportrait'''
Wolfgang Hohlbein, 1953 in Weimar geboren, ist der meistgelesene und erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Autor. Seine Bücher decken die ganze Palette der Unterhaltungsliteratur ab - von Kinder- und Jugendbüchern über Romane und Drehbücher zu Filmen, von Fantasy über Sciencefiction bis hin zum Horror. Der Durchbruch gelang ihm 1982 mit dem Jugendbuch "Märchenmond", für das er mit dem Fantastik-Preis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet wurde. 1993 schaffte er mit seinem phantastischen Thriller "Das Druidentor" im Hardcover für Erwachsene den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste. Die Auflagen seiner Bücher gehen in die Millionen und immer noch wird seine Fangemeinde Tag für Tag größer. Der passionierte Motoradfahrer und Zinnfigurensammler lebt zusammen mit seiner Frau und Co-Autorin Heike, seinen Kindern und zahlreichen Hunden und Katzen am Niederrhein. (Quelle: Amazon)

'''Zitierter Klappentext'''
Vor undenklichen Zeiten, als die Erde noch jung war, herrschten schreckliche Gottheiten über jedwede Kreatur: Die 'Grossen Alten' . Sie verhöhnten alles Leben und schufen sich Dienerwesen aus unheiligem Protoplasma. Dieser Frevel rief andere, mächtigere Götter von den Sternen herbei, und in einer einzigen feurigen Nacht besiegten sie die 'Grossen Alten' und verbannten sie in finstere Kerker jenseits der Wirklichkeit. Und sie verschlossen die Kerker mit sieben Siegeln. So schlafen die grausamen Dämonen bis heute, und nur ihre Gedanken und Träume durchstreifen unsere Welt. Was aber, wenn jemand die Siegel findet und bricht? Es wäre der Tag der Apokalypse. Die Schreckensherrschaft der 'Alten' würde neu beginnen. Dieser Tag ist nicht mehr fern ...

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Idee, Spannung, Einstieg für Quereinsteiger, Schilderungen des Bösen
Contra: nichts gefunden
Empfehlung: Ja
Sterne: 5




Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Der Sommer kann kommen

0
Endlich kommt wieder meine liebste Jahreszeit, der Sommer. Schön auf der Terrasse liegen, ein kühles Getränk neben sich und ein gutes Buch in der Hand. Darauf freue ich mich schon richtig. Die Temperaturen werden jetzt schon immer ansprechender und dementsprechend fange ich gerade an den Schrank auszusortieren. Dabei musste ich feststellen, dass bei mir akuter Polos Mangel herrscht. Im Internet habe ich mir aus diesem Grund einigen Ersatz bestellt. 



Durch Zufall habe ich eine Seite entdeckt, wo Markenprodukte zu sehr fairen Preisen angeboten werden. Zum Beispiel gibt es dort modische Poloshirts für Damen, Herren und Kinder schon für teilweise 2-3€. Da kann man natürlich auch ein paar mehr kaufen. Gerade die sportlichen Modelle oder Shirts für Kinder sind genau mein Geschmack. 

Da ich weiß, dass viele von euch gerne draußen im Garten oder auf dem Balkon lesen, wollte ich euch die Seite nicht vorenthalten. 
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Nachts geht es auf Jagd / R. L. Stine

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Für eine Lesechallenge, bei der ich jede Woche ein bestimmtes Buch lesen und rezensieren muss, war in der ersten Woche das Thema „Gestaltwandler“. Da ich mit dieser Challenge meine letzten rund 100 Bücher endlich zu Ende lesen möchte, war ich froh, dass ich diese Challenge gleich absolvieren konnte, denn ich habe ein einziges Buch, wo es um Gestaltwandler geht. Genauer gesagt geht es um Wehrkatzen. Also hab ich mir dieses kurze Buch von R. L. Stine geschnappt und gelesen. Wie mir das Buch, welches eher für Kinder gedacht ist, gefallen hat, verrate ich euch nun.

'''o0o Worum geht es o0o'''
Wendy ist ein junges Mädchen und eigentlich sehr reif für ihr Alter. Zumindest behaupten es ihre Eltern. Sie ist sportlich begeistert und liebt Katzen über alles. Zusammen mit ihrer besten Freundin Tina trainiert sie für einen Sportwettkampf, bei dem sie lediglich ein Thema nicht beherrscht, sie kann einfach nicht auf dem Balken turnen, und leider muss sie es können, um in den Kader für den Wettkampf zu kommen. Ihre Erzfeindin Nancy nutzt diese Schwäche aus und macht sich ständig über sie lustig. Kein Wunder das Wendy alles dafür tun würde, um sich zu rächen. Ihr einziger Lichtblick ist die Katzenausstellung, die in ihrem Ort stattfindet. Zusammen mit Tina muss sie diese besuchen, auch wenn ihre Eltern keine Katze haben wollen. Ein ständiger Streitpunkt, denn Wendy kann nicht verstehen, warum alle aus ihrer Familie Katzen so sehr hassen. Selbst ihr Bruder, der früher Katzen liebte, hat seine Meinung von einem Tag auf den anderen geändert. Auf dieser Ausstellung kommt es jedoch zu einem Vorfall, der Wendys Leben grundlegend verändert. An einem unheimlichen Stand entdeckt sie eine Kette, die eine Wehrkatze abbildet. Sie muss es haben und hat sogar genügend Geld, aber die Verkäuferin will es ihr urplötzlich nicht mehr verkaufen. Erst ein zufälliges Ablenkungsmanöver sorgt dafür, dass Wendy die Kette an sich nehmen kann und lediglich das Geld offen liegen lässt. In dieser Nacht fängt ihre Verwandlung an. Anfänglich hat sie das Gefühl sich auf schmerzliche Weise in eine Katze zu verwandeln. Sie schiebt es am nächsten Morgen auf einen Alptraum, obwohl ihr jeder Muskel weh tut und sie sogar eine Maus in ihrem Zimmer entdeckt. Doch als sie sich wieder verwandelt, ahnt sie, dass die Kette sie jede Nacht zu einer Wehrkatze verwandeln wird. Sie muss diese Kette loswerden und setzt alles daran, die spurlos verschwundene Verkäuferin zu finden. Kann diese überhaupt helfen, oder liegt das Problem ganz woanders? In der Zwischenzeit nutzt Wendy auf jeden Fall ihre neue Fähigkeit um ihrer Erzfeindin Nancy einen Besuch abzustatten, denn diese ist hochgradig auf Katzen allergisch.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Du schaffst es ,Wendy!“ Wedy Chapman richtete ihre volle Konzentration auf den 10 Zentimeter breiten Balken. (ZITAT S. 7)

Mit diesem ersten Satz beginnt das gruselige Abenteuer dieser Geschichte, welches von Anfang an zeigt, in welche Richtung es laufen wird. Rache spielt ebenso eine große Rolle, wie die Tatsache, dass manche Wünsche lieber nicht ausgesprochen werden sollten.

In diesem Fall setzt der Autor zwar auf eine realistische Umgebung, aber wie es sich für ein gruseliges Buch, aus dieser Reihe gehört, sind die Ansätze, doch so phantastisch, dass die Realität leicht verloren geht. Ältere Leser merken dies jedoch eher, als jüngere Leser, die durch diese Art und Weise doch etwas Angst bekommen können. Wer weiß schließlich, ob es nicht doch diese Wesen gibt!?

Und genau mit einer solchen Angst spielt der Autor während des gesamten Buches. Es ist keine Spannung, wie ein Jugendlicher, oder Erwachsener sie erwarten würde. Damit meine ich, dass es in diesem Buch nur Kleinigkeiten sind, die erst Angst oder zumindest ein leichtes Gruseln aufkommen lassen, indem der Leser sich in die beschriebene Situation hineinversetzt. Die Angst, dass eine Kette, etwas bewirkt, und wenn man auf die Verkäuferin gehört und die Kette sozusagen nicht geklaut hätte, nicht in dieser verfahrenen Situation stecken würde. Aber auch die Angst vor einer so neuen und unrealistischen Situation und de damit verbundenen Gefahren. Für Kinder genau die richtige Portion / Mischung, um sie an das Buch zu fesseln, denn langweilig wird es mit Sicherheit nicht. Sofern diese Art von Spannung, wie sie im nächsten Zitat zu finden ist, bevorzugt wird.

Damit war Wendy der Fluchtweg abgeschnitten. Zwischen ihr und dem Zaun stand jetzt die schwarze Katze. (ZITAT. 74)

Generell ist die augenscheinliche Idee, sich auf Grund einer Vorliebe zu Katzen, in eine Wehrkatze zu verwandeln nicht schlecht. Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, sich in sein Lieblingstier zu verwandeln. Wie der Autor, die Geschichte später abwandelt, ist daher auch nicht verkehrt. Kinder werden die Geschichte sicherlich nicht als vorhersehend empfinden, was bei einem großen Leser schon gewährleistet ist. Zumindest ich persönlich wusste schon nach wenigen Seiten, worauf das Buch hinauslaufen wird, und lag mit meiner Vermutung vollkommen richtig.

Inhaltlich ist das Buch also definitiv nicht verkehrt, und hätte mich als Kind überzeugt. Gleiches gilt für die Figuren. Die Hauptfigur ist eine ehr zurückhaltendere Persönlichkeit, die sportlich talentiert ist, aber zeigt, dass jeder Mensch Schwächen hat. Sie ist eine Charaktere mit der man sich wirklich toll identifizieren kann. Eine beste Freundin, die ihr sie unterstützt und teilweise ihr Gewissen spielt, wenn sie doch mal etwas nicht so richtig überlegt hat, ist genauso vertreten, wie das Mädchen, dass man als Erzfeindin bezeichnen kann. Natürlich sind die Figuren bei so wenigen Seiten doch etwas oberflächlicher beschrieben, aber das lässt sich nun einmal nicht vermeiden. Trotzdem sind sie individuell und interessant, was bei dieser Art von Geschichten reicht.

In Kombination mit einem Stil, der alles detailliert und greifbar erscheinen lässt, macht es Spaß dieses Abenteuer zu verfolgen. Mit kindlichen Augen ist es ein spannendes Buch, dass vielleicht sogar für manche gruselige Momente sorgen kann, wenn man Nachts aufwacht. In meinen Augen erfüllt der Autor die Erwartungen der jungen Leser und ich als Mutter, würde das Buch ohne weiteres auch meinen Kindern zum Lesen geben. Aus diesem Grund fällt die Bewertung auch positiv aus.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: R. L. Stine
Titel: Nachts geht es auf Jagd
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785553617
ISBN-13: 978-3785553619
Preis: € 1,00 gebraucht
Genre: Kinderbuch / Grusel
Lesedauer: 1 Stunde

Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere begann jedoch nicht schon in diesem Alter. Nach seinem Abschluss war er erst über Jahre als Lehrer tätig und hat auch Erfahrungen als Lektor gesammelt, bevor er selbst mit dem Schreiben begannt. Anfangs waren es jedoch eher humorvolle Sachen, bevor er sein Talent für Gruselgeschichten entdeckte. 1992 schaffte er mit der Reihe „Gänsehaut“ den Durchbruch. Inzwischen ist er nicht nur Millionär, sondern steht auf im Guinness-Buch der Rekorde. Neben Gänsehaut gibt es genauso viele Fans für die Jugendreihe Fear Street.

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Idee, Stil, kindgerechte Spannung
Contra:sehr vorhersehbar
Empfehlung: Ja

Sterne: 4
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Wenn das Dachfenster zur Gefahr wird

0
Keine Chance für Einbrecher - Fester-Clip

Besonders Dachfenster sind vielfach geradezu eine Einladung für Einbrecher. Gerade die Dachfenster können über tiefe Dachschrägen und Anbauten häufig gut erreicht werden und sind oft auch allzu einfach zu knacken. Mit dem Einbruchsschutz Fester-Clip sind Dachfenster endlich vor Dachfenster Einbruch geschützt. Die Sicherung mit dem Fester-Clip wird auch von der Kriminalpolizei für empfehlenswert gehalten.

Nur ein paar Handgriffe – sichere Dachfenster

Der Einbrecherschutz für das Dachfenster von Fester-Clip ist sehr einfach mit nur einigen Handgriffen an den Fenstern zu befestigen. Für die Anbringung sind keine besonderen handwerklichen Kenntnisse oder Fähigkeiten erforderlich und sie bereitet auch keine besondere Anstrengung. Es handelt sich hier um einen vom TÜV geprüften Sicherheitsclip, der allen Anforderungen einer Sicherung für das Dachfenster gerecht wird. Der Clip widersteht einer Zugfestigkeitsprüfung mit einem Wert von 1200 Newton. Der Fester-Clip ist ein patentiertes Produkt von hoher Qualität und dauerhaftem Bestand. Temperatur- und sonstige Wettereinflüsse können diese Sicherung der Fenster nicht beeinträchtigen. Diese Einbruchssicherung ist für alle Schwingfenster der Marke VELUX passend. Für verschiedene Fensterausführungen gibt es die jeweils maßgerechten Clipse.

Versicherungen stehen auf Einbruchssicherheit

Es ist bekannt, dass Versicherungen sehr zögerlich sind, wenn es zu einem Schaden kam. Es werden umfangreiche Prüfungen vorgenommen, ob dem Einbrecher nicht der Zutritt zum Haus zu leicht gemacht wurde. Dabei werden alle Zugangsmöglichkeiten einbezogen, von der Haustür über Kellertüren, Terrassentüren bis zum Dachfenster. Der Nachweis, dass auch die Dachfenster in erforderlicher Weise gesichert sind, bedingt auch den Schadensausgleich durch die Versicherung, falls ein Einbruch durch andere Zugangsbereiche erfolgte. Sind irgendwelche Zugangsbereiche jedoch ungesichert und von einem Einbrecher mit Leichtigkeit und passendem Werkzeug zu öffnen, so erfolgt keine Regulierung des Schadens durch die Versicherung.

Mangelhaft gesicherte Dachfenster oft zu wenig beachtet

Viele Hausbesitzer glauben, dass ein Einbruch über die Dachetage eher unwahrscheinlich ist. Fakt ist, dass gerade die schlecht einzusehenden Dachbereiche Einbrechern einen idealen Einbruchsweg öffnen. Viel zu oft sind im Haus Fenster und Türen gut gesichert, doch die Dachfenster wurden außer Acht gelassen. Das ist ein fataler Fehler, wie die Zahlen der Einbrüche beweisen, die durch ein ungesichertes Schwingfenster im Dachausbau vorgenommen werden. Mit dem Fester-Clip gibt es eine sehr einfache und sehr effektive Sicherung.

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Weil ich Layken liebe / Colleen Hoover

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Kennt ihr die alles entscheidende Frage, die man einem Bücherwurm stellen kann? Ja, richtig: „Was ist dein Lieblingsbuchs“. Bis jetzt konnte ich diese Frage nie ehrlich beantworten. Es gibt doch so viele tolle Bücher, so viele Genres und so viele Werke, die ich noch gar nicht kenne. Mit diesem Buch „Weil ich Layken liebe“ habe ich endlich eine Antwort gefunden. Ja, ich habe mein Lieblingsbuch gefunden, habe Rotz und Wasser geheult und kann den nächsten Band gar nicht erwarten. Was dieses Buch hat, was anderen Büchern fehlte, möchte ich euch nun verraten.

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Layken, die von ihrer Mutter liebevoll Lake genannt wird, hat es zur Zeit nicht leicht in ihrem Leben. Sie ist 18 und müsste eigentlich ihr letztes Schuljahr in vollen Zügen genießen. Doch vor einigen Monaten ist ihr Vater verstorben und Lake ist noch immer nicht ganz über diesen Verlust hinweg. Beschwerlich kommt hinzu, dass ihre Mutter nicht genug Geld verdient, um das Haus behalten zu können. Ein neuer Job und eine neue Stadt sind die Lösung. Von Texas geht es ins kalte Michigan in die nähe von Detroit. Sie hasst es schon jetzt und ist froh, wenn sie nach der Schule wieder zurück kann, auch wenn es bedeutet ihren geliebten Bruder Kel nicht mehr täglich zu sehen. Die Ankunft in der neuen Heimat ändert ihre Meinung jedoch schlagartig, denn sie lernt Will, den 21jährigen Nachbarn und dessen Bruder Coulder kennen. Letzterer freundet sich sofort mit Kel an, und Will hat es ihr sofort angetan. Schon die Fahrt zum Supermarkt ist magisch und das Date zum Poetry Slam ist die Krönung. Obwohl sie es noch nicht zugibt, ist sie bis über beide Ohren dabei sich zu verlieben. Was jedoch keiner hinterfragt in diesen ersten Tagen ist die Tatsache, was sie eigentlich beruflich treiben, und so fällt für beide die Welt in tausend Scherben, als sie an Lakes ersten Schultag erkennen müssen, dass er ihr Lehrer ist. Für beide heißt es die Trennung, obwohl sie merken, dass ihre Liebe etwas ganz besonderes ist. Doch seit dem Tod von Wills Eltern sorgt er für seinen Bruder und kann es sich nicht erlauben diese Stellung zu riskieren. Dabei ist es sehr schwer, denn sie müssen sich täglich sehen und merken immer wieder, das die Gefühle machen was sie wollen. Als Layken erfährt, dass ihre Mutter Krebs hat und bald sterben wird, ändert sich die Situation noch einmal und das nicht zum Positiven, denn Will trifft eine folgenschwere Entscheidung.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Es gibt so viele Bücher, die sich mit dem Thema Liebe, Tod und verbotene Beziehung befassen, dass ich mir anfänglich nicht vorstellen konnte, warum dieses Buch so beliebt ist. Mit Sicherheit sehr gut, aber die Meinungen kamen Lobeshymnen gleich und daran hatte ich doch meine Zweifel.

Doch schon die ersten Seiten haben mich eines Besseren belehrt. Colleen Hoover schafft es binnen weniger Seiten eine Faszination und Bindung entstehen zu lassen, die kaum einem Autoren gelingt. Mit Layken ist ihr eine ganze besondere Hauptfigur gelungen, die sofort sympathisch ist. Der Tod ihres Vaters, die Erinnerungen an ihn und der Verkauf des Hauses im letzten Schuljahr wird so lebendig geschildert, dass ich mich schon nach wenigen Minuten in sie hineinversetzen und mich die Entwicklung in den nächsten Tagen und Wochen auf authentische Art und Weise fesseln konnte. Gleiches gilt auch für die anderen Figuren, wie zum Beispiel Will, Kel oder ihre Mutter. Emotionen und Gedanken stehen im Vordergrund, sodass wirklich jeder Aspekt irgendwie nachvollziehbar ist.

Dabei setzt die Autorin nicht auf eine Wortwahl, die erschlagend, sondern modern und treffsicher ist. Nicht mal die eingebauten Klischees und Standardideen haben mich dadurch gestört. Damit meine Ich Dinge wie „Liebe auf den ersten Blick“, Schicksalsschläge wohin das Auge reicht, oder das berühmte Six Pack. Durch ihre Worte wirkt alles so glaubwürdig und schön, dass man es einfach hinnimmt, und manches sogar später noch viel schöner erklärt bekommt.

Eine Weile stehen wir einfach nur da und halten uns - und den Augenblick – fest. (ZITAT S. 66)

Die Liebesgeschichte ist einfach nur schön, und an dem Zitat erkennt ihr, auf welcher Schine die Autorin die Emotionen schildert. Zwar gibt es auch mal leidenschaftliche Momente, die aber nicht im Fokus liegen. Und genau das macht dieses Buch so unglaublich schön, obwohl manche Handlungen im ersten Moment etwas nervig erscheinen, weil die Figuren auf all die immer neuen Hindernisse stoßen. Allerdings wirken sie durch die immer wieder genannten Gründe wieder positiv und authentisch.

Auch die Idee, dass sich zwei Menschen verlieben, ohne den Beruf des anderen zu kennen, ist nichts alltägliches und so baut die Autorin sehr geschickt den Konflikt Liebe zwischen Lehrkörper und Schüler/in ein. Stellt euch einmal vor, ihr lernt jemanden bei einer Party, Veranstaltung, Messe oder in der Bücherei kennen, ihr kommt ins Gespräch und es funkt, da wird nicht sofort hinterfragt, was diese Person beruflich macht und ob es hier Probleme geben könnte. In diesem Fall schildert die Autorin alle Facetten und zeigt, wie schwer die Situation sein kann, wenn echte Gefühle im Spiel sind. Hier ein gutes Beispiel dabei.

Du verbietest mir, auf dich zu warten, aber wenn du mitbekommst, dass ich mit Nick verabredet bin, benimmst du dich wie ein unreifer, eifersüchtiger Schuljunge. (ZITAT S. 151)

Es ist aber nicht nur die Geschichte, sondern auch die Lyrik, die das Buch so wundervoll macht. Bis dato kannte ich nur Gedichte und viele empfand ich eher langweilig oder okay. Die Umsetzung von Colleen Hoover in den Poetry Slams und im Unterricht sind jedoch einfach nur unglaublich. Was Leute mit Worten ausdrücken können.. Magisch und unfassbar. Ich kenne nicht die originalen Texte, sondern nur die deutschen Übersetzungen, aber es ist so tiefgründig, treffend und bewegend, dass ich mehrfach davor war zum Taschentuch zu greifen.

Die Geschichte selbst entwickelt sich, und als Leser hofft man auf ein positives Ende. Wer sich schon nach dem zweiten Teil bzw. anderen Werken der Autorin umgeschaut hat, weil sie einfach so fabelhaft ist, der weiß, dass es eine zweite Runde gibt, und somit ein kurzes Happy End an dieser Stelle. Was vorher schon (nahezu) perfekt war, ist mit dem Ausgang des Buches noch eine Spur besser geworden. Obwohl die letzten Ereignisse mehr so ein Zeitraffer bzw. als Rückblick dargestellt wurden und dadurch viele neue Fragen aufkommen, ist der Schluss perfekt umgesetzt. Abgeschlossen und doch weckt es die Neugierde auf den nächste Band.

Ihr merkt schon, auch ich kann nur Lobeshymnen von mir geben und das ist nicht übertrieben. Dieses Buch berührt das Herz in vielen Bereichen und hat es sogar geschafft, dass mir auf den letzten Seiten trotz gewissen Happy Ends die Tränen nur so herunterliefen und ich am Liebsten jetzt schon den zweiten Band gelesen hätte.

Auf Grund der Umsetzung ist das Buch auch total geeignet für die Schule, wie mein früherer Deutschlehrer sicherlich sagen würde. Wichtige Themen, wie Lungenkrebs, Liebe zwischen Lehrer und Schüler, die mit einer magischen Ausdrucksweise umgesetzt wurden, aber eben auch andere Mittel, wie eben aufzeigen und Material für Diskussionen sowie eigene Arbeiten liefern. Mein Lehrer hätte uns an dieser Stelle ebenfalls etwas für den Poetry Slam schreiben lassen.

Wie gesagt, ich hätte es nie für möglich gehalten ein Buch zu finden, dass mich schlichtweg vom Hocker haut und es schafft, dass ich sage: Du bist mein Lieblingsbuch. Es kann nur noch eins passieren, und zwar das die Fortsetzung sich diesen Titel teilen muss, denn ein anderes Buch wird es schwer haben, wenn mich die anderen weit über 1000 Titel in den letzten Jahren schon nicht so überzeugen konnten.

Alles in allem kann ich sagen ehrlich sagen „Weil ich Layken liebe“ ist mit Abstand das beste Buch meines bisherigen Lebens und ich kann nur hoffen, dass die Autorin noch viele Werke veröffentlichen wird.

'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Colleen Hoover
Titel: Weil ich Layken liebe
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423715626
ISBN-13: 978-3423715621
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Slammed
Preis: € 9,95€
Genre: Jugend / Liebe
Lesedauer: 2 Tage

'''Autorenportrait'''
Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie >Weil ich Layken liebe< als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. >Weil ich Layken liebe< landete noch vor >50 Shades of Grey< auf der New-York-Times-Bestsellerliste! (Quelle: Amazon.de)

'''Zitierter Klappentext'''
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Idee, Themen, Umsetzung, Stil, Liebesgeschichte rührt zu Tränen
Contra: Es hat ein Ende lach
Empfehlung: Ja
Sterne: 5 *




Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Fatale Neugier / R. L. Stine

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

So ein schönes leichtes Kinderbuch ist doch immer wieder was feines. Ich für meinen Teil lese auch mit 30 Jahren immer wieder gerne diese Bücher. Man kann abschalten, seinen Kindern meist bedenkenlos vorlesen und sie sind schnell gelesen. Vor einigen Tagen habe ich wieder mal Lust auf ein solches Buch gehabt, und mich endlich an den zweiten Band eines Doppelschockers von R.L. Stine gewagt. Dieses Werk hatte ich schon in meiner Kindheit gelesen und fand es gruselig, lustig und überzeugend. Wie es mir nun Jahre später gefallen hat, verrate ich euch nun.

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Al und Colin sind beste Freunde. Logisch, dass sie jeglichen Mist zusammen aushecken. Für Al ist es aber immer eine Spur schwerer, denn seine Eltern sind Wissenschaftler und seine ältere Schwester ist mehr als nur intelligent. Sie hat schon Meisterschaften gewonnen, ihrer Katze das Multiplizieren beigebracht. Sein Hund ist dagegen mehr als dumm, und würde wahrscheinlich sogar verhungern, statt sich zu merken, wo die Küche ist. Auch Al hat weniger Lust in die Fußstapfen seiner Schwester zu treten, aber das ist bei seinen Eltern unmöglich. Zumindest an seinem Geburtstag hofft er ein gewöhnliches Geschenk zu erhalten. Schließlich hat er seine Eltern lange manipuliert. Doch statt der Skates bekommt er einen Chemiekasten, den er nicht mal benutzen darf, bevor seine Schwester es ihm alles genau erklärt hat. Al und Colin ist das jedoch egal und so nehmen sie die leuchtend, orangene Anleitung und basteln eine Stinkbombe, die jedoch komischerweise nicht stinkt, sondern einen komischen, grünen Schleim produziert. Al berührt ihn und ist am nächsten Tag völlig neben der Spur. Wie zieht man seine Schuhe richtig an, wie rechnet man 1+1.. Er scheint alles vergessen zu haben, sogar wie man eine Tür öffnet. Ihm wird klar, dass es mit dem Schleim zu tun hat, denn auch die Katze ist plötzlich dumm nachdem sie den Schleim berührt hat. Er wendet sich an seine Eltern, die ihm aber nicht zuhören, und so nimmt das Schicksal seinen Lauf, als er in der Schule versehentlich das Team des Wissenschaftswettbewerbes mit den Schleim in Kontakt bringt. Niemand kann auch nur eine Frage ernsthaft beantworten. Al wird klar, dass er selbst etwas tun muss, wenn er nicht bald dumm wie sein sabbernder Hund sein möchte... Aber wie stoppt man einen grünen Schleim, der wächst und menschliche Gestalt annehmen kann?

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
R. L. Stine steht für Grusel und Gänsehaut, egal ob bei Kindern oder Jugendlichen. Diesmal greift er das Thema auf: „Wenn Kinder nicht auf ihre Eltern hören“ und „Wenn Eltern ihren Kindern nicht zuhören“. Zwei Themen, die im Alltag häufiger vorkommen können, und bei denen sich niemand über eventuelle Konsequenzen Gedanken macht.

ZITAT S. 131 (Doppelschocker-Ausgabe)
Die meisten Leute müssen ihre Hunde nicht erst lange bitten einem Ball hinterherzujagen.

Mit diesem Satz beginnt mehr oder weniger das Abenteuer dieser Gruselgeschichte. Doch statt gleich spannend anzufangen, beginnt das Buch auf den ersten Seiten etwas sehr zähflüssig und langweilig. Das liegt daran, dass der Leser erst einmal Al und seine Familie vorgestellt bekommt. Dabei werden viele Details genannt, um die späteren Verläufe verständlicher einzuflechten. Al wird dem Leser als typischer, aber intelligenter Junge dargestellt, der seine Zukunft weniger im Kopf hat und eben lieber Spaß und Action bevorzugt. Eine Hauptfigur mit der sich Leser leicht identifizieren können. Für dieses klare Bild bedarf es aber einiger Seiten, bevor es endlich zum Chemiebaukasten kommt. Danach geht es unglaublich schnell und es wird auch immer gruseliger.

In dem Fall wird an Hand des Chemiebaukastens, den er erst benutzen darf, wenn seine Schwester ihm alles erklärt hat, gezeigt, was passieren kann, wenn man nicht hört. Nicht immer geht es glimpflich aus, und das muss auch die Hauptfigur erkennen. Er erkennt jedoch die Problematik und nimmt die Konsequenzen in Kauf, und will sich seinen Eltern anvertrauen.Viele Kinder schweigen lieber aus Angst vor Ärger, Strafen oder ähnliches. Damit diese Situation jedoch noch etwas brisanter dargestellt wird, hören ihm seine Eltern nicht zu, da sie im Moment abgelenkt sind. Das kann durch die gute Leistung eines anderen Kindes sein, durch Arbeit, eine simple Fernsehsendung oder etwas anderes. Ich als Mutter finde daher die Thematik sehr gut gewählt und finde, dass aus diesem Grund auch Eltern das Buch lesen sollten.

Doch der Lehrgehalt sticht nicht so hervor, wie die Spannung selbst. Gerade zum Schluss wird es sehr rasant und für jüngere Leser mega spannend. Als Leser fiebert man mit, wie man wohl diese Masse aufhalten kann. Da es bei solchen Gruselgeschichten nicht immer realistisch sein muss, greift R. L. Stine auf einen Ansatz, der doch recht haarsträubend, aber eben kindgerecht und sogar lustig ist.

Alles in allem ist die Geschichte schnell gelesen und dank der vielen Kapitel lässt es sich auch bei jungen Lesern gut einteilen. Ich selbst war nach einer Stunde fertig und konnte noch immer verstehen, warum ich es damals gruselig und gut fand.


'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: R. L. Stine
Titel: Fatale Neugier
Taschenbuch: 125 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (2000)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785537573
ISBN-13: 978-3785537572
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Preis: € 1
Genre: Kinderbuch / Grusel
Lesedauer: 1 Stunde

'''Autorenportrait'''
Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere begann jedoch nicht schon in diesem Alter. Nach seinem Abschluss war er erst über Jahre als Lehrer tätig und hat auch Erfahrungen als Lektor gesammelt, bevor er selbst mit dem Schreiben begannt. Anfangs waren es jedoch eher humorvolle Sachen, bevor er sein Talent für Gruselgeschichten entdeckte. 1992 schaffte er mit der Reihe „Gänsehaut“ den Durchbruch. Inzwischen ist er nicht nur Millionär, sondern steht auf im Guinness-Buch der Rekorde. Neben Gänsehaut gibt es genauso viele Fans für die Jugendreihe Fear Street


LEST WEITER ...

0 Kommentare:

High Love / Madlen Ottenschläger

1
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Ich liebe Jugendbücher und dieses sprang mich regelrecht an, als ich es bei Blog dein Buch entdeckt. Das Thema Drogen hat mich über Jahre selbst sehr interessiert, da ich ähnlich wie die Protagonistin mit einem solchen Jungen / Mann zusammen war, sodass mich solche Bücher zum einen daran erinnern, aber zum anderen zeigen, dass ich froh bin, nie selbst konsumiert zu haben. Also hab ich mir das Buch mit zu dem langweiligen Schwangerschaftsdiabetes-Test mitgenommen und es innerhalb meiner Wartezeit regelrecht verschlungen. Dementsprechend möchte oder kann ich euch das Buch vorstellen.

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Die Sommerferien sind beendet und Manja hat sich während ihre Sprachkurses in England verändert. Ihre Freundin Sophie ist irgendwie langweilig geworden und als sie auch noch von Katie neben dem Schulhof angesprochen wird, ja sogar eine Kippe angeboten bekommt, fühlt sie sich auf einmal plötzlich richtig erwachsen. Katie und ihre Clique sind irgendwie aufregend, verboten und wild. Kurzer Hand lässt sie Sophie abblitzen, um mit der Katie und ihren Freunden den Abend zu verbringen. Grillen, Spaß und Alkohol stehen auf dem Plan. An diesem Abend lernt Manja Moritz kennen und verliebt sich sofort in den attraktiven Jungen. Sie trinkt hat Spaß und ist am nächsten Tag ziemlich neben der Spur, bis sie erfährt, dass auch Moritz an ihr Interesse hat. Danach schwebt sie im siebten Himmel, und sagt ja, als sie zur Party von Katie eingeladen wird. Das Sophie an dem Abend sich mit ihr versöhnen will, ist uninteressant, auch das Gras, dass diese besorgt hat und was beide schon seit Ewigkeiten mal probieren wollen ist egal. Sophie ist so wütend, dass sie es ihr sinnbildlich vor die Füße wirft und abhaut. Und so steht sie mit Sophies Gras, bei Katie vor der Tür. Moritz entdeckt dies, und ein Joint nach dem anderen macht die Runde. Von da an sich Moritz und sie ein Paar, aber irgendwie denkt Moritz immer nur an den nächsten Joint. Immer wieder leiht er sich Geld, wird aggressiv und baut anderen Mist. Trotzdem verzeiht sie ihm immer wieder, leiht ihm Geld und raucht auch ab und an mit. Das ändert sich jedoch, als er anfängt zu klauen, sie wegen einer Chillphase versetzt, Katie eine Panikattacke nach einem Joint bekommt, und Moritz sogar einen totalen Aussetzer hat. Trotz all dieser Hinweise nimmt sie Samuel, den sie damals auch an dem ersten Abend kennengelernt hat, und der augenscheinlich ehrliches Interesse an ihr hat, und sie vor Moritz warnt, nicht ernst. Bis zum bitteren Ende vertraut sie ihm, ein Ende, dass für alle Beteiligten tödlich enden kann.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Immer wieder greifen Autoren das Thema „Drogen“ auf und Madlen Ottenschläger gelingt dies auf so authentische Art und Weise, dass es schon fast erschreckend ist.

ZITAT. 36
Moritz Augen funkeln, blau und braun und grau. Er sieht glücklich aus. Dann hält er den Joint vor mein Gesicht.

Als Hauptfigur wählt die Autorin eine Persönlichkeit, die den Wunsch in sich trägt, sich zu verändern, und diese Veränderung mit jeder Faser ihres Körpers möchte. Obwohl sie eigentlich eine beste Freundin und ein tolles Elternhaus hat, möchte sie diesen wohlbehüteten Kreis irgendwie gerne durchbrechen. Wer selbst als Nachzügler geboren wurde, denn Manjas Mutter war bei der Geburt schon 41, der wird dies eher verstehen können, als Jugendliche, wo die Eltern noch nicht ganz so „altmodisch“ sind. Trotzdem hat Manja genügend Freiheiten und könnte sich eigentlich glücklich schätzen. Sie möchte jedoch nicht nur die graue Maus sein, sondern endlich mal beliebt und von anderen Leuten gesehen werden. All das wird durch den Urlaub hervorgerufen, wie es auch im echten Leben der Fall sein kann. Ein Urlaub verändert Menschen bekanntlich. Und so ist auch ihr verändertes Verhalten vollkommen nachvollziehbar. Generell merkt man in jedem Gedankengang, dass sich die Autorin wirklich genau überlegt hat, wie ein Teenager reagieren könnte und würde. Es gibt sicherlich Leser, die der Meinung sind, dass sie viel zu spät schaltet, aber wer selbst einmal in einen „Moritz“ verliebt war, der weiß, dass man lange die Sucht verharmlost und sich alles schön redet. Aus diesem Grund habe ich mich auch sofort sehr verbunden mit der Hauptfigur gefühlt. So einzigartig, wie Manja sind aber auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Sophie, die eigentlich schüchtern, aber auch wild und doch berechenbar ist; Katie, die sich nach Liebe sehnt und auffallen will; Moritz, der nur an seinen Spaß bzw. an seine Drogen denkt, und nicht wahrhaben möchte, dass er den Drogen längst verfallen ist; und dann wäre da noch Samuel, vernünftig, stark und irgendwie reif.

Mit diesen Persönlichkeiten entsteht ein wirklich klasse Roman, bei dem Madlen Ottenschläger nie aus den Augen verliert, dass Drogen gefährlich sind. Anfänglich stellt sie das Ganze noch etwas harmlos dar, versucht zu zeigen, wie Jugendliche über die Gefahren denken, Revue passieren lassen, was Erwachsene und Freunde ihnen erzählt haben. Alle Klischees von Fressflash, Lachanfall bis zur Tatsache, dass der erste Joint oft keine Wirkung zeigt, ist alles dabei. Es wird sogar genau beschrieben, wie alles gebaut wird, worin Unterschiede bestehen oder was Schimmel-Afghanen sind. Während sie diesen guten Anfang wählt, zeigt sie im Verlauf, was alles passieren kann. Von verschlafen über größere Aussetzer, Fressattacken bis zur Paranoia. Sie schildert diese Situationen so lebendig, dass mir genügend ähnliche Situationen einfallen und ich dies nur bestätigen kann. So sucht man nach Ausreden, wenn der Freund einen versetzt, weil er eingeschlafen ist, oder lacht darüber, wenn bestimmte Dinge plötzlich vergessen werden oder die Person zu Fuß auf der 8km entfernten Autobahn aufgegabelt wird und das letzte an das er sich erinnert sein Bett ist. Ganz nach dem Motto, was das hab ich gesagt oder gemacht. Es ist lustig, aber leider bei einigen die Realität. Es stimmt aber, das andere Leute kiffen und ihre Aussetzer, eher wie kleine Erinnerungslücken wirken, die man gar nicht darauf beziehen würde. Genauso die Tatsache, dass manche Eltern oder Freunde oder Kollegen es gar nicht merken, und wenn erst sehr spät. Auch wenn die Autorin wirklich alles negative hervorholt, und viele nun denken, dass es gar nicht sooo krass bei jedem sein kann. Das sind die schlimmsten Fälle, die aber jeden Treffen können, wenn er sich auf diese Einstiegsdroge einlässt. Kann, aber natürlich nicht muss. Für mich ist es daher ein schönes Aufklärungsbuch.

ZITAT S. 90
Er war bekifft! So sehr, dass er unser Date vergessen hat!

Einmal angefangen, fragt man sich als Leser, wie die Liebesgeschichte oder besser gesagt das Drama ausgehen wird, aber auch welche Rolle Samuel am Ende spielen wird. Samuel selbst ist schließlich das genaue Gegenteil von Moritz und wurde deswegen auch gewählt, um den Kontrast und die andere Möglichkeit, die jeder Teenager hat, aufzuzeigen.
Während es am Anfang noch alles sehr detailliert geschildert wird, gehen die Seiten mit einem Mal rasant zur Neige und statt sich hier zu verstricken, wählt die Autorin einen Schluss, der mich persönlich den Hut ziehen lässt, denn er zeigt nicht nur die Gefahr, sondern schreckt auf. Es zeigt, dass Marihuana eine „leichte“ Einstiegsdroge ist, aber auch den Tod bringen kann, wenn man sie unterschätzt.

Was mich jedoch an dem Buch störte, war die Tatsache, dass andere Bereiche nicht so liebevoll recherchiert oder bedacht wurden. Nehmen wir das Thema Alkohol. Augenscheinlich hat Manja noch nie viel getrunken und ist im Grunde seit dem ersten Treffen keinem Tropfen abgeneigt, auch wenn man merkt, dass es ihr nicht unbedingt schmeckt. Auch Alkohol kann süchtig machen und ist nicht unbedingt so wie Saft oder Wasser zu konsumieren. Zwar zeigt die Autorin, dass man weder bekifft noch betrunken Autofahren sollte, und auch, dass zu viel Alkohol zu einem Kater sowie Erbrechen führen kann, aber das war es auch schon.

ZITAT S. 20
Dann kotze ich mir die Seele aus dem Leib. Meine Haare hängen in mein Gesicht, alles kommt raus.

Zudem hätte ich mich persönlich, auch wenn es ein Jugendbuch ist, über 100 Seiten mehr gefreut. Manche Aspekte oder Entwicklungen hätten damit ausführlicher beschrieben werden können. Darunter eben die Situation mit Samuel, die Vorgeschichte, denn diese wird im Klappentext ganz anders dargestellt als im Buch.

Alles in allem ist der Autorin ein schönes Buch gelungen, das erschreckend und mit den schlimmsten Beispielen versucht aufzuklären. Es muss nicht jeden so packen, verändern oder ähnliches, aber man sollte wissen, dass es das kann. Es sind zwar Kleinigkeiten, die sie hätte verbessern oder ausführlicher hätte einbauen können, aber im Großen und Ganzen klärt dieses Buch auf. Durch seinen lockeren Stil, eignet es sich auch auf gewisse Weise für den Schulunterricht, weil sich die jüngeren Leser nicht unbedingt langweilen. Zumindest kamen bei uns solche Werke besser an. Zudem bietet es durch seine Schwächen und seine Extremen unglaublich viel Diskussionsmaterial, welches auch andere Seiten zulässt und die Jugendliche dazu bringt, sich mehr mit dem Inhalt auseinander zu setzen.

'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Madlen Ottenschläger
Titel: High Love
Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag (20. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551311765
ISBN-13: 978-3551311764
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 17 Jahre
Preis: € 8,99
Genre: Jugendbuch / Liebe / Drogen
Lesedauer: 3 Stunden

'''Autorenportrait'''
Madlen Ottenschläger, geboren 1979, in der Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt (161,53 Meter, ca. 16.153 Stufen, Erstbesteigung M.O. 1980). Nach dem Abitur tauschte sie das Münster gegen Frauenkirche, Bavaria und Wiesn; Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule, Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität. Danach in der Stadt mit dem dollsten Dom gelandet, der sich aber als Kirmes entpuppte. Ein Buch geschrieben ("Das Uni-Einmaleins", dtv Reihe Hanser) und als freie Journalistin gearbeitet, vor allem für die ZEIT. Redakteurin bei Brigitte. Zu viel Zeit im Zug verbracht, die Berge vermisst und den Menschen, der bei den Bergen lebt. Rückkehr nach München, wo sie heute mit ihrer Familie, aber ohne Blick auf die Frauenkirche lebt. (Quelle: Amazon.de)

'''Zitierter Klappentext'''
Manja, 16, muss ihr Leben ändern. Endlich auch zu den Angesagten in der Clique gehören, das wär’s. Und tatsächlich freundet sie sich mit der beliebten Kati an, die sie auf eine Party an der Isar mitnimmt. Dort verliebt sich Manja in Moritz. Plötzlich ist alles neu und wunderbar. Dass Moritz kifft, findet Manja eigentlich ganz spannend – bis sie Moritz’ bedrohliche Aussetzer bemerkt…

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Drogenaufklärung mit Extremen, vielseitige Figuren
Contra: Alkohl verharmlost, 200 Seiten zu wenig, um alles ausführlich zu beleuchten
Empfehlung: Ja
Sterne: 4


~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
LEST WEITER ...

1 Kommentare: