Eingeschlossen / R. L. Stine

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Wie ihr wisst, lese ich sehr gerne einfach mal leichte Unterhaltung. Dazu zählt für mich auch jugendliche Literatur. Insbesondere R. L. Stine wird von mir bevorzugt gelesen. Da ich im Buchpaket noch einige Werke ungelesen liegen hatte, kam mal wieder eins zum Vorschein. Genau das möchte ich euch nun vorstellen.



'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: R. L. Stine
Titel: Eingeschlossen
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Juni 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 378554829X
ISBN-13: 978-3785548295
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 0,01€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Thriller
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Kids ab 12
Lesedauer: 2 Stunden

'''o0o Autor/in o0o'''
Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere begann jedoch nicht schon in diesem Alter. Nach seinem Abschluss war er erst über Jahre als Lehrer tätig und hat auch Erfahrungen als Lektor gesammelt, bevor er selbst mit dem Schreiben begannt. Anfangs waren es jedoch eher humorvolle Sachen, bevor er sein Talent für Gruselgeschichten entdeckte. 1992 schaffte er mit der Reihe „Gänsehaut“ den Durchbruch. Inzwischen ist er nicht nur Millionär, sondern steht auf im Guinness-Buch der Rekorde. Neben Gänsehaut gibt es genauso viele Fans für die Jugendreihe Fear Street.

'''o0o Optik o0o'''
Eine Hand, ein Türschloss mit Riegeln und eine Tür. Ich würde sagen, dass passt doch zu einem Titel dieser Art. Wie immer schön gezeichnet, geht mein Daumen nach oben.

'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''
Mitten in einem Unwetter haben Ally und ihre Freunde eine abgeschiedene Waldhütte entdeckt. Doch was zunächst wie eine Zuflucht erscheint, wird schnell zu einer lebensbedrohlichen Falle. Ist der Sturm tatsächlich so gefährlich, dass der Aufbruch in den nächsten Ort unmöglich ist? Oder werden sie von den merkwürdigen Gastgebern unnötig festgehalten? Als sie einen Fluchtversuch wagen, fällt plötzlich ein Schuss… (Quelle: Klappentext)

'''o0o Leseprobe o0o'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen.

'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''
Ally ist mit ihren Freunden zum Skifahren gefahren. Douglas und Shannon genießen den Tripp, aber Ally ist sauer, denn ihr Freund haut früher ab. Als sie dann von Marc angesprochen wird, fühlt sie sich kurzfristig besser, und ist auch dafür ihn auf der Rückfahrt mitzunehmen. Unterwegs kommen sie jedoch in einen Schneesturm, und bauen fast einen Unfall. Aus Sorge um ihre Sicherheit bestimmt Marc eine ruhige Seitenroute, die sich jedoch als nicht geräumt herausstellt. Als sie eine Skihütte mit Licht entdecken, halten sie an und suchen dort Schutz. Doch irgendetwas stimmt dort nicht. Richard ist ständig betrunken und aggressiv, Eva hat Angst und irgendwie wird Ally das Gefühl nicht los, dass Richard sie nicht mehr gehen lassen will. Plötzlich ist das Telefon defekt, ihr Auto am nächsten Tag in einem Graben gestürzt und Eva wurde sichtlich geschlagen. Die Kids bekommen es mit der Angst zu tun, und wollen fliehen. Sie nehmen eine Waffe mit, und als sich ein Schuss löst, ist dieser tödlich.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Ich weiß noch, wie ich als Jugendliche in der Bücherei war, und einfach eins dieser neuen schwarzen Bücher einpackte. Ich verliebte mich in die authentische Umsetzung, den Spannungsfaktor und die tollen Ideen. Diese Leidenschaft hat bis heute angehalten. Dieses Buch habe ich zum ersten Mal in den Fingern, denn damals gab es diesen Band noch nicht in deutsch.

Wie schon bei einem anderen Werk wird der Leser in eine verschneite Welt entführt, die abseits von Shadyside liegt. In einer kurzen Einleitung erfährt der Leser etwas über die Figuren und wie sie in die Situation gekommen sind. Anfänglich sind noch alle Charaktere sympathisch. Douglas ist eher der chaotische Draufgänger, der im Herzen jedoch lieb ist. Shannon ist eher die hübsche Persönlichkeit und Ally eher schüchtern, aber sie weiß was sie will. Die Figuren werden so beleuchtet, dass man sie, insoweit es für die Geschichte wichtig ist, kennenlernt. Der fremde Marc hingegen wird eher spärlich beleuchtet, sodass man gleich ahnt, dass er etwas zu verbergen hat. Das hat den Vorteil, dass sich der Leser sofort fragt, ob der Autor einfach nur keine Lust hat dies zu verschleiern oder vielleicht einfach später gekonnt eine spannende Wende einfließen wird. So oder so baut sich dadurch eine gewisse Spannung auf. Die wird jedoch auch durch das eigentliche Thema hervorgerufen. Ohne Eltern ein Wochenende wegfahren, im Schnee mit einem Fremden stecken bleiben, Hilfe suchen bei weiteren Fremden und dann in der Falle sitzen. Es ist beängstigend, aber auf realistische Art und Weise, denn so etwas kann passieren.

R. L. Stine ist bekannt für solche Umsetzungen und in der Regel versucht er mit seinen realistischen Thrillern wichtige Themen kindgerecht umzusetzen. Wie ihr sicherlich schon ahnt, geht es diesmal um „Fremde“. Schon als Kind bekommt man eingebläut nicht mit Fremden zu reden, nicht ins Auto einzusteigen und ähnliches. Wird man Größer ist die Gefahr nicht geringer, aber man unterschätzt sie mehr. In diesem Fall nimmt eine Gruppe einen Fremden mit und überlässt ihm die Führung. In meinen Augen eine gute Idee. Außerdem geht es um das Thema Bauchgefühl. Wenn sich etwas komisch vorkommt, sollte man auch seinen Instinkt hören. Genauso ist es mit Äußerlichkeiten. Auch hübsche Leute können Vergewaltiger und Mörder sein.

Es gibt jedoch einen Punkt, der mich von Anfang an stört. Normalerweise mag ich es nicht, wenn man schon vorab so auf eine Person gelenkt wird, obwohl es hier auf indirekte Art und Weise geschieht. Hier war das jedoch nebensächlich. Was mich wirklich störte war Ally. Ihr fallen viele Ungereimtheiten auf. Sie bekommt es mit der Angst und ständig kommen ihr Zweifel, die einfach nur nerven.

ZITAT S. 40
War ich zu misstrauisch? Oder war es wirklich seltsam?

Hinzukommt, dass leider ab und an gerne auf eine schlechte Logik gesetzt wird. Die Kids erschießen versehentlich gerade jemanden, und Ally kommen wieder Zweifel. Sie will die Leiche untersuchen und entdeckt dabei etwas ungeheuerliches. Sie hört Schritte und was macht sie?


ZITAT S. 126
Wer... Wer ist da?“ rief ich leise.Meine Stimme schallte durch die leeren Kellerräume. Ich hörte das Tropfen des undichten Wasserrohrs. Und die Schritte, die immer lauter wurden.

Wer würde rufen, wenn man in einer solchen Situation ist..Selbst in einem Trash-Horror würde die Protagonistin weglaufen, sich ruhig verhalten oder ängstlich in der Ecke wimmern, aber laut rufen? Es sind nur Kleinigkeiten, die einem jüngeren Leser, schließlich ist es ein Jugendbuch, gar nicht auffallen würden.

Abgesehen von diesen theoretisch Kleinigkeiten, ist das Buch wirklich toll, und lässt sich durch den gewohnt einfachen, jugendlichen Stil flüssig lesen. Dementsprechend schnell werdet ihr beim Schluss ankommen, und auch wenn ich wusste, dass gewisse Personen zusammengehören, wusste ich bis zum Schluss nicht, warum und wieso. Hier wurde ich mal überrascht, und dementsprechend gut gefiel mir das Buch. Hier wird sogar noch einmal auf gewohnte Action gesetzt. Ich möchte euch nur so viel verraten: Ein guter, logischer und spannender Schluss.

Alles in allem also ein schönes Buch, dass mich und sicherlich auch andere Leser überzeugen wird.


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Eisschwestern / Maren Schwarz

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Es gibt Autoren, die sich wirklich auf interessante Art und Weise mit ihren Büchern weiterentwickeln. Maren Schwarz ist eine solche Autorin. Inzwischen habe ich fast alle Werke aus ihrer Feder gelesen und ich freue mich schon immer sehr, wenn ein neues Exemplar erscheint.

'''o0o Worum gehts o0o'''
Leipziger Buchmesse. Die erfolgreiche Krimiautorin Blanca Büchner stellt ihr neustes Buchprojekt vor, das auf einem realen Kriminalfall beruht. Damit begibt sie sich in tödliche Gefahr, denn jemand hat großes Interesse daran, dass die Geschehnisse im Verborgenen bleiben. Wenig später verschwindet Blanca spurlos.
Der pensionierte Kommissar Henning Lüders beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Seine Nachforschungen führen ihn vom Vogtland an die Ostsee, wo er auf ein eiskaltes Geheimnis stößt. (Quelle Klappentext)

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann schaut doch einfach mal hier vorbei. Hier gibt es eine tolle Leseprobe, die euch eure Lust vielleicht noch mehr steigert.

http://www.amazon.de/Eisschwestern-Maren-Schwarz/dp/3839214408/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1374164220&sr=1-1-catcorr&keywords=eisschwestern

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Passend zu meinem Geburtstag war es endlich soweit und „Eisschwestern“ von Maren Schwarz war in den Läden erhältlich. Auf diesen Tag habe ich schon lange gewartet, und das nicht nur weil Maren Schwarz eine außergewöhnliche Autorin ist, die es schafft aus einer noch so kleinen Idee, ein komplett spannendes Buch zu schreiben.

Schon beim Einstieg wird deutlich, dass man wieder viel erwarten darf. Maren Schwarz gelingt es die Protagonisten mit Leben zu füllen, wie es einem Marionetten-Spieler gelingt. Sie lässt sie so realistisch erscheinen und zieht einen jeden Leser damit in den Bann. Sympathie fließt gleichfalls wie Widerwille, sodass die Figuren wie aus dem Leben gegriffen erscheinen. Wer ihre Hauptfiguren aus den vorherigen Bänden kennt, nimmt die Entwicklung mit einem Schmunzeln hin, während sich Neulinge trotzdem augenblicklich verlieben werden. Man hat das Gefühl alte Freunde zu treffen. Das gelingt ihr vor allen Dingen durch ihren Stil. Mit Liebe zum Detail haucht sie den Szenen Individualität und Wiedererkennungswert ein, obwohl man noch nie vor Ort war. Streckenweise merkt man noch zarte Anflüge ihrer ersten Werke, wenn sich kleine Wiederholungen einschleichen. Trotzdem verliert sie nie den roten Faden, oder schweift in Nebensächlichkeiten ab, sodass die Winzigkeit oftmals gar nicht wirklich wahrgenommen wird. Nur wer sie kennt, wird es bemerken und darüber lächeln.

Inhaltlich erschafft sie eine Geschichte, die nicht nur perfekt zur Reihe passt, sondern gerade bei weiblichen Lesern für einen Hauch Angst sorgt. Sie sorgt für ein Spannung, die einen von Anfang an in ihren Bann zieht. Als Leser stellt man Vermutungen an und beginnt zu ermitteln. Oft wird man auf die falsche Spur gelenkt, aber so soll es ja auch sein. Einen Vorteil, den sie gegenüber anderen Autoren hat, sie setzt bei ihren Ermittlungen auf Witz und Charme, während viele andere sich mit langweiligen Ermittlungen herumärgern, die stockbürokratisch sind und den Leser zum Einschlafen bringen. In diesem Fall fliegen die Seiten nur so an einem vorbei und man fiebert mit, denn man möchte nur, dass alles positiv ausgeht, denn schließlich verschwindet eine ihrer berühmten Hauptfiguren, weil sie über einen Fall schreiben möchte, der niemals in die Öffentlichkeit geraten sollte. Ihr könnt euch sicher sein, dass es nie langweilig wird und Maren Schwarz wieder einen logischen und alles andere als langweiligen Schluss für euch bereit hält, der alle Fragen klärt. Die Lust auf eine Fortsetzung ist groß, und ich freue mich schon sehr darauf.

'''Noch ein paar allgemeine Daten und etwas zum Autoren'''
Autor: Maren Schwarz
Titel: Eisschwestern
Broschiert: 249 Seiten
Verlag: Gmeiner; Auflage: 1 (1. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839214408
ISBN-13: 978-3839214404
Preis: 9,99€
Genre: Krimi
Lesedauer: 2 Tage

Maren Schwarz, Jahrgang 1964, lebt in einer kleinen Stadt im Vogtland. In ihren Romanen versteht es die leidenschaftliche Krimiautorin, Seite für Seite eine schier unerträgliche Spannung aufzubauen. Sie ist Mitglied im »Syndikat« und bei den »Mörderischen Schwestern«. (Quelle: Amazon)


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt / Emmy Abrahamson

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.



Sommerzeit ist bei mir Lesezeit. Diesmal war ich auf der Suche nach einem leichten Jugendbuch, und das habe ich auch gefunden, und möchte euch nun vorstellen. Vorab aber erst einmal ein paar allgemeine Fakten.



'''o0o Allgemeine Daten o0o'''

Autor: Emmy Abrahamson

Titel: Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt

Taschenbuch: 220 Seiten


Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. März 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3423625481

ISBN-13: 978-3423625487

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Originaltitel: Min pappa är snäll och min mamma är utlänning

Preis: 12,95€

Genre: Jugendbuch

Lesedauer: 2 Tage



'''o0o Autor/in o0o'''

Emmy Abrahamson wuchs u.a. in Moskau auf, sie studierte in London und Manchester und arbeitete als Schauspielerin in Amsterdam und Wien. Heute lebt sie in Südschweden. (Quelle:Amazon.de)




'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''

Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen? Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-Jährige. Geht aber nicht, weil Alicjas Mutter Polin ist. Das sagt eigentlich schon alles – wenn man mit polnischen Müttern vertraut ist: Mit absoluter Treffgenauigkeit und pfeilgerade schaffen sie es, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder blanke Verzweiflung ins Antlitz treibt. Das fängt beim Essen an und hört bei Alicjas Freunden noch lange nicht auf. In alles mischt sich die Mutter ein. Als Alicja nach einem ihrer neuerlichen Verkupplungsversuche einen Tobsuchtsanfall erleidet und mit Tellern und Koteletts um sich schmeißt - der krönende Höhepunkt einer total verrückten Hochzeit übrigens - , geht ihr ein Licht auf: Nur wer sich wirklich liebt, kann sich so maßlos auf die Nerven gehen.(Quelle: Klappentext)



'''o0o Leseprobe o0o'''




Aus rechtlichen Gründen verlinke ich nur die Leseprobe auf eine Seite, wo die Genehmigung vorliegt.



'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''

Alicja ist 15 Jahre alt und die Sommerferien liegen vor ihr. Während ihre beiden Freundinnen einen Ferienjob haben, muss sie sich mit ihrer Mutter herumärgern, denn wer eine polnische Mutter hat, der hat 10 Ferienjobs auf einmal. Abgesehen davon, dass ihre Mutter, ihr eh keinen Ferienjob erlaubt hat. Im Grunde will ihre Mutter nur jedem und allem helfen, und so muss sich Alicja nicht nur von jedem sagen lassen, wie sie ihre Pickel mit Urin zu behandeln hat, sondern muss auch noch helfen eine Verwandte und ihre Tochter aufzunehmen, die vor dem prügelnden männlichen Haushaltsmitglied nach Schweden fliehen. So muss Alicja mit ihnen zum Papsbesuch, zur Jobsuche und vieles mehr. Dabei läuft sie immer wieder dem Schwarm ihrer besten Freundin über den Weg. Sie selbst mag Ola eigentlich gar nicht, und versteht nicht, warum sie immer rot wird. Damit hat sie jedoch noch nicht genug zu tun. Mit ihrer Mutter geht es nach Polen, um dort die Kleidung ihrer Flüchtlinge zu holen, und auf dem Rückweg kommen noch ein paar Handwerker mit, die sich Küche, Bad und Garten annehmen sollen, während ihr Paps in den USA ist. Das die Handwerker kein Talent haben und ständig für Stromausfälle sorgen ist nur das kleinste Problem, denn die Tochter der Untermieterin hat sich nämlich in Ola verliebt und schenkt ihm nicht nur tote Tiere. Pech ist nur, dass sie immer Alicjas Sachen trägt und jeder die beiden verwechselt, obwohl mindestens 40kg Unterschied deutlich sichtbar sind. Das Ola sie nun von der Polizei verhaften lässt, schlägt dem Fass doch den Boden aus. Sie sagt ihm gehörig die Meinung und erst als ihr Ola aus der Patsche hilft, merkt sie, dass sie ihm verzeihen kann, und ihn sogar liebt. Doch geht man mit dem Schwarm der besten Freundin. Das Chaos hört nicht auf, und nimmt seinen Lauf, als alle auf der dritten Hochzeit ihrer Untermieterin auftauchen.



'''o0o Meine Meinung o0o'''

Es gibt Bücher, die schon vom Titel sehr überzeugend klingen, und das war bei diesem Buch definitiv der Fall. Nach einer langen Beziehung mit einem Polen, finde ich auch heute noch den Familienzusammenhalt toll und war natürlich neugierig, wie schwer man es denn als Tochter haben soll.



Der Einstieg in das Buch ist glücklich gewählt. Als Leser lernt man Alicja, ihre Familie und ihre Freundinnen auf wenigen Seiten kennen. Einige Hintergründe sind nicht ganz klar und fehlten mir persönlich für ein rundes Bild. Zum Beispiel, wie sie nach Schweden gekommen sind. Aber es sind nur kleine Aspekte, denn sonst sind die einzelnen Charaktere lebendig und vielfältig gestaltet. Gerade als junger Leser wird man sich schnell mit Alicja identifizieren können, denn welcher Jugendliche hat sich noch nicht von seinen Eltern blamiert gefühlt.



Zeitgleich fällt jedoch der erste Mini-Kritikpunkt des Buches auf. Alicja hat Regeln, die sie für sich als Kind einer polnischen Mutter aufgestellt hat. Die Regeln im Buch beginnen jedoch im 200er Bereich. Es zeigt, wie viele sie schon in all den Jahren gesammelt hat, aber man möchte sie doch als Leser auch wissen, und so hätte ich es persönlich besser gefunden, wenn sie mal eine 10er Regel, mal eine 200er Regel und dann wieder eine 50er Regel aufgegriffen hätte. Ihr versteht sicherlich was ich meine. Es ist jedoch nur eine kleine Anmerkung, die wahrscheinlich kaum einen anderen Leser außer mir stören wird.



Inhaltlich setzt die Autorin auf Klischees. Ich glaube, sie lässt kaum ein Klischee aus, das man im Bezug auf Polen kennt. Klauen, uralte Haushaltstricks, die Familie erzählt sich alles und vieles mehr. Dadurch entstehen eine Menge peinliche Situationen und eine wirklich lustige Geschichte, die für so manchen Lacher sorgt, aber natürlich auch zum Träumen einlädt, denn welches Mädchen träumt nicht, wenn es eine tolle Liebesgeschichte liest? Durch den lockeren, jugendlichen Stil lässt sich alles unglaublich fix und flüssig lesen.



Allerdings sind es auch diese Klischees, die mich unglaublich stören. Zum Beispiel kocht Alicjas Mutter alles, was sie in die Finger bekommt und dann auch noch viel zu lang. Sie kocht sogar verschimmelten Käse. In den drei Jahren habe ich nie verschimmeltes Essen vorgesetzt bekommen oder auch nur im Kühlschrank entdeckt. So wie bei diesem Beispiel, ist es in 90% der Fällen. Nichtsdestotrotz sind es diese übertrieben Umsetzungen, die einem zum Schmunzeln bringen. Ich persönlich hätte jedoch ein Nachwort oder ähnliches gewünscht, denn es gibt sicherlich jüngere Leser, die ganz ehrlich diese Anekdoten ernst nehmen.



Zudem hätte die Autorin bei einigen anderen Bereichen in meinen Augen etwas mehr nachdenken müssen. Zum Beispiel nehmen sie Flüchtlinge ohne Aufenthaltsgenehmigung auf. Diese fliehen vor dem schlagenden Vater / Ehemann, und das erste was die eher durchgeknallte Mutter hier in Angriff nimmt? Sie sucht sich einen neuen Ehemann. Scheidung ist hier aber ein Fremdwort und so heiraten sie noch innerhalb der Sommerferien, die übrigens in Schweden ca. 2 Monate sind.



Leider ist auch nicht alles übersetzt. Gerne werden polnische Worte, Sätze und ähnliches eingebunden. Viele Begriffe sind mir auch ohne Übersetzung bekannt gewesen, aber leider wurde nicht alles wirklich übersetzt und das fand ich schade, denn dann hätte man auch darauf verzichten können.



Alles in allem ist es ein Buch, dass man nicht unbedingt ernst nehmen sollte, allerdings auch einen Wahrheitskern hat in Bezug auf peinliche Eltern. Es ist schön zu lesen und lustig. Darauf kommt es an. Allerdings fand ich als Teenager ein authentisches Buch immer sehr gut, sodass ich hier einen kleinen Punkt abziehe.



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Soul Screamers 4: Schütze meine Seele / Rachel Vincent

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Bei Blog dein Buch gibt es aktuell eine Sneak Review Reihe. Neugierig habe ich mich für den zweiten Titel beworben und hatte Glück. Neugierig hatte ich mich natürlich gleich umgesehen und einige Titel ausgewählt, wo ich hoffte, dass ich es bekommen würde. Wenn man nicht weiß, was einen erwartet, dann ist das natürlich genau mein Geschmack. Wie ihr wisst, kaufe ich mir regelmäßig einfach Buchpakete, ohne zu wissen, welche Titel genau vertreten sind. Zappelig saß ich zu Hause und wartete auf meinen Titel, der nun endlich ankam. Gemischte Gefühle machten sich breit, denn optisch war es genau mein Geschmack. Ein tolles Cover mit einem Schmetterling und blauen Highlights. Allerdings ist es der vierte Teil einer Reihe, und ich kenne die Vorgänger nicht. Neugierig, ob ich in das Buch finden würde, habe ich mich ans Lesen gemacht.
'''o0o Worum geht es o0o'''
Kaylee weiß nicht, was sie machen soll. Sie hat noch immer Gefühle für Nash, aber durch seine Abhängigkeit von Dämonenatem fühlt sie sich von vorne bis hinten belogen und betrogen. Deswegen muss sie sich endlich klar werden, was sie wirklich für ihn empfindet. Die ganze Situation wird nicht leichter, als ein neues Mädchen an der Schule auftaucht. Sabine ist nicht nur attraktiv, sondern auch noch die Exfreundin von Nash. Eigentlich könnte man sie sogar als Freundin bezeichnen, denn offiziell haben sie sich nicht getrennt. Und zu allem Überfluss will sie ihn augenscheinlich zurück. Dabei sind ihr alle Mittel recht, wie Kaylee feststellen muss. Mit ihrem Erscheinen fängt auch noch ein anderes Problem an. Lehrer sterben innerhalb von wenigen Tagen, und Kaylee ist sich sicher, dass Sabine dahinter steckt.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann würde ich euch empfehlen einen Blick in das Buch zu werfen. Bei Amazon könnt ihr euch eine schöne Leseprobe ansehen, und euch schon mal selbst einen kleinen Eindruck davon machen, was euch in Band vier erwartet.

http://www.amazon.de/Soul-Screamers-04-Schütze-meine/dp/3862787133/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1374167348&sr=1-1&keywords=Soul+Screamers+4%3A+Sch%C3%BCtze+meine+Seele

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Schütze meine Seele“ ist schon der vierte Band rund um Kaylee, Nash, Todd und Emma. Insgesamt sind sieben Bände geplant und der Erfolg bis dato spricht für sich. Ich selbst habe schon einiges Positives bei Bloggern gelesen oder zumindest überflogen, da ich nicht vorhatte mir ein solches Buch zu kaufen. Dementsprechend war ich nicht ganz so unwissend, wie andere Blog-Dein-Buch-Blogger, die ebenfalls dieses Buch zum Lesen bekommen haben, aber trotzdem ein Quereinsteiger.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir jedoch am Anfang etwas schwer, was einfach daran lag, dass ich wirklich keinen vorherigen Band gelesen habe. Um das Buch jedoch fair bewerten zu können, war ich so frei und habe mir Rezensionen zu den ersten drei Bänden durchgelesen. Somit waren mir die Figuren schon etwas vertrauter. Nachdem ich mich informiert hatte, fand ich schneller in das Buch, hatte jedoch immer wieder das Gefühl gewisse Fakten nicht zu kennen, denn die Geschichte entwickelt sich rasant weiter, ohne zu viel über die alten Werke zu verlieren. Die Figuren haben sich natürlich in den Werken weiterentwickelt und hierzu kann ich nichts sagen, aber sie wirklich jugendlich, liebenswert und man kann sich mehr oder weniger mit ihnen identifizieren. Kaylee hat zum Beispiel Sorgen, wie jedes Mädchen in ihrem Alter. Liebe, das erste Mal und vieles mehr sind genauso Thema, wie Schulstress. Allerdings muss ich persönlich sagen, dass es mir an manchen Stellen einfach zu viel Hick-Hack seitens Kaylee war. Ihre Zweifel wiederholen sich in unterschiedlichen Abständen und manchmal ist weniger mehr.

Zeitgleich wird es auf magische Art natürlich spannend, denn die Mordfälle an den Lehrern haben es in sich. Dadurch entsteht eine greifbare Spannung, die den Leser fesselt. Unterstützt wird es eben durch die offene Liebesbeziehung. Langweilig wird es somit nie. Aber manchmal hätte ich mir gewünscht, dass das Liebesdrama nicht so die Aufmerksamkeit bekommen hätte, wie es ab und an der Fall war. Einfach weil man das Gefühl bekommt, das habe ich doch gerade schon mal gelesen.

Es ist auf jeden Fall schwer ein Buch zu lesen und zu beurteilen, wenn man die anderen Bände nicht kennt. Positiv ist mir aufgefallen, dass das Buch an sich abgeschlossen ist, und man aber weiß, dass es wieder eine neue Geschichte geben wird. Aber ehrlich gesagt, hat mich das Buch hier nicht so vom Hocker gehauen, dass ich mir auch den 5. Teil sofort kaufen würde, wenn dieser im Oktober erscheint.

'''Noch ein paar allgemeine Daten und etwas zum Autoren'''
Autor: Rachel Vincent
Titel: Soul Screamers 4: Schütze meine Seele
Broschiert: 396 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag (April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862787133
ISBN-13: 978-3862787135
Preis: 9,99€ hier bestellbar
Genre: Fantasy
Lesedauer: 2 Tage

New York Times-Bestsellerautorin Rachel Vincent lebt in San Antonio, Texas. Als Älteste von vier Geschwistern ist sie selten um Worte verlegen – was sicher auch dazu geführt hat, dass sie Schriftstellerin geworden ist. Vincent teilt sich ein Büro mit zwei schwarzen Katzen und ihrem Fan der ersten Stunde. Wenn sie nicht gerade schreibt oder vor Tornados flüchtet, liest sie oder geht ins Kino. (Quelle: Amazon)

REIHENFOLGE DER REIHE bei DARKISS 
Band 1: Soul Screamers 01 - Mit ganzer Seele
Band 2: Soul Screamers 02 - Rette meine Seele
Band 3: Soul Screamers 03 - Halte meine Seele
Band 4: Soul Screamers 04 - Schütze meine Seele


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare:

Falsch verbunden / Robert L Stine

0
Hallo lieber Leser, liebe Leserin.


'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: R. L. Stine
Titel: Falsch verbunden
Gebundene Ausgabe: 152 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785540191
ISBN-13: 978-3785540190
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Wrong Number
Preis: 0,01€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Jugendthriller
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Kids ab 12
Lesedauer: 2 Stunden

'''o0o Informationen zum Autoren o0o'''
Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere begann jedoch nicht schon in diesem Alter. Nach seinem Abschluss war er erst über Jahre als Lehrer tätig und hat auch Erfahrungen als Lektor gesammelt, bevor er selbst mit dem Schreiben begannt. Anfangs waren es jedoch eher humorvolle Sachen, bevor er sein Talent für Gruselgeschichten entdeckte. 1992 schaffte er mit der Reihe „Gänsehaut“ den Durchbruch. Inzwischen ist er nicht nur Millionär, sondern steht auf im Guinness-Buch der Rekorde. Neben Gänsehaut gibt es genauso viele Fans für die Jugendreihe Fear Street.

'''o0o Wie schön ist das Cover o0o'''
Das Cover ist schwarz gestaltet, wie alle Bände dieser Reihe. Darauf ist ein Telefonhörer mit Blut sichtbar. Passt also perfekt zur Geschichte und gefällt mir daher sehr gut.

'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''
Die Frauenstimme aus dem Hörer fleht Chuck verzweifelt um Hilfe an. Plötzlich ein Aufschrei, dann zischt ein Mann ?Falsch verbunden? ins Telefon ? die Leitung ist tot. Was als harmloser Telefonstreich begann, wird schnell bitterer Ernst. Denn Chuck hat eine Nummer in der Fear Street gewählt. Und ehe er sich versieht, ist er in ein entsetzliches Verbrechen verstrickt? (Quelle: Klappentext)

'''o0o Leseprobe o0o'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen. Diese findet ihr jeweils in meiner Meinung untergebracht.

'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''
Für Deena und ihre beste Freundin Jade beginnt bald wieder der Ernst des Lebens. Am Montag geht wieder die Schule los, und so nutzen die Freundinnen den letzten Samstag-Abend, um Spaß zu haben. Beautyprogramm steht auf den Plan. Zum Ende kommen sie auf die neue Telefonanlage, die Deenas Vater, der für eine Telefongesellschaft arbeitet, bekommen hat. Jade führt einen Spaßanruf durch, und so kommen sie auf den Geschmack, müssen es jedoch lassen, denn am nächsten Tag muss Deena fit sein. Ihr Halbbruder zieht zu ihnen, um an ihrer Schule das letzte Schuljahr zu absolvieren. Er ist von seiner alten Schule geflogen, hatte schon ärger mit der Polizei und nennt Deena immer nur abfällig Kid. Als er jedoch auf der Rückfahrt aus einem brennenden Auto einen Hund rettet, ahnt Deena, dass mehr in ihm steckt. Chuck ist mal lieb, dann wieder cool und mal böse. Das merken die Freundinnen, als sie sich wieder für Telefonstreiche treffen und Chuck auf der anderen Leitung lauscht. Er schließt sich der Gruppe an, und sein erster Anruf geht an eine Bowlingbahn, wo er eine anonyme Bombendrohung macht. Dieser Anruf ist für Deena jedoch eine Nummer zu groß, und sie hat die Nase voll, zumal dieser Anruf sogar in die Zeitung kommt, und die Polizei ermittelt. Die verführerischen Anrufe bei ihrem Schwarm, oder der böse Anruf bei der Schwester von Jade sind okay, aber eine Bombendrohung nicht. Als sie jedoch nach einem Grillabend doch wieder eine Nummer anrufen, geraten sie ihn tödliche Gefahr. Am anderen Ende ist eine Frau, die um Hilfe bittet, weil jemand bei ihr ist, der sie umbringen will. Der unheimliche Täter entreißt ihr jedoch das Telefon und tut so, als habe man sich verwählt. Chuck bleibt cool, sucht sich die Adresse raus, und will zumindest überprüfen, was an dieser Sache dran ist. Vielleicht wurden ja diesmal sie hereingelegt. Doch als sie ankommen, liegt eine Frau tot neben dem Telefon. Sie wollen die Polizei informieren, aber ein maskierter Mann, verschreckt sie und verfolgt sie bis nach Hause. Kurz darauf kommt die Polizei, und verhaftet Chuck, denn er hat am Tatort das Messer aufgehoben, um sich gegen den maskierten Mann zu verteidigen. Deena und Jade wissen, dass er mit seiner Polizeiakte das gefundene Fressen ist. Niemand glaubt die Geschichte mit dem Telefonstreich, zumal der Mann der Frau sie identifiziert hat. Die Mädchen fangen an zu ermitteln und müssen bald erkennen, dass sie dem maskierten Mann gefährlich nahe kommen und sie dem Mörder mit ihrem Anruf in die Hände gespielt haben. Denn nun versucht der Täter alles daran zu setzen, dass niemand erfährt, wer er ist, und das Chuck unschuldig ist.

'''o0o Wie gefällt das Buch o0o'''
R. L. Stine ist ein Autor, der mich schon als Jugendliche fasziniert hat. Seine Werke sind spannend, leicht zu lesen und meistens sehr realitätsnah. Es gibt zwar auch Werke, wo er auf übersinnliche Aspekte setzt, aber glücklicherweise sind seine Jugendthriller meist wirklich logisch. Dementsprechend lese ich sie auch jetzt noch sehr gerne, obwohl ich mit 30 sicherlich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Obwohl ich schon einmal „Falsch verbunden“ gelesen hatte, konnte ich mich nach über 10 Jahren nicht wirklich daran erinnern. Beim Lesen kam jedoch die Erinnerung wieder, und ich kann sagen, dass meine Beurteilung damals wie heute ausfällt.

ZITAT S. 9
Er hatte einen genialen Plan zurechtgelegt. Nach außen hin schien alles ganz normal. Aber jemand würde eine große Überraschung erleben. Eine tödliche Überraschung.

Schon im Vorwort gelingt es Stine mit diesen Andeutungen Spannung zu erzeugen. Eine Spannung von der man sich wünscht, dass sie die gesamten 152 Seiten andauert. Nach diesem Vorwort wechselt die Perspektive und man lernt Deena und ihre Freundin Jade kennen. Der Leser wird über die Familiengeschichte aufgeklärt. Und erkennt, dass Jade eher die typische Aufreißerin ist. Selbstbewusst, sexy, ist nicht auf den Mund gefallen, und kann jeden Jungen haben. Deena ist die typische stille, schüchterne Freundin, die liebenswert ist, aber meist die vernünftigere Person ist. So individuelle, wie diese beiden Freundinnen, sind auch die anderen Figuren, sodass jeder eine Figur zum Identifizieren findet. Zudem sind die Charaktere logisch und konsequent gestrickt. Noch einmal wechselt sich die Perspektive und man fragt sich wer diese unbekannte Person ist. Wer, wo, was und wann sind die Fragen, die mir durch den Kopf schossen. Damit ist dieser Blickwinkel jedoch abgehakt und im Verlauf fragt man sich, ob man sich diese beiden Kapitel eingebildet hat, denn irgendwie passen sie so gar nicht hinein. In meinen Augen hätte man sie im Nachhinein auch weglassen können, denn im Grunde sind es unnötige Langzieher.

Thematisch setzt sich der Autor mit Telefonstreichen auseinander. Ich glaube jeder hat schon einmal einen solchen Telefonstreich gemacht, ähnlich wie Klingelstreiche. In der Regel sind solche Streiche harmlos. Man erzählt eine Geschichte, spielt eine Rolle und ärgert die Person am anderen Ende der Leitung. So kann man zum Beispiel seinen Schwarm sprechen, ohne das er weiß, mit wem er telefoniert. Auf der anderen Seite kann man auch Grenzen übertreten, wie zum Beispiel, in dem man dem Telefonpartner droht oder etwas schlimmes ankündigt. In der Regel sind es diese Varianten, die der Mehrheit Spaß machen. Stine versucht die Konsequenzen aufzuzeigen. Liebesanrufe müssen nicht immer so unerkannt bleiben, wie man sie sich wünscht. Drohanrufe können polizeiliche Folgen haben und manchmal kann man auch in Gefahr geraten. Stine setzt hier zwar eher einen Fall, der wohl in 100 Jahren einmal vorkommt, aber manchmal sind es diese übertriebenen Dinge, die wachrütteln. In diesem Fall ist es aber so unwahrscheinlich, dass es wohl eher der falsche Weg ist. Das muss aber jeder Leser selbst beurteilen. Ich fand es so unrealistisch, dass ich schon etwas enttäuscht war, denn eigentlich könnte man viel mehr daraus machen.

Am Anfang baut Stine wirklich schön die Spannung auf. Dafür sorgt auch sein treffender, authentischer und leichter Stil. Er sorgt für ein flüssiges Leseerlebnis und so kommt man schnell zum spannenden Anruf, der im Klappentext angekündigt wurde.

ZITAT S. 46
Nach dem 16. Klingelzeichenzeichen war ein Klicken zu höhren, gefolgt von einem atemlosen Keuchen. Dann schrie die schrillste, ängstlichste Stimme, die Deena je gehört hatte: „Bitt! Bitte, kommen Sie schnell! Er bringt mich sonst um!“

Danach hofft man auf einen weiteren spannenden Verlauf, der jedoch in meinen Augen nicht so perfekt umgesetzt wurde, wie man es von Stine gewohnt ist. Ich würde zwar selbst auch einem solchen „Anruf“ nachgehen, weil ich mir sorgen machen würde, und vielleicht wäre ich auch hingefahren, aber es gibt doch zahlreiche Möglichkeiten, der Polizei einen solchen Anruf zu erklären. Verwählt oder man wurde selbst angerufen, wären zwei Möglichkeiten. Stattdessen fahren die Jugendlichen selbst hin, fassen die Waffe zur Verteidigung noch an, wo man sie eigentlich noch mitgenommen hätte und führen dann den Verfolger direkt zu sich nach Hause. Danach wird es doch sehr chaotisch und leider auch weniger spannend. Es fängt schon damit an, dass schnell klar ist, wer der Täter ist, und die Polizei keine Lust hat zu ermitteln. Stattdessen fangen die Mädels selbst an zu ermitteln und dabei werden ihnen immer wieder unnötige Steine in den Weg gelegt. Mal ist ihr Hauptverdächtiger bei der Arbeit, obwohl er eigentlich sonst immer abends arbeitet, dann taucht ein Mitarbeiter auf oder sie werden bei einer Befragung unterbrochen. Es ist alles so künstlich und das nervt leider mit der Zeit. Nach 100 Seiten hat man eigentlich schon genug, und quält sich durch den Rest, um wenigstens noch einmal zu lesen, wie der Täter überführt wird.

Der Ausgang ist jedoch so schlimm, dass ich nun wieder weiß, warum ich ihn verdrängt hatte. Er ist zwar in Anführungsstrichen logisch, aber so haarsträubend, dass man einfach nur enttäuscht sein kann. Ich will nicht zu viel verraten, aber es werden sicherlich viele Leser am Ende den Kopf schütteln.

An sich ist das Buch eine schöne Idee, und die Telefonstreich ist mit Sicherheit kein verkehrter Ansatz, aber im Vergleich zu anderen Werken aus der Feder von R. L. Stine ist dieses Buch eher durchschnittlich. Es geht einfach besser und mit einer leicht abgewandelten Umsetzung hätte das Buch 100 mal mehr Spannung gehabt. Man kann das Buch lesen, aber man kann auch drauf verzichten.


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

LEST WEITER ...

0 Kommentare: