Direkt zum Hauptbereich

Angelika Schrobsdorff: Du bist nicht so wie andere Mütter

WORUM GEHTS 

Copyright Dtv
Die Teile, die sie benutzt, sind Briefe, Fotoalben, Erinnerungen von Freunden und für die spätere Zeit gemeinsam gelebtes Leben. Begonnen hat alles voller Harmonie in einem begüterten jüdischen Geschäftshaus im Berlin des Jahrhundertbeginns. Else Kirschner, sprühend vor Charme, mit dunklen Locken und leuchtenden Augen, liebte die rührend um sie besorgten Eltern, und sie liebte das Leben, das ihr Jahre des Wohlstands bescherte, angefüllt mit Theater und Konzerten, Ferien im Sommerhaus am See und großen Leidenschaften.

Doch die Nazis setzen dem ein jähes Ende. Else, inzwischen mit dem preußischen Junker Erich Schrobsdorff verheiratet, flieht mit ihren beiden Töchtern nach Bulgarien ... Voller Leidenschaft, aber ohne Pathos, voller Mitgefühl und Bewunderung und dennoch mit kritischem Blick erzählt Angelika Schrobsdorff von den beiden Leben ihrer Mutter. (Quelle: Klappentext)

SARAHS MEINUNG 

Heute, am 30. Juni, ihrem Geburtstag, habe ich das schmale, hohe Büchlein aus meiner Truhe der Vergangenheit geholt. (Zitat S. 9)

Mit diesen Worten beginnt die Biographie über die Else, die Mutter der Autorin, die am 30.Juni 1893 das Licht der Welt erblickte. Es sind einleitende Worte, die eine gute Einstimmung auf vergangene Zeiten hervorruft. 98 Jahre später hält ihre Tochter diese Lebensgeschichte fest. Ein Buch ganz nach meinem Geschmack, da mich das Deutschland von 1880-1950 stark interessiert. Liebe, zwei Kriege und der frühe Tod am 5. Juni 1949 machten mich neugierig.

Bevor ich mit meiner richtigen Rezi beginne, möchte ich vorab noch etwas klarstellen. Eine andere Rezi, die das Buch kritisierte, wurde scharf angegangen, weil er das Buch als Zeitverschwendung angesehen hat. Aus diesem Grund möchte ich noch einmal klarstellen, dass ich Zeitbelege rund um den zweiten Weltkrieg faszinierend finde, da meine Mutter in dieser Zeit geboren ist. Ihr Opa war im KZ, sie selbst wurde ausgebombt, Mangelernährung und Krankheiten wegen kalter Winter waren an der Tagesordnung. Sie, aber auch meine Oma, die bis 2007 gelebt hat, haben mir viel erzählt, und für mich sind solche Bücher einfach ein Stück Verständnis und Teilnahme an Zeit. Sie bringt mich meiner Mutter näher. Dementsprechend fällt es mir nie leicht ein solches Buch negativ zu bewerten, auch wenn einige wenig zu sagen haben und mit wenig Inhalt versuchen Geld zu machen, sind es für mich wichtige Zeitbelege. Trotzdem kann ich ehrlich sagen, dass mich dieses Buch sehr enttäuscht hat.

Das Buch beginnt mit dem Buch, welches die Autorin aus der Truhe nimmt, um das Leben ihrer Mutter zu rekonstruieren. Das anfängliche Gefühl einer Einleitung wird schnell verunsichert und bald darauf zerstört, denn nach diesen einführenden Sätzen, beginnt die Autorin abgehackt, gestückelt, wie bei einem Puzzle, die Geschichte zu erzählen. Sie erzählt es aus ihrer Sicht als indirekt beteiligte Erzählerin, die aus Briefen, Anekdoten, Belegen, Andenken und Gedichten ein Ganzes bildet. Später fließen eigene Erinnerungen mit ein, die jedoch vor ihrer Geburt nicht möglich sind. Bruchstückhaft geht es voran. Mir ist klar, dass über eine Person, die früh verstorben ist, nur so berichtet werden kann, da ihre eigenen Erinnerungen mit gestorben sind, aber dadurch hatte ich arge Probleme mich in die Person hineinzuversetzen. Zumal schon auf Seite 23 Else 19 Jahre alt ist und ihre erste große Liebe trifft. Ihre Kindheit, die sie zu dem Charakter geprägt hat, der sie später ausgemacht hat, ist so blass geschildert, dass sie mir bis zum Schluss fremd blieb. Bei 556 Seiten hätte ich mir einen ausführlicheren Einstieg und eine bessere Schilderung der Kindheit gewünscht.

Auch so empfand ich das Schicksal der Mutter als nichts Besonderes. Ja, es war hart, voller Entbehrungen und sicherlich nicht angenehm. Jüdisch zu sein in der Zeit des Nazi-Regimes ist und bleibt erschreckend. Dementsprechend fand ich es schon interessant, ihren Weg zu begleiten. Im Vergleich zu bekannten Schicksalen wie zum Beispiel Martin Gray, Anne Frank oder Sophie Scholl ist es eben nichts Besonderes. Ich habe zahlreiche Bücher mit diesem Hintergrund gelesen und finde Schicksale trotz Flucht und Exil unbedeutend, wenn diese Personen sich sogar eine Dienstbotin leisten können. Auf der anderen Seite verstehe ich, dass eine Tochter, die von ihrer Mutter sozusagen durch den Krieg gebracht wurde, dieses Schicksal etwas Besonderes ist. Die gelieferten Fakten, Informationen und Begebenheiten finde ich ebenfalls interessant, anschaulich und ergreifend, aber in Kombination mit einer Frau, die für mich alles andere als verständlich eingeführt wurde und im Vergleich zu zahlreichen anderen Schicksalen „so gut“ weggekommen ist, war ich eher enttäuscht. Bei anderen Werken hätte ich gedacht, hier will eine Person mit seinem Schicksal einfach auf den Zug aufspringen und Geld verdienen. Da es sich jedoch um ein Denkmal der eigenen Mutter handelt und es sich nicht nur mit dem zweiten Weltkrieg, sondern auch dem ersten Weltkrieg befasst, weiß ich, dass dies nicht der Fall ist. Die Autorin hat auf ihre Art und Weise versucht, die dramatischen Seiten des Nazi-Wahns für die Nachwelt festzuhalten. Schließlich ist jedes Schicksal aus dieser Zeit ein Beleg und wichtig. Ich persönlich bin jedoch ein Mensch, der eben durch Mutter und Oma vieles Erfahren hat, und aus diesem Grund ärgere ich mich immer über solche Zeitbelege, die im Grunde nur am Rand haben leiden müssen. Viele mussten fliehe, aber ich finde durch die Masse an Büchern, die es inzwischen gibt, solche Schicksale für die Nachwelt einfach wichtiger, die wirklich etwas zu sagen haben. Zum Beispiel weil sie im KZ waren oder ähnliches. Es gibt einfach zu viele solcher Biographien und die Mehrheit stöhnt auf, wenn wieder über ein solches Buch berichtet wird. Dementsprechend sind ernste Schicksale, die das gesamte Ausmaß im KZ, Ghetto oder einem Versteck weitaus wichtiger für die Nachwelt.

Sicherlich hätte mir das Buch besser gefallen, wenn mir der gewählte Stil der Autorin besser gefallen hätte oder ihre Mutter einfach eingangs besser beschrieben worden wäre. Viele Handlungen und Gedanken waren daher auch im Verlauf für mich schwerer Verständlich. Zudem bin ich eine Leseratte, die gerne auf das eine oder andere Foto stößt, und auch dies ist hier nicht der Fall. Trotzdem finde ich das Buch wichtig, und kann es empfehlen. Allerdings bekommt es von mir lediglich drei Sterne. Interessant, aber andere biographische Werke sind aufklärender.

Autor: Angelika Schrobsdorff
Titel: Du bist nicht wie andere Mütter
Verlag: dtv
Erschienen: 1994
ISBN-10: 3423119160
ISBN-13: 9783423119160
Seiten: 556
Kosten: 9,90€

===Leseinformationen===
Genre: Biographie
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Erwachsene
Lesedauer: 2 Tage


Kommentare

  1. Hallöchen!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut!
    Bin direkt mal Leserin geworden :)
    Wenn du magst kannst du ja auch mal bei mir vorbeischauen :)
    Liebe Grüße Nina
    http://ninasbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich stets über eure Kommentare :) Also her damit. Lob, Kritik, Fragen. Bitte bedenkt, dass die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet werden (wegen sehr viel Spam). Außerdem landen die meisten Anonymen Anfragen unter Spam und werden gelöscht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

LOGI - DAS BUCH

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.
Vor einiger Zeit habe ich euch schon ein Buch vorgestellt, welches sich mit LOGI in der Schwangerschaft beschäftigt. LOGI ist eine Ernährungsform, die der von Low Carb ähnelt, aber doch etwas anders gestaltet ist. Dadurch ist sie leichter und vor allen Dingen sehr gut für die Gesundheit. Nun möchte ich euch das richtige Buch einmal näher vorstellen. 

==ooo BUCHFAKTEN ooo== Autor: Systemed-Verlag Titel: LOGI – Das Buch  Gebundene Ausgabe: 450 Seiten Verlag: Systemed Verlag GmbH; Auflage: 1 (21. März 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3958140262 ISBN-13: 978-3958140264 Preis: € 30 Genre: Sachbuch, Kochbuch Gelesen in: 20 Tagen
==ooo DAS COVER ooo== Es ist auffällig geprägt, rot und mit blauer Schrift. Gefällt mir sehr gut. 
==ooo ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo== 15 Jahre LOGI. Vom Insidertipp zur Ernährungsrevolution zur offiziellen Empfehlung zahlloser Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Krankenversicherer, Trainer, und Diabetesberater. Über eine Million LOGI-Bücher haben …

Eingeschlossen / R. L. Stine

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.
Wie ihr wisst, lese ich sehr gerne einfach mal leichte Unterhaltung. Dazu zählt für mich auch jugendliche Literatur. Insbesondere R. L. Stine wird von mir bevorzugt gelesen. Da ich im Buchpaket noch einige Werke ungelesen liegen hatte, kam mal wieder eins zum Vorschein. Genau das möchte ich euch nun vorstellen.


'''o0o Allgemeine Daten o0o''' Autor: R. L. Stine Titel: Eingeschlossen Gebundene Ausgabe: 160 Seiten Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Juni 2003) Sprache: Deutsch ISBN-10: 378554829X ISBN-13: 978-3785548295 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre Preis: 0,01€
'''o0o Leseinformationen o0o''' Genre: Thriller Niveau: durchschnittlich Leserschaft: Kids ab 12 Lesedauer: 2 Stunden
'''o0o Autor/in o0o''' Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere…

Annette Weber - Im Chat war er noch so süß

===Buchdaten===

Autor: Annette Weber Titel: Im Chat war er noch so süß Verlag: K.L.A.R Erschienen: 2006 ISBN-13: 9783834600653 Seiten: 94 Einband: TB Kosten: 6,90€ Serie: -
===Eigene Inhaltsangabe=== Sarah ist 14 Jahre alt. Ihre Eltern fahren in Urlaub, ihr Bruder verliebt sich in ihre beste Freundin. Ihre allerbeste Freundin schnappt sich Sarahs heimliche große Liebe. Für Sarah sind die Sommerferien alles andere als rosig. Über einen guten Freund kommt sie zum Chatten und lernt „Sonnenkönig“ kennen. Er ist charmant, sieht nett aus und versteht sie. Ungereimtheiten werden ausgeblendet und als das erste Treffen auch noch wunderschön ist, wird sie total leichtsinnig.


===Meine Meinung=== Die Thematik ist sehr wichtig. Gerade heutzutage ist das Internet ein großes Medium um viele zu erreichen, zum Recherchieren oder Leute kennenzulernen. Es gibt kaum noch Personen, die nicht einmal in ihrem Leben gechattet haben. Ich selbst habe zu genüge Erfahrungen in Chats oder auf Single-Seiten gesammelt. Es ist…