Direkt zum Hauptbereich

Das andere Kind / Charlotte Link

WORUM GEHTS 
Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart ...

In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln – dann geschieht ein ähnlicher Mord. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist nicht erkennbar. Und so klammert sich die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis in der Familie des zweiten Opfers. Lange ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Und fast zu lange dauert es, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat … (Quelle: Klappentext)

SARAHS MEINUNG
Da ich am Wochenende extrem viel Zeit hatte, wollte ich mich unbedingt an das Geschenk meiner Mutter machen. Sie ist seit Jahren begeisterte Leserin von Charlotte Link. In der Regel kann mich die Autorin ebenfalls mit ihrer Kreativität und Spannung überzeugen.

In diesem Fall fiel mir der Einstieg sehr schwer. Das Buch beginnt mit einem kurzen Einstieg in das Jahr 1970 und der Leser möchte logischerweise erfahren worum es nun genau geht. Doch statt dessen wird der Leser in eine völlig fremde Situation geworfen. Zahlreiche Protagonisten prasseln auf einen ein, und es ist nicht nur schwer, sie auseinanderzuhalten, sondern auch zu behalten, was man über diese Figuren erfährt. Durch die verschiedenen Perspektiven wird dies nicht gerade leichter. Die ersten 100 Seiten sind wirklich ein Kampf. Selbst nach dieser Seitenzahl hatte ich nicht das Gefühl mich in die Figuren hineinversetzen zu können, oder die Verhältnisse zu begreifen. Dies wird erst viel später greifbar, aber für einen Einstieg ist es einfach nur wahnsinnig zähflüssig. Vieles ist einfach unverständlich und fremd. Trotz Leichen kommt keinerlei Spannung auf. An diesem Punkt war ich schon kurz davor aufzugeben.

Dann wechselt Charlotte Link jedoch ins Jahr 1940 und damit in eine Zeit, die mich sehr interessiert. Authentisch geht sie darauf ein und erschafft eine plastische Umgebung. Zum ersten Mal war ich gefesselt, verstand zumindest nun endlich mal eine Figur besser. Dementsprechend enttäuscht war ich, als es für mich wieder in die Gegenwart ging. Mit dieser Zeit wurde ich bis zum Schluss nicht warm. Zwar konnte ich mit der Zeit die Personen auseinanderhalten, aber sie blieben für mich Fremde. Teilweise hatte ich sogar das Bedürfnis einfach weiterzublättern, um endlich wieder in die Zeit des zweiten Weltkrieges versetzt zu werden. Diese ist wirklich spannend und in meinen Augen das Beste an dem Buch.

Es mangelt dem restlichen Teil an Spannung, Tempo und attraktiven Figuren. Überspringen oder oberflächlich lesen mag man nicht, um nicht doch etwas zu verpassen oder die Erklärung für das Jahr 1970 zu überlesen. Dieser kommt dann auch recht langsam, dafür aber spannungsgeladen. Nach rund 400 Seiten zähem Kaugummi ein weiterer Lichtblick, der auch den Schluss einläutet. Auch hier versucht die Autorin noch mit einem letzten Notanker etwas Spannung aufkommen zu lassen. Schließlich sind ihre Werke Thriller und da sollte doch etwas Spannung aufkommen. In meinen Augen ist auch dies sehr dürftig. Zwar logisch, aber so klischeehaft und übertrieben. Es wirkt künstlich und erzwungen.
Oft habe ich bei einem Buch von Charlotte Link das Gefühl, dass die ersten Seiten sich ziehen, aber irgendwann kommt der Punkt, wo sie mich hat, selbst, wenn der Schluss eher schwach ist. Bei diesem Werk konnte sie mich bis auf wenige Seiten, die die Zeit um 1940 und 1970 behandeln, nicht überzeugen, und das hat mich sehr enttäuscht. Von einem Werk, welches vom Spiegel auf den ersten Platz bejubelt wurde, dürfte man mehr erwarten.


FAKTEN
Autor: Charlotte Link

Titel: Das andere Kind

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 12/2010

ISBN-10: 3442376327

ISBN-13: 9783442376322

Seiten: 672

Kosten: 9,99€

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

LOGI - DAS BUCH

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.
Vor einiger Zeit habe ich euch schon ein Buch vorgestellt, welches sich mit LOGI in der Schwangerschaft beschäftigt. LOGI ist eine Ernährungsform, die der von Low Carb ähnelt, aber doch etwas anders gestaltet ist. Dadurch ist sie leichter und vor allen Dingen sehr gut für die Gesundheit. Nun möchte ich euch das richtige Buch einmal näher vorstellen. 

==ooo BUCHFAKTEN ooo== Autor: Systemed-Verlag Titel: LOGI – Das Buch  Gebundene Ausgabe: 450 Seiten Verlag: Systemed Verlag GmbH; Auflage: 1 (21. März 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3958140262 ISBN-13: 978-3958140264 Preis: € 30 Genre: Sachbuch, Kochbuch Gelesen in: 20 Tagen
==ooo DAS COVER ooo== Es ist auffällig geprägt, rot und mit blauer Schrift. Gefällt mir sehr gut. 
==ooo ZITIERTER KLAPPENTEXT ooo== 15 Jahre LOGI. Vom Insidertipp zur Ernährungsrevolution zur offiziellen Empfehlung zahlloser Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Krankenversicherer, Trainer, und Diabetesberater. Über eine Million LOGI-Bücher haben …

Eingeschlossen / R. L. Stine

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.
Wie ihr wisst, lese ich sehr gerne einfach mal leichte Unterhaltung. Dazu zählt für mich auch jugendliche Literatur. Insbesondere R. L. Stine wird von mir bevorzugt gelesen. Da ich im Buchpaket noch einige Werke ungelesen liegen hatte, kam mal wieder eins zum Vorschein. Genau das möchte ich euch nun vorstellen.


'''o0o Allgemeine Daten o0o''' Autor: R. L. Stine Titel: Eingeschlossen Gebundene Ausgabe: 160 Seiten Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Juni 2003) Sprache: Deutsch ISBN-10: 378554829X ISBN-13: 978-3785548295 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre Preis: 0,01€
'''o0o Leseinformationen o0o''' Genre: Thriller Niveau: durchschnittlich Leserschaft: Kids ab 12 Lesedauer: 2 Stunden
'''o0o Autor/in o0o''' Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere…

Annette Weber - Im Chat war er noch so süß

===Buchdaten===

Autor: Annette Weber Titel: Im Chat war er noch so süß Verlag: K.L.A.R Erschienen: 2006 ISBN-13: 9783834600653 Seiten: 94 Einband: TB Kosten: 6,90€ Serie: -
===Eigene Inhaltsangabe=== Sarah ist 14 Jahre alt. Ihre Eltern fahren in Urlaub, ihr Bruder verliebt sich in ihre beste Freundin. Ihre allerbeste Freundin schnappt sich Sarahs heimliche große Liebe. Für Sarah sind die Sommerferien alles andere als rosig. Über einen guten Freund kommt sie zum Chatten und lernt „Sonnenkönig“ kennen. Er ist charmant, sieht nett aus und versteht sie. Ungereimtheiten werden ausgeblendet und als das erste Treffen auch noch wunderschön ist, wird sie total leichtsinnig.


===Meine Meinung=== Die Thematik ist sehr wichtig. Gerade heutzutage ist das Internet ein großes Medium um viele zu erreichen, zum Recherchieren oder Leute kennenzulernen. Es gibt kaum noch Personen, die nicht einmal in ihrem Leben gechattet haben. Ich selbst habe zu genüge Erfahrungen in Chats oder auf Single-Seiten gesammelt. Es ist…